H2-Update – Grossbritannien Förderbescheide 250 MW, in Q4 die nächsten 750 MW. Aufträge winken. News bei Plug Power, Ballard Power, ITM Power, Everfuel und Nel.

Post Views : 5251

H2-Update News bei Plug Power, Ballard Power, ITM Power, Everfuel und Nel.

Plug Power, Ballard Power, ITM Power, Everfuel, Nel – News von den Wasserstoff-Aktien diese Woche. Dazu diese Woche ein Blick auf die aktuellen Entwicklungen in Grossbritannien – 250 MW H2-Förderbescheide bewilligt, im Q4 folgen weitere 750 MW Förderbewilligungen. More to come.Vorne dabei sein. Und so wird „grüner Wasserstoff“ als Konkurrent für die klassischen Energieträger mit immer weiteren Schritten zu einer marktwirtschaftlichen Alternative:. Zuletzt in Deutschland   Fortschreibung der Nationalen Wasserstoffstrategie mit 10 GW Elektrolyseur-Kapazität allein in Detuschland ab 2030 als Zielvorgabe – Verdopplung. Und dann die Einigung der Bundesregierung mit der EU für die Leitplanken des Aufbaus von Gaskraftwerken H2-ready bzw, direkt auf Wasserstoffbasis. Längst gibt es einen Wettkampf der grossen Wirtschaftsblöcke um den „Ersten der Wasserstoffindustrie“ – letzte Woche ging es um China. Diese Woche zeigt Grossbritannien, dass man die angekündigten 5 GW Elektrolyseurkapazität von insgesamt 10 GW CO2-armer Energieerzeugungskapazität bis 2030 ernst nimmt.

Hydrogen Business Model / Net Zero Hydrogen Fund erste Gelder freigegeben – bringt diverse Projekte zur Inevstitionsentscheidung – Aufträge für die Wasserstoffplayer garantiert.

Im Rahmen der sog. „Hydrogen Allocation Round 1 (HAR1)“ werden Projekte mit 250 MW Wasserstoffelektrolyse ermöglicht. Denn bis heute gilt noch: Ohne Subventionen ist H2-Elektrolyse nicht wettbewerbsfähig.  Die über England, Schottland und Wales verteilten Projekte sollen bis 2025 operativ werden und decken neben dem offiziell geförderten Volumen insgesamt 408 MW Elektrolyseurkapazität ab.

Wochenrückblick Aktien KW 33 Aua. Dämme gebrochen? Oder Montag Erholung? News von Katek, Plug Power, 3U Holding, Mutares, Encavis, Everfuel, Hensoldt, Leoni, Nikola, Manz, Dermapharm TAG Immobilien, DEFAMA, FCR Immobilien,…

Bei den in der ersten Runde berücksichtigten Projekten sind u.a.Hygen’s Bradford Low Carbon Hydrogen, Phillips 66’s Gigastack Projekt, bp’s HyGreen Teesside oder H2 Energy und Trafigura’s West Wales Hydrogen Project – Phase 1. Bekannte Namen, die teilweise schon mit „bekannten“ wasserstoffpureplayern in Verbindung stehen. Gespannt kann man auf die konkreten Aufträge aus diesem Förderpaket sein. Wird ITM Power das Heimspiel bestimmen? Oder andere europäische Anbieter, wie thyssenKrupp nucera oder Nel, die in diesem Zusammenhang auch schon genannt wurden.

Im Q4 kommt ein noch dickeres Paket

Das UK Department for Energy Security and Net Zero das alle im Rahmen von HAR1 nicht berücksichtigten Projekte aktualisierte Anfragen für die zweite Verteilungsrunde – dann über insgesamt 750 MW – die im Q4/2023 entsprechende Zuteilungen ermöglicht.

Wasserstoff steht am Anfang…

… und jetzt zu den Einzelwerten eines Sektors, der laut Goldman Sachs bis 2050 einen Wert von 10 Billionen USD erreichen soll. Seit dem letzten H2-Update ist einiges passiert: Plug Power’s Aktie im beinahe freien Fall. Was spricht für eine Erholung des Kurses, was dagegen.Und ITM  Power setzt auf Kooperationen und lenkt 28 Mio GBP ins Kerngeschäft um. Während Ballard Powers Aktienkurs traurig aussieht, kann Newflyer die ersten H2-Busse nach Las Vegas ausliefern – Rahmenvertrag über 107 FCEV-Busse mit RTC. Dazu die laufende Ausschreibung in Rom – 30 FCEV-Busse werden gebraucht, Solaris mit Chancen? Bei Everfuel wird das Grounding zur Neverendingstory- erschreckend. Und ein Blick auf die Chancen der Nel Aktie schliesst das H2-Update in der KW 33 ab.

Plug Power, Ballard Power, ITM Power, Everfuel und Nel – Finger weg oder gerade jetzt zugreifen?

Plug Power Aktie – einst gefeierter Überflieger unter den Wasserstoffwerten. Zuletzt nach dem Analyst Day mit einem Zwischenhoch – sah am 12. Mai das Tief bei 7,39 USD. Danach setzte eine kräftige Erholungsphase, man könnte fast sagen Rallye ein. Im Hoch im Juli zweimal klar über 13,00 USD. Dann kamen am 9. August nach Börsenschluss die Quartalszahlen – den schönen Umsätzen, die höher als erwartet ausfielen, standen kräftig erhöhte Verluste gegenüber. Und damit waren sie wieder da. Die Zweifel, dass Plug Power jemals den Break Even erreichen könnte. Seit ihrer Gründung blieben die Amerikaner den Beweis schuldig, auch nur ein Quartal „mit schwarzen Zahlen“ abzuschliessen.

Und damit begann der Absturz der Plug Power Aktie – charttechnische Widerstände pulverisiert.

10,00 USD, dann unter 9,00 USD und jetzt bei einem aktuellen Kurs von 8,50 USD im Vorhandel in New York, nochmal 0,09 USD Minus. Für den demnächst startenden Handel keine Entspannung zu erwarten. Bis zum Jahrestief von 7,39 USD noch Luft. Fragt sich nur, ob die Aktie bis unten durchgereicht wird. Und wie es bei einem Test der Jahrestiefststände weitergehen würde.

GASTBEITRAG. Hensoldt Aktien.  Platow Brief sieht klaren KAUF. Denn: Hensoldt erhöhe Marge. Und steigere die nächsten Jahre ihre EPS durchschnittlich um 19%. Deshalb: KAUFEN.
Zu pessimistisch? Vielleicht. Für die Plug Power Aktie spricht auch etwas.

Bis im November die nächsten Quartalszahlen vorliegen, sollte einiges bei den Amerikanern passieren, will man nicht vor einem kurtechnischen Scherbenhaufen stehen. Was könnte das sein? Zuerst einmal kann es nicht die bereits diskutierte Ankündigung Andy Marsh’s im Q4 dieses Jahres erstmals eine positive Bruttomarge zu erzielen sein. Das käme später, wird aber fast als MUST für Plug Power mit Blick auf den Anfang nächsten Jahres gelten – durch den geplanten Produktionsstart der ersten H2-Anlage in Georgia, erwartete drei neue Pedestial-Kunden und erhöhten Output der Gigafactory in Rochester möglich erscheinend.

Vorher? Wachstums-Finanzierung ohne Verwässerung der Aktionäre Plug Power’s wurde zugesagt. Und?

Cash-Burn-Rate bleibt das grösste Problem für Plug Power. In den sechs Monaten bis zum 30. Juni verbrauchte Plug Power 625 Mio USD an Barmitteln für betriebliche Aktivitäten, während der Nettoverlust 443 Mio USD betrug. Egal was Plug Power sagt, man wird bis zum Break-Even auf EBT-Ebene neues Geld brauchen. Und die Aussagen Plug Powers dazu sind für die Aktionäre eigentlich positiv:

Aussagegemäss sei Plug Power bereits auf der Suche nach mehr Geld und prüft Optionen,…

…wie die Kreditprogramme des Energieministeriums sowie Unternehmensanleihen und Investitionspartner zur Mittelbeschaffung. Zwar wird die Verschuldung einen zusätzlichen Geldabfluss in Form von Zinszahlungen bedeuten, aber dafür keine Verwässerung für die Aktionäre. Wäre also definitiv eine positive Entwicklung. In der Albany Business Review wurde Robin K. Cooper dazu konkreter am Montag: Plug Power bemühe sich für die anstehenden Investitionen in die US-H2-Infrastruktur vom DoE, dem US-Energieministerium, rund 1 Milliarde USD vergünstigte Darlehen aus den Wasserstoffprogrammen zu bekommen.

Dazu CEO Andy Marsh auf der Quartalspressekonferenz: „Plug is in the final stages of the second round of due diligence with the DOE’s Loan Program office for $1 billion dollar project financing facility„). Gerade in Anbetracht der breiten politischen Rückendeckung, die Andy Marsh für Plug Power „auf die Beine gestellt“ hat, sollte das klappen.  MEHR ZU DEN ANALYSTEN – MEHRHEITLICH POSTIV FÜR PLUG EINGESTELLT – MEHR – ZU AUFTRAGSPIPELINE – MEHR – ZU AUSVERKAUFTEN TANKSTELLEN – MEHR AUS DER QUARTALSPRESSEKONFERENZ – HIER

Plug Power stellt die Anleger auf eine Geduldsprobe – Planungen, Wachstumsperspektiven und Argumente in die jetzt „gross zu investieren“ sei. Um später eine wichtige Rolle in der exponentiell wachsenden „grossen Wasserstoffwirtschaft“ zu spielen. Spannende Visionen, die aussagegemäss ohne weitere Verwässerungen, für die Aktionäre finanziert werden sollen. Falls – und nur falls – es gelingt im Q4 wenigstens bei der Bruttomarge positiv zu werden, könnte der Glaube an eine Chance auf Profitabilität nachhaltig gestärkt werden. Und kurzfristig? Die Aktie ist charttechnisch mehr als angeschlagen und bräuchte wohl einen positiven Impuls – möglicherweise eine Order aus der behaupteten Milliardenpipeline, die kurzfristig vor der Entscheidung stehen sollen.

Plug Power Nel -Plug Power Aktie Chartbild.Chart: Plug Power Aktie | Powered by GOYAX.de

Plug Power, Ballard Power, ITM Power, Everfuel und Nel – Kursschwäche.Dagegen Sin City und Rom als Hoffnungszeichen?

Ballard Power Aktie konnte sich die letzten Tage der negativen Grundstimmung für Growth-Werte, insbesondere für Wasserstoffwerte nicht mehr entziehen. Am Freitag ging man mit einem Kurs von 4,19 USD nur ca. 10% über den 3,98 USD Jahrestiefststand aus dem Handel. Ford Truck setzt auf Ballard Brennstoffzellen – nach Testphase Serienfertigung angedacht.“ – so hiess es kurz vor den Quartalsergebnissen. Und dann: Solaris ordert 96 Brennstoffzellen. Dann kamen die Quartalszahlen. SOLL-IST: Beim Umsatz lag man ca. 10% unter den Erwartungen, bei den Verlusten schnitt man ca. 25% besser als erwartet ab, entsprechend lagen die EPS mit Minus 0,10 USD unter den erwarteten Minus 0,13 USD für das Q2. Dazu ein Orderbacklog, das deutlich über dem Stand vom 31.03.2023 lag. Insgesamt in der Gesamtsicht eher positiv zu werten – bei der Kursentwicklung half es nicht.

GASTBEITRAG. Hensoldt Aktien.  Platow Brief sieht klaren KAUF. Denn: Hensoldt erhöhe Marge. Und steigere die nächsten Jahre ihre EPS durchschnittlich um 19%. Deshalb: KAUFEN.
NewFlyer meldete Rahmenvertrag über 107 Ballard Power-Brennstoffzellenbusse für die Regional Transportation Commission Southern Nevada.

– erste zwei Fahrzeuge am Donnerstag ausgeliefert. Für die Regional Transportation Commission of Southern Nevada (RTC) wurden zwei Wasserstoff-Brennstoffzellen-Elektrobussen in Betrieb genommen – die ersten Wasserstoffbusse in Nevada. Bei einer Veranstaltung, die an der Black Fire Innovation der University of Nevada, Las Vegas (UNLV) stattfand, wurde eines der beiden 40-Fuß-Fahrzeuge mit Hilfe von US-Senatorin Catherine Cortez Masto (D-NV) enthüllt;

HIER – WAS IN ROM ZUR ENTSCHEIDUNG ANSTEHT UND WARUM SOLARIS DABEI SEIN KÖNNTE – ERWARTUNGEN 2023 – HIER
Optimismus beim Management für die zweite Jahreshälfte.

We continue to track to our full-year guidance ranges for operating and capital expenses. Our investments prioritize technology and product development programs, product cost reduction initiatives, customer platform wins, customer experience, and advanced manufacturing,” fügt MacEwen hinzu. Und mit:“We expect a busy second half of 2023, with sequential quarterly revenue growth as compared to first half quarters, along with continued progress on our order book to support 2024 revenue growth,” schliesst MacEwen seien Ausführungen.

Nel, Plug Power, Ballard Power oder SFC Energy - Chartbild Ballard Power.
Ballard Power Systems Inc. | Powered by GOYAX.de

News bei Plug Power, Ballard Power, ITM Power, Everfuel und Nel – Kooperation steigert Konkurrenzfähigkeit. Konzentration auf Wesentliches setzt 28 Mio GBP frei.

Schaut man sich den Kurs der ITM Power (ISIN: GB00B0130H42) -Aktie an, sieht man in den letzten Monaten – mit verschiedenen Zwischenhochs – einen Kampf um die 1,00 GBP-Marke. Heute geht es mal wieder „runter“ – im deutschen Handel Minus 6,09% auf 1,04 EUR (LSE: 0,90 GBP, Minus 7%).

Und das trotz der aktuellen Nachrichtenlage. Denn am Montag meldete man den Ausstieg aus einem Tankstellen-Joint Venture, das nur vom „Hauptgeschäft“ ablenkte und knappe Liquidität gebunden hat, und verfügt dadurch noch über weitere 28 Mio GBP in cash für die Kernsparte. Und gestern eine weitere Kooperation, die die Kompatibilität zwischen den 2 MW-Standard-PEM-Elektrolyseuren und dem Stromnetz wesentlich verbessern soll. Diese Kooperation mit FRIEM ergänzt die Konzentration von ITM Power auf die Optimierung ihrer PEM-Elektrolyseur-Technologie mit der „Umgebung“. Für die Weiterentwicklung und optimale Anpassung der PEM-Membrane an die ITM Elektrolyseure schloss man dafür eine Kooperation mit W. L. Gore & Associates.

ITM Power verfolgt konsequent die beschlossene Konzentration auf die Marktdurchdringung mit „ihren“ weiter zu optimierenden PEM-Elektrolyseuren.

2 weitere Schritte auf dem Weg zum Erfolg? Geld und Technologiepartnerschaft stärken ITM Power Ambitionen.

Nach dem  RWE Auftrag am 31.01. über 200 MW Elektrolyseur-Leistung oder dem durch Vorverträge sehr wahrscheinlichem 100 MW Auftrag aus Deutschland – mal unter, mal über der 1,00 GBP-Marke. Psychologisch durchaus interessante Kursgrenze – Pennystock oder nicht. Damit auch die Aktie wieder dauerhaft über 1,00 GBP handelt scheint noch einges nötig. Auch wenn  wohl  – wie auch bei Nel immer wieder diskutiert – weitere, grössere  Aufträge, die die positive Grundstimmung bestätigen könnten. Aber die aktuellen Meldungen zeigen definitv in die richtige Richtung:

Wochenrückblick Aktien KW 33 Aua. Dämme gebrochen? Oder Montag Erholung? News von Katek, Plug Power, 3U Holding, Mutares, Encavis, Everfuel, Hensoldt, Leoni, Nikola, Manz, Dermapharm TAG Immobilien, DEFAMA, FCR Immobilien,…
Joint Venture „Motive Fuels Ltd.“ soll verkauft werden – 28 Mio GBP freigesetzt für das Kerngeschäft.

Bisher in einem nicht bindenden Vertrag (LOI) fixiert, sind die Briten fest entschlossen das Geschäftsfeld mit den „H2-Tankstellen“ aufzugeben. Zuviel Kpaitlabedarf für ein – bei Nelim Rahmen der Q2-Ergebnsise zuletzt klar zu sehen – relativ gering margiges Geschäft mit hohem Konkurrenzdruck. Dass Geld – ITM Power spricht hier von 28 Mio GBP die freigesetzt werden könnten – will man lieber für das Kerngeschäft einsetzen: PEM Elektrolyseur Verbesserungen, Aufbau einer Vertriebsstruktur, Testzentrum, Ausbau Produktionskapazität.

Andy Allen, CFO ITM Power, sagte am Montag: „The sale of Motive will allow us to devote our time, attention and capital resources on our core competencies, to ready the business for scaling up to capture the significant growth opportunities that lie ahead of us. Motive has been an important part of ITM’s journey, and it is important to us that the business will be left in capable and ambitious hands.“

Motive Fuels Ltd.?

Das Joint Venture wurde im März 2022 gegründet, um Wasserstofftankstellen im Vereinigten Königreich zu entwickeln und zu betreiben. Die Vision bestand darin, ein landesweites Tankstellennetz im Vereinigten Königreich aufzubauen, wobei jede JV-Partei 30 Mio GBP als Startkapital bereitstellte. Eine der drei Prioritäten des vom ITM Management Board aufgestellten 12-Monats-Plans steht jedoch diesen Plänen entgegen: erhöhte Kosten- und Kapitaldisziplin. Die geplante Transaktion wird es ITM ermöglichen, vorab zugesagte Barmittel in Höhe von 28 Mio GBP in das Kerngeschäft umzuleiten und sich darauf zu konzentrieren, ein „Volumenhersteller hochmoderner Elektrolyseure“ zu werden.

ITM Power sucht „Technologieführerschaft“ – FRIEM Entscheidung für ITM Power stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen PEM Elektrolyseur und Stromverbraucher dar.

In der am Dienstag verkündeten Kooperation zwischen ITM Power und FRIEM geht es um die Zusammenarbeit bei der Entwicklung eines Standard-Netzteildesigns (PSU), das für den 2-MW-Plug-and-Play-Elektrolysebehälter von ITM  optimiert werden soll. Basierend auf elektrotechnischen Lösungen soll die Entwicklung das jeweilige Fachwissen und die Erfahrung der beiden Unternehmen aus gemeinsam und unabhängig durchgeführten Projekten nutzen. Ziel ist es, die Leistung des Netzteils durch eine engere Integration mit der Elektrolyseurtechnologie von ITM weiter zu verbessern. Darüber hinaus zielt die Standardisierung darauf ab, die Zuverlässigkeit des Gesamtsystems weiter zu steigern und gleichzeitig die Kosten zu senken. HIER MEHR ZUR TRANSFORMATION DER ITM POWER UNTER NEUEM MANAGEMENT – FORTSCHRITTE

Linde, Überwinden der technischen Probleme, Kostenreduktion, Fokussierung auf Core-Produkte,Fortschritte bei den technischen Problemen und jetzt eine Expansion mit Augenmass – könnte vielleicht doch noch was aus ITM Power werden. Sollte es gelingen, in den anstehenden Vergaberunden für die „grösseren Elektrolyseur-Aufträge“ zu punkten, dann wäre trotz extremer Anlaufprobleme noch etwas möglich. Hierbei ist die Partnerschaft mit Linde bestimmt das schwerste Pfund – und der Linde-Hintergrund des neuen CEO schadet hierbei bestimmt nicht…
Aber ITM Power ist derzeit „ganz unten“. Und in der schnelllebigen Wasserstoffwelt kann man sich nicht mehr viele Fehler leisten. Also eine – hochriskante Wette auf eine bodenständigere Strategie. Denn der neue CEO – mit Linde Stallgeruch -verzichtete auf einige jetzt grössenwahnsinnig erscheinende Ideen der vergangenen Jahre. Dazu die Kooperationen mit Gore und FRIEM. Weiteren 28 Mio GBP für das Kerngeschäft. Und wenn jetzt noch das dritte 100 MW-Elektrolyseur-„Paket“ verkauft werden könnte…
Nel RWE Plug Power Bloom Energy
Chart ITM Power Aktie | Powered by GOYAX.de

News bei Plug Power, Ballard Power, ITM Power, Everfuel und Nel – „Grounding“ dauert an, Aktie auf Tiefststand. Erst ab KW 37 Neustart bei Nel Beteiligung – Anleger verlieren Geduld.

Everfuel Aktie wurde als Wasserstoff-Zukunfts-Wert zuerst gehypt, dann nach einer gewissen Ernüchterung hat man eine relativ solide Kursbasis gefunden. Und es ist einiges passiert seit 2021. Damals sah sich Everfuel „in the initial stages of commercialising the green hydrogen value chain in its target markets„. Jetzt führt die unendliche Geschichte um das Grounding der Trailerflotte zu neuen Tiefstständen für die Aktie – aktuell 1,12 EUR. Die gefühlt hundertste Terminverschiebung drückt auf die Stimmung. Da hilft auch der gestrige Besuch des dänischen Ministers für Industrie, Wirtschaft und Finanzen, Morten Bødskov, bei HySynergy. Es gab wieder wiele Visionen und konkrete Chancen für Everfuel wurden betont, aber erstmal geht es um ein „paar Ventile“.

Und während die Nel Beteiligung Everfuel AS (ISIN: DK0061414711) in 2022 viele Projekte anschob, erste Umsätze erzielte, konnte man dieses Jahr durch ein 200 Mio EUR Joint Venture mit kräftig gestärkter finanziellen Basis die Pläne und gestarteten Projekte noch schneller in die Umsetzungsphase bringen. Langsam sollte man so das „homöopathische Umsatz“-Stadium hinter sich lassen können. Auch wenn die Q1-Zahlen in 2023 noch keine Umsatzexplosion zeigten, so entwickelte sich bisher eigentlich alles, wie geplant: Geld für beschleunigte Expansion durch JV-Partner, erste Förderzusagen zu geplante Grossprojekte, Planungen und „Vorbereitung“ der Investitionsentscheidungen bei mehreren Projekten auf dem Weg.

Grand City Properties DEFAMA FCR Immobilien. Dreimal Immobiliengesellschaften in Meldungen. Verschiedene Botschaften.
Dermapharm nutzte die vollen Kassen durch die BioNTech Sonderkonjunktur. Und kann so die Impfstofflücke mehr als ausgleichen. Starke Zahlen.
Everfuel Groundingdrama – in viel zu vielen Akten.

Dann startete eine schwarze Serie für Everfuel – zuerst Panne mit andauerndem Grounding der H2-Transporter-Flotte, jetzt noch Verzögerungen und Kostensteigerungen beim Hochlauf des 20 MW Elektrolyseurs in Frederica. Und dann meinte man das Grounding der H2-Transportfahrzeugflotte komme zum Ende. Am Freitag, dem 7. Juli wollte man bereits zwei H2-Tankstellen wiedereröffnen. Denn ohne Transport-Fahrzeuge musste Everfuel seine bereits geöffneten Wasserstofftankstellen wegen fehlendem H2 schliessen.

KATEK, da stimmt’s. E-Charging demnächst und Solar jetzt als Erfolgsbringer mit grosser Prise Nordamerika. Beim Umsatz überzeugend.
INTERVIEW – Manz CFO M. Hochleitner im Interview. Klare Worte zur Aktie, Erfolgen und Misserfolgen. „Wir überzeugen nicht über den Preis…
Und das Drama setzte sich fort.

Am 19.07. wurde eine, die erste, Station wiedereröffnet. Die  Transportfahrzeuge sind immer noch „gegroundet“ – zwischendurch fand man neue Fehlerquellen bei den Fahrzeugen. Und zuerst hiess es dann am 26. Juli, dass ab KW 34 die ersten Trailer modifiziert wieder zum Einsatz kommen würden, am 12. August wieder Kommando zurück  – erste Trailer sollen jetzt ab KW 37 wieder einsatzfähig sein. HIER MEHR ZUR VORGESCHICHTE – MEHR ZUM MINSITERBESUCH IN FREDERICA UND DESSEN VISIONEN – AUCH FÜR EVERFUEL – HIER

Chart Everfuel Aktie sieht derzeit nicht wirklich gut aus. Bodenbildung zeichnete sich ab. Aber aktuell kämpft die Aktie darum nicht zum Pennystock zu werden.

Chartbild Everfuel Aktie.
Everfuel AS | Powered by GOYAX.de

News bei Plug Power, Ballard Power, ITM Power, Everfuel und Nel

Nel hatte in der Vergangenheit öfters mit den Quartalszahlen die Erwartungen der Analysten verfehlt, aber bei Vorlage der letzten Ergebnisse – Q2 – mitte Juli gab es aus Norwegen positive Überraschungen. Auf der ganzen Linie. Danach aber wieder einmal Nachrichtenflaute – Versprochenes wurde nicht geliefert.

Leider konnten die Norweger diese positive Grundstimmung nicht mit Leben füllen. Der letzte von Nel gemeldete Auftrag wurde am 17.07. – vor den Quartalszahlen – veröffentlicht: Auftrag über Equipment für alkalische Elektrolyseure – Auftragsvolumen rund 11 Mio EUR. Auftrag wurde erteilt vom portugiesischem Chemiekonzern Bondalti. Von Håkon Volldal, CEO von Nel, zufrieden kommentiert:„Wir erleben weiterhin eine gute Dynamik für unsere Elektrolyseure und freuen uns über die Partnerschaft mit einem Qualitätsunternehmen wie Bondalti, einem spannenden Kunden, der sich für die Dekarbonisierung einsetzt“. Positiv an diesem Auftrag:Hier konnte Nel von der Kooperation mit Wood, einem weltweit tätigen Ingenieur- und Consultingfirma, mit der Nel seit 2021 zusammenarbeitet, profitieren. 

Wochenrückblick Aktien KW 33 Aua. Dämme gebrochen? Oder Montag Erholung? News von Katek, Plug Power, 3U Holding, Mutares, Encavis, Everfuel, Hensoldt, Leoni, Nikola, Manz, Dermapharm TAG Immobilien, DEFAMA, FCR Immobilien,…

Starkes Q2 ist auf Dauer zu wenig für die Anleger – wo bleiben die Grossaufträge für Nel, die „so kurz vor der Entscheidung“ stehen sollen?

Wenn man sich den Chart der Nel Aktie fällt auf: Seit den guten Quartalszahlen ging es beinahe kontinuierlich bergab – auf dem Weg zum Pennystock. Vorgezeichnet? Oder sollte man jetzt darüber nachdenken, einzusteigen? Antworten auf diese Frage gibt es viele. Widersprüchliche. Den Anfang machen die Analysten, denen man ja eigentlich einen Erfahrungsvorsprung unterstellt. Und es war auch ein Analyst, der in den letzten Tagen der Nel Aktie einen weiteren Schlag versetzte.

Nel Plug Power ITM Power Elringklinger PNE - Chartbild Nel.
Chart: NEL Aktie | Powered by GOYAX.de

CS Analyst senkte am Donnerstag den Daumen für die Nel Aktie – noch? – relativ alleine.

Am Donnerstag senkte Credit Suisse das Kursziel für Nel von 10,00 auf 8,00 NOK (von ca. 0,86 auf 0,69 EUR gesenkt) und blieb folglich bei der Einstufung auf „Underperform“. Analyst Christopher Leonard kürzte seine Electrolyser-Schätzungen für 2024 bis 2025, weil der Auftragseingang in der ersten Jahreshälfte 2023 schwächer als erwartet gewesen sei. Und der Analyst kommt so zur Befürchtung, dass eine Kapitalerhöhung bei Nel bis zum Break-Even nötig werden könnte. Es dreht sich im Kreis: Seit vielen Monaten spricht Nel von einer riesigen potenziellen Auftragspipeline n , aber die grossen Aufträge lassen bis auf zu wenige Ausnahmen auf sich warten.

Restliche Analysten bleiben mehrheitlich positiv für Nel.

Von 22 covernden Analysten sagen 6 KAUFEN, 5 kommen zu AUFSTOCKEN, 7 meinen HALTEN, einer spricht von REDUZIEREN und 4 VERKAUFEN. Auch wenn das Bild schlechter aussieht als aktuell bei dem anderen populären Wasserstoffplayer – Plug Power – ist ein mittleres Kursziel von 15,45 NOK immerhin noch rund 20% über dem aktuellen Kursniveau. War schon mal wesentlich mehr „Potential“ zwischen Nel-Kurs und Analysten-Erwartungen, aber immerhin.

Wochenrückblick Aktien KW 33 Aua. Dämme gebrochen? Oder Montag Erholung? News von Katek, Plug Power, 3U Holding, Mutares, Encavis, Everfuel, Hensoldt, Leoni, Nikola, Manz, Dermapharm TAG Immobilien, DEFAMA, FCR Immobilien,…

Und Shortseller? Bewegungen?

Auch wenn die Zahl der meldepflichtig (mindestens 0,5% je Position) gehaltenen Shortpositionen sich seit den Tiefstständen von für Nel sehr niedrigen 3,41% bis zum 22.06. (bei einem Kurs von 12,90 NOK) auf aktuell 4,86% erhöht hat, ist das Niveau der Shortpositionen kein sodnerlich klarer Ausdruck für die Erwartung weiter fallender Kurse. Insgesamt eher neutral zu sehen mit Tendenz zu negativen Aussichten. Und operativ?

Ordereingang im Q2 –und das  ohne Grossaufträge ausser in der Fueling-Sparte – „nicht übel“

Denn der Ordereingang im Q2/23 erreichte 428 Mio NOK (54% Anteil Elektrolyseuranteil), ein Plus von 81 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Und das Orderbacklog erreichte zum 30.06.2023 rekordmässige 2.964 Mio NOK (83% Elektrolyseuranteil), ein Plus von 106% gegenüber dem Vorjahresquartal. Der „Aufholer“ durch den Grossauftrag aus Amerika bringt die Fueling-Sparte voran. Insgesamt: Wieder gelungen das Orderbacklog gegenüber Vorquartal zu steigern, Dynamik liess nach. Wobei die beiden zuletzt – nach Quartalsende – gemeldeten Orders über 20 bzw, 40 MW hier wieder Schub bringen sollten.

Passt in eine positive Entwicklung, die bereits im Vorquartal startete: Ordereingang im Q1/23 erreichte 580 Mio NOK (96% Anteil Elektrolyseuranteil), ein Plus von 105 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Und das Orderbacklog erreichte zum 31.03.2023 rekordmässige 2.913 Mio NOK (88% Elektrolyseuranteil), ein Plus von 126% gegenüber dem Vorjahresquartal, plus 12% gegenüber dem Q4/22. Spannend ist die Entwicklung. Insbesondere ob durch viele kleine nicht gemeldete Elektrolyseur-Aufträge das Orderbuch weiter gestärkt werden konnte.

Geld müsste reichen – oder hat der CS Analyst recht?

Mit einer Cashbalance von 4.122 Mio NOK zum 30.06.2023 sollten die Norweger ein gesundes Niveau erreichen, das erstmal keine weiteren Kapitalmassnahmen erforderlich machen sollte. Gegenüber dem Vorquartal „verbrannten“ die Norweger knapp 500 Mio NOK.

Wochenrückblick Aktien KW 33 Aua. Dämme gebrochen? Oder Montag Erholung? News von Katek, Plug Power, 3U Holding, Mutares, Encavis, Everfuel, Hensoldt, Leoni, Nikola, Manz, Dermapharm TAG Immobilien, DEFAMA, FCR Immobilien,…

FAZIT: Kommen die angekündigten Grossaufträge für die Nel nach eigenen Worten hohe Investitionen in die Angebotserstellung (FEED-Studien) fliessen lassen  muss. Und wenn diese dann wirklich die wesentlich höheren Margen erzielen, als die alten Aufträge, deren Abarbeiten die hohen laufenden Verluste erklären soll, dann könnte noch was aus der Nel Aktie werden – spannend. Kaufkurse? Charttechniker würden sagen: Finger weg. Mutige: So günstig wird’s nicht wieder. Vorsichtige: Wird auch noch billiger…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nel Aktie – Pennystock? Lieber erstmal Finger weg? Oder gerade jetzt?
fashionette steigert Ergebnis

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Nachrichten TecDAX

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner