KION Group mit Rekordumsatz und – wichtiger – kräftig gesteigerten Gewinnen. Zurück auf Erfolgsspur?

Post Views : 242

 

KION Group kommt in Schwung.

KION Group – Umsatzrekord, Marge und bereinigtes EBIT verdoppelt. 2023er Ergebnisse können sich sehen lassen. Und der Ausblick spricht von weiterer Ergebnisverbesserung in 2024. Dazu eine Dividendenerhöhung auf 0,70 EUR vorgeschlagen – gegenüber den 0,19 EUR für 2022 eine deutliche Steigerung.Lösungen der in den Vorjahren drückenden Lieferkettenproblemen, Preiserhöhungen und „Verbesserungen im Projektmanagement“ sollen der Kern des Erfolgs trotz einer im Geschäftsjahr 2023 rückläufigen Nachfrage in den globalen Märkten für Flurförderzeuge und Supply-Chain-Lösungen gewesen sein. „2023 haben wir entlang unserer Strategie weitere wichtige Schritte auf dem Weg zu nachhaltigem und profitablem Wachstum gemacht“, sagt Rob Smith, Vorstandsvorsitzender der KION GROUP AG. „Wir konnten die Profitabilität in unseren beiden Segmenten und für den Konzern deutlich steigern. Die Verbesserungen bei unserem Ergebnis, die eingeleiteten kommerziellen und operativen Maßnahmen, sowie die auf die Zukunft gerichteten organisatorischen und personellen Weichenstellungen sind eine solide Basis für unsere weitere Geschäftsentwicklung.“

ams OSRAM musste gestern Nacht vollständiges Scheitern eingestehen: Einziger Kunde für microLED storniert überraschend, Abschreibungen bis 900 Mio EUR, Pläne für microLED eingestellt.
Nel Aktie kann eigentlich nicht tiefer fallen, oder? Heute kam starker Umsatz, Fueling Spin-off, schwacher Ordereingang, grosse Pipeline,…

STEMMER IMAGING bleibt trotz Umsatzrückgang in 2023 weiterhin ergebnisstark und sieht mittelfristig weiter positiv. Transformation im Gang.

Zahlen der KION Group im Einzelnen.

Der Konzernumsatz lag im Berichtsjahr mit 11,434 Mrd EUR auf Rekordniveau und um 2,7 % leicht über dem Vorjahreswert. Während sich der Umsatz im Segment Industrial Trucks & Services um 15,3 % auf 8,480 Mrd EUR erhöhte (Lösung Supply Chain, Preiserhöhungen, mehr Servicegeschäft), nahm der Umsatz im Segment Supply Chain Solutions um  21,3 % auf 2,997 Mrd EUR (Vorjahr: 3,807 Mrd) ab. Der bereits in den zurückliegenden Quartalen rückläufige Auftragseingang im langfristigen Projektgeschäft (Business Solutions) trug maßgeblich zum Umsatzrückgang bei. Dabei wirkten sich gestiegene Kapitalkosten negativ auf Investitionsentscheidungen der Kunden für die Schaffung neuer Lagerflächen und somit auch auf Investitionen in Lagerautomatisierung aus. Das stabile und margenstärkere Servicegeschäft (Customer Services) erzielte im Berichtszeitraum dagegen ein Umsatzplus.

Gewinne sprudeln wieder bei KION Group.

Das EBIT bereinigt auf Konzernebene konnte mehr als verdoppelt werden und zeigte einen sehr starken Anstieg auf 790,5 Mio EUR (Vorjahr: 292,4 Mio EUR). Die EBIT-Marge bereinigt verbesserte sich damit deutlich auf 6,9 % (Vorjahr: 2,6 %). Auch heir zwei getrennte Welten: Industrial Trucks & Services erreichte eine zweistellige EBIT-Marge bereinigt von 10,0 %, die Supply Chain Solutions erreichte nach dem negativen Ergebnis im Vorjahr wenigstens wieder eine positive EBIT-Marge bereinigt von
1,5 %. (EBIT bereinigt von 44,3 Mio EUR/Vorjahr: minus 45,6 Mio EUR). So konnte auch das Konzernergebnis verdreifacht werden auf 314,4 Mio EUR (Vorjahr: 105,8 Mio).

Bike24 Aktie weiter im Rückwärtsgang. Zahlen 2023 schwächer als prognostiziert – und Hoffnung wird auch keine gemacht. Schwierig.

Holt die Renk Aktie Schwung für neue Hochs? Zumindest auf der Passivseite macht man in Augsburg die Hausaufgaben und nutzt die Gunst der Stunde.
Renk. HENSOLDT. Rheinmetall. Wachstum gesichert. Am Montag wieder kräftige Kurssteigerungen, Düsseldorfer sogar mit Allzeithoch – weiter?

Prognose sieht weiter gestärkte Ertragskraft – keien EBIT-Verdopplung mehr, aber…

In der Mitte der prognostizierten Bandbreiten rechnet der Vorstand der KION GROUP AG für das Geschäftsjahr 2024 des Konzerns bei den Umsatzerlösen mit einem leichten Anstieg und beim EBIT bereinigt mit einem deutlichen Anstieg gegenüber dem Vorjahr. Der Return on Capital Employed (ROCE) wird leicht über Vorjahr erwartet. Der Free Cashflow wird im Geschäftsjahr 2024 entsprechend der angenommenen guten Ertragslage positiv ausfallen, jedoch unter dem hohen Free Cashflow des Vorjahres liegen.

Konkret: Für das Neugeschäft im Markt mit Flurförderzeugen im Jahr 2024 rechnet die KION Group mit einem leichten Anstieg der Bestellzahlen. Im Markt für Supply-Chain-Lösungen rechnet die KION Group, gestützt durch Marktstudien von Interact Analysis, für das Jahr 2024 mit einem leicht steigenden Marktvolumen, gemessen am Umsatz. Dabei wird erwartet, dass sich der fortschreitende Automatisierungstrend und im Jahresverlauf sinkende Kapitalkosten positiv auf Investitionsentscheidungen in Lagerautomatisierungslösungen auswirken. Des Weiteren wird die prognostiziert anhaltende Nachfrage nach mobiler Automatisierung einen positiven Einfluss auf den Markt für Supply-Chain-Lösungen haben. Die mittel- bis langfristig positiven Markttrends bei Lieferkettenlösungen sind nach Einschätzung der KION Group weiterhin intakt.

Klöckner will weg von der Zyklik. Will höhermargige Produkte, will Differenzierung vom Wettbewerb. Grüner Stahl als Allheilmittel? Auch für GEA?

Cherry Aktie feiert heute möglicherweise Wiederauferstehung. Prognose 2024 macht Hoffnung auf Turnaround. Jetzt zählt’s.

Segmente der KION GROUP im Ausblick.

Im Segment Industrial Trucks & Services wird für das Geschäftsjahr 2024 ein leichter Umsatzanstieg auf 8,5 bis 9,0 Mrd. € erwartet. Grundlage sind der gute Auftragsbestand, eine erwartete Marktentwicklung mit einem leichten Anstieg der Neubestellungen und ein wachsendes Servicevolumen. Beim EBIT bereinigt von ITS wird eine Verbesserung auf 850 bis 950 Mio. € und eine EBIT-Marge bereinigt im zweistelligen Bereich erwartet. Ursächlich sind der erwartete Umsatzanstieg und positive Effekte aus den Preiserhöhungen, während die Lohnkosten voraussichtlich moderat ansteigen.

Im Segment Supply Chain Solutions liegt der Fokus weiterhin auf der Stärkung der operativen Resilienz. Aufgrund des geringeren Auftragsbestands zum Jahresende 2023, der zudem einen höheren Anteil langlaufender Projekte beinhaltet, ist für SCS im Geschäftsjahr 2024 mit einem Umsatz von 2,7 bis 3,0 Mrd. € zu rechnen. Für das EBIT bereinigt ist von einer spürbaren Verbesserung auszugehen (zwischen 60 und 120 Mio. €).“ (KION Group | Corporate | 29 Februar 2024 06:51)

Encavis Aktie unbeliebt. Obwohl EE-Wert in einer eigenen Liga – Zubau 2023 ist grösser als Eigenbestand von clearvise, PNE oder Energiekontor
Pyramid: Ergebnisse 2023 zeigen fortgesetzte Umsatzschwäche bei immerhin positiver Gewinnentwicklung. Und 2024 bleibt ungewiss.
Nel Plug Power SFC Energy Nikola Bloom Energy – kommt wieder Leben in die Wasserstoffs? Berichtssaison. Erwartungen. Drei von Fünf – zwei top, einer naja und zwei haben noch Erwartungen zu erfüllen.
Hensoldt Aktie ist die letzten Jahren gut gelaufen. Freitag gab es einen Rücksetzer. Für den Platow Brief ein Grund nachzukaufen, denn…
KION Group ein Marktführer, der sich auf die Steigerung seiner Profitabilität konzentriert und hierbei überzeugen kann. Dazu ist man in einem mittel- und langfristig auf Wachstum ausgelegten Sektor als technologisch „vorne mitspielend“ engagiert. Fragt sich noch, ob die aktuelle Bewertung der Aktie diese Perspektiven angemessen widerspiegelt. Schaut man auf den Analystenkonsensus – 19 covernde Analysten, 12 BUY, 1 ACCUMULATE, 5 HOLD, 1 SELL – lag man VOR den Zahlen bei einem mittleren Kursziel von 45,92 EUR, ungefähr auf dem aktuellen Kursniveau. Inwieweit die Analysten die Ziele nach den heute veröffentlichten – guten – Zahlen hochstufen, wird sich zeigen.

Chart: Kion Group AG | Powered by GOYAX.de

 

 

ams OSRAM mit Hiobsbotschaft – seit dem 28.02.2024, 21:24 Uhr muss die Aktie neu bewertet werden.
SÜSS MicroTec hat alle Prognosewerte erreicht

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner