flatexDEGIRO sino Smartbroker – schwierige Börsenzeiten für die Aktien. Und weiter? Einstiegskurse?

Post Views : 577

flatexDEGIRO sino Smartbroker – schwierige Börsenzeiten für die ehemaligen Highflyer im Corona-Online-Hype. Und wie geht’s weiter? Wo liegt die grösste Phantasie? Wo ist eher Stagnation angesagt? Manchmal ist „um die Ecke gedacht“ vielleicht besser, als direkt. Der Online-Boom kombiniert mit vielen spannenden Börsenstories und fehlenden Anlagealternativen zur Börse wegen Nullzinsphase war eine perfekte Vorlage für Brokerage- oder Kursmakler-Firmen. Und entsprechend sah es die letzten beiden Jahre aus bei flatexDEGIRO, sion oder Smartbroker aus. Jetzt ist wieder „Brot und Butter “ Geschäft angesagt. Die Kunden haben lernen müssen, dass Kurse nicht nur nach oben gehen, die Tradingaktivitäten „normalisietren“ sich. Kundenakquise wird wieder mehr Geld kosten.

Dazu kam bei sino ein erfolgreiches Engagement bei TradeRepublik early stage, das ein Vielfaches vom Stammgeschäft einbrachte und einen Grossteil des Kurswertes „ausmachte“. Und bei flatexDEGIRO die fast explodierenden Tradezahlen. Smartbroker konnte mit starkem Wachstum, Perspektiven durch Genehmigunsgerweiterungen erfreuen, musste aber zuletzt Verzögerungen beim Smartbroker 2.0 einräumen, die die Wachstumsstory eintrübten. Dazu personelle „Wechsel“, die Fragen aufwarfen.

flatexDEGIRO sino Smartbroker – Ohne die hoffnungsvollen Fintech-Beteiligungen …

Bei der sino AG (ISIN: DE0005765507 ist es leider immer noch so: weniger das operative Geschäft ist spannend, sondern die überaus erfolgreiche Beteiligungspolitik. Teilverkäufe von Geschäftsanteilen an der Trade Republic Bank GmbH über insgesamt rund 139 Mio EUR wurden teilweise in Form einer Rekorddividende von 56,00 EUR am 29.07.2022 an die Aktionäre ausgeschüttet – was auch den Chartverlauf der sino verständlicher macht:

flatexDEGIRO sino Smartbroker im Vergleich -Chart: sino AG – Powered by GOYAX.de

Und das Stammgeschäft? Macht nur einen Bruchteil der aktuellen MarketCap von 61,94 Mio EUR aus – oder?

Aktuell liegen die Zahlen des Geschäftsjahres 2021/22 vor: Nach dem vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss liegt das operative Ergebnis vor Steuern in der AG bei 1 ,5 Mio EUR ggü. einem operativen Ergebnis von 3,3 Mio EUR (ohne Berücksichtigung der Ausschüttung der sino Beteiligungen GmbH an die sino AG – Erlös Trade Republic Anteils-Teilverkauf) im Vorjahr (-54,5 %).  Der Ergebnisrückgang soll u.a. den seit April 2022 geringeren Börsenumsätzen und deutlich zurückgehenden Tradezahlen bei sino, den einmaligen Aufwendungen für die erfolgreiche Migration des sino Geschäfts zur Baader Bank, Verwahrentgelten und den Kosten für die verschobene Hauptversammlung geschuldet. Das Ergebnis der sino AG vor Steuern und ohne Berücksichtigung dieser Sondereffekte beträgt für das abgelaufene Geschäftsjahr 388 TEUR vor Steuern bzw. 386 TEUR nach Steuern (0,17 Euro pro Aktie).

Selbst die neue Partnerschaft mit der Baader Bank wird wohl kaum …

… die Zahl der Neukunden – Heavytrader – explodieren lassen. Aber es bleibt der sino AG natürlich ihre äusserst erfolgreichen Investitionen in Fintech’s, von denen bisher ja nur ein Teil der Trade Republic Beteiligung veräussert wurde, Auch wenn aktuell auch die „Preise“ für Fintech’s am Markt zurückgekommen sind, schlummert hier wohl die Basis für zukünftige Ausschüttungen, wie in diesem Jahr gesehen.

Heute hat Warburg Research eine klare BUY Empfehlung mit einem Kursziel von 52,30 EUR herausgegeben – sino Aktie als Fintech-Fonds?

Wesentlicher Werttreiber für Warburg ist die verbliebene Beteiligung an Trade Republic, die als non-public Company jedoch „nicht sonderlich transaprent“ ist. Dazu kommen noch andere Fintech-Beteiligungen im Portfolio der sino Beteiligungen GmbH, so dass sino eher als eine Spekulation auf einen Fintech-Basket erscheint und eine indirekte Investitionsmöglichkeit in die Trade Republik darstellt -dazu gibt es noch ein leidlich erfolgreiches Nischengeschäft, dass vielleicht….

flatexDEGIRO sino Smartbroker – Spannende Frage nach dem Start des Smartbrokers 2.0 und wie sich der Kundenaufbau dann beschleunigt. Und…

…dazu offener Genehmigungsantrag bei der BAFin. Eine Genehmigung könnte das Smartbroker Geschäft auf eine ganz neue Ertragsbasis stellen – so wie es geplant ist. Während der Markt auf den Startschuss beim Relaunch des Smartbrokers als Version 2.0 mit neuen Tradinginstrumenten wartet, könnte man sich vielleicht auch die aktuelle Kursentwicklung der Smartbroker Holding AG (ISIN: DE000A2GS609)-Aktie (ex. Wallstreet:online) näher anschauen:

 


flatexDEGIRO sino Smartbroker im Vergleich -Chart: Smartbroker Holding AG – Powered by GOYAX.de

 

Eine Marktkapitalisierung von gut 130 Mio EUR für einen der „der führenden deutschen Online-Broker-Betreiber nach Assets under Custody und der mit Abstand größte verlagsunabhängige Finanzportalbetreiber im deutschsprachigen Raum,“  Und mit den letzten vorliegenden Zahlen zum 30.06.2022 erkennt man zwar Bremsspuren durch die Abkühlung an den Finanzmärkten – verbunden mit reduzierter Brokerkundenakquise aufgrund des ausstehenden Smartbrokers 2.0, aber das aktuelle Bewertungsniveau könnte durchaus Chancen bieten.

Kursz nach dem überrschenden Führunggswechsel beim Samrtbroker stellte der neue, alte CEO und Hauotaktionär Andre Kolbinger gegenüber dem nwm  relativ klar dar, was man zukünftig vom Samrtbroker erwarten kann. Bisher scheint das am Markt nicht wirklich angekommen zu sein. Liegt wohl auch an der relativen Funkstille der Smartbroker Holding in den letzten Wochen. Ausser einer Vielzahl von Insiderkäufen des neuen CEO’s gibt es keine Unternehmensmeldungen. Spannend ist die Frage, wie und ob der Aktienkurs der Smartbroker Holding reagiert, wenn es Fortschritte oder konkrete Termine für die anstehende Genehmigungserweiterung. Denn diese würde diversen Chancen gerade auf der Ertrags- und Umsatzseite je Smartbrokerkunden eröffnen.

INTERVIEW – Vectron Aktie „ist aus meiner Sicht extrem unterbewertet“. CEO und Hauptaktionär stellt sich.Digitalisierung – Rationalisierung – Pläne.

Dazu der bisher nur allgemein vorgestellte Smartbroker 2.0, der wohl das Anegbotsspektrum für Smartbroker-Nutzer kräftig erweitern soll. Dazu soll eine engere Verknüpfung mit den redaktionelle Inhalten der „Finanzportale“ die Synergien der beiden Seiten für den Enduser heben. Argument in einer Zeit schwierigerer Neu-Depot-Kunden-Akquise? Noch bestehen viele Fragezeichen über Timingfragen. Aber es sit die Frage, wann ein Blick auf die Aktie mehr Sinn machr: Je berechenbarer, desto teurer… sollte wohl auch für die Aktie gelten…

flatexDEGIRO sino Smartbroker – Europaweit vorne und aktuell bestimmt nicht zu hoch bewertet…

flatexDEGIRO AG (ISIN:DE000FTG1111 )-Aktie etwas erholt – wie die anderen heute näher betrachteten Aktien – von den gesehenen Tiefs. Auch hier gilt, dass man wohl einges an Übertreibungen gesehen hat. Auch wenn die letzten Quartalsergebnisse nicht die gewohnten Rekorde geliefert hatten.  Und wenn die Ertragssteigerungsmassnahmen des Managements möglicherweise von einigen auch als kritisch für zukünftiges Wachstum gesehen werden könnten, so steht die flatexDEGIRO doch gesund da. Und der Trend zum Onlinebrokerage zu günstigen Konditionen lässt sich auch von den normalen Geschäftsbanken nicht mehr aufhalten. Hier bietet flatexDEGIRO zwar nicht das günstigste Angebot, aber kann auf eine ausgreifte Plattform mit hohen Synergieffekten zugreifen.

Umsatzerlöse von flatexDEGIRO in den ersten neun Monaten 2022 beliefen sich auf 301,6 Mio EUR (9M 2021: 314,2 Mio).

Sie lagen damit im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2021 nur 4,0 Prozent unter dem Vorjahreswert, trotz eines deutlichen Rückgangs der Anzahl der Transaktionen um 25 Prozent. Ein erheblich höherer Umsatz je Transaktion aufgrund der optimierter Monetarisierung trugen positiv zu dieser Entwicklung bei.Und der durchschnittliche Umsatz je Transaktion erreichte in den ersten neun Monaten 2022 5,26 EUR, ein Anstieg von 19,3 % gegenüber dem Vorjahr (9M 2021: 4,41 EUR).

Das starke Wachstum resultiere vor allem aus der Nutzung von Früh- und Späthandel durch Kunden in den internationalen Märkten, dem erfolgreichen Start der ETP-Partnerschaften bei DEGIRO mit Société Générale und BNP Paribas im Dezember 2021 sowie der optimierten Preisstruktur bei DEGIRO seit Dezember 2021. Weitere positive Effekte aus der Erhöhung der Bearbeitungsgebühr bei DEGIRO um 0,50 EUR je Transaktion (wirksam seit dem 1. September 2022) und zusätzliche Zinserträge aus der Anhebung des Einlagensatzes der EZB von 0 Basispunkten auf 75 Basispunkte (wirksam seit Mitte September 2022) sollen sich in den ersten neun Monaten 2022 noch nicht wesentlich auf den Umsatz je Transaktion ausgewirkt haben, werden dies aber ab dem vierten Quartal 2022 tun.

Wem die Perspektiven der flatexDEGIRO gefallen, wer glaubt,dass flatexDEGIRO gerade auf einem günstigen Kursniveau handelt, der sollte die flatexDEGIRO Aktie nicht unbedingt kaufen, sondern…

… sich einmal die Heliad Equity Partners (ISIN: DE000A0L1NN5) ansehen. Diese Gesellschaft repräsentiert derzeit eine Marktkapitalisierung von knapp 57 Mio EUR. Und sie investiert in Tech-Companies, die über das Early-Stage-Stadium hinaus sind, aber noch nicht börsennotiert sind. Und was hat das mit flatexDEGIRO zu tun? Neben diesen Tech-Beteiligungen, in die Investitionen von bisher 56 Mio EUR geflossen sind, besitzt die HELIAD Aktien der flatexDEGIRO im aktuellen wert von rund 55 Mio EUR.

Thyssenkrupp Aktie abgestraft als Zykliker und „Opfer“ der Erdgaspreisentwicklung. Gestern zeigte nucera, dass „man“ mehr ist als das.

Dass heisst, wenn jemand an die Chancen der flatexDEGIRO glaubt, kann er hier in die flatexDEGIRO Aktie investieren und erhält quasi gratis – zumindest zu einem kräftigen Discount – die Chance hinzu, an einem wertmässig annähernd gleichen Portfolio von kräftig wachsenden Tech-Firmen beteiligt zu sein.  Und das bei einer MarketCap von 57 Mio EUR zu einem Discount von rund 38% zum „Gesamt-Netto“. Neben den Investitionen in Tech’s und den flatexDEGIRO Aktien hat die HELIAD Verbindlichkeiten von rund 14,8 Mio EUR, die das Bild etwas verschieben.

flatexDEGIRO sino Smartbroker im Vergleich -Chart: flatexDEGIRO AG – Powered by GOYAX.de

flatexDEGIRO sino Smartbroker im Vergleich -Chart:HELIADEquity  Partners – Powered by GOYAX.de

BioNTech polnisches Abenteuer oder strategisch wichtiger Schritt?
paragon – Lösung schneller als erwartet. Dr. Esser hat Wort gehalten.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post