SDAX | Schaeffler entwickelt neue Technologien für die Wasserstoff-Herstellung

Post Views : 279

Die Energiekette von grünem Wasserstoff ermöglicht eine CO2-neutrale, nachhaltige Zukunft – und kann so maßgeblich zur Erreichung der Klimaziele beitragen. Die Lösungen von Schaeffler können dabei sowohl in der Nutzung von Wasserstoff durch Brennstoffzellen als auch in der Produktion von Wasserstoff mittels Elektrolyse eingesetzt werden. „Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Energiekette mit grünem Wasserstoff ist dessen Produktion in industriellem Maßstab. Schaeffler positioniert sich dabei strategisch an gleich mehreren Stellen mit Produkten, etwa für Elektrolyse-Stacks, und verfügt über die entsprechenden Technologien“, betont Dr. Stefan Spindler, Vorstand Industrial bei der Schaeffler AG (ISIN: DE000SHA0159) und Mitglied im Nationalen Wasserstoffrat in Deutschland.

„Wasserstoff“ als Strategisches Geschäftsfeld der Sparte Industrial

Das enorme Potenzial von grünem Wasserstoff spielt auch in der Schaeffler Roadmap 2025 eine herausragende und zukunftsweisende Rolle. Als Automobil- und Industriezulieferer profitiert Schaeffler von der spartenübergreifenden Zusammenarbeit und der Nutzung von Synergien bei der Entwicklung und Produktion von Technologien für die Wasserstoffindustrie.

Innerhalb der Sparte Industrial sind die Entwicklungen rund um das Thema Wasserstoff als strategisches Geschäftsfeld angesiedelt. „Mit unseren Komponenten und Dienstleistungen sorgen wir schon seit vielen Jahren dafür, dass erneuerbare Energie, gerade im Bereich Windkraft, zuverlässig und wirtschaftlich erzeugt wird. Wir sind also bereits sehr nah an den Systemen, die einen wesentlichen Teil des grünen Stroms erzeugen, der durch Elektrolyse in Wasserstoff umgewandelt wird. Der hier bestehende Kontakt zu unseren Kunden und das vorhandene Know-how in schnell skalierbaren Produktionssystemen und Elektrochemie sind entscheidende Faktoren, um im Markt erfolgreich zu sein“, sagt Bernd Hetterscheidt, Leiter Strategisches Geschäftsfeld Wasserstoff bei Schaeffler.

H2Giga: Industrialisierung der Wasserelektrolyse

Für die Industrialisierung der Wasserelektrolyse beteiligen sich über 130 Institute und Unternehmen an dem Wasserstoff-Leitprojekt H2Giga, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund 500 Millionen Euro gefördert wird. Ziel ist die Entwicklung von Systemen und Methoden zur serienmäßigen Herstellung von Elektrolyseuren, um grünen Wasserstoff verfügbar und wettbewerbsfähig zu machen. Schaeffler beteiligt sich als Konsortialführer am Verbundprojekt „Stack Scale up – Industrialisierung PEM Elektrolyse„, dessen neun Partner aus Industrie und Forschung das Ziel eint, die Entwicklung neuer Stack-Technologien und großserientauglicher Produktionsverfahren für Kernkomponenten der Niedertemperatur-Elektrolyse voranzutreiben. Für die Entwicklung neuer Produkte und Lösungen für die Wasserstofftechnologie werden insbesondere die Kernkompetenzen von Schaeffler in den Bereichen Material-, Umformungs- und Oberflächentechnologie, sowie der Innovationsbereich Elektrochemie eine entscheidende Rolle spielen. Das Know-how von Schaeffler in der Industrialisierung wird dabei zu einer schnellen Überführung von Innovationen in die Serienproduktion beitragen.


Chart: Schaeffler AG | Powered by GOYAX.de

Freiverkehr | Mutares erwirbt vom Toshiba-Konzern
KW 40/2021 | Steinhoff, Adler, Nel, Mutares, PNE, Voltabox, … Woche am Abgrund. Nochmal gedreht, aber wie lange noch?

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

Menü