Nordex SE: Aktie tiefrot trotz Vertrauensbeweis von Statkraft – 110 MW Auftrag für Chile.

Post Views : 267

Nordex SE

17.12..2021 – Nordex SE ’s operative Aussichten hellen sich auf. Dennoch ist die Nordex Group (ISIN: DE000A0D6554) Aktie heute wieder einmal unter Druck. Und das trotz eines weiteren Grossauftrags, den man heute melden konnte. 110 MW Auftrag vom norwegischen Energieversorger Statkraft für einen seiner chilenischen Windparks.

Gründe für die Kursschwächeder Nordex SE-Aktie? Einerseits „hausgemachte“ Gründen, wie eine überraschende Kapitalerhöhung, Technische Probleme mit einer Onshorewindanlage in Haltern aus noch unbekannten Gründen, Analystenschelte, steigende Shortpositionen (Symptom oder Ursache?). Und dazu kam eine Prognoseanpassung – eigentlich erwartete Reaktion auf die anderen Branchenvertreter, die diesen Schritt bereits zuvor gehen mussten. Generell belastet  die Schwäche der Wettbewerber, die unter Lieferkettenproblemen leiden und insbesondere unter explodierenden Rohstoffkosten: Alte Aufträge werden so teilweise zum Kostenrisiko.

Statkraft ist ein wichtiger Auftraggeber für die Nordex SE. Grösster Erzeuger erneuerbarer Energien Europas hat noch viel vor.

Und so ist der bereits zweite Auftrag von Statkraft in Südamerika ein positives Zeichen auch bei weiteren Projekten des kräftig expandierenden „nachhaltigen“ Energieversorgers berücksichtigt zu werden. Nach dem Ende 2020 erteilten Statkraft -Auftrag an die Nordex Group für die Lieferung und Errichtung von 91 Turbinen des Typs N163/5.X für das 518,7-MW-Projekt „Ventos de Santa Eugenia“ in Brasilien, folgt nun Chile:.

Nordex SE wurde mit der Lieferung von 19 Anlagen des Typs N163/5.X für Chile beauftragt. Und ein kleiner Wermutstropfen ist die kurze Auftragsdauer des Servicevertrags: Drei Jahre. Dass ist im Vergleich zu ähnlichen Aufträgen, die Nordex in den letzten Wochen gewinnen konnte, eine relativ kurze Laufzeit. Aber natürlich sind Verlängerungen jederzeit möglich. Insbesondere da Nordex bei den eigenen Anlagen durchaus einen gewissen Knowhow-Vorsprung gegenüber „fremden“ servicedienstleistern haben sollte.

Die Delta4000-Anlagen sind für das 110-MW-Projekt „Torsa“ vorgesehen. Der Windpark entsteht in Zentralchile in der Gemeinde Litueche der General Liberator Bernardo O’Higgins-Region südlich von Santiago de Chile.

Steinhoff: Letzten Kläger gegen den Vergleich haben sich mit Steinhoff geeinigt. Zu welchem Preis? Alternativlos?
Bayer Aktie: Klage für Anleger wird günstiger und leichter durch Entscheidung des Landgerichts Köln. Fachanwalt zeigt den Aktionären einen Weg.

Nordex SE Aussichten durch PROGNOSERÜCKSCHLAG eingetrübt

Zwar soll der Umsatz am oberen Ende der Prognose von 5,0 bis 5,2 Mrd EUR liegen, aber die EBITDA-Marge „zerbröselte“ auf 1 % von ursprünglich erwarteten 4 bis 5,5 %. Gründe sind eine Kostenexplosion. Wahrscheinlich lassen auch fehlende Forwardkäufe von notwendigen Rohstoffen, die für die Produktion der Windenergieanlagen benötigt werden, die Träume von Gewinnen bei hohem Auftragsbestand schwinden. Wenig tröstlich ist, dass diese Probleme die ganze Branche treffen: Siemens Gamesa, Vestas und die anderen leiden ebenso und haben teilweise sogar Verluste vor Augen. Insbesondere wegen ungünstiger Verträge mit Kunden, die aktuell zur Auslieferung stehen, aber bei gänzlich anderen Anschaffungskosten geschlossen worden sind.

Windenergieanlagen werden zwingend benötigt, wenn die Energiewende funktionieren soll. Glasgow wird weitere Impulse liefern, aber…

…ohne profitable Windenergieanlagenbauer wird Innovation und Ausbauvolumen „nicht funktionieren“. Hohe Nachfrage sollte eigentlich auch zu steigenden Preisen führen – zumindest auf einem funktionierenden Markt. Überangebot? Offensichtlich finden die grossen Anlagenbauer aufgrund technologischer Vorteile gegenüber den aufkommenden neuen Massenproduzenten insbesondere in China immer noch die entsprechende Nachfrage. Also grosse Zukunft – möglicherweise auch für Nordex: Aussichten gut, triste Gegenwart.

Vorläufige Zahlen lassen ein schlechtes Q4 erwarten – wenn man die korrigierte Prognose ansieht

In den ersten neun Monaten 2021 erzielte die Nordex SE einen Umsatz von 4,0 Mrd EUR (9M 2020: 3,2 ). Und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 100,7 Mio EUR (9M 2020: 70,8 Mio. EUR), was einer EBITDA-Marge von 2,5 Prozent (9M 2020: 2,2 Prozent) entsprach. Wenn nun im Gesamtjahr nur noch 1 % EBITDA Marge erwartet wird, dann muss man kein Rechengenie sein, um bei aktuell 2,5 % Marge (für 9 Monate) die Zahlen für das Q4 zu ermitteln.

Nordex SE Aktie – steigende Shortzahlen

In den letzten Wochen zeigt die Entwicklung der Shortpositionen, die die Meldegrenze von 0,5 % erreichen, eine sich beschleunigende Tendenz: Hoher und hoher, so dass die Nordex SE Aktie derzeit auf ein für deutsche Aktien sehr hohes „Negativum“ kommt.  Offensichtlich geht eine steigende Zahl von Hedgefonds davon aus, dass sich die Zahlen der Nordex als schlechter erweisen, als bereits im Kurs eskomptiert.

Insgesamt meldepflichtig wurden Stand 17.12.2021: 8,67 % (14.12..2021: 7,5%. 25.11.2021: 6,97 %. 22.11.2021: 6,92 % .08.11.2021: 8,43 %;  06.10. 2021: 6,93 % )aller Nordex-Aktien leerverkauft. Wohlgemerkt: Nur meldepflichtige Positionen von mindestens 0,5 % des Gesamtaktienkapitals werden erfasst, also sollte die vollständige Leerverkaufsquote wesentlich höher sein. Und somit kann man durchaus schon von einer kursbeeinflussenden Grössenordnung durch die Zahl der geshorteten Aktien sprechen. Und bisher gibt die Kursentwicklung der Nordex SE Aktie den „Shorts“ Recht!.

EXCLUSIVINTERVIEW – erster Teil: CEO M. Täubl von Aurelius gibt Einblicke: Struktur, Q3-Zahlen, den Office-Depot-Exit, McKesson-Deal, 500 Mio ExitVolumen …
Und EXCLUSIVINTERVIEW – zweiter Teil:  CEO M. Täubl in Runde zwei. Es geht um Aussagekraft und Berechnung des NAV, Transparenz , HanseYachts und Investitionen
Nordex SE ist ein ernstzunehmender Player auf dem Weg zur Klimaneutralität 2050

Nordex SE hat derzeit über 37 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert. Und im Jahr 2020 erreichte Nordex einen Umsatz von etwa 4,6 Mrd EUR. Derzeit arbeiten über 8.500 Mitarbeiter für die Gesellschaft. Die Nordex Group betreibt Werke in Deutschland. Spanien. Brasilien. USA. Indien und Mexiko. Wobei sich das Produktprogramm sich auf Onshore-Turbinen vor allem der 4- bis 6,X-MW-Klasse konzentriert, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.

AURELIUS Aktie. News direkt im Doppelpack: Ein „schwerer“ Zukauf gemeinsam mit neuem Fonds. Und ein Verkauf zu Faktor 10,6 in Grossbritannien
Im EXCLUSIVINTERVIEW. Gespräch mit dem CEO der Noratis AG. Bestandsaufbau mit stillen Reserven. Wohnimmobilien als langfristige Chance.

Aktuell (17.12.2021 / 11:03 Uhr) notieren die Aktien der Nordex SE im XETRA-Handel  zum Vortag mit Minus 0,32 EUR (-2,25 %) bei 13,90  Euro.


Chart: Nordex SE | Powered by GOYAX.de

 

 

 

 

 

Evotec SE: 18 Mio. US$ Förderung
Corestate Capital Group erzielt operative Fortschritte. Beflügeln die neuen Hauptaktionäre?

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Was bringt 2022 für die Börse…? In diesem Exklusiv-Dossier erfahren Sie, welche Aktien Ihnen jetzt die besten Gewinnchancen ermöglichen!

Related Post

Anzeige

Was bringt 2022 für die Börse…? In diesem Exklusiv-Dossier erfahren Sie, welche Aktien Ihnen jetzt die besten Gewinnchancen ermöglichen!

Related Post

Menü