Mutares – Rekordjahr 2023. Und 2024 noch besser? Wenn man der Prognose glauben kann …

Post Views : 914

Mutares SE & Co. KGaA Übernahme Nummer 6

Mutares – Carve-Out Spezialist mit überzeugender Performance. Operativ und auch die Aktie macht Freude. Nach Rekordständen im Februar mit 38,60 EUR etwas zurückgekommen, am Donnerstag SDAX-Favorit mit Plus 4,83% auf 36,90 EUR wieder in die Kurs-Erfolgsspur zurückgekehrt?
Während Dividendenaussichten, Frequenz der Transaktionen und Ausblick mittelfristig der sicher Aktie guttun sollten, könnte kurzfristig das am Donnerstag veröffentlichte  2023er Ergebnis die hohen Erwartungen an die Entwicklung des grössten investierbaren Carve-Out Spezialisten bestätigen. Mit 23 Unternehmenstransaktionen in 2023 legte man in München die Latte hoch für 2024. Und im bekannten Tempo machte man am 3.01. mit der abgeschlossenen Integration der PRINZ in die KICO&ISH-Gruppe weiter.  Die KICO&ISH-Gruppe (350 Mio EUR Umsatz in 2024 erwartet) ist neben der amaneos (1,2 Mrd EUR Umsatz in 2024 erwartet) der zweite in 2023 neuformierte Automotive-Konzern im Mutaresbesitz.

Deutsche Konsum REIT bleibt Problemfall – 2024 fällige Anleihen können nicht fristgemäss bedient werden. Rettung durch rd. 80 Mio Verkauf?
Aktien KW 13 Rekordlauf geht weiter. Euphorie? Nahe dran. Renk. HENSOLDT. Encavis. Nordex. SFC Energy. Energiekontor. Aroundtown. Deutsche Konsum REIT. STEMMER. Kontron. DEMIRE. Rheinmetall.

Und dann Exit Nummer 1 beim Portfoliounternehmen VALTI (60 Mio EUR Umsatz) – Managementbuyout des erst im Juni 2022 übernommenen Unternehmens. Danach gab es eine locker platzierte 100 Mio EUR Anleiheaufstockung – Munition für geplante 10 bis 15 Übernahmen in 2024. Die erste Übernahme 2024 gab es in Italien – Gastronomie. Und dann eine zweite Übernahme – mit wesentlich mehr potentieller Hebelwirkung, als die Temakinho S.r.l., allein wegen der schieren Grösse: Traditionskonzern Magirus ist jetzt Teil des Mutares-Konzerns.

2023 war Mutares bisher erfolgreichstes Jahr – und 2024 sollte es wieder toppen können – so zumindest die Erwartungen.

Neben einer nach wie vor vielversprechenden Dynamik auf der Akquisitionsseite mit 16 abgeschlossenen Übernahmen von Portfoliounternehmen konnte Mutares im Geschäftsjahr 2023 auch 7 Exits abschließen, darunter mit dem Verkauf von Special Melted Products den bis dato größten Exit der Unternehmensgeschichte. Und der Jahresüberschuss der Mutares-Holding wuchs um 41 % auf neuen Rekordwert von 102,5 Mio EUR gegenüber 72,9 Mio EUR im Vorjahr- natürlich befeuert durch den  Verkauf von Special Melted Products.

Die Umsatzerlöse der Mutares-Holding (Aktiengesellschaft) resultieren aus Beratungsleistungen an verbundene Unternehmen und Management Fees und stiegen im Geschäftsjahr 2023 um 46 % auf 103,6 Mio EUR (Vorjahr: 71,1 Mio) an. Der Anstieg ist eine Folge des Aufbaus des operativen Beratungsgeschäftes. Der Mutares-Konzern (Aktiengesellschaft plus Beteiligungen) erzielte im Geschäftsjahr 2023 Umsatzerlöse von 4.689,1 Mio EUR (Vorjahr: 3.751,7 Mio). Das Konzern-EBITDA  nach IFRS belief sich im Geschäftsjahr 2023 auf 756,9 Mio EUR (Vorjahr: 181,5 Mio EUR), unter anderem begünstigt durch Gewinne aus günstigem Erwerb („Bargain Purchase“) in Höhe von 727,2 Mio EUR (Vorjahr: 262,0 Mio) sowie den positiven Beitrag der Exits des Geschäftsjahres. Hierbei kann man unter „Bargain Purchases“ die Differenz zwischen gezahltem Kaufpreis und Summe der Assets einer erworbenen Beteiligung zuzüglich teilweise gezahlten „Morgengaben“ für die Übernahme durch Mutares verstehen.

Energiekontor – Aktie fällt fast 10% – nach rekordmässigen Zahlen für 2023, einem Ausblick, der von verzögerten Abrechnungen spricht, aber…
STEMMER IMAGING setzt auf anorganisches Wachstum, um die Nachfrageschwäche an den angestammten Märkten auszugleichen. In den USA wurde man fündig.
Aroundtown 2023 tiefrot wegen Bewertungsabschlägen, aber starke Liquidität, Zukunftsfähigkeit durch unbelastete Immobilien, stabilen Erträgen.
Restrukturierungen in 2023 erfolgreich – bereinigtes EBITDA macht bei Mutares Sinn. Mehr als bei anderen.

Das insbesondere um die Einflüsse aus regelmäßigen Veränderungen in der Zusammensetzung des Portfolios bereinigte Adjusted EBITDA beläuft sich für das Geschäftsjahr 2023 auf 3,5 Mio EUR (Vorjahr:  -32,7 Mio EUR) und verleiht den in Teilen erfreulichen Restrukturierungs- und Entwicklungsfortschritten im Portfolio Ausdruck. Dazu sollte man bedenken, dass mit den Exits – 7 Stück in 2023 – normalerweise die bereits gewinnträchtigen, restrukturierten Beteiligungen verkauft werden. Und mit den 16 Übernahmen sind tendenziell verlustreiche Beteiligungen in den Konsolidierungskreis aufgenommen worden. Um so beeindruckender, dass konsolidiert das operative EBITDA positiv war.

Neue Dividendenpolitik erstmals angewendet – Mutares schlägt 2,25 EUR Dividende vor.

Im Geschäftsjahr 2023 hat Mutares im Zuge einer Aktualisierung der Dividendenpolitik eine jährliche Mindestdividende von 2,00 EUR je dividendenberechtigter Aktie beschlossen. In außergewöhnlich erfolgreichen Geschäftsjahren will die Gesellschaft zudem bei ihrem Gewinnverwendungsvorschlag auch zukünftig abwägen, in welchem Umfang der verbleibende Bilanzgewinn zusätzlich in Form einer etwaigen Bonusdividende ausgeschüttet wird. Für das Geschäftsjahr 2023 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der am 4. Juni 2024 stattfindenden Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von insgesamt 2,25 EUR je Aktie vor. Dieser Dividendenbetrag setzt sich aus einer Mindestdividende von 2,00 EUR je Aktie entsprechend der kommunizierten, langfristigen Dividendenpolitik und einer zusätzlich vorgeschlagenen Bonusdividende für das Geschäftsjahr 2023 in Höhe von 0,25 EUR je Aktie zusammen.

Renk starke Prognose 2024. Und 2023 mit Rekordauftragseingängen. So gilt: Defenseaktien scheinen derzeit nicht zu bremsen. HENSOLDT. Rheinmetall. Renk.

INTERVIEW. Media and Games Invest. Werbung soll die neue Media and Games wieder zu 25-30% Wachstumsraten zurückbringen. CEO und Hauptaktionär Remco Westermann im Interview. Werden die 6,00 EUR unerreichte Kurshochs der Vergangenheit sein oder sind sie wieder möglich?

Positiver Ausblick – kann Mutares auch ohne Johannes Laumann das Tempo beibehalten?

Vor dem Hintergrund der abgeschlossenen und unterzeichneten Transaktionen des Geschäftsjahres 2023, der Annahmen zu weiteren beabsichtigten Transaktionen im Jahresverlauf sowie der Planungen für die einzelnen Portfoliounternehmen erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2024 für den Mutares-Konzern einen Anstieg der Umsatzerlöse auf 5,7 Mrd bis 6,3 Mrd EUR.

Der Jahresüberschuss der Mutares SE & Co. KGaA soll regelmäßig in einer Spanne von 1,8 % bis 2,2 % der konsolidierten Umsatzerlöse des Mutares-Konzerns liegen. Ausgehend von erwarteten Umsatzerlösen für den Mutares-Konzern von im Mittel 6,0 Mrd EUR erwartet der Vorstand daher einen Jahresüberschuss von 108 Mio EUR bis 132 Mio EUR im Geschäftsjahr 2024. Dazu sollen alle Quellen, aus denen sich der Jahresüberschuss der Mutares SE & Co. KGaA grundsätzlich speist, nämlich einerseits die Umsatzerlöse aus dem Beratungsgeschäft und andererseits die Dividenden von Portfoliounternehmen sowie insbesondere auch Exit-Erlöse aus dem Verkauf von Beteiligungen, beitragen.

Mutares Aktie powered by goyax.de

INTERVIEW. Und H2 Core mit Börsengang durch die Hintertür. Erster in Deutschland gelisteter Wasserstoffintegrator. CEO und Gründer sagt mehr.
INTERVIEW. Über Media and Games Invest. Und die Werbung soll die neue Media and Games wieder zu 25-30% Wachstumsraten zurückbringen. Dazu CEO und Hauptaktionär Remco Westermann im Interview. Werden die 6,00 EUR unerreichte Kurshochs der Vergangenheit sein oder sind sie wieder möglich?
Deutsche Konsum REIT – reichen 80 Mio EUR? Kampf um fällig werdende Anleihen vor Lösung?
Stabilus SE schließt Erwerb ab

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner