Anzeige

SDAX | Corestate Capital: Im Sturm – 2020 insgesamt soll operativ klar profitabel werden

Post Views : 0

Heute lieferte CORESTATE Capital Holding S.A. (ISIN: LU1296758029) Quartalszahlen und einen unsicheren Ausblick – aber Liquidität stimmt und man erwartet Nachholeffekte “nach der Krise” – jedenfalls soll 2021 wieder an alte Ertragskennziffern und Umsatzerlöse anknüpfen können.

Wir erinnern uns noch an den Kursschock am 22.04.2020 als aus Ende März “Prognose 2020 bleibt erreichbar” damals “Dividende gibts nicht” und “Prognose ist auch nicht zu halten” und auch zukünftig “müssen wir Schulden reduzieren, damit das Ratio sicherer wird, deshalb wird sich auch die Dividendenpolitik ändern” wurde. Heute gab es dann die Quartalszahlen – natürlich nicht gut, aber unter dem Strich bleibt ein Gewinn, die Umsatzentwicklung wurde “im Höhenflug” durch Corona gegen Edne des Quartals auf den Boden zurückgeholt – hätte man auch Ende März schon ahnen können. Gut bleibt die Höhe des verwalteten Vermögens, was auch in der Krise sichere Einnahmen garantiert – fehlt halt die Sahne der Bilanz der letzten Jahre, als Einzelabschlüsse den Gewinn in andere Regionen hoben. Irritierend ist ein wenig, dass Corestate von geänderten Kundenwünschen im Immobilienbereich spricht, auf die man sich bereits einstelle – weg von Add-on zu Core Investments. Ob dass so einfach zu bewerkstelligen ist, wird man in den nächsten Monaten sehen, nachdem sich das Geschäft wieder “normalisiert” haben wird. Corestate rechnet hier offensichtlich mit dem vierten Quartal. Die Zahlen konkret:

Umsatz  51,7 Mio EUR (Vj: 58,6 Mio.), EBITDA 20,9 Mio. EUR (Vj:  38,7 Mio.) und bereinigtes Konzernergebnis 14,3 Mio. EUR (Vj:  26,3 Mio.). Die Covid-19-Pandemie führt mit steigender Dynamik seit Ende März zu deutlichen Verschiebungen im Transaktionsmarkt und damit zum vorübergehenden Wegfall von Umsatzerlösen aus Warehousing, Alignment Capital und erfolgsabhängigen Gebühren. Die Assets under Management sind im Immobilienkerngeschäft in den ersten drei Monaten des Jahres organisch um rund 2,2 % auf  24,8 Mrd. EUR angestiegen; insgesamt verwaltete Corestate zu Ende März 2020 ein Vermögen von 28 Mrd. EUR.

Wirecard kann auch operativ – heute wieder eine der Meldungen, die uns zeigen, was “bei denen” alles geht

va-Q-tec mit gutem Q1 – Prognose steht weiter, Healthcare wird noch wichtiger, Nachholmöglichkeiten bei Vakuumpanelen

Aurelius mit Geschäftszahlen – im ersten Quartal noch ziemlich gut, spannender wird das zweite werden…

Hamburger Hafen muss kämpfen

Aurelius oder Mutares? Wer kommt besser durch die Krise?

Commerzbank wird m Bank behalten – gar nicht so schlimm auf Dauer

Exkluisvinterview mit dem CEO von mic – Steht eine Neubewertung an?

GOLD, GOLD – geht es Richtung 5.000,00 EUR die UNZE -GOLDREPORT – KOSTENLOS

EINE AKTIE DIE BESSER ALS WIRECARD IST – HIER

DIE GANZE REIHE DER Aktien in Crashzeiten – erster Zwischenstand vom 16/17.04.2020:

Teil1: MuM, DataGroup und MBB – Lukas Spang lag bisher richtig mit seinen Empfehlungen

Teil2: Wirecard, Encavis und Evotec – nwm war auch nicht so übel

Teil3: PNE, SBF und Dic Asset – Michael C. Kissig eine Woche später eingestiegen, auch besser als die Indizes

Kommunikation passt zur Lage

Sobald die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie verlässlich einschätzbar sind und eine belastbare Planung möglich ist, wird Corestate für das Geschäftsjahr 2020 einen neuen Finanzausblick veröffentlichen. Alle wesentlichen Markttreiber des Geschäftsmodells sind nach Einschätzung der Gesellschaft mittelfristig in Takt, so dass Corestate bei einer Normalisierung des Investmentmarktes von 2021 an wieder Ertrags- und Profitabilitätskennzahlen wie vor der Krise erreichen will – und was ist mit Core und Add-on?

Vergleich vom 02.05.2020: Corestate, DIC Asset und Deustche Wohnen – unterschiedliche Ansätze, unterschiedliche Risiken in der Corona-Krise

Lars Schnidrig, CEO Corestate: “Nach einem aussichtsreichen Jahresstart hat uns – wie viele andere Unternehmen auch – die Krise mit unerwarteter Härte getroffen. Wir sind in kürzester Zeit von einem aktiven Wachstumskurs auf die konsequente Eingrenzung unternehmerischer Risiken umgeschwenkt. Die Auswirkungen im Transaktionsmarkt spiegeln sich auch bereits in unserer Ertragskraft im ersten Quartal wider. Parallel haben wir in den letzten Wochen ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Liquiditätssicherung, Kostensenkung sowie dem Abbau von Warehousing auf den Weg gebracht und stellen uns damit solide und zukunftssicher auf.“{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt_02)}

Die Bereiche Micro-living, Hotel und Handel – von Corestate besetzte Bereiche für ihre Fondskunden/Kapitalanleger – sind derzeit natürlich im Krisenmodus – Corestate spricht hier von – euphemistisch – einer notwendigen “Intensivierung der eigenen Property Management Aktivitäten vor Ort”. Mietausfälle, die auf die Fondsebene durchschlagen, sind der Sodnersituation geschuldet und sollten nach Covid 19 auch wieder Geschichte sein…

NIX Prognose, NIX Dividende, aber 2020 insgesamt profitabel – klar profitabel

Nils Hübener, CIO Corestate: “Unsere Kunden sagen uns immer wieder, dass sie weiterhin steigenden Bedarf an genau den Anlagen haben, die wir ihnen mit unserer Pipeline von aktuell über € 4 Mrd. bieten können: profitable und nachhaltige Immobilieninvestments. Der aktuelle Fokus verschiebt sich allerdings krisenbedingt von Value-Add-Objekten hin zu den Segmenten core sowie core+, wofür wir uns aktuell aufstellen. Wir rechnen damit, dass sich die Transaktions- und Finanzierungsmärkte im vierten Quartal normalisieren.” Lars Schnidrig ergänzt: “Auch wenn wir unseren Finanzausblick angesichts der aktuell hohen Unsicherheit zurücknehmen mussten, werden wir dieses Jahr mit unserem operativen Geschäft weiterhin klar profitabel sein. Ich bin darüber hinaus sehr zuversichtlich, dass sich nach Krisenende Aufholeffekte aus verschobenen Transaktionen deutlich positiv auf unsere Ergebnisse auswirken werden.”

Aktuell (12.05.2020 / 12:11  Uhr) notierten die Aktien der Corestate Capital Holding S.A. im Frankfurter-Handel im Minus mit -0,10 EUR (-0,56%) bei 17,90 EUR. Auch diese Aktie können Sie für nur 4,00 EUR auf Smartbroker handeln.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}

 

Chart: CORESTATE Capital Holding S.A. | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Wasserstoff)}
TecDAX | Wirecard: Kann auch (am besten) operativ – Fintech’s refinanzieren – DASS braucht man jetzt
Prime Standard | Stemmer: Gerüstet für schwierigeres Marktumfeld im weiteren Jahresverlauf

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

Menü