Enapter: Prognose 2024 – Umsatzwachstum verlangsamt. Hohe Kosten für Produktionsanlauf – und 2025 zählt’s dann.

Post Views : 666

Enapter AG stellt weltweit ersten AEM-Elektrolyseur der Megawattklasse vor

Enapter AG (ISIN: DE000A255G02) einer der neuen Player auf dem Markt für Elektrolyseure – grosse Pläne, Aufbau einer Serienfertigung, Technologieansatz, der sich von den bekannten Grössen wie Plug Power, Nel oder thyssenKrupp nucera unterscheidet. Seit 2017 in Sachen „grünem Wasserstoff“ unterwegs.Zuletzt gab es Anfang Januar in einem Interview mit CEO Laakmann im nwm einen Überblick zum aktuellen Stand der Enapter beim Aufbau eines ernstzunehmenden Elektrolyseur-Produzenten mit Serienfertigung. Und dann  „eine Menge von Aufträgen“ – kleinere – zeigte, was möglich werden könnte, wenn die Serienfertigung in Saerbeck angelaufen sein sollte, die Preise der Elektrolyseure durch Massenfertigung weiter fallen könnten und auf eine steigende Nachfrage treffen würden.

Enapter 2023 EBITDA-Break-Even – 2024 nochmal teuer wegen Saerbeck-Hochlauf.

Enapter als einer der grösseren, wachstumsstarker Elektrolyseurlieferant für die zukünfige Wasserstoffwirtschaft? Bis dahin muss noch einiges passieren, bis Enapter profitabel wird – und grosse Auftargsvolumina abarbeiten kann. Das kleine Zwischenziel EBITDA-Break-Even konnte man überraschend bereits 2023 erreichen – früher ging man hier von 2025 aus. Jedenfalls erzielte Enapter nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2023 einen Umsatz von 31,5 Mio EUR, nach 14,7 Mio EUR im Vorjahr (+114 %). Das EBITDA 2023 beträgt rund 0,4 Mio EUR (Vj. -10,58 Mio EUR) und das Jahresergebnis rund -7,1 Mio EUR (Vj. -12,98 Mio).

Und der Auftragsbestand (Backlog) beträgt zum Jahresende 2023 rund 26 Mio EUR, wovon rund 14 Mio EUR ins Geschäftsjahr 2024 fallen. Darüber hinaus sollen sich die Kundenanfragen für das Geschäftsjahr 2023 auf insgesamt rund 1,6 Mrd EUR addieren – das bekannte Nel Problem der riesigen Pipeline ohne feste Grossaufträge? Dabei sei die Nachfrage nach der AEM-Multicore Klasse erheblich gestiegen: Die Geräte im Megawatt-Bereich sollen mittlerweile rund 95 % der gesamten Anfragen ausmachen.

2G Energy liefert starke Zahlen 2023 – wie erwartet – und scheint auf gutem Weg die Umsatzprognose für 2025 von 450 Mio Umsatz zu erreichen.
ams OSRAM musste gestern Nacht vollständiges Scheitern eingestehen: Einziger Kunde für microLED storniert überraschend, Abschreibungen bis 900 Mio EUR, Pläne für microLED eingestellt.
KION Group – Umsatzrekord, Marge und ber. EBIT verdoppelt. 2023er Ergebnisse können sich sehen lassen. Und der Ausblick spricht von weiterer Ergebnisverbesserung in 2024 Dazu Dividendenerhöhung auf 0,70 EUR.
Und jetzt sind die Ziele 2024 öffentlich.

Die Enapter AG (ISIN: DE000A255G02) hat gestern ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2024 verabschiedet. Die Gesellschaft erwartet für 2024 einen Umsatz von 34 Mio EUR. Das EBITDA wird zwischen -7 Mio bis -8 Mio EUR erwartet. „Nicht mal“ 10% Umsatzsteigerung – entweder konservativ oder man geht davon aus, dass erst mit Saerbeck in Produktion weitere kräftige Umsatzsteigerungen möglich sein werden. Jedenfalls sei das Geschäftsjahr 2024 geprägt durch hohe Vorlaufkosten für die Vorserienproduktion des AEM-Nexus, Enapters Elektrolyseur der Megawattklasse. Enapter verzeichnee eine sehr hohe Nachfrage nach dem AEM-Nexus, was den deutlich wachsenden Bedarf der Industrie und Logistik nach Lösungen für große Mengen an grünem Wasserstoff widerspiegele. Die Enapter Produkte im Megawatt-Bereich sollen mittlerweile rund 95 % der gesamten Anfragen ausmachen.

Enapter Aktie – ein Hoffnungswert, der seit Listing rund 100 Mio EUR durch Kapitalerhöhungen für den Aufbau der Elektrolyseurproduktion/-entwicklung gewinnen konnte. Mit AEM Elektrolyseuren versucht man das beste aus PEM und Alkaline-Elektrolyseuren zusammenzubringen -patentgeschützt. Es geht um günstigere, skalierbare Methoden grünen Wasserstoff zu produzieren. Wenn man jetzt noch den Hochlauf der Massenproduktion, wie angekündigt, zur kräftigen Herstellungskostenreduktion der AEM-Elektrolyseure nutzen könnte, dann wird Enapter vielleicht nach SFC Energy der zweite Deutsche Wasserstoffwert, der schwarze Zahlen schreibt. Auf EBITDA-Ebene erreicht man das wohl in 2023 – wenn auch nur aufgrund von a.o. Erträgen.
Nel Aktie kann eigentlich nicht tiefer fallen, oder? Mittwoch kam starker Umsatz. Fueling Spin-off. Und schwacher Ordereingang. Aber weiter eine grosse Pipeline,…

STEMMER IMAGING bleibt trotz Umsatzrückgang in 2023 weiterhin ergebnisstark. Und sieht mittelfristig weiter positiv. Transformation im Gang.

Klöckner will weg von der Zyklik. Will höhermargige Produkte. Will Differenzierung vom Wettbewerb. Grüner Stahl als Allheilmittel? Auch für GEA?

 

 

 

Nordex erzielt positives operatives Ergebnis
SMT Scharf endlich Klarheit? Neuer Hauptaktionär steht bereit. 11,10 EUR je Aktie?

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner