TecDAX | Evotec Aktie Spielball der Spekulation? Melvin’s 6,21 % unverändert, andere sind raus oder haben reduziert

Post Views : 1322

29.01.2021 – Nachdem Evotec SE (ISIN: DE0005664809) mit einer Vielzahl guter Nachrichten im letzten Jahr aufgefallen war und der Kurs der Aktie sich äusserst zufriedenstellend entwickelte ,gab es in den letzten Tagen noch einen extremen Schub. Wieso? Mittwoch handelte Evotec bei Eröffnung mit 43,00 EUR im Hoch, schnell wieder beruhigt. Geschlossen bei immer noch extrem hohen 36,19 EUR. Und gestern dann eine „Beruhigung“ – scheinbar keine Zwangseindeckungen mehr im Raum.

NACHTRAG: 29.01.2021, 08:58 Uhr, Bundesanzeiger: MELVIN hat jetzt doch seine SHORTPOSITION reduziert auf 5,17 % von 6,21 %. kräftig für einen Tag. Erklärt auch die Särke der Aktie – geht es weiter runter  mit der Position?

Achterbahnfahrt am Donnerstag

Und Evotec’s Kurs kam kräftig zurück auf 32,86 EUR im Donenrstagshandel um dann wieder zu drehen und sogar im Plus bei  37,07 EUR zu schliessen. Begleitet Donnerstag Morgens von einer Analysteneinschätzung, die als Stimme der Vernunft zu verstehen ist: Aufgrund der extremen Kurssteigerungen stufte RBC die Aktie von Outperform auf SECTORPERFORM zurück und blieb bei dem Kursziel von 32,00 EUR.

Steinhoff im Fokus: Pepco Group in Europa weiter auf Expansion gepolt. Umsätze stiegen trotz Pandemiemassnahmen

Paion Lizenznehmer startet Vertrieb in USA. In Europa will man es allein versuchen und besorgt sich Lizenzen für ergänzende Vertriebsprodukte

FCR startet Kapitalerhöhung

Evotec Aktie kurz über 43,00 EUR – Lag es daran, dass Melvin mit 6,21 % grösster Short mit 3 Mrd USD vor der Pleite gerettet werden musste? Und jetzt?.

Plug Power übertrifft Guidance in 2020, erhöht Prognose für 2024 um 40 % auf 1,87 Mrd USD Umsatz. Dazu Megakapitalerhöhung um gut 2 Mrd USD

Encavis übernimmt Minderheitsanteile in Niederlanden – Solarparks sollen in Alleineigentum übergehen gemäss Strategie Fast Forward 2025

Manz bekommt „Staatsknete“ für Batterieforschung

Steinhoff im Fokus: Pepkor schaffte 7 % Umsatzplus im Weihnachtsquartal – trotz Pandemeieinschränkungen in Südafrika

Und in diese Richtung bewegte sich die Evotec Aktie am Donnerstag anfänglich. Und dann wieder die Kehrtwende zurück. Steigende Kurse hätten wir eiegntlcih nicht mehr erwartet nach dem morgendlichen Rückgang.Und direkt kommt der Gedanke: Wurden die rückgänge für Eindeckungskäufe genutzt? Der Bundesanzeiger wird es heute im Laufe des Tages zeigen. Zumindest für die meldepflichtigen Hedgefonds mit mindestens 0,50% Shortquote. Aber weiterhin gibt es Sonderfaktoren, die in den nächsten Tagen noch wesentliche Auswirkungen auf dieKursentwicklung der Aktie haben können. zuerst aber operativ:

Gestern gab es eine operative Meldung, die aber bei den aktuellen Kursregionen anfänglich keine positive Wirkung entfalten konnte,

was wenig verwundert. Wobei der Start klinischer Studien bei einer Wirkstoffentwicklung ein wichtiger Schritt ist. Aber halt nur in „normalen Zeiten“. Und in „normalen Zeiten“ wird diese Nachricht wichtiger sein, als die Probleme eines Hedgefonds, der sich übernommen hat und nun die Stärke einer gesichtslosen Anlegerschar spüren muss.

Zuerst das Operative ( Shortpositionsentwicklung und mögliche Konsequenzen ab dem nächsten Kapitel „Schwindelerregende Entwicklung – Short Squeeze steht im Raum“): Evotec startet mit der klinischen Erprobung eines Antikörpers gegen Chikungunya , eine millionenfach in den tropen auftretende Virus-Erkrankung, Und es gibt aktuell keine wirksamen Therapien oder zugelassenen Impfstoffe zur Behandlung oder Vorbeugung einer Infektion oder Erkrankung. Was Evotec ändern könnte.

Dr. Cord Dohrmann, Chief Scientific Officer von Evotec,erläutert die Bedeutung dieses Erfolges: „Chikungunya-Virusinfektionen steigen in vielen Regionen der Welt an. EVT894 ist ein neutralisierender Antikörper, der von einem mit Chikungunya infizierten Patienten gewonnen wurde. Daher sind wir zuversichtlich, dass EVT894 ein großes Potenzial hat, eine wirkungsvolle therapeutische und prophylaktische Behandlungsmöglichkeit zu werden und damit für die von der Krankheit betroffenen Menschen eine deutliche Verbesserung zu erreichen.“

Antikörper aus der Sanofi-Pipeline

Der monoklonale Antikörper wurde zunächst von Sanofi entwickelt und gehörte zu den Projekten, die im Rahmen des Übergangs der in Lyon basierten Forschungs- und Entwicklungseinheit von Sanofi im Juli 2018 an Evotec auslizenziert wurden. Und Dank der Exklusivrechte an EVT894 und mit Unterstützung von der Defense Advanced Research Projects Agency des amerikanischen Verteidigungsministeriums und von NIAID konnte Evotec die präklinische Entwicklung weiterverfolgen und ein Prüfpräparat mit therapeutischem und prophylaktischem Potenzial identifizieren, das nun in die Phase I überführt wurde. Zu einem bestimmten Zeitpunkt im Verlauf der klinischen Entwicklung wird Evotec die Herstellung von EVT894 in ihrer Tochtergesellschaft Just – Evotec Biologics in Seattle, USA übernehmen.

Schwindelerregende Entwicklung – Short Squeeze steht im Raum, Meritage ist schon raus.

Offensichtlich hat sich mindestens einer der Hedgefonds, die sich ja bei Evotec besonders gerne auf der Shortseite positionierten, übernommen. Zuerst nervös geworden ist die Meritage Group LP am 25,01,2021 – als die Evotec Aktie neue Hochs testete – und ihre Shortposition auf 0,96 % von 1,10 % reduzieren „musste“. Wieso „müssen“? Es macht ansonsten keinen Sinn eine Position zu schliessen, die kräftig in Minus gelaufen ist. Es sei denn es wurden Stop-Losss-Grenzen berührt, die entweder von einem Händler, dem Risikomanagement, einem Handelssystem oder von Compliance dem Fondsmanagement vorgegeben wurden.

Steinhoff im Fokus: Pepco Group in Europa weiter auf Expansion gepolt. Umsätze stiegen trotz Pandemiemassnahmen

Paion Lizenznehmer startet Vertrieb in USA. In Europa will man es allein versuchen und besorgt sich Lizenzen für ergänzende Vertriebsprodukte

FCR startet Kapitalerhöhung

Evotec Aktie kurz über 43,00 EUR – Lag es daran, dass Melvin mit 6,21 % grösster Short mit 3 Mrd USD vor der Pleite gerettet werden musste? Und jetzt?.

Plug Power übertrifft Guidance in 2020, erhöht Prognose für 2024 um 40 % auf 1,87 Mrd USD Umsatz. Dazu Megakapitalerhöhung um gut 2 Mrd USD

Encavis übernimmt Minderheitsanteile in Niederlanden – Solarparks sollen in Alleineigentum übergehen gemäss Strategie Fast Forward 2025

Manz bekommt „Staatsknete“ für Batterieforschung

Steinhoff im Fokus: Pepkor schaffte 7 % Umsatzplus im Weihnachtsquartal – trotz Pandemeieinschränkungen in Südafrika

Und die „Katastrophe“ für Meritage ging offensichtlich am 26.01. weiter, denn man reduzierte die Position um zusätzlich 0,34 % auf nun „nur noch“ 0,62 %.  Vielleicht hatte Meritage aber auch „nur“ Angst vor einer Pleite Melvin Capitals, die letzten Dienstag drohte. Und Melvin hat eine 6,21 % Shortposition auf Evotec, die bei einer Zwangseindeckung zu extremsten Anstiegen führen sollte. Und Gestern? Die Evotec-Aktie stieg weiter. Und seit Mittwoch ist Meritage unter der 0,50 % Meldegrenze. Einer der „draussen“ ist.

Und am Mittwoch erstmals auch Darsana Capital Partners dieses Jahr aktiv geworden: Positionsreduktion. Verlustrealisierung. Um 0,23 % reduzierte man die Shortposition auf 0,83 %. Und ob gestern weiter reduziert wurde, werden wir erst heute erfahren,

Und es wird noch wilder:

Melvin Capital hält mit 6,21 % die grösste Shortposition an Evotec – seit November unverändert – und Melvin wackelt wegen riesiger Spekulationsverluste in den USA

In den USA findet gerade eine Revolution der Kleinanleger statt, die einen der grossen Hedgefonds ins Wanken gebracht hat: Melvin Capital hielt auf den US-Wert GameStop hohe Shortpositionen, die durch eine konzertierte Kaufaktion von Kleinanlegern, befeuert von Elon Musk, über reddit koordiniert, in extreme Verluste getrieben wurden. So hohe Verluste,dass Melvin sich Zwangseindecken musste? Jedenfalls wurde gestreut, dass Melvin seit Dienstag seine Position Gamestop glattgestellt haben soll.

Wobei dem im Netz heftig widersprochen wird. Und es wird spekuliert, das Melvin immer noch short Gamestop sei und nur schwer „rauskomme“, da die Position einfach zu gross gewesen sei. Im Netz hält man daher es für eien Lüge, dass die Position bereits liquidiert sein soll. Antrieb für dei Kleinanleger weiterhin Gamestop zu kaufen. Eine gewisse Schadenfreude findet sich in den sozialen Medien. Und dem Short-Exzess von über 100% der existierenden Aktien benatwortete die Schar der Kleinanleger mit einem schier irrational anmutenden Anstieg der Aktie -weit weg von einer realistischen Bewertung anhand operativer Entwicklungen.

NACHTRAG: 29.01.2021, 08:58 Uhr, Bundesanzeiger: MELVIN hat jetzt doch seine SHORTPOSITION reduziert auf 5,17 % von 6,21 %. kräftig für einen Tag. Erklärt auch die Särke der Aktie – geht es weiter runter  mit der Position?

Und angeblich nur durch knapp 3 Mrd USD frisches Geld von Citadel und Point72 konnte Melvin vor einem Bankrott bewahrt werden,

so wird zumindest bei CNBC berichtet. Jetzt richten sich die Augen auf den Hedgefonds Melvin und seine anderen Positionen – für die Deutschen Anleger interessant die grosse Shortposition Melvins  auf Evotec in Höhe von 6,21 %. Hier sollten mittlerweile ebenfalls hohe Verluste aufgelaufen sein. Weiterhin im Fokus VARTA, an der Melvin auch grössere Shortpositionen hält.

Und was passiert bei Melvin nach der Beinahe Pleite mit der Evotec Position? Bis jetzt nicht…

Mittwoch sahen wir bei der Evotec Aktie extreme Ausschläge nach oben – mit 43,00  EUR im morgendlichen Handel gab es irreal hohe Ausschläge bei der Aktie. Aber diese spekulative Entwicklung lag nicht an Rückkäufen von Melvin, wie der Bundesanzeiger am Donnerstag bestätigte. Denn Melvins Position blieb unverändert. Abe rdie Spekulation ist klar: Gibt es Druck auf Melvin das Exposure bei Evotec zu reduzieren? Zwar beruhigte sich die Kursentwicklung der Evotec Aktie bereits Mittwoch etwas – aber mit einem Schlusskurs von 36,19 EUR und einem Tagesplus von immer noch 9,6 % auf XETRA (27.01.2021, 17:35 Uhr) zeigte sich die ganze Dramatik. Und auch wenn Donnerstag der Kurs noch weiter zurükkam, bedeutet das KEINE ENTWARNUNG für Melvi Capital und sein Exposure bei Evotec. Die Verluste sollten auch bei den aktuellen Kursen gewichtig sein. Insbesondere wenn man bedenkt, dass das frische Geld nicht geschenkt worden ist.

Jede Position Melvins wird wohl aktuell einer genauen Prüfung unterzogen werden und

ob sie dauerhaft gehalten werden, wird wahrscheinlich von anderen mitentschieden werden. Und die Einzelrisiken werden wahrscheinlich zumindest reduziert werden müssen nach der Beinahepleite. Sollte Melvin wirklich noch Gamestop Aktien geshortet haben, könnte aus dieser Ecke weiterer Liquidierunsgdruck kommen.

Und heute?

Werden wir bei den Bundesanzeigermeldungen für den 28.01. eine Positionsreduzierung bei Melvin Capital sehen? Oder bei einem der anderen Hedgefonds? Möglicherweise bei mehreren? Und wie geht es weiter? Weitere Eindeckungen um jeden Preis? Risikopositionen reduzieren sollte bei Melvin nach der beinahe Pleite gross geschrieben werden.

NACHTRAG: 29.01.2021, 08:58 Uhr, Bundesanzeiger: MELVIN hat jetzt doch seine SHORTPOSITION reduziert auf 5,17 % von 6,21 %. kräftig für einen Tag. Erklärt auch die Särke der Aktie – geht es weiter runter  mit der Position?

Die Kursentwicklung Evotecs macht derzeit nervös. Sie scheint losgelöst von operativen Entwicklungen und sollte nach eienr Beruhigung an der Shortfront mehr als anfällig für eine Korrektur sein. Zumindest besteht eine sehr grosse Wahrscheinlichkeit dafür. Also ist Vorsicht bei der Aktie angesagt. Neuengagements drängen sich derzeit nicht auf – höchstens für eine kurzfristige Spekualtion auf einen fortgestzten Short Squeeze.

War’s dass jetzt mit dem Short Squeeze oder müssen andere Fonds nachziehen?

Denn nicht nur Meritage sass auf kräftigen Verlusten, sondern auch die anderen Fonds. – auch wenn es bei ihnen grösstenteils noch Buchverluste sind. Allein bei den meldepflichtigen Positionen reden wir von aktuell immerhin insgesamt 9,44 % ( am Mittwoch waren es noch 10,29 % ) der Aktien Evotecs, die short sind. Dazu noch die Positionen unter der 0,50 % Meldegrenze – wahrscheinlich mindestens nochmals die gleiche Grössenordnung.

Online-Aktien, Teil 1: „Hype oder Trend?“ –  wallstreet:online startet jetzt erst…

Online-Aktien, Teil 2: „Hype oder Trend?“ Shop Apotheke in 2020 Rekorde und 2021 wird das e-Rezept noch mehr…

Online-Aktien, Teil 3: „Hype oder Trend?“ – home24 stark auf zwei Kontinenten – Knoten geplatzt und viel Zukunft…

Neben Encavis hat Evotec von den Index-Aktien eine der höchsten Shortquoten,

zumindest wenn man die meldepflichtigen Positionen im Bundesanzeiger aufaddiert:  So erhöhte zuletzt am 11.01.21 die  AQR Capital Management, LLC ihre Position auf 1,10%.  Darsana Capital Partners LP hält seit Mittwoch nur noch 0,83 %. Und Melvin Capital Management LP bleibt bei einer Short Position von 6,21 % seit November letzten Jahres. Drei weitere Fonds sind insgesamt  1,31  % short. Insgesamt sind also allein an meldepflichtigen Positionen – mindestens 0,50 % des Aktienkapitals – 9,44 % „leerverkauft“.

Wieviele dieser Aktien zur Absicherung einer bestehenden Position geshortet worden sind, lässt sich nicht einschätzen. Jedenfalls sollten wesentlich mehr Evotec Aktien geshortet sein, als die meldepflichtigen Positionen aussagen. Und Melvins Sondersituation haben wir bereits gewürdigt, abe rauch die anderen Fonds könnten Handlungsbedarf sehen. UND EGAL AUS WELCHEM GRUND GESHORTET WORDEN IST, DIE POSITIONEN HABEN MITTLERWEILE ALLE EIN KRÄFTIGES MINUS. HANDLUNGSBEDARF UND NERVOSITÄT GARANTIERT BEI DEN HEDGEFONDSMANAGERN UND DEREN RISIKOABTEILUNGEN.

Falls eine Bundesbankstudie noch Gültigkeit besitzt…

So sieht es bei Evotec bei den veröfentlichenden Positionen ab dem Wert von 0,50% aus – ab dieser Schwelle besteht seit November 2012 in der Europäischen Union gemäß der  einheitlichen Leerverkaufsverordnung eine Veröffentlichungspflicht. Seitdem müssen an die lokalen Zentralbanken bereits Shortpositonen ab 0,20% des Aktienkapitals gemeldet werden. Diese Datenvolumina standen zur Verfügung für eine Studie “Leerverkäufe unter dem Radar”, veröffentlcht in der Reihe: Research Brief, 10. Ausgabe 2017 des Forschungszentrums der Deutschen Bundesbank, Autoren: Stephan Jank, Christoph Roling, Esad Smajlbegovic (KOMPLETTE STUDIE), die interessante Auswertungen enthält, die in ihrer Aussagekraft auch für die Evotec-Aktie – wahrscheinlich – Gültigkeit besitzen.

Es heisst in der Studie: “…Veröffentlichte Leerverkaufspositionen machen einen Anteil von rund 21 Prozent aus. Der Großteil, 79 Prozent der gemeldeten Positionen, liegt hingegen unter der Veröffentlichungsschwelle.” UND DAS FAZIT: “Unsere Analyse zeigt, dass ein bedeutender Teil von Leerverkäufern eine Veröffentlichung ihrer Positionen vermeidet, indem sie unter der entsprechenden gesetzlichen Schwelle bleiben.”

Würde hochgerechnet für die Evotec-Aktie bedeuten: 10,77 % die Veröffentlichungsschwelle überschreitende Shortpositionen (Stand 19.01.2021) würden – vorausgesetzt die statistischen Daten der Studie gelten auch für Evotec – eine insgesamt vielfach höhere Summe der Shortpositon unterhalb der 0,50%-Schwelle bedeuten – eine Masse an Spielraum für extreme Kursentwicklungen, egal in welche Richtung.

Online-Aktien, Teil 1: „Hype oder Trend?“ –  wallstreet:online startet jetzt erst…

Online-Aktien, Teil 2: „Hype oder Trend?“ Shop Apotheke in 2020 Rekorde und 2021 wird das e-Rezept noch mehr…

Online-Aktien, Teil 3: „Hype oder Trend?“ – home24 stark auf zwei Kontinenten – Knoten geplatzt und viel Zukunft…

Und Dienstag ein Pentagon – Folgeauftrag

Evotec konnte am 26.01.2021 melden, dass ihre in Seattle, USA ansässige Tochtergesellschaft Just – Evotec Biologics, Inc. vom US-amerikanischen Verteidigungsministerium einen Auftrag in Höhe von 28,6 Mio USD  für die Herstellung monoklonaler Antikörper zur Behandlung und Prävention von COVID-19 erhalten hat.

Im Rahmen dieser Vereinbarung wird das Verteidigungsministerium Zugang zu bedeutenden Herstellungskapazitäten für monoklonale Antikörper gegen SARS-CoV-2 sowie weitere Biologika-Herstellungskapazitäten über einen Zeitraum von sieben Jahren in der J.POD(R)-Produktionsanlage erhalten, die demnächst in Redmond, Washington, USA fertiggestellt wird. Dies ermöglicht es dem Pentagon ihre im Juli 2020 begonnene Zusammenarbeit mit Just – Evotec Biologics fortzusetzen, in deren Rahmen monoklonale Antikörper gegen SARS-CoV-2 ausgewählt und ein hocheffizienter Prozess für ihre Herstellung entwickelt wurden.

Dr. James Thomas, Executive Vice President, Global Head Biotherapeutics at Just – Evotec Biologics, sagte: „Es ist eine Ehre, unsere Zusammenarbeit mit dem DOD bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie auszuweiten und die Zahl verfügbarer Dosen dieser wichtigen Wirkstoffe zu erhöhen. Unsere Technologien zur Moleküloptimierung, Prozess- und Produktentwicklung sowie unsere Herstellungskapazitäten passen hervorragend zum Bedarf des DOD an wirksamen Medikamenten gegen COVID-19 und gegen andere zukünftige Infektionskrankheiten. Wir freuen uns, dass wir in unserer bisherigen Zusammenarbeit mit unseren Kompetenzen, unserem Team und unseren Technologien überzeugen konnten, sodass unsere Zusammenarbeit nun ausgeweitet wird.“

Und auch die Mutter freut’s

Dr. Craig Johnstone, Chief Operating Officer von Evotec, sagte: „Evotec bleibt dem weltweiten Kampf gegen Infektionskrankheiten wie COVID-19 verschrieben. Wir setzen uns aktiv dafür ein, dass wir zukünftigen Pandemien mit einem erweiterten Baukasten mit neuartigen therapeutischen Antikörpern begegnen können. In unserer Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Verteidigungsministerium ist es uns gelungen, in nur sechs Monaten monoklonale Antikörper gegen SARS-CoV-2 zu selektieren und einen hocheffizienten Herstellungsprozess zu entwickeln. Wir fühlen uns geehrt, die Zusammenarbeit dieser monoklonalen Antikörper als bevorzugter Dienstleister des DOD fortzusetzen.“

Aktuell (29.01.2021 / 05:49 Uhr) notieren die Aktien der Evotec SE im XETRA-Handel  zum Schluss Gestern mit einem Plus von 2,43 % (+0,88 EUR) bei 37,07 EUR.


Chart: Evotec AG | Powered by GOYAX.de
Steinhoff im Fokus: Pepco Group in Europa weiter auf Expansion gepolt. Umsätze stiegen trotz Pandemiemassnahmen

Paion Lizenznehmer startet Vertrieb in USA. In Europa will man es allein versuchen und besorgt sich Lizenzen für ergänzende Vertriebsprodukte

FCR startet Kapitalerhöhung

Evotec Aktie kurz über 43,00 EUR – Lag es daran, dass Melvin mit 6,21 % grösster Short mit 3 Mrd USD vor der Pleite gerettet werden musste? Und jetzt?.

Plug Power übertrifft Guidance in 2020, erhöht Prognose für 2024 um 40 % auf 1,87 Mrd USD Umsatz. Dazu Megakapitalerhöhung um gut 2 Mrd USD

Encavis übernimmt Minderheitsanteile in Niederlanden – Solarparks sollen in Alleineigentum übergehen gemäss Strategie Fast Forward 2025

Manz bekommt „Staatsknete“ für Batterieforschung

Steinhoff im Fokus: Pepkor schaffte 7 % Umsatzplus im Weihnachtsquartal – trotz Pandemeieinschränkungen in Südafrika

Prime Standard | Paion AG: Startet Vermarktung in den USA – Zielmarkt: 40 Mio Operationen jährlich
H2-Update | NIKOLA Aktie: GM bringt zweistelligen Kurseinbruch – Navistar ist der neue Darling und die schönen Gewinne sind perdu

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post

Menü