SDAX | SAF-HOLLAND Aktie unbeeindruckt: „Normale“ HV aber eine – unerwartete – Ohrfeige für AR/Vorstand.

Post Views : 184

Die SAF-HOLLAND SE (ISIN: DE000SAFH001 ), einer der weltweit führenden Zulieferer von Trailer- und Truckkomponenten, hat heute den Bericht über die ordentliche Hauptversammlung von gestern veröffentlicht.

Vorab kann man sagen: Alle wichtigen Tagesordnungspunkte verliefen „normal“. Na ja fast alle. Wichtige Abstimmungspunkte wie Entlastungen der Organe, Verwendungsbeschluss für den Bilanzgewinn – der übrigens auf neue Rechnung vorgetragen wurde -, Wahl des Abschlussprüfers und auch die manchmal kontroversen „Vergütungen der Organe“ wurden durchgewunken. Mit überzeugenden Mehrheiten.

H2-Update: NEL’s Aktie bei 1,61 EUR gedreht. Hält der Schwung durch die News der Beteiligungen NIKOLA und Everfuel an?

RIB Software SE wird mit dem Überschreiten der 95% Beteiligungsgrenze durch Schneider Electric zum Squeeze Out Kandidaten.

Enapter AG erhält Fördermittel für die Entwicklung der Produktionstechnik der AEM-Elektrolyseure am Standort „Klimakommune Saerbeck.“

Insgesamt hat sich SAF im Pandemiejahr 2020 gut gehalten

Was in seinem Bericht an die Aktionäre auch Alexander Geis, Vorstandssitzender der SAF-HOLLAND SE betonte: „Wir haben in einem herausfordernden Umfeld hervorragende Ergebnisse erzielt. Einmal mehr hat sich dabei unser robustes und zukunftsträchtiges Geschäftsmodell bezahlt gemacht. Neben der starken Marktposition in den Kernmärkten Europa und Nordamerika war es unser profitables Ersatzteilgeschäft, welches sich ergebnisstabilisierend ausgewirkt hat. Darüber hinaus war unser gutes Krisenmanagement ein wesentlicher Grund dafür, dass wir das Geschäftsjahr 2020 besser abschließen konnten als noch zu Beginn der COVID-19-Pandemie erwartet.“

Aves One AG hat weitere 110 Mio EUR in ihr Railportfolio investiert. Aber der Aktienkurs hängt. Liegt wohl auch an einem alten Problem.

H2-Update: Plug Power’s vierter US-Standort steht – grüne-H2-Infrastruktur nimmt Gestalt an.

Fuchs Petrolub übernimmt zur Stärkung des Spezialitätengeschäfts

BioNTech und Pfizer „verkaufen“ 500 Mio Dosen zu gemeinnützigen Preis an Biden. Patentdiskussion vom Tisch?

Und mit der Entwicklung im ersten Quartal 2021 können die Aktionäre eigentlich zufrieden sein

Mit Blick auf die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2021 und die Strategie 2025 sagte Alexander Geis: „Der Start in das neue Geschäftsjahr war ebenfalls sehr gut. Die Entwicklung der Auftragseingänge ist weiterhin sehr erfreulich. So sind wir zum Beispiel in der Region EMEA mit den Achsenwerken in Bessenbach und Düzce (Türkei) inzwischen fast bis Jahresende ausgelastet. Bereits im April bzw. Mai wurden deshalb alle drei Werke vom 2-Schichtbetrieb auf den 3-Schichtbetrieb umgestellt. Die Produktionsteams arbeiten derzeit an einer weiteren Kapazitätserhöhung, um den Kundenanforderungen gerecht zu werden. Unser Fokus in den kommenden Jahren liegt auf der langfristigen Wertststeigerung des Unternehmens und beinhaltet profitables Umsatzwachstum, Verbesserung der bereinigten EBIT-Marge auf rund 8 Prozent bis spätestens 2023, Verbesserung der Cashflow-Generierung und Optimierung des Verschuldungsgrades.“

BIKE24 AG, About You AG und Cherry AG – drei Corona-Gewinner nutzen die gute Stimmung für IPO/Listing. And the best is…

Softing AG’s Globalmatix gewinnt Schweizer Autovermieterflotte als Kunden. Mehr als 10.000 Einheiten mit langfristigen Datenserviceverträgen.

Aixtron Aktie profitiert von kräftig erhöhter Prognose. Es sieht offensichtlich sehr gut bei den Aachenern aus.

KONKRET ERREICHTE MAN TROTZ WÄHRUNGSTURBULENZEN: Der Konzernumsatz lag im ersten Quartal 2021 markt- und COVID-19-bedingt mit 285,6 Mio EUR leicht um 0,8 Prozent über dem Vorjahreswert von 283,4 Mio EUR . Die Währungskurseffekte beliefen sich auf -13,7 Mio EUR und resultierten insbesondere aus Währungsveränderungen des US-Dollars, der türkischen Lira, des australischen Dollars bzw. des brasilianischen Real gegenüber dem Euro.
Das bereinigte EBIT belief sich im ersten Quartal 2021 auf 22,0 Mio EUR (Vorjahr 18,4 Mio EUR ). Dies entspricht einer bereinigten EBIT-Marge von 7,7 Prozent (Vorjahr 6,5 Prozent).

MISSTRAUEN in Vorstand zeigte sich aber in einem Tagesordnungspunkt

Und während sich in der heutigen News des Unternehmens nur sehr dezent der Hinweis findet: „Die Aktionärinnen und Aktionäre stimmten mit einer Ausnahme sämtlichen Beschlussvorschlägen des Vorstands und Aufsichtsrats mit großer Mehrheit zu.„. Welcher Tagesordnungspunkt konkret abgelehnt wurde, findet sich erst auf der Homepage des Unternehmens in der „Abstimmungsliste-Übersicht“:

Abgelehnt mit 80,99 % der angemeldeten Stimmrechte (immerhin 60,5 % Präsenzquote bei diesem Online-Event) wurde:

„Beschlussfassung über die Schaffung einer Ermächtigung zur Ausgabe von Wandel-, Options-und/oder Gewinnschuldverschreibungen und/oder Genussrechten (bzw. Kombinationen dieser Instrumente) mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts, über die Schaffung eines Bedingten Kapitals 2021 sowie über die entsprechende Satzungsänderung
Online-Aktien, Teil 1: „Hype oder Trend?“ –  wallstreet:online startet jetzt erst…

Online-Aktien, Teil 2: „Hype oder Trend?“ Shop Apotheke in 2020 Rekorde und 2021 wird das e-Rezept noch mehr…

Online-Aktien, Teil 3: „Hype oder Trend?“ – home24 stark auf zwei Kontinenten – Knoten geplatzt und viel Zukunft…

Heisst also: Die Aktionäre wollten dem Vorstand/Aufsichtsrat keinen Blankoscheck für eine Übernahme ausstellen, die die bestehenden Refinanzierungsmöglichkeiten übersteigen würde. Zumindest nicht ohne ausdrückliche Zustimmung der Aktionäre in einer gesonderten Aktionärsversammlung. Woher das Misstrauen? Gab es konkrete Andeutungen? Eigentlich sind solche Vorratsbeschlüsse üblich, da sie dem Unternehmen schnelles Agieren bei „Gelegenheiten“ bieten. Eine einzuberufende Aktionärsversammlung benötigt Zeit wegen klarer formaler Vorgaben.

Sei es drum: So werden zumindest Hasardspiele verhindert. Warum diese Ermächtigung konkret angelehnt wurde, darüber lässt sich natürlich nur spekulieren. Auf jeden Fall weist das Ergebnis auf eine gewisse Zerrüttung des Vertrauensverhältnisses unter den Stakeholdern hin. Man darf gespannt sein, ob es weitere „irritierende Meldungen“ in Zukunft geben wird. Oder möglicherweise sogar …

Aktuell (11.06.2020 / 15:19 Uhr) notieren die Aktien der SAF Holland SE im XETRA-Handel nahezu unverändert bei 13,39 EUR.


Chart: SAF-HOLLAND SE | Powered by GOYAX.de
General Standard | Enapter bekommt über 90% der beantragten Zuschüsse. Gibt Schwung für die Klimakommune und das Unternehmen.
SDAX | Corestate Capital Aktie: Kommt langsam wieder Freude auf? Vielleicht war die Prognosebstätigung doch nicht zu mutig…

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

Menü