Renk Aktie – KAUFEN. Auch nach dem Kurssprung? Platow Brief sieht auch jetzt noch Chancen. Grosse Chancen.

Post Views : 1969

Renk Aktie - Platow Brief kauft.

Renk Aktie – seit wenigen Tagen an der Börse und schon ein Kursüberflieger. Nach Gewinnmitnahmen am Freitag können diejenigen Institutionellen, die zu 15,00 EUR zeichnen konnten – und diejenigen, die am Markt bereits bei den ersten Kursen von 17,38 EUR immer noch auf mehr als 50% Kursgewinn zurückschauen. Ist die Luft erstmal raus oder geht es weiter bei dem dritten börsennotierten Defensewert auf dem deutschen Aktienmarkt. Der Platow Brief hat sich Renk angeschaut – die operativen Chancen, erwarteten Umsatz- und Gewinnsteigerungen. Und wie die Renk Aktie gegenüber einer Hensoldt oder einer Rheinmetall bewertet ist – zu den aktuellen Kursen von über 25,00 EUR. Warum Platow sagt KAUFEN? Hier die Einzelheiten:

Renk profitiert von der Zeitenwende

Einen optimalen Start auf dem Börsenparkett erwischte der Panzergetriebebauer Renk. Seit der Privatplatzierung des PE-Investors Trion am 7.2. hat die Aktie (25,04 Euro; DE000RENK730) über 65% an Wert gewonnen. Anfang Oktober 2023 wurde der Börsengang noch aufgrund des damals schwachen Marktumfeldes abgesagt.

Gerade Rüstungsaktien sind nun aber äußerst gefragt; an geopolitischen Konflikten mangelt es bekannterweise nicht. Zwar haben viele NATO-Staaten ihre Rüstungsausgaben deutlich hochgefahren, an die Mindestgrenze von 2% des BIP kommen die meisten aber nicht heran. Das missfällt nicht nur Donald Trump, der jüngst damit drohte, angegriffenen NATO-Staaten seine Unterstützung zu verweigern, falls diese nicht mehr aufrüsten. Hierzulande forderte CDU-Verteidigungspolitiker Roderich Kiesewetter, das Sondervermögen der Bundeswehr auf 300 Mrd. Euro zu verdreifachen.

Gefallen Ihnen die klaren Aussagen unseres Gastbeitrags aus der aktuellen PLATOW Börse? Wir präsentieren Ihnen regelmäßig eine Leseprobe aus dem Aktien-Briefing für Deutschland.

Renk Aktie KAUFEN, weil … „. Reicht Ihnen das nicht? Dann testen Sie jetzt die PLATOW Börse für 4 Wochen zum Preis von nur 7,99 Euro anstelle von 57,00 Euro.

.

Gute Aussichten also für Renk, das ca. 70% seiner Einnahmen mit Getrieben für Panzer und Schiffe generiert, der Rest kommt vom zivilen Geschäft. Im Gj. 2022 wurde so ein Umsatz von 849 Mio. Euro erzielt, die ber. EBIT-Marge belief sich auf 17%. Das größte der drei Segmente ist VMS (55% des Konzernumsatzes), das bei Getrieben für Kampfpanzer und Infanteriekettenfahrzeugen einen globalen Marktanteil von über 30% hat. Im Schifffahrtssektor werden die Produkte insbesondere in Fregatten und Zerstörern eingesetzt. Darüber hinaus wird die Energieerzeugungsbranche beliefert, u.a. die Bereiche Wasserstoff und CO2-Abscheidung und Verwendung.

SONDERKONJUNKTUR TREIBT AN

Die Geschäfte brummen in allen Segmenten. In den ersten 9 Monaten 2023 stieg der Auftragseingang um 24% ggü. Vj. auf 911 Mio. Euro, beim Umsatz wurde ein Plus von 10% auf 653 Mio. Euro verbucht. Ende September betrug der Auftragsbestand 1,7 Mrd. Euro, hinzu kommen erwartete Aufträge aus Rahmenverträgen und Nachfolgegeschäften in Höhe von weiteren 3 Mrd. Euro.

Für das Gj. 2023 rechnet CEO Susanne Wiegand mit einem Umsatz von rund 925 Mio. Euro, die ber. EBIT-Marge soll bei 16,0 bis 16,4% liegen. 2024 sollen es dann 1,0 bis 1,1 Mrd. Euro beim Umsatz sowie 16 bis 18% bei der ber. EBIT-Marge werden. Mittelfristig sind 19 bis 20% angepeilt, bei einem jährlichen Umsatzwachstum von 10% (CAGR). Angesichts der Sonderkonjunktur der Rüstungsbranche erscheint dies durchaus realistisch, 2024 sollte unseren Schätzungen nach ein Gewinn von ca. 1,70 Euro je Aktie möglich sein. Das KGV liegt folgerichtig bei 15 und damit unter dem der Sektor-Kollegen Rheinmetall (19) und Hensoldt (21). sl

Kaufen Sie Renk. Stopp: 19,50 Euro.

Chart: Renk Group Aktie | Powered by GOYAX.de
Zum Gastbeitrag: Die Inhalte dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Dieser Bericht ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie für Vermögensschäden wird keine Haftung übernommen.
Aktuell im nwm:
Bilanzqualität als Erfolgsindikator – Überlegungen am Wochenende.
Freefloat von nur 0,88% gibt dem Kurs der Uniper Aktie nur eine geringe Aussagekraft über den „fairen Preis“. Was sagen die Fundamentaldaten? Was macht der Bund?
Mutares – geht’s 2024 weiter? Erster Zukauf in diesem Jahr scheint „ungewöhnlich“ – Gastronomie. Was hat man vor damit?
ABO Wind Aktie deutlich weg von Tiefs bei 40,00 EUR, Aufwärtstrend gebildet. Futter: Nach Ausschreibungserfolgen Solar heute Prognose 2023 überholt.
Die Elmos Aktie steigt im Sog der -erwartet- starken Q4-Zahlen. Demnächst fabless stehen die Dortmunder vor einer langen Wachstumsphase, oder?
Plug Power Aktie weiter auf Erholungskurs? Endlich kümmert man sich auch um die Kosten. 75 Mio USD Sparprogramm gestartet. Reicht das?
Deutsche Konsum REIT bleibt Problemfall – heute Quartalszahlen. Aber wichtiger ist, was nicht berichtet wird. Unsicherheit bleibt. Anleihen werden fällig, Obotritia-Darlehen weiter in der Schwebe, REIT-Status weiter ungeklärt, LTV zu hoch,…
Verbio Aktie musste zuletzt kräftige Kurseinbussen hinnehmen, Grund für den Platow Brief näher hinzusehen. Und mit klarer Empfehlung.
LPKF Manz – beide präsent auf Montega’s HIT, beide in der Vergangenheit eher zu optimistisch aufgetreten. Besserung? Chancen? Stand. Beide gehen in die zweite Runde.
INTERVIEW. CLIQ Digital enttäuschte letzte Woche mit vorläufigen Zahlen. Also ein Grund bei Vorstand Ben Bos nachzufragen. Bewertet Zahlen anders. Liefert Argumente.
Bilanzqualität als Erfolgsindikator für Small Caps wie GoPro und Frosta.
Renk HENSOLDT Rheinmetall: Defensewerte im Vergleich. München liefert Bestätigung der Wachstumsstory.

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten TecDAX

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner