TecDAX | CompuGroup vergisst Gewinnwarnung und sieht voraus

Post Views : 106

Der Konzernumsatz der CompuGroup Medical SE (ISIN: DE0005437305) stieg im dritten Quartal um 7 Prozent auf 178 Mio. Euro, der Konzerngewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) um 24 Prozent auf 43 Mio. Euro

 

Nach der Gewinnwarnung Mitte September, dem kurz danach angekündigten Aktienrückkauf-Start liefert CompuGroup nun Zahlen die zufriedenstellen können. Wir erinnern daran, das die Gewinnwarnung mit einem singulären Ereignis begründet war und deshalb zukünftig keinen Einfluß mehr hat (Kosten der gescheiterten Übernahme eines größeren Healthcareunternehmens). Wichtig ist die (angepasste) Prognosebestätigung für das Gesamtjahr 2019: Für den Umsatz in der Bandbreite 720 bis 750 Mio. Euro und für das EBITDA in der Bandbreite von 175 bis 190 Mio. Euro (inklusive der Kosten für die am 15. September abgesagte M&A-Transaktion).

„Das zweistellige Wachstum der wiederkehrenden Umsätze, die zwei Drittel des Konzernumsatzes ausmachen, ist ein starkes Signal für die nachhaltige Umsatz- und Ertragskraft unseres Unternehmens“, erklärt Michael Rauch, Finanzvorstand (CFO) der CompuGroup Medical SE.

{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Segmente entwickeln sich unterschiedlich

Im größten Segment Ambulatory Information Systems (AIS) erreichte die CompuGroup Medical SE einen Umsatz von 112 Mio. Euro, was einer Steigerung um 5 Prozent entspricht. Die wiederkehrenden Umsätze in diesem Bereich stiegen um 12 Prozent auf 81,2 Millionen Euro, unter anderem durch ein gutes Wachstum bei Dienstleistungen zur Telematikinfrastruktur (TI). CGM hat hier im September seinen eHealth-Konnektor KoCoBox Med+ zur Zulassung bei der gematik eingereicht, wodurch künftig medizinische Anwendungen in der TI möglich werden. Ohne den Sondereffekt des mittlerweile weitestgehend abgeschlossenen TI-Rollouts ergäbe sich ein organisches Umsatzwachstum von 11 Prozent, das unter anderem auf die gute Entwicklung im deutschen Dentalgeschäft, das Laborgeschäft in den USA und den Rollout der Elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) in Österreich zurückzuführen ist.

 CompuGroup Medical hat eine große Zukunft – trotz Prognosereduktion? Was sagt die Unternehmensanalyse von HEUTE zu den Perspektiven – incl. Aktienrückkauf?

Auch im Segment Hospital Information Systems (HIS) ist ein starkes organisches Umsatzwachstum von 12% zu verzeichnen, das von einer guten Geschäftsentwicklung im deutschen Klinikgeschäft, vor allem im Reha-Bereich, sowie einem sehr guten Wachstum in Österreich getrieben wird. Hier verstärkten Umsätze aus dem im zweiten Quartal abgeschlossenen Großauftrag der Niederösterreichischen Landeskliniken-Holding zur Einführung des Krankenhausinformationssystems CGM CLINICAL die positive Entwicklung. Mit 6 Prozent kann auch der Bereich Pharmacy Information Systems (PCS) ein gutes Wachstum vorweisen.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}

Ebenfalls wachsen konnte das Segment Health Connectivity Services (HCS): Mit einem Umsatz von 11,6 Millionen Euro liegt dieser Bereich um 29 Prozent höher als im Vorjahresquartal. „Diese Entwicklung unterstreicht die weiterhin steigende Bedeutung der Vernetzung im Gesundheitswesen“, kommentiert Frank Gotthardt, Vorstandsvorsitzender und CEO der CompuGroup Medical SE. „Durch die Schaffung des Vorstandssegments ,Consumer and Health Management Information Systems‘ werden wir künftig der Zielgruppe der Endverbraucher sowie Vernetzungsprojekten noch mehr Bedeutung beimessen. Wir wollen erreichen, dass in Zukunft noch mehr Menschen von der digitalen Transformation im Gesundheitswesen profitieren. Mit Dr. Eckart Pech haben wir einen erfahrenen Manager für dieses wichtige Segment gefunden.“{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Auch die Entwicklung in den weiteren Marktsegmenten bewertet Gotthardt positiv: „Das starke Ergebnis im HIS-Bereich zeigt uns, dass unser internationales Krankenhausinformationssystem CGM CLINICAL zweieinhalb Jahre nach seiner Einführung vom Markt hervorragend angenommen wird. Gleichzeitig unterstreicht das organische Wachstum in den Bereichen AIS und PCS, dass die digitale Transformation auch in der Arztpraxis und in der Apotheke mehr und mehr angenommen wird. Die intensive Vorarbeit der CompuGroup Medical zahlt sich damit aus – auch und vor allem zugunsten der Patientinnen und Patienten.“

EXKLUSIV: Interview mit Dr. Dirk Markus, CEO der Aurelius: „… Handvoll Konzernunternehmen sind verkaufsreif.“ vom 5.11.2019 – brandaktuell.

Aktuell (07.11.2019 / 08:02 Uhr) notierten die Aktien der CompuGroup Medical SE im Tradegate-Handel mit einem Plus bei 57,70 EUR.


Chart: CompuGroup Medical SE | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
TecDAX | Darum ist Wirecard die bessere Wahl!
Prime Standard | QSC sichert sich durch neue Beteiligung Zugriff auf Künstliche Intelligenz

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Was bringt 2022 für die Börse…? In diesem Exklusiv-Dossier erfahren Sie, welche Aktien Ihnen jetzt die besten Gewinnchancen ermöglichen!

Nachrichten TecDAX

Anzeige

Was bringt 2022 für die Börse…? In diesem Exklusiv-Dossier erfahren Sie, welche Aktien Ihnen jetzt die besten Gewinnchancen ermöglichen!

Related Post

Menü