MDAX | Carl Zeiss Meditec erholt sich in den letzten drei Monaten 2020 vom Corona-Einbruch

Post Views : 1031

Carl Zeiss Meditec (ISIN: DE0005313704) musste im Geschäftsjahr 2019/20 (endend am 30.09) einen Umsatzrückgang hinnehmen: Mit 1.335,5 Mio EUR rund 8,5 % weniger als im Vorjahr ( 1.459,3 Mio). Noch kräftiger ging das EBIT auf 177,6 Mio EUR (Vj. 264,7 Mio Euro) zurück.

Und so lag die EBIT-Marge bei nur noch 13,3 % (Vj. 18,1 %). Für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres 2020/2021 (endend 31.12.2020) kann man wieder an Vor-Corona Zeiten anknüpfen. Und die Kosteneinsparungen insbesondere bei Marketing und Vertrieb zeigen Wirkung. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 konnte man einen Umsatz von 368,9 Mio. EUR (Vorjahr: 369,7 Mio. EUR) erzielen. Dies entspricht einer Umsatzentwicklung von -0,2 % gegenüber dem Vorjahr (währungsbereinigt: +2,6 %).

Und der operative Gewinn (EBIT) erreichte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 wieder Vor-Krisenniveau: 73,4 Mio EUR (Vorjahr: 56,8 Mio EUR), was einer EBIT-Marge (EBIT/Umsatz) von 19,9 % entspricht (Vorjahr: 15,4 %). Dabei sind die a.o. Erträge nicht wirklich relevant: Im EBIT der aktuellen Periode ist ein einmaliger Ertrag aus der Veräußerung einer Immobilie in Höhe von rund 2,4 Mio. EUR enthalten.

Siemens Energy mit Green Hydrogen auf Erfolgstour – Abu Dhabis Staatsfonds investiert und hat grosse Pläne

creditshelf erweitert Investorenbasis um 40 Mio EUR – Wachstumsschub für Darlehensvolumen?

Telefonica Deutschland erhöht Dividende

Teamviewer mit Übernahme weiter auf Expansionskurs

Aareal hakt 2020 ab und sieht optimistisch in die Zukunft. Dividende trotz Konzernverlust geplant.

Encavis mit Nachfrageboom konfrontiert. Spezialfonds geschlossen, neuer in Vorbereitung

Hypoport mit Marktanteilsgewinnen

Media and Games Invest plc. mit einer (bis zu) 210 Mio USD-Übernahme – 68 % EBITDA-Marge und stabile Erträge lockten.

Am 29.10. war man noch nicht so optimistisch

Insbesondere die Gewinne fielen im ersten Quartal besser als erwartet oder befürchtet aus. Während es am 29.10. noch vorsichtiger formuliert wurde:

„Grundsätzlich erwartet Carl Zeiss Meditec im Geschäftsjahr 2020/21 eine Erholung der Märkte und damit eine Rückkehr zu erneutem Wachstum bei Umsatz und EBIT. Aufgrund des aktuellen COVID-19-Infektionsgeschehens in Europa und Nordamerika können jedoch erneute Belastungen durch die Pandemie zu Beginn des neuen Geschäftsjahres nicht ausgeschlossen werden. Das Unternehmen rechnet aus heutiger Sicht damit, dass die ersten Monate des neuen Geschäftsjahres 2020/21 bei Umsatz und EBIT hinter den entsprechenden Vorjahreswerten zurückbleiben werden.“

Konnte man zumindest beim Gewinn zulegen. Und beim Umsatz ist man zwar noch nicht auf dem alten Wachstumspfad zurückgekehrt, aber man konnte sich zumindest auf Vorkrisenniveau stabilisieren.

Online-Aktien, Teil 1: „Hype oder Trend?“ –  wallstreet:online startet jetzt erst…

Online-Aktien, Teil 2: „Hype oder Trend?“ Shop Apotheke in 2020 Rekorde und 2021 wird das e-Rezept noch mehr…

Weltweit aktiv

Die Carl Zeiss Meditec AG ist ein weltweit im Bereich Medizintechnik agierendes Unternehmen. Sie stellt Instrumente für die Augenuntersuchung, Operationsmikroskope, medizinische Laser und Intraokularlinsen her. Oder wie man sich selber darstellt: „… ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit 3.290 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2019/20 (30. September) einen Umsatz von 1.335,5 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in den USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten.“

Aktuell (19.01.2021 / 10:35 Uhr) notieren die Aktien der Carl Zeiss Meditec AG im XETRA-Handel mit einem Plus von +4,90 EUR (+4,08 %) bei 125,10 EUR.


Chart: Carl Zeiss Meditec AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
Prime Standard | creditshelf wächst – Fintech mit Zukunft? Investor gefunden
TecDAX | Evotec Aktie sehr schwach – Deutsche Bank senkte den Daumen…

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post