Hensoldt Aktie – weiter kaufen, meint der Platow Brief. Warum? Lesen!

Post Views : 296

 

Hensoldt Aktie - Kaufen

Hensoldt – eine Aktie aus einer Branche, die wieder hoffähig geworden ist durch den Krieg in der Ukraine. In den letzten Wochen wurden Allzeithochs bei Hensoldt (ISIN: DE000HAG0005) erreicht, die „vor der Ukraine“ nicht denkbar schienen. Und selbst jetzt noch sieht die Kurs- Bilanz auf Jahressicht sehr gut aus: 76,9% Plus. Für die Spezialisten von Platow kaufenswert. Am Ende des „warum“ kommt der Platow Brief zu einer klaren Empfehlung: Weiter „KAUFEN“.

Hensoldt – Hohe Visibilität

Große Aufbruchsstimmung hat Hensoldt beim Kapitalmarkttag am Mittwoch (14.12.) nicht auslösen können. Dafür reichte die für 2023 konkretisierte Umsatzprognose (7 bis 10% Wachstum) nicht aus: Analysten kalkulieren bislang mit einem Anstieg um 12%. Bis die erhöhten Staatsbudgets für Verteidigungsausgaben in der GuV des Rüstungsunternehmens sichtbar werden, braucht es mehr Zeit als erwartet. Perspektivisch sind die Aussichten aber sehr gut. Der für Hensoldt relevante Markt für Verteidigungselektronik soll sich bis 2027 weltweit um jährlich ca. 8% vergrößern. Für den Heimatmarkt Deutschland wird sogar ein Wachstum von ca. 9% erwartet.

UND GEFALLEN IHNEN DIE KLAREN AUSSAGEN UNSERES GASTBEITRAGES AUS DEM AKTUELLEN  PLATOW BRIEF? Wir werden Ihnen regelmässig  jeweils eine Leseprobe aus der aktuellen Ausgabe präsentieren und wenn es ihnen gefällt:

„Hensoldt Aktie kaufen“. Reicht Ihnen nicht – Jetzt “4 Wochen gratis lesen und danach 30% sparen”

Entsprechend optimistisch fallen die mittelfristigen Ziele aus. Bis 2025 soll der Auftragseingang „deutlich schneller“ (statt nur „schneller“) wachsen als der Umsatz, bei dem wiederum eine Steigerung von 10% p. a. (zuvor „im mittleren einstelligen Bereich“) erwartet wird. Hier sehen wir sogar noch Luft nach oben. CEO Thomas Müller zeigt sich schließlich zuversichtlich, den Umsatz langfristig alle fünf Jahre verdoppeln können. Das würde ein jährliches Wachstum von fast 15% implizieren. Positiv werten wir auch, dass das Unternehmen bis 2025 mit einer stabil hohen EBITDA-Marge von ca. 19%, einem höheren Free Cashflow (70-80% des EBITDA), einem geringeren Verschuldungsgrad und einer konstant bei 30-40% des Nettogewinns liegenden Ausschüttungsquote plant.

Wer Rüstungskonzerne nicht grundsätzlich ausschließt, kauft bei Hensoldt (22,05 Euro; DE000HAG0005) bei einem 2023er-KGV von 15 weiter zu. Stopp: 16,40 Euro. 

Hensoldt Aktie  Chart – Powered by GOYAX.de
Rheinmetall Hensoldt Chartbild.
Zum Gastbeitrag: Die Inhalte dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Dieser Bericht ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie für Vermögensschäden wird keine Haftung übernommen.
Aktuell im nwm:
Plug Power NIKOLA – zwei Wasserstoffwerte, die im Bereich US-H2-Infrastruktur gemeinsame Interessen haben. Gegenseitige Liefervereinbarung. Tre-LKW, Verflüssigungsanlage, greenhydrogen.
Steinhoff Aktie im freien Fall. Zu Recht: Gläubiger einigen sich auf weiterhin 10% Zinsen, bekommen dazu 80% des EK, 100 % der Stimmrechte.
TeamViewer Aktie könnte befreit von 50 Mio „Sponsoringkosten“ jährlich die Erholung fortsetzen. ManU-Grossmannssucht steht or Ende.
Nordex SE braucht in Zukunft margenstarke Aufträge, um die Fehler der Vergangenheit verarbeiten und kompensieren zu können – 150 MW mehr.
Hensoldt sieht einen langen Superzyklus für die Branche und sich selber ganz weit vorne. Prognosen für 2023 und Folgejahre hoch.
Nikola Aktie mittlerweile Richtung 2,00 USD – tiefer Fall seit dem Hype. Kooperation mit e.on erhält Unterstützung von der Stadt Essen.
Mutares – Wachstumsstory scheint ungebrochen. Mit Akquisition Nummer 14 in Finnland kommen 120 Mio EUR Umsatz „dazu“.
MorphoSys – Schlag auf Schlag. Samstag Monjuvi, Sonntag Pelabresib,neue Studienergebnisse für die Hoffnungsträger. Countdown bis 2025 läuft.
thyssenKrupp RWE SFC Energy Nel Ballard Power NIKOLA Enapter Wolftank-Adisa Plug Power – Newsupdate der Wasserstoffs. Einiges passiert.
Smartbroker – Quo vadis? EXCLUSIVINTERVIEW mit Andre Kolbinger. Denn es soll der „attraktivste Broker Deutschlands“werden. Wie? Lesen.
Plug Power NIKOLA „machens zusammen“. Umfangreiches Paket beschlossen für US-H2-Infrastruktur. Beide steigern so Umsatz.
Aktien KW 50 weiter auf Rückmarsch. War’s das für dieses Jahr? MorphoSys, Hensoldt, Steinhoff, Plug Power, ThyssenKrupp, Bitcoin Group, RWE, DWS,…

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post