Energiekontor weiter auf Kurs. Gewinn verdoppelt. Wachstumsperspektiven ungetrübt.

Post Views : 270

Energiekontor hat als Projektentwickler mit Eigenbestand aktuell Rückenwind. Decarbonisierung, Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft -alles  ohne erneuerbare Energien nicht umsetzbar. Zwar sah  auch Energiekontor steigende Kosten, aber damit kam man  offensichtlich gut klar. Die im April angekündigte Zielsetzung einer EBT-Verdopplung von 2023 mit einem Ziel-EBT von 55 bis 60 Mio EUR bis 2028 scheint im Licht der aktuellen Ergebnisse sehr konservativ. Zumindest zeigen die Zahlen zum ersten Halbjahr 2023 eine weiterhin positive Tendenz. So stieg der Konzern-Umsatz in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2023 auf 65,2 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 52,5 Mio). Und das EBT wurde mit 27,8 Mio EUR gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres mehr als verdoppelt (Vorjahreszeitraum: 12,2 Mio).

VARTA Aktie nach desaströsem Kursverlauf vielleicht wieder einen Blick wert? Bodenbildung. Zukunftsthemen. Talsohle erreicht und jetzt…
Mutares bestätigt im Q2 die ambitionierten Ziele für das Geschäftsjahr 2023. Dazu kann man heute auch noch Übernahme Nummer 6 melden.
Thyssenkrupp nucera 2,8 Mrd EUR „wert“? Erster Blick in Quartalszahlen. Starkes Wachstum mit hohen Investitionen, trotzdem profitabel. Passt?

Energiekontor EBT bereits jetzt verdoppelt.

Das Konzernergebnis erreichte damit im ersten Halbjahr 2023 nahezu 21,0 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 8,5 Mio). In der Folge erhöhte sich das Ergebnis je Aktie auf 1,50 EUR (Vorjahreszeitraum: 0,61 EUR). Und ein zufriedener Peter Szabo, Vorstandsvorsitzender der Energiekontor AG, zum Halbjahresfinanzergebnis 2023: „Das sehr erfreuliche Ergebnis zum ersten Halbjahr 2023 ist erneut ein eindrucksvoller Beweis der Stärke und Nachhaltigkeit unseres auf organischem Wachstum basierten Geschäftsmodells. Wir wachsen aus eigener Kraft und fokussieren uns konsequent auf etablierte Wachstumsmärkte und die Technologien Wind an Land und Solar. Dadurch konnten wir unseren Wachstumskurs trotz zahlreicher Herausforderungen auch in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres erfolgreich fortsetzen.

Vor diesem Hintergrund sind wir weiterhin optimistisch, auch unsere für das Gesamtjahr 2023 gesetzten Ziele zu erreichen. Die Basis dafür bildet nicht zuletzt der erneute Ausbau unserer werthaltigen Projektpipeline auf mehr als 10,8 GW sowie Projekte mit einer Gesamtnennleistung von rund 130 MW, für die Stand heute eine Inbetriebnahme noch bis Ende 2023 geplant ist.“

Eigenbestand und Pipeline – laufende Projektrealisierungen sollten im 2. Halbjahr noch mehr Schwung geben.

„Projektierung und Verkauf“ – Im Berichtszeitraum wurden Kaufverträge für drei Windpark- und ein Solarparkprojekt  mit einer Erzeugungsleistung von insgesamt rund 116 MW erfolgreich abgeschlossen und unterzeichnet. Bei den Windparkprojekten handelt es sich um einen Windpark in Deutschland (11,2 MW) sowie zwei Windparks (86 MW) aus der schottischen Projektpipeline. Bei dem Solarpark handelt es sich um den Solarpark „Karstädt 2“ (19 MWp), welcher nach dem Stichtag der Berichtsperiode, dem 30. Juni 2023, erfolgreich in Betrieb genommen wurde. Segment EBT 9,3 Mio EUR. (Vorjahreszeitraum: – 3,5 Mio EUR).

Zum Stichtag lagen weitere Baugenehmigungen für 26 Wind- und Solarparkprojekte mit einer Gesamterzeugungsleistung von rund 820 MW vor. Zudem befanden sich zum 30. Juni 2023 11 Wind- und Solarparkprojekte mit einer Gesamterzeugungsleistung von rund 214 MW im Bau.

„Stromerzeugung in konzerneigenen Wind- und Solarparks“ – Es konnten negative meteorologische Effekte aus einem insgesamt leicht schwächeren Windaufkommen im ersten Halbjahr 2023 durch den weiteren Kapazitätsausbau des Eigenbestands um rund 55 MW gegenüber dem 30. Juni 2022 sowie frühzeitig gesicherter, attraktiver Vergütungen mehr als ausgeglichen werden. Segment EBT 16,5 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 13,5 Mio).

„Betriebsentwicklung, Innovation & Sonstiges“: Segment EBT 2,0 Mio EUR (Vorjahreszeitraum: 2,2 Mio).

Projektpipeline auf über 10,8 GW ausgebaut.

Die Projektpipeline konnte im Berichtszeitraum erneut gegenüber dem Stand Ende Dezember 2022 um nahezu 600 MW auf 10,8 (inkl.US-Projektrechte) bzw. auf über 10,0 GW (ohne US-Projektrechte) ausgebaut werden. Dabei wurden sowohl die regionale als auch die technische Diversifizierung weiter vorangetrieben. Rund ein Drittel der Projektpipeline entfällt mittlerweile auf den Bereich Solar.

Kurz nach dem Stichtag, dem 30. Juni 2023, hat Energiekontor mit dem erfolgreichen Abschluss der Finanzierung für den Solarpark „Letschin“ (60Mwp) den Startschuss für die Realisierung des bisher größten Solarparkprojekts in der Geschichte des Unternehmens gesetzt. Die Inbetriebnahme des Solarparks ist für das erste Quartal 2025 terminiert und soll in den Eigenbestand übernommen werden. Energiekontor erhielt nach dem Stichtag der Berichtsperiode  Anfang Juli 2023 eine weitere Baugenehmigung für ein Windparkprojekt in Nordrhein-Westfalen mit einer Gesamtnennleistung von rund 17 MW.

PNE Deutz Hamborner REIT – drei verschiedene Branchen, drei Quartalsergebnisse, drei „die passen“. Gewinne gehen noch, ob Immo oder nicht.
Bastei Lübbe Aktie -die „Ausflüge“ in andere Felder sind verarbeitet, jetzt ist man „verlegerisch“ fokussiert. Wächst und verdient Geld…
Aurelius Softing DEMIRE DIC Asset. Smallcaps mit Meldungen. Gestern. Dem Kapitalmarkt entgangen? Kurs-Reaktionen?

Energiekontor Wachstumsstrategie „2023 – 2028“ – Verdoppelung Konzern-EBT auf 120 Mio EUR.

Der Vorstand von Energiekontor hat im Geschäftsjahr 2022 die Wachstumsstrategie „2023 – 2028“ ausgegeben und mit der Implementierung begonnen. Ziel sei es, das Konzern-EBT von Energiekontor im Zeitraum von 2023 bis Ende 2028 pro Jahr um durchschnittlich 15 % nachhaltig auf Basis des organischen Wachstumsmodells zu steigern. Ausgehend vom Basisjahr 2023, für das Energiekontor im Rahmen der 5-Jahresstrategie „2018 – 2023“ ein Ziel-Konzern-EBT von 55 bis 60 Mio EUR ausgegeben hatte, soll das Konzern-EBT damit bis Ende 2028 auf rund 120 Mio EUR gesteigert werden.

Dies entspräche einer Verdoppelung innerhalb von fünf Jahren. Unter der Annahme einer erfolgreichen Umsetzung der Wachstumsstrategie ergäbe sich ein mögliches Realisierungspotenzial von Projekten mit einer Gesamterzeugungsleistung von ca. 3 bis 4 GW bis Ende 2028. Unter Beibehaltung der 50/50-Übernahmequote von realisierten Projekten in den Eigenbestand ergäbe sich damit zudem ein kalkulatorisches Potenzial, die Gesamterzeugungsleistung im Eigenbestand in einem Fünfjahreszeitraum auf insgesamt 1,5 bis 2,0 GW zu erhöhen.

OHB willl wachsen. Das nötige Geld soll von KKR kommen, die als Minderheitsaktionär einsteigen. Freien Aktionären bietet man 44,00 EUR. Genug?
Trotz Kostensteigerungen konnte Energiekontor die starke Ergebnisentwicklung aus 2022 fortsetzen – mit einer Strategie, die bis 2028 ausgerichtet Energiekontor auf ein ganz neues Level heben könnte. Dazu die erwarteten Übernahme-Transaktionen im Sektor der Bestandshalter, die auch für Dritte den Wert des Energiekontor-Eigenbestands sichtbar machen sollten. Interessante Aktie – mit Dividende.
Chart - Windenergie Aktien Encavis PNE Energiekontor BayWa oder ABO Wind
Energiekontor AG | Powered by GOYAX.de

 

VARTA Aktie auf einem Niveau, wo man wieder hinsehen kann? Zahlen mit Licht und Schatten. Leerverkäufer sagen Nein, aber…
Aktien KW 32 – Kurse auf der Kippe. Rekorde oder Tristesse? News von Aurelius, Mutares, Daimler Truck, Encavis, PNE, Deutz, SFC Energy, DIC Asset, thyssenKrupp nucera, Nikola, VIB Vermögen,…

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Nachrichten SDAX

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner