Ballard Power nimmt im September operativ Fahrt auf – Siemens Mobility, Quantron und Indian Railways

Post Views : 160

Ballard Power - Auftrag Siemens Mobility

Ballard Power – das Urgestein der Brennstoffzellenindustrie. Oft totgesagt , lebt immer noch. Will mitgestalten bei der erwarteten „Wasserstoffgesellschaft“. Und auch wenn die derzeitige Kursentwicklung des „ewigen Hoffnungswertes“ mit dem Markt für Growth-Werte traurig aussieht, so ist doch im September viel passiert.

Im September gab es bisher drei wichtige Unternehmensmeldungen – jeweils geeignet gewesen, in „den alten Wasserstoffaktienhypezeiten“ für kräftige Kursgewinne zu sorgen. Aber diese Zeiten sind vorbei – mittlerweile reichen Perspektivaufträge, Leuchtturmprojekte und Projektionen nicht mehr für neue Kursrekorde. Jetzt will der Anleger sehen, dass nach vielen Jahren der Verluste auch Gewinne in greifbare Nähe rücken – dass aus Kleinserien Massenfertigungen werden können – mit entsprechenden Skalenvorteilen, Effizienzsteigerungen und erweiterten Einsatzfeldern. Den Anfang machen wir in umgekehrter chronologischer Reihenfolge mit dem heutigen Auftrag von Siemens Mobility:

14 Brennstoffzellenmodule an Siemens Mobility plus weitere 200 Module „geplant“. Für den Mireo Plus H, der mit Ballard Power Brennstoffzellen betrieben wird.

Denn Ballard Power gab heute einen Auftrag über 14 x 200 kW Brennstoffzellenmodule für den Antrieb einer Flotte von sieben Mireo Plus H Personenzügen bekannt. Und die Lieferung der 14 Brennstoffzellenmodule soll 2023 beginnen. Bereits Ende 2024 soll die Flotte in der Region Berlin-Brandenburg in Betrieb gehen. Und neben der Erstbestellung von 14 Brennstoffzellenmodulen unterzeichnete Siemens Mobility mit Ballard auch eine Absichtserklärung. Über die Lieferung von 200 Brennstoffzellenmodulen mit einer Gesamtleistung von 40 MW in den nächsten sechs Jahren. Und das einschließlich einer festen Zusage für 100  Brennstoffzellenmodule mit insgesamt 20 MW. Die Module werden in Mireo Plus H-Zügen von Siemens eingesetzt.

Nel könnte demnächst 300 MW Elektrolyseure liefern, zumindest falls Everfuel sich treu bleibt nach ICPEI-Status für HySynergy 2.0.

Hypoport Aktie: „Derzeitige Jahresprognose wird deutlich verfehlt werden“ – fragt sich wieviel Prozent Kursverlust das bedeutet.

Hensoldt Aktie für den Platow Brief eine klare Sache – Geduldige „Kaufen“

„Dies ist ein bedeutender Meilenstein für unsere mehrjährige Zusammenarbeit mit Siemens Mobility und die Zukunft des emissionsfreien Nahverkehrs in Europa. Unsere Brennstoffzellentechnologie ist eine ideale Lösung, um die hohe Nutzlast, große Reichweite und schnelle Betankung der Personenzugflotte von Siemens Mobility zu unterstützen. Wir freuen uns auf unsere weitere Zusammenarbeit und freuen uns über die Gelegenheit, das erste wasserstoffbetriebene Schienennetz der Region Berlin und Brandenburg zu unterstützen“, sagte David Mucciacciaro, Chief Commercial Officer von Ballard Power. „Wir werden unsere Arbeit fortsetzen, um Plattformvorteile mit wichtigen Partnern in unseren Kernbranchen zu sichern und ihre Skalierungspläne zur Erreichung der Dekarbonisierung zu unterstützen.“ – Und Kernbranchen sind für Ballard Power in den letzten Jahren neben dem Omnibusverkehr, der Seefahrt und den Minenspezialfahrzeugen auch der Eisenbahnverkehr.

„Unser erster Auftrag für eine Flotte von wasserstoffbetriebenen Zügen ermöglicht einen emissionsfreien Schienenverkehr auf nicht elektrifizierten Strecken in Deutschland“, sagte Jochen Steinbauer, Platform Director H2 Technologies bei Siemens Mobility. „Unser Mireo Plus H ist ein Wasserstoffzug der nächsten Generation, der mit größerer Reichweite, höherer Beschleunigung und modernsten Technologien neue Maßstäbe im emissionsfreien Personenverkehr setzt.“

Am 18.09.2022 eine Kapitalbeteiligung der Ballard Power am deutschen Start-up Quantron – mit einer Exclusivliefervereinbarung  von 140 Brennstoffzellenmodulen plus optional weitere 50 für Ballard Power

Ballard beteiligte sich als einer der Teilnehmer an einer Finanzierungsrunde über 50 Mio EUR mit einer Minderheitsbeteiligung an der Quantron AG an, einem globalen Integrator von Elektrofahrzeugen und einem aufstrebenden Spezial-OEM, um die Einführung von Brennstoffzellen-Lkw zu beschleunigen. Als Teil der Finanzierungsrunde von Quantron in Höhe von bis zu 50 Mio EUR sollen die Investitionserlöse u.a. von Ballard Power von Quantron zur Entwicklung seiner Brennstoffzellen-Fahrzeugplattformen für Lkw gemäß den Bedingungen einer gemeinsamen Entwicklungsvereinbarung verwendet werden.

Ballard Power exklusiver Brennstoffzellenlieferant für Quantron

Als Teil der strategischen Partnerschaft verpflichtete sich Quantron zum Kauf von 140 FCmoveTM-Modulen mit einer Gesamtleistung von etwa 17 MW, mit einer Option zum Kauf weiterer 50 Einheiten. Die Brennstoffzellenmodule sollen 2023 und 2024 ausgeliefert werden. Die von Quantron entwickelten emissionsfreien Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugplattformen werden Ballard-Brennstoffzellenprodukte für verschiedene Lkw-Anwendungen in Europa und den USA integrieren. Der anfängliche Marktfokus von Quantron liegt auf Deutschland, wo der neue 44-Tonnen-Brennstoffzellen-Lkw auf der IAA Transportation 2022 vorgestellt werden soll.

Takkt Aktie seit den Halbjahreszahlen ein Trauerspiel. Heute meldete Hauptaktionär Haniel den Ausbau seiner Beteiligung – bis zum 30.06.2022
Mutares Aktie: Management gelingt vollständiger Verkauf der Nordec-Beteiligung. Überraschend nach Scheitern der ursprünglichen Börsenpläne.

„Wir sehen eine wachsende weltweite Nachfrage und politische Unterstützung für emissionsfreien Transport, während Unternehmen bestrebt sind, Dekarbonisierungsziele zu erreichen. Diese Zusammenarbeit beschleunigt unseren Eintritt in den europäischen Lkw-Markt und zielt darauf ab, die ersten wasserstoffbetriebenen, emissionsfreien Lkw von Quantron in den nächsten 18 Monaten auf die Straße zu bringen“, sagte Randy MacEwen, CEO von Ballard Power Systems.

Andreas Haller, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Quantron AG: „Dies ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für das globale Wachstum von QUANTRON. Die Kooperation mit Ballard ermöglicht es uns, maßgeschneiderte Wasserstoff-Nutzfahrzeuge mit Brennstoffzellen-Elektroantrieb auf den Markt zu bringen. Heute beginnt unsere gemeinsame Reise der Entwicklung und Produktion von brennstoffzellenelektrischen Nutzfahrzeugen.

Robert Campbell, Chief Customer Officer von Ballard Power Systems: „Ballard freut sich auf die Zusammenarbeit mit QUANTRON, um die Einführung der Brennstoffzellentechnologie für LKW-Anwendungen zu beschleunigen. Die Kombination des Know-hows beider Unternehmen ist Garant für Hochleistungs-Wasserstoff-Lkw, die die wachsende Nachfrage von Flottenbetreibern nach emissionsfreien Fahrzeugen erfüllen. Zudem ermöglichen sie neue Geschäftsmöglichkeiten für mittelschwere und schwere Brennstoffzellen-Lkw in Deutschland und Europa. Ballard bringt seine Erfahrung der 8. Generation von Brennstoffzellen-Modulen für schwere Nutzfahrzeuge ein. Brennstoffzellen von Ballard haben sich auf über 85 Millionen Straßenkilometern bei mehr als 3.500 Bussen und Lkw bewährt, die mit unserer führenden PEM-Technologie betrieben werden.“

Dazu noch Anfang September der Durchbruch in Indien – erstee Wasserstoffzüge werden mit Ballard Power Brennstoffzellenmodulen ausgestattet

Am 6.09.2022 startete die „Serie“ guter Nachrichten für die Kanadier: Man meldete einen Brennstoffzellenmodul-Auftrag von Medha Servo Drives, ein Bahnsystemintegrator, der von Indian Railways mit der Entwicklung der ersten wasserstoffbetriebenen Züge Indiens beauftragt worden war. Die beiden nachgerüsteten dieselelektrischen Nahverkehrszüge werden 8 Einheiten von 100 kW FCmoveTM-HD+ integrieren, Ballards neueste Brennstoffzellentechnologie, die eine verbesserte Effizienz und Leistungsdichte als frühere Modulgenerationen bietet.

Erster Schritt auf dem Subkontinent? Und Wasserstoff sei mittlerweile billiger als Diesel! Gut für die Kanadier und mögliche Folgeaufträge?

Der Auftrag zur Lieferung der wasserstoffbetriebenen Züge wurde Medha als erster Schritt auf dem Weg der Indian Railways zur Erreichung ihrer Netto-Null-Ambitionen erteilt. Die Brennstoffzellenmodule werden voraussichtlich 2023 ausgeliefert, die Züge sollen 2024 in Betrieb gehen, mit Potenzial für zusätzliche Nachrüstungen nach dem ersten Einsatz.

Indian Railways schätzt, dass sich ihre Investition in das Wasserstoff-Brennstoffzellen-Projekt in weniger als zwei Jahren amortisiert, da die Kosten für Wasserstoff beriets jetzt niedriger seien als für Diesel. Und diese Umbauten sollen nicht nur wirtschaftlicher sein als ihre Diesel-Pendants, sondern auch die jährlichen Kohlendioxidemissionen um über 11 Tonnen reduzieren und fast eine Tonne Feinstaub pro Jahr beseitigen.

3U Holding Aktie hat seit dem weclapp-Verkauf kräftig zugelegt. „Aktienwerte Spezial“ sieht mehr Potential – ausgelöst durch zwei anstehende Events.
Uniper Aktie demnächst zu 99% im Staatsbesitz? Extrem verwässert und mit mehr Fragezeichen, als einer börsengehandelten Aktie gut tut.
INTERVIEW: Smartbroker Holding (ex. Wallstreet.online) – der neue – alte – CEO André Kolbinger sagt, wie es weitergeht. Was sich ändert.

„Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Ballard bei der Entwicklung von Indiens ersten wasserstoffbetriebenen Zügen. Der Schienenverkehr ist ein wichtiger Teil der Infrastruktur in ganz Indien, und wir sind stolz darauf, die ersten Schritte zur Dekarbonisierung dieses Aspekts unserer Wirtschaft zu unternehmen. Mit führender Technologie und starker Projektökonomie blicken wir optimistisch in die Zukunft des emissionsfreien Schienenverkehrs“, sagte Kasyap Reddy, Geschäftsführer von Medha Servo Drives.

„Unsere Fortschritte bei der Dekarbonisierung des Schienenverkehrs stehen erst am Anfang, da wir weltweit mit führenden Herstellern, Integratoren und Betreibern von Schienenfahrzeugen zusammenarbeiten. Diese Ankündigung mit Medha veranschaulicht den wachsenden Bedarf und die Fortschritte bei der Dekarbonisierung der globalen Mobilität. Wir freuen uns, unser Brennstoffzellengeschäft in Indien auszubauen und die ersten wasserstoffbetriebenen, emissionsfreien Personenzüge auf dem indischen Markt anzutreiben“, sagte David Mucciacciaro, Chief Commercial Officer von Ballard.

Bei Vorlage der Halbjahreszahlen hatte Ballard noch seine Chance vertan, die Stimmung zu drehen…

Denn durchschnittlich wurde ein Verlust im Q2 von -0,159 CAD je Aktie erwartet. Und es hatten 15 Analysten dazu eine Schätzung abgegeben. DANN MELDETE BALLARD ein EPS von – 0,19 USD (ca. -0,24 CAD). Schon eine kräftige Überschreitung der erwarteten Verluste. Weiterhin wurde durchschnittlich – eine mehr oder weniger Stagnation der Umsätze bei 32 Mio CAD gegenüber den 31 Mio CAD im Q2/21 erwartet. Hierzu äusserten sich 19 Analysten. UND BALLARD MELDETE einen Umsatz von 20,9 USD – 26,8 Mio CAD.

Und dazu kommt noch ein negativer Ausblick für die weitere Entwicklung dieses Jahres. Ballard wird vorsichtiger und reduziert sogar seine Investitionspläne für 2022. Dabei ein CEO, der in Zukunft macht – Randy MacEwen, President und CEO von Ballard Power:“We continue to see policy momentum across the globe to support our vision of decreasing our planet’s emissions. We believe our product offering will make a meaningful impact on the energy transition by enabling our customers with zero emission solutions. This vision is at the forefront of our continued innovation and investment in our business and product offering”,

Viel Vision – aber Gegenwart und nahe Zukunft scheinen trist.

Und MacEwen bemerkte seinerzeit. “In the second quarter, our revenue was $20.9 million, and we secured new orders totaling $12.3 million, driven primarily by stationary power generation and repeat bus customers. We saw continued gross margin compression in the quarter and anticipate continued pressure throughout 2022, but we are confident in our plan to expand margins in the mid- to long-term as we transition to commercial scale production. We ended the quarter with a strong cash balance of $1 billion, which continues to support our technology development programs and other strategic growth initiatives.”

“Given the challenging macro-economic outlook, we have decreased our planned investments in 2022. As a result, we are revising our total operating expense and capital expenditure guidance downwards from $140 to $160 million to $130 to $150 million, and $40 to $60 million to $30 to $50 million, respectively,”  äussert. MacEwen. “Notwithstanding the current macro-economic context, we remain confident on the long-term opportunities for hydrogen and fuel cells. We see converging trends driving the energy transition, including net-zero ambitions, low-cost renewable energy, and energy security. At Ballard, we are well positioned with leading fuel cell technology, strong customer and partner relationships, and a solid balance sheet.”

Q2-2022 Summary

Wenigstens die Newslage hellt sich bei Ballard Power auf. Aber ob das in der derzeitigen Börsenlage reicht? Denn es sind schwere Zeiten für Growth-Werte. Gerade bei steigenden Zinsen und abnehmender Risikoneigung der Anleger. Und Abwarten bis die neuen Verträge sich in Umsätzen neiderschlagen? Oder ist jetzt die Chance da sich an einem zukünftigen Wasserstoffplayer teilzuhaben…
Nel, Plug Power, Ballard Power oder SFC Energy - Chartbild Ballard Power.
Ballard Power Systems Inc. | Powered by GOYAX.de

 

 

 

 

Hensoldt Aktie für den Platow Brief eine klare Sache – Geduldige „Kaufen“
Varta Aktie – bittter. Prognose aus Juli gestrichen – wird schwierig werden. Kursminus 23% – bis jetzt. Und E-Mobilität dauert noch…

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post