TAKKT Aktie – Haniel konnte nicht widerstehen. Und kommt jetzt noch mehr? Oder jetzt zu billig für den Hauptaktionär?

Post Views : 224

TAKKT AG: Starkes Umsatz- und Ergebniswachstum im ersten Quartal 2022
Die Takkt AG (ISIN: DE0007446007) ist sehr erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Und trotzdem sieht der Aktienkurs der Takkt-Aktie nach einem Desaster aus. Seit Juli ging es nur noch bergab – 12-Monatstiefs wurden im September direkt in Serie markiert. Dazu der Abstieg aus dem SDAX – der Kursentwicklung geschuldet, natürlich. Warum? Rezessionsängste könnten dem Geschäft der schaden – zuerst gespart wird möglicherweise bei den „typischen Produkten“ der Gesellschaft. Nichtsdestotrotz – im ersten Halbjahr konnte man kräftig wachsen, die Kostensteigerungen aus Einkauf und Logistik grösstenteils an die Kunden weitergeben und so

TAKKT Aktie unbeeindruckt – beim EBITDA noch höheres Wachstum von 36% als beim Umsatz, der um 13% im ersten Halbjahr zulegen konnte

Gute Zahlen – im folgenden aufgeschlüsselt – schützen offensichtlich nicht vor einem pessimistischen Aktienmarkt. Und bieten so auch Gelegenheiten für mögliche weitere Schritte beim Hauptaktionär? Wer bei hohen Kursen kauft, sollte doch auch…

Nel könnte demnächst 300 MW Elektrolyseure liefern, zumindest falls Everfuel sich treu bleibt nach ICPEI-Status für HySynergy 2.0.

Mutares Aktie: Management gelingt vollständiger Verkauf der Nordec-Beteiligung. Überraschend nach Scheitern der ursprünglichen Börsenpläne.

3U Holding Aktie hat seit dem weclapp-Verkauf kräftig zugelegt. „Aktienwerte Spezial“ sieht mehr Potential – ausgelöst durch zwei anstehende Events.

So hat die Franz Haniel & Cie. GmbH als Mehrheitsaktionär der TAKKT AG dem Vorstand der TAKKT AG gestern mitgeteilt, dass ihr Anteil an der Gesellschaft zum 30. Juni 2022 64,55 % betrug. Zum Jahresende 2021 lag der Anteil bei 59,45 %. Und das war noch zu „den alten Kursen“ – vor dem Einbruch, der erst seit Ende Juli zu beobachten ist. „Wir freuen uns sehr über das fortgesetzte Vertrauen unseres Mehrheitsaktionärs in die erfolgreiche Transformation unserer Gruppe. Der Ausbau des Anteilsbesitzes ist ein positives Signal für unsere neue integrierte Aufstellung, die uns künftig ein höheres Wachstum sowie stärker skalierbare Strukturen ermöglichen wird,“ äußerte sich CEO Maria Zesch zur Nachricht.

Und nun zu den Halbjahreszahlen, deren Veröffentlichung die Kursverluste einläutete – Analysten hatten Angst vor Eintrübung der zukünftigen Nachfrage

Hauck Aufhäusers Analyst fasste es folgendermassen zusammen: TAKKT habe zuletzt stark von den Corona-Lockerungen profitiert, zunehmende Rezessionsängste dürften aber die Nachfrage in den kommenden Quartalen belasten, schrieb Analyst Christian Salis. Insofern erschienen auch die neuen mittelfristigen Geschäftsziele ehrgeizig. Nachdem sich die Aktie seit Jahresbeginn gut gehalten und den SDax um 22 Prozent übertroffen habe, sei die aktuelle Bewertung ambitioniert – seitdem wurde auch das von ihm am 28.07.2022 reduzierte Kursziel von 12,00 EUR unterschritten.

Für das erste Halbjahr konnte TAKKT starke Zahlen vorlegen. Das organische Umsatzwachstum lag bei 12,6 %. Die in Euro berichteten Zahlen profitierten zusätzlich von Wechselkurseffekten, die vor allem aus dem Anstieg des US-Dollars resultierten. Der Umsatz erhöhte sich insgesamt um 17,9 % auf 657,0 (557,3) Mio EUR.

Uniper Aktie demnächst zu 99% im Staatsbesitz? Extrem verwässert und mit mehr Fragezeichen, als einer börsengehandelten Aktie gut tut.
Salzgitter Konzern derzeit niedriger bewertet als Nachsteuergewinn des ersten Halbjahres 2022 plus Wert der Aurubis-Beteiligung

„Unsere größten operativen Herausforderungen waren die hohen Preissteigerungen für Wareneinkauf und -transport und die eingeschränkte Produktverfügbarkeit. Durch eine schnelle und umfassende Weitergabe des höheren Preisniveaus konnten wir die Rohertragsmarge im zweiten Quartal nahezu auf dem Vorjahresniveau halten,“ soEnd eJuli der CFO Claude Tomaszewski. Im ersten Halbjahr lag die Rohertragsmarge bei 39,9 (40,7) % und blieb damit trotz des Inflationsdrucks nah an der Zielgröße von 40 %. Um möglichst viele Bestellungen der Kunden erfüllen zu können, hat die Gruppe den Vorratsbestand weiter ausgebaut. Die Lieferfähigkeit habe sich im Berichtszeitraum nicht wesentlich verändert, der Auftragsbestand sei weiter auf einem hohen Niveau.

Prognose konkretisiert – im oberen Bereich der Bandbreite.

Im Rahmen der neuen Aufstellung der Division Industrial & Packaging hat TAKKT eine Vereinfachung und Harmonisierung der Markenlandschaft beschlossen, die voraussichtlich bis Anfang 2024 umgesetzt wird. Als Folge dieser Entscheidung hat die Gruppe Wertminderungen in Höhe von 11,2 Millionen EUR auf immaterielle Vermögenswerte vorgenommen – was sich auch im EBIT des ersten Halbjahres niederschlug. Diese betreffen im Wesentlichen Markenrechte, die im Zuge von früheren Akquisitionen erworben und bilanziert wurden.

TAKKT will den Wachstumskurs auch in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen, geht aber von insgesamt schwierigeren Rahmenbedingungen als im ersten Halbjahr aus. Durch eine mögliche Einschränkung der Gasversorgung in Europa und eine restriktivere Geldpolitik sind die konjunkturellen Risiken weiter gestiegen. Gleichzeitig habe sich das Bestellverhalten der Kunden im zweiten Quartal abgeschwächt. Vor diesem Hintergrund rechnet TAKKT für den Rest des Jahres mit einem mittleren einstelligen organischen Wachstum. Für das Gesamtjahr bestätigt die Gruppe die bestehende Prognose und will organisch hoch einstellig wachsen. Beim Ergebnis erwartet TAKKT jetzt ein EBITDA in der Spanne zwischen 120 und 130 Mio EUR (bisher 110 bis 130 Mio EUR).

SGL Carbon Aktie wieder im SDAX. Diesmal scheinen die Voraussetzungen zu bleiben gut: Zuletzt Prognose erhöht und 100 Mio Refinanzierung…
DEAG wächst und wächst – gut wer drin geblieben ist und sich nicht vergraulen liess.
INTERVIEW: Smartbroker Holding (ex. Wallstreet.online) – der neue – alte – CEO André Kolbinger sagt, wie es weitergeht. Was sich ändert.
Und die grosse Frage lautet beim derzeitigen Kursniveau: Wird Haniel weitere Anteile erwerben? Strebt man möglicherweise mehr als die 64,55% an, die man zum 30.06.2022 erreichte. Geht man Richtung 75%? Vieles scheint beim aktuellen Kursniveau möglich – zumindest sollte der Hauptaktionär eine gewisse „Kursabsicherung“ bieten. So könnte man zumidnest denken. Und wer weiss, vielleicht….

Chart: TAKKT AG | Powered by GOYAX.de
Mutares Aktie – zeigt es den Zweiflern! Verkauf der Nordec Group – erfolgreicher Exit. Wenn die Börse nicht mitspielt, dann halt…
Hypoport Aktie: „Derzeitige Jahresprognose wird deutlich verfehlt werden“ – fragt sich wieviel Prozent Kursverlust das bedeutet.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post