SDAX | KWS mit hohem Wachstumstempo

Post Views : 111


Die KWS Gruppe (ISIN: DE0007074007) erzielte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 einen Umsatzzuwachs von 20 % auf 220,8 Mio. €. Die Kennzahlen EBITDA, EBIT und das Periodenergebnis blieben im ersten Quartal turnusgemäß negativ, verbesserten sich jedoch gegenüber dem Vorjahr. Das erste Quartal (1. Juli bis 30. September) trägt aufgrund der starken saisonalen Prägung nur etwa 15 % zum Gesamtumsatz des Geschäftsjahres bei.

„Wir sind sehr dynamisch ins neue Geschäftsjahr gestartet“, kommentierte Eva Kienle, Finanzvorstand von KWS. „Neben saisonalen Effekten wirkte sich eine insgesamt gestiegene Nachfrage nach Saatgut sehr positiv auf unser Geschäft aus. Für den weiteren Jahresverlauf sind wir optimistisch gestimmt und bestätigen unsere Prognosen.“

ThyssenKrupp setzt auf Börsengang der Elektrolysetochter. Gesamtkonzern „gesünder“ und die Sahne soll Wasserstoff bringen.
Encavis Aktie zu Recht Druck? Pflichtwandelanleihe ist eigentlich cleverer Zug, der günstiges Geld für lukrativen Bestandsaufbau liefert.
EXCLUSIV: „Eyemaxx-Pleite“ wirft viele Fragen auf. Der Vorstand der SdK Daniel Bauer erläutert die Möglichkeiten der Gläubiger und den Status Quo.

STEMMER IMAGING ist für den Platow Brief nach den überzeugenden Quartalszahlen weiterhin klarer KAUF. Besonders der Auftragseingang überzeugt

Der Umsatz stieg im Berichtzeitraum um 19,9 % auf 220,8 (184,1) Mio. €. Auf vergleichbarer Basis (ohne währungsbedingte Effekte) betrug das Wachstum 23,0 %. Die Kennzahlen für das Betriebsergebnis und das Periodenergebnis verbesserten sich gegenüber der Vergleichsperiode: das EBITDA lag bei -19,7 (-27,3) Mio. €, das EBIT betrug -42,1 (-50,5) Mio. €. Dabei standen einem deutlich verbesserten Bruttoergebnis gestiegene Funktionskosten für Forschung & Entwicklung, Vertrieb und Verwaltung gegenüber.

Das Finanzergebnis lag bei -17,2 (-15,2) Mio. €. Die Steuern auf Einkommen und Ertrag beliefen sich auf -15,9 (-17,9) Mio. €. Daraus ergab sich ein Periodenergebnis in Höhe von -43,3 (-47,9) Mio. € sowie ein Ergebnis je Aktie von -1,31 (-1,45) €.

Der Freie Cashflow verbesserte sich in der Berichtsperiode leicht auf -105,7 (-112,1) Mio. €.

Wesentliche Kennzahlen im Überblick

in Mio. €1. Quartal 2021/20221. Quartal 2020/2021+/-
Umsatz220,8184,119,9%
EBITDA-19,7-27,327,8%
EBIT-42,1-50,516,6%
Finanzergebnis-17,2-15,2-13,2%
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit-59,2-65,69,8%
Ertragsteuern-15,9-17,710,2%
Periodenergebnis-43,3-47,99,6%
Ergebnis je Aktiein €-1,31-1,459,7%

Geschäftsentwicklung nach Segmenten

Das Segment Mais verzeichnete im ersten Quartal einen Umsatzanstieg von rund 52 % auf 71,2 (46,9) Mio. €. Dazu trugen im Wesentlichen die südamerikanischen Hauptmärkte Argentinien und Brasilien bei, in denen eine starke Geschäftsausweitung erzielt wurde. Neben einem früheren Beginn der Aussaat für die Wintersaison wirkten sich in Brasilien höhere Anbauflächen und Verkaufspreise sowie der anhaltende Erfolg innovativer KWS Sorten deutlich positiv auf den Umsatz aus. In den Regionen Europa und Nordamerika werden im ersten Quartal saisonbedingt keine nennenswerten Umsätze erzielt. Das Segmentergebnis erreichte -40,1 (-41,0) Mio. €.

Das Segment Zuckerrüben erwirtschaftet im ersten Quartal saisonbedingt nur geringe Umsätze, diese lagen im Berichtsquartal bei 18,3 (16,1) Mio. €. Im Wesentlichen stammen die Erlöse aus dem Verkauf von Zuckerrübensaatgut in Chile und Nordafrika. Das Segmentergebnis lag mit -32,4 (-32,2) Mio. € auf dem Niveau des Vorjahres.

Im Segment Getreide stieg der Umsatz um rund 11 % auf 121,2 (109,1) Mio. €. Der Anstieg resultierte im Wesentlichen aus einer deutlichen Ausweitung des Geschäfts mit Rapssaatgut (+56 %). Dazu trug neben günstigen Marktbedingungen auch die verbesserte Perfomance des KWS Sortenportfolios bei. Der Absatz von Roggensaatgut ging dagegen um rund 5 % zurück. Der deutliche Preisanstieg für Weizen hat den Anbau von Roggen in einigen Regionen wirtschaftlich relativ unvorteilhaft werden lassen. Das Geschäft mit Saatgut für Weizen und Gerste spielt für KWS im ersten Quartal eine untergeordnete Rolle. Das Segmentergebnis verzeichnete einen deutlichen Anstieg auf 43,1 (36,0) Mio. €.

ThyssenKrupp setzt auf Börsengang der Elektrolysetochter. Gesamtkonzern „gesünder“ und die Sahne soll Wasserstoff bringen.
Encavis Aktie zu Recht Druck? Pflichtwandelanleihe ist eigentlich cleverer Zug, der günstiges Geld für lukrativen Bestandsaufbau liefert.

Evotec mit EQRx in Forschungspartnerschaft zu neuen Medikamenten

Die Umsätze im Segment Gemüse gingen im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 10,2 (13,3) Mio. € zurück. Anhaltend hohe Lagerbestände bei Distributoren führen derzeit noch zu einer moderaten Nachfrage nach Spinat- und Bohnensaatgut. Eine Belebung des Geschäfts wird in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres erwartet. Infolge des Geschäftsverlaufs und des weiteren Aufbaus der Geschäftseinheit Gemüse ging das Segmentergebnis auf -4,5 (-3,3) Mio. € zurück. Ohne Berücksichtigung von Effekten der Kaufpreisallokation aus Unternehmenserwerben lag das Segmentergebnis bei 0,4 (3,1) Mio. €.

Die Umsatzerlöse im Segment Corporate beliefen sich auf 2,3 (1,8) Mio. €. Diese werden im Wesentlichen durch die landwirtschaftlichen Betriebe von KWS generiert. Da im Segment Corporate sämtliche übergreifende Kosten für die zentralen Funktionen der KWS Gruppe sowie grundlegende Forschungsaufwendungen abgebildet werden, fällt das Segmentergebnis regelmäßig negativ aus. Das Segmentergebnis lag mit -25,2 (-22,0) Mio. € leicht unter dem Vorjahresniveau.

Der Unterschied zur Gesamtergebnisrechnung der KWS Gruppe und der Segmentberichterstattung ergibt sich aus den Anforderungen der Internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) und ist in der folgenden Überleitungstabelle für die zentralen Größen Umsatz und EBIT zusammengefasst:

Überleitungstabelle

in Mio.€SegmenteÜberleitungKWS Gruppe1
Umsatz223,2-2,5220,8
EBIT-59,117,1-42,1

1 Ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG – KWS SEEDS CO., LTD.

Prognosen für das Geschäftsjahr 2021/2022 bestätigt

Für die KWS Gruppe erwartet der Vorstand weiterhin ein Umsatzwachstum von 5 bis 7 %. Die EBIT-Marge wird bei etwa 10 % sowie bereinigt um nicht-zahlungswirksame Effekte aus Kaufpreisallokationen im Rahmen von Unternehmenserwerben in einer Bandbreite zwischen 11 % und 12 % erwartet. Die Forschungs- & Entwicklungsquote soll in einer Spanne von 18 bis 20 % liegen.

Aktuell (18.11.2021 / 10:25 Uhr) notieren die Aktien der KWS Saat SE im Xetra-Handel bei 75,10 EUR (+0,60 EUR (+0,81 %). Auch diese Aktie können Sie für 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: KWS Saat SE | Powered by GOYAX.de

 

Prime Standard | USU Software mit Gewinnsprung
TecDAX | Evotec mit neuer Partnerschaft

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

Menü