Mutares Aktie im Fokus. 52% Umsatzplus, 28% mehr Beratungserlöse. 6 Beteiligungen „im Schaufenster“

Post Views : 274

Mutares Aktie geht Exit über rBörsengang

Mutares Aktie mit dem Drang zu mehr. Mehr Übernahmen, mehr – wesentlich mehr – Umsatz und mittlerweile Beteiligungen mit einem Umsatz von 751 Mio EUR „im verkaufsfähigen Zustand“. So könnte die Mutares SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A2NB650) dem zweitgrössten Exit der Firmengeschichte weitere folgen lassen.Und so könnten die Spekulationen darüber, wie viel der Nordic-Exit und mögliche weitere noch in diesem Jahr zusätzlich zur geplanten und „erwarteten“ Dividende aus „Beratungserlösen“ von 1,00 EUR „noch bringen“ könnte für das Geschäftsjahr 2022. Dass man bei Mutares in diesem Jahr gerade grosse Chancen auf der Kaufseite sieht, zeigte sich in den bisher 12 unterschriebenen Übernahmen, was auch zum rekordmässigen Umsatz von 2,677 Mrd EUR nach 9 Monaten beitrug. So scheint Mutares auf gutem Weg die Jahresziele zu erfüllen – und aufgrund des Geschäftsmodells sind jederzeit „Verkaufs“-Überraschungen möglich. Und dass „Verkaufen“ auch in den derzeit schwierigen Zeiten geht, bewies man beeindruckend in Skandinavien.

SLM Solutions Pfeiffer Vacuum – Übernhamekarussell beschleunigt sich. 86,71 % bei Nikon bzw. 63,86 % Aktionär Busch Gruppe will „beherrschen“. Was tun? Bei PNE beispielsweise..
Ballard Power kam gestern Abend einigermassen mit seinen Q3-Zahlen beim Kapitalmarkt an. EPS mit Punktlandung, Umsätze unter Erwartungen.
BioNTech Aktie im Fokus. Neben den Q3-Zahlen, weit über den Erwartungen, geht’s um Fortschritte und Erweiterungen der Wirkstoffpipeline und

Hohe Transaktionsaktivität wird auf Dauer die Beratungserlöse steigen lassen – „Basiseinnahmen“ wachsen mit dem Konzernumsatz

Neben den kräftig gestiegenen Umsätzen im Mutares Konzern, die mit 2,677 Mrd EUR einen neuen Höchststand erreichen, sind für den Konzern die sogenannten „Bargain Purchases“ bilanziell relevant – „Gewinne durch günstigen Erwerb von Beteiligungen“. Diese sind im wesentlichen für das  EBITDA des Konzerns“verantwortlich“, das sich auf 149,2 Mio EUR belief. Im Vorjahr erreichte man durch den „dicken Lapeyre-Erwerb“ sogar 496,5 Mio EUR. Das insbesondere um die Einflüsse aus den geschäftsmodellimmanent regelmäßigen Veränderungen in der Zusammensetzung des Portfolios bereinigte Adjusted EBITDA belief sich für die ersten neun Monate 2022 auf -37,7 Mio EUR (Vorjahr: -30,3 Mio). Gerade im Mutares Schwerpunkt Automotive lief es in letzter Zeit nicht rund – erinnert sei an die Indus-Wertberichtigung im Automotive Bereich wegen extremer Kostensituation der Zulieferer bei oft gefixten Verkaufspreisen.

Dividendenrelevanter sind die Ergebnisse der Einzelunternehmung „Mutares Holding“ – auch hier stabil – mit erwarteten „Verkaufserlös“-Boni

Die Umsatzerlöse der Mutares Holding aus Beratungsleistungen an verbundene Unternehmen und Management Fees stiegen in den ersten neun Monaten 2022 um 28 % auf 45,5 Mio EUR (Vorjahr: 35,6 Mio) an. Der Anstieg ist eine Folge der hohen Transaktionsaktivität und eines dadurch vergrößerten Portfolios. Umsatzerlöse und Dividenden aus dem Portfolio ergeben das sog. „Portfolio Income“, welches sich für die ersten neun Monate 2022 auf 49,4 Mio EUR (Vorjahr: 36,0 Mio) beläuft. Damit ergibt sich ein Nettoergebnis der Mutares-Holding für die ersten neun Monate 2022 von 16,2 Mio EUR, gegenüber 17,6 Mio im Vorjahreszeitraum.

Während im Vorjahreszeitraum aus dem Verkauf der Anteile an der STS Group AG ein deutlich positiver Effekt resultierte, zeichnet im Berichtszeitraum das ausgebaute Beratungsgeschäft verantwortlich für einen deutlich positiven Ergebnisbeitrag – also wesentlich berechenbarere Ertragsart. Gleichzeitig werden für das vierte Quartal 2022 noch Dividenden von Portfoliounternehmen sowie Exit-Erlöse aus dem Verkauf von Beteiligungen erwartet.

Exit-Pipeline – wichtig für die Mutares Aktie durch mögliche „Überraschungseffekte“

Zur Erinnerung: Mutares ist trotz des herausfordernden Umfelds gelungen, zwei erfolgreiche Exits zu realisieren. Mit dem im September vereinbarten Verkauf von 100 % an der Nordec Group an ein Käuferkonsortium konnte Mutares die erfolgreiche Unterzeichnung des dritten Exits im laufenden Geschäftsjahr mit einem ROIC innerhalb der Zielspanne von 7x bis 10x verbuchen. Auch für die folgenden Quartale sehe der Vorstand gute Chancen, weitere Exits der sich in der Harvesting-Phase befindenden Portfoliounternehmen zu realisieren. Hier geht es um folegnde Unternehmen mit einem Gesamtumsatzvolumen von 751,7 Mio EUR – kräftige Zunahme des veräusserunsgfähigen Umsatzvolumens von 34% gegenüber dem Vorquartal!  Interessant ist, dass sich unter den gereiften Beteiligungen derzeit kein Automotive-Wert befindet. Deren Zeit kommt wohl noch…

HarvestingEngineering & Technology

  • Donges Group
  • La Rochette
  • Clecim
  • Royal de Boer & Japy Tech Group

Goods & Services

  • Terranor Group
  • SABO

Ausblick bestätigt – Expansion soll fortgesetzt werden – einfach zu gute Einstiegsmöglichkeiten in der derzeitigen Konjunkturlage

Der Jahresüberschuss der Mutares-Holding, der sich aus Umsatzerlösen aus dem Beratungsgeschäft einerseits und andererseits aus Dividenden von Portfolio­unternehmen sowie Exit-Erlösen aus dem Verkauf von Beteiligungen speist, wird im Gesamtjahr 2022 in einer Spanne von 72 Mio bis 88 Mio EUR erwartet. Damit geht der Vorstand auf Basis der aktuellen Planungen davon aus, dass auch für das Geschäftsjahr 2022 ein ausreichend hoher Jahresüberschuss erzielt werden kann, um die Dividendenfähigkeit der Mutares SE & Co. KGaA auf dem „Niveau der Markterwartung“ sicherzustellen .

Rheinmetall Hensoldt. Defense-Aktien auf neuem „Normalniveau“? Hype gelaufen? Impulse? News? Beide am 10.11. mit Q3-Zahlenn
Corestate Aktie:Kann genehmigtes Kapital auf einer ao Hauptversammlung am 22.11. bei den fälligen Anleihen die Rettung bringen?

Das aktuelle Markt- und Konjunkturumfeld biete umfangreiche Chancen, das Portfolio signifikant auszubauen. Das Portfoliowachstum sei die Grundlage für zuverlässig prognostizierbare Umsatzerlöse aus dem Beratungsgeschäft sowie Dividenden- und Exit-Erlöse entlang der drei Phasen der Wertschöpfung. Vor dem Hintergrund der sich bietenden Chancen bekräftige das Management auch die Mittelfristziele, die bis zum Geschäftsjahr 2025 einen Anstieg des Konzernumsatzes auf ca. 7,0 Mrd EUR und einen Jahresüberschuss der Mutares-Holding in einer Spanne von 125 Mio bis 150 Mio EUR vorsehen.

Chancen für die Mutares Aktie scheinen durch die Quartalszahlen bestätigt – auf dem derzeitigen Kursniveau sollte die derzeit zu erwartende hohe Dividende eine gewisse „Absicherung“ nach unten bieten. Wachstumswert mit Gewinnen aus dam laufenden Geschäft und der vorhandenen Möglcihkeit über Unternehmensverkäufe zusätzliche ausschüttungsfähige Gewinne zu realisieren.

Und auf dem Capital Markets Day am 21.10.2022 in Frankfurt „trommelte“ der CEO für die Mutares Aktie – zu recht selbstbewust.

Das aktuelle Markt- und Konjunkturumfeld biete für Mutares ideale Bedingungen, um das Portfolio signifikant auszubauen. Die kontinuierliche Expansion der internationalen Präsenz sichere dabei einen anhaltenden Transaktionsfluss für das geplante Wachstum. Mutares schöpfe aktuell aus einer Deal-Pipeline mit einem Umsatzvolumen von mehr als 8 Mrd EUR.

„Unser Track-Record in den vergangenen Jahren macht deutlich, dass Mutares auch in abnormalen Marktsituationen – sei es in Pandemiezeiten oder bei geopolitischen Spannungen und damit verbunden im rezessiven Konjunkturumfeld – eine nachhaltige Wertschöpfung generiert und vor allem liefert, wie versprochen. Das gilt auch für die Zukunft und vor allem unser Ziel, bis 2025 auf einen Konzernumsatz von mindestens EUR 7,0 Mrd. zu wachsen, was für die Mutares-Aktionäre als Zielgröße einen dividendenrelevanten Nettogewinn zwischen EUR 125 und 150 Mio. erwarten lässt“, erläuterteRobin Laik, Gründer und CEO von Mutares.

Und Appetit auf noch mehr Exits in diesem Jahr machte der CIO…

„(…)Gleichzeitig haben wir mit der Nordec Group in diesem Jahr den zweitgrößten Exit in der Geschichte von Mutares erfolgreich realisiert und sehen in den nächsten Quartalen gute Chancen, die ersten Exits der Käufe aus 2019, dem Beginn unserer Wachstumsstory, zu realisieren“, sagt Johannes Laumann, CIO von Mutares. Und welche Käufe gab es in 2019? Hier ein „Foto“ aus der Präsentation zum „Earnings call Financial year 2019“ der Mutares vom 09.04.2020. Relevant sollten hierbei die Plattforminvestments sein, was die vom CIO angesprochenen potentiellen Exits betrifft:

Strikte Zielvorgaben – Mindestdividende aus Consultingfees plus Beteiligung an Exit’s – macht die Mutares Aktie aus

Der Jahresüberschuss der Mutares-Holding soll regelmäßig in einer Spanne von 1,8 % bis 2,2 % der konsolidierten Umsatzerlöse des Mutares-Konzerns liegen. Dazu sollen alle Quellen, aus denen sich der Jahresüberschuss der Mutares SE & Co. KGaA grundsätzlich speist, nämlich einerseits die Umsatzerlöse aus dem Beratungsgeschäft und andererseits die Dividenden von Portfoliounternehmen sowie Exit-Erlöse aus dem Verkauf von Beteiligungen, beitragen. Eine Vielzahl an Beteiligungen hat die letzte der drei Phasen des Wertschöpfungszyklus von Mutares, die sog. Harvesting-Phase, erreicht. Somit ist davon auszugehen, dass die Beiträge der Exit-Erlöse aus dem Verkauf von Beteiligungen in den nächsten Jahren steigen werden.

Exit’s scheinen noch etwas Geduld zu erfordern – Mutares Aktie sieht für die „kommenden Jahre“ Exitchancen bei den grossen Beteiligungen Lapeyre Group und LMS

Naturgemäß stellen Exitgewinne jedoch den volatilsten Teil mit einem in der Regel signifikant positiven Beitrag zum Jahresüberschuss eines Geschäftsjahres dar. Der Vorstand geht somit aufgrund der aktuellen Planungen davon aus, dass auch für das Geschäftsjahr 2022 ein ausreichend hoher Jahresüberschuss erzielt werden kann, um die Dividendenfähigkeit der Mutares SE & Co. KGaA mindestens auf dem Niveau der Markterwartung sicherzustellen. Und der gemeldete Exit bei der Nordec  Group Beteiligung sollte auch etwas „für eine über die Baissdividende“ hinaus beeinhalten. Aber es stehen laut „Reifeplanung“ noch einige richtig „grosse Exit’s“ auf der Liste.

SAF Holland Aktie – operativ in 2022 gut unterwegs, am 10.11. sollten die Q3 Zahlen das bestätigen. Freitag gelang überzeugende Refinanzierung
Nikola Aktie mittlerweile 3,00 USD. Ein  tiefer Fall seit Hype um Betrüger Trevor Milton. Und operativ hellt es sich auf. Denn in Q3 gab es erstmals Umsätze, ennnenswert. Dazu die Romeo-übernahme, e.on Vertrag,..
Kann die TeamViewer Aktie den Schwung der guten Q3-Zahlen verstetigen? Charttechnisch und fundamental gäbe es hierfür Argumente, aber…
Haier Smart Home Aktie – KAUF für „Aktien Spezialwerte“, D-Aktie spannend, trotz China. „Schläferaktie“ , hohe Bewertungsdiffernzen,..

Bis zum Geschäftsjahr 2025 sieht das Management der Mutares nunmehr einen Anstieg des Konzernumsatzes auf 7,0 Mrd EUR vor. Der Vorstand ist davon überzeugt, dass gerade in den kommenden Jahren die Früchte der sehr erfolgreichen Akquisitionsphase startend im Jahr 2020 geerntet werden, nicht zuletzt mit zwei der größten Beteiligungen Lapeyre Group und LMS. Und laut Laumann stehen dieses Jahr noch möglicherweise noch Exits für die in 2019 erworbenen Beteiligungen an. Man darf gespannt sein.

Mutares Aktie Chartbild.
Chart: Mutares Aktie | Powered by GOYAX.de
Mountain Alliance realisiert weiteren Teil-Exit
init innovation wächst – Digitalisierung, Decarbonisierung sind Zukunftsthemen. Auf dem Weg liegen kräftige Kostensteigerungen.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post