MDAX | Gerresheimer steigert zumindest Umsatz. Prognose steht. Aber…

Post Views : 47

Bei derGerresheimer AG (ISIN: DE000A0LD6E6) hiess es bei Vorlage der Zahlen zum Q4/2020 vom CEO Dietmar Siemsen:“ Wir machen unsere Gerresheimer zu einem Wachstumsunternehmen als Innovationsführer und Lösungsanbieter“. Und genau so läuft es bisher. Transformation läuft, wie die Zahlen des dritten Quartals 2021 belegen. Wobei ein Wermutstropfen: Wachstum hui, Gewinnsituation euphemistisch gesagt: „ausbaufähig“ – steigende Rohstoff- und Energiekoten belasten:

9 Monatszeitraum: EBITDA(bereinigt) plus 1,3 %, Umsatz(Kerngeschäft) plus 6,9 %, Gewinn je Aktie plus 16,3 % läuft. % – läuft an…

„Das dritte Quartal belegt erneut, dass unsere Wachstumsstrategie erfolgreich ist. Die starke und weiter steigende Nachfrage nach unseren innovativen und nachhaltigen Lösungen zeigt, dass unsere Transformation greift. Als innovativer Lösungs- und Plattformanbieter sind wir ein starker Partner für unsere Biotech-, Pharma- und Kosmetikkunden. Unser breites Portfolio an High Value Solutions, Devices und Produkten ist einzigartig. Zusätzlich bietet unser globaler Footprint ein starkes Fundament“, sagte Dietmar Siemssen, CEO der Gerresheimer AG. „Das Jahr 2021 wird den Erfolg unserer Wachstumsstrategie insgesamt klar bestätigen.“

Konkret

Im dritten Quartal 2021 hat die Gerresheimer AG einen Konzernumsatz von 382 Mio EUR erzielt. Die Umsatzerlöse sind im Vergleich zum Vorjahresquartal organisch um 10,0 Prozent gewachsen, im Kerngeschäft um 9,8 Prozent. In den ersten neun Monaten ist das Unternehmen im Kerngeschäft organisch um 6,9 Prozent gewachsen. Der Geschäftsbereich Plastics & Devices legte im dritten Quartal 2021 organisch um 8,0 Prozent zu. Die Nachfrage nach vorfüllbaren Spritzen war hoch. Außerdem wuchs das Geschäft mit Kunststoffverpackungen sowie das Engineering- und Werkzeuggeschäft. Der organische Umsatz im Geschäftsbereich Primary Packaging Glass ist um 12,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Das Pharmageschäft profitierte dabei vor allem von der weiterhin wachsenden Nachfrage nach Lösungen für Biotech-Medikamente.

Evotec’s Aktie bereits hoch bewertet und es scheinen Impulse für weitere Kursanstiege zu fehlen. Geplante NASDAQ-Notiz könnte Schub geben

Cogia macht ein Upgrade und Naga liefert Rekordquartal – wird ja vielleicht doch noch was?

tokentus nutzt die Börsennotiz und Biotest macht Fortschritte

Plug Power bestätigt die grossangelegte Kooperation mit der SK Group durch Gründung des Gemeinschaftsunternehmens zum Bau einer Gigafactory

Q3 war definitiv schwächer als Q2

Im Kern­geschäft belief sich das Adjusted EBITDA auf 79 Mio. Euro. Die organische Adjusted EBITDA-Marge im Kerngeschäft erreichte 20,9 Prozent. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres betrug die organische Adjusted EBITDA-Marge im Kerngeschäft 21,1 Prozent. Die Kosten für Rohstoffe wie Kunststoffgranulat, Strom und Gas sind in den letzten Monaten weiter deutlich angestiegen. Das bereinigte Konzernergebnis lag im dritten Quartal bei 32 Mio. Euro. Das bereinigte Ergebnis je Aktie betrug organisch 1,01 Euro, ein Wachstum von 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres belief sich das organische Wachstum des bereinigten Ergebnisses je Aktie auf 16,3 Prozent.

Prognose 2021 – unaufgeregt

Die Ergebnisse liegen auf jeden Fall innerhalb oder in erreichbarer Nähe – EBIDTA liegt noch klar unter Ziel – zum aktuell bestätigten Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 (Kerngeschäft, währungsbereinigt). Beginnend bereits im vierten Quartal 2020 konnte Gerresheimer erste bedeutsame Umsatzerlöse aus der Herstellung und Lieferung von Injektionsfläschchen für Covid-19-Impfstoffe verbuchen. Und das steigert sich im Jahresverlauf. Ausgleich für eher konsumorientierte Produkte. Insgesamt ergibt sich so für die Gerresheimer eine Entwicklung „wie geplant“. So wird die Prognose, die erstmals Anfang Februar publiziert wurde, bestätigt:

Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 (Kerngeschäft, währungsbereinigt):

  • Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich
  • Adjusted EBITDA-Marge zwischen 22 und 23 Prozent
  • Verbesserung des bereinigten Ergebnisses je Aktie um rund 10 Prozent

Mittelfristig (Kerngeschäft, währungsbereinigt):

  • Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich
  • Adjusted EBITDA-Marge von rund 23 Prozent
  • Verbesserung des bereinigten Ergebnisses je Aktie um mindestens 10 Prozent pro Jahr
Evotec’s Aktie bereits hoch bewertet und es scheinen Impulse für weitere Kursanstiege zu fehlen. Geplante NASDAQ-Notiz könnte Schub geben

„Defensive Aktien“.  TEIL 1:  DEFAMA, Deutsche Konsum REIT und Noratis. Drei Immobilienwerte, die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.

„Defensive Aktien“. TEIL 2: Encavis, PNE und BayWa. Drei ESG-Werte mit kontinuierlich wachsenden stillen Reserven. Gut gerüstet für volatilere Börsenzeiten.

Aktuell (12.10.2021 / 08:03 Uhr) notieren die Aktie der Gerresheimer AG im Frankfurter-Handel einem Plus 0,30 EUR (0,38 %) bei 78,75 EUR.


Chart: Gerresheimer AG | Powered by GOYAX.de
Freiverkehr | Cogia AG: Upgrade in das Qualitätssegment Primärmarkt der Börse
SDAX | ElringKlinger mit starken vorläufigen Zahlen

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post

Menü