H2REIHE-Update | Plug Power startet mit Asien – vor Ort. SK Group’s 1,6 Mrd USD waren die Basis

Post Views : 176

07.10.2021 – Andy Marsh, CEO von Plug Power Inc. (ISIN: US72919P2020) will Wasserstofflösungen „gesellschaftsfähig machen“. Und natürlich dabei sich für Plug Power ein grosses Stück des Kuchens „sichern“.

Plug Power ist derzeit der Wasserstoffwert, der konsequent abliefert. US-Infrastruktur mit den ehrgeizigen Produktionszielen – on track. Europäische Grossprojekte mit Renault und Acciona – on track. Europäischen Markt ausbauen – Europazentrale inclusive Service, Forschung und Schulung kommt nach NRW. Und jetzt kann Plug Power den lang erwarteten Start der SK Group Zusammenarbeit „vor Ort in Südkorea“ melden: Nachdem Anfang des Jahres sich die SK Group mit 1,6 Mrd USD an Plug Power beteiligt hatte, um die „gemeinsame Eroberung des asiatischen Marktes“ zu zementieren, fehlten bisher die konkreten, grossen Schritte.

Südkoreas Wasserstoffprogramm ist ambitioniert und bietet riesige Chancen

Selbstverständlich hat die Chancen nicht nur die SK Group – ein grosses Konglomerat Südkoreas – erkannt, sondern weltweit stürzen sich die bekannten Player, wie Linde, auf den H2-Kuchen, der sich in dem asiatischen Staat bietet. Industriepolitik, die auch darauf abzielt, in Asien zu „dem“ Wasserstoff-Technologie-Lieferanten/Hub zu werden. Plug Power als Technologielieferant und den Erfahrungen in der Serienproduktion von Brennstoffzellen , H2-Infrastruktur und Elektrolyseuren und die SK Group mit starker Stellung u.a. in der Schifffahrt, Infrastruktur, Energie, Handel und enger lokaler Vernetzung haben nun feierlich den Start für die gemeinsame Grossserien-Produktion von Brennstoffzellen, H2-Tankstellen und Elektrolyseuren in Südkorea gemacht.

„Defensive Aktien“.  TEIL 1:  DEFAMA, Deutsche Konsum REIT und Noratis. Drei Immobilienwerte, die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.
„Defensive Aktien“. TEIL 2: Encavis, PNE und BayWa. Drei ESG-Werte mit kontinuierlich wachsenden stillen Reserven. Gut gerüstet für volatilere Börsenzeiten.
Gigafactory wird gebaut – 2024

Das Joint Venture, 51 % SK Group und 49 % Plug Power mit gleichberechtigter Führung und Einstimmigkeitsprinzip bei wichtigen Entscheidungen, will 2024 in einer Metropolregion Südkoreas eine „Gigafactory“ für Brennstoffzellen und Elektrolyseuren bauen. Abgedeckt werden soll der Heimatmarkt und „der rest Asiens“. Weiterhin soll das Joint Venture die Versorgung von rund 100 H2-Tankstellen landesweit mit von SK produziertem Wasserstoff gewährleisten.

Nordex Aktie fällt heute weiter kräftig: Shortpositionen steigen, ungeklärter Unfall, Analysten reduzieren Kursziele. Neue Aufträge verpuffen

PNE wird zum Bestandshalter umgebaut, dazu läuft das Projektgeschäft rund und „Squeeze-Out“ Phantasie dazu. PNE-Aktie ein defensives Investment?

H2-Update: Nel muss zusehen, wie NIKOLA geht fremd.

Die Deutsche Fachmarkt AG mit zwei Zukäufen, in Bayern und Hessen. Kontinuierliches Wachstum mit klarer Strategie.

Joint Venture – wie in Asien üblich – feierlich besiegelt

Im „SK Seorin Building“ trafen sich die Spitzen der beiden Unternehmen und besiegelten ihre Expansionspläne. Choo Hyeongwook, President und Chief Executive Officer der SK E&S, sagte: “The establishment of the joint venture is meaningful as it secures the basis to enter the Asian market based on hydrogen related core technologies owned by Plug Power. It will provide SK E&S with a unique opportunity to build a powerful hydrogen ecosystem with Plug Power, including green hydrogen production using electrolyzer technology.”

Plug Power’s Chief Executive Officer Andy Marsh erwiederte: “With SK E&S by our side, we’re incredibly proud to bring the green hydrogen revolution to South Korea and other Asian markets. Plug Power has proven its ability to scale hydrogen infrastructure quickly, expertise which aligns perfectly with SK’s exceptional local knowledge, capabilities, and vision for a green future. Here in South Korea, we’re thrilled to be working alongside SK to create a vast tapestry of hydrogen refueling stations and key hydrogen infrastructure, which will power industries throughout South Korea and beyond, while helping governments and municipalities reach sustainability goals.”

Plug Power Aktie vor einem neuen Aufschwung?

Bestimmt nicht allein wegen der heutigen Meldung. Dafür muss natürlich mehr passieren, dafür müssen die optimistischen Prognosen der nächsten Jahre zumindest erfüllt werden. Zur Erinnerung: 2020 konnten Anleger nichts falsch machen, sofern sie Aktien mit dem Etikett „Wasserstoff“ kauften. Eine ganze Branche im Höhenrausch – eine NEL Asa (ISIN: NO0010081235) oder eine Plug Power Inc. (ISIN: US72919P2020) ernteten die Kursfrüchte ihrer in Jahren, Jahrzehnten erworbenen Expertise in Wasserstofftechnologien (Elektrolyse, Brennstoffzelle). Dass beide Unternehmen noch nie in ihrer Historie Gewinne erzielt haben, störte weniger. Hauptsache Wasserstoff. Und so erreichten die Werte des Sektors Anfang 2021 schwindelerregende Höhen und Bewertungsrelationen, die irreal erschienen: Multimilliardenbewertungen für Unternehmen mit Umsätzen im zwei- oder dreistelligen Millionenbereich – mit Verlusten in Grössenordnungen nicht weit entfernt von den erzielten Umsätzen.

Von den Hochs sind die Wasserstoffwerte zurückgekommen – und die Analysten haben nachgezogen mit reduzierten Kurszielen. Wohlgemerkt NACHGEZOGEN

So handelte Plug Power noch am 27.01.2021 bei 75,49 USD (NASDAQ) und aktuell bei 24,60 USD (Schluss Mittwoch) – immer noch 14,13 Mrd USD Marketcap. Und was steht dem gegenüber? Erstmal rund 5 Mrd USD an Liquidität – fest verplant für die grossen Zukunftsprojekte Plug Powers: Kooperation mit Renault für die Produktion diverser Transporter/Kleinbusmodelle mit Brennstoffzellentechnologie. Die ersten Modelle sollen bereits Ende 2021 angeboten werden. Mit dem erklärten Ziel Marktführer in Europa mit dieser Initiative in 2030 in diesem Segment zu werden. Wären Milliardenumsätze.

Auch in Asien

Ein weiteres Zukunftsprojekt Plug Powers mit Perspektive auf Milliardenumsätze ist die Kooperation mit der SK Group zur Eroberung des asiatischen Wasserstoffmarktes. SK Group beteiligte sich auch mit 1,6 Milliarden USD an Plug Power und gestern wurde die Partnerschaft besiegelt. Dazu die Acciona-Kooperation – auch ein potentieller Milliardenmarkt auf dem die Partner gemeinsam 2 Milliarden EUR investieren wollen – und der Aufbau der „eigenen Wasserstoffinfrastruktur“ in Nordamerika, mit 5 geplanten Produktionsstätten landesweit strategisch verteilt mit insgesamt Investitionen im Milliardenbereich nimmt seit heute noch mehr  Gestalt an.

Nordex Aktie fällt heute weiter kräftig: Shortpositionen steigen, ungeklärter Unfall, Analysten reduzieren Kursziele. Neue Aufträge verpuffen

PNE wird zum Bestandshalter umgebaut, dazu läuft das Projektgeschäft rund und „Squeeze-Out“ Phantasie dazu. PNE-Aktie ein defensives Investment?

H2-Update: Nel muss zusehen, wie NIKOLA geht fremd.

Die Deutsche Fachmarkt AG mit zwei Zukäufen, in Bayern und Hessen. Kontinuierliches Wachstum mit klarer Strategie.

Inwieweit diese potentiellen „Umsätze“ in den Planzahlen der Plug Power enthalten sind, lässt sich schwer einschätzen. Auf jeden Fall hat Plug Power mehr zu bieten, als nur Pläne und Absichtserklärungen. Ob das reicht für die derzeitige Bewertung? Aktuelle Bilanzzahlen rechtfertigen diese bestimmt nicht, zukünftige Erträge/Umsätze könnten es, sofern die hochfliegenden Pläne umgesetzt werden können. Aber letztendlich wird man hier erst ab 2025 oder später die Früchte einschätzen können… Viel Zukunftsfantasie zu einem hohen – zu hohen? – Preis. Oder etwa noch zu hohem Preis?

 


Plug Power Inc | Powered by GOYAX.de

 

 

 

 

 

Prime Standard | Biofrontera überwindet coronabedingte Umsatzdelle
Prime Standard | Epigenomics: Finanzvorstand verlässt das Unternehmen

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten TecDAX

Anzeige

Related Post

Menü