H2-Update-KW6: Nel Bloom Energy Powercell Wolftank-Adisa Enapter. Und es geht doch. Aufträge plus Gewinne erzielen.

Post Views : 2516

Nel Plug Power ITM Power Elringklinger PNE - Wasserstoff kommt

Nel Bloom Energy Powercell Wolftank-Adisa Enapter – Wasserstoff kommt.Nicht nur die politische Grosswetterlage stimmt – vom Infaltion Reduction Act bis zum REPowerEU-Plan. Von Südkorea über die staaten des mittleren Ostens bis nach Chile. Von Süafrika bis China. Überall Grossprojekte, saatliche H2-Initiativen.

Wird 2023 das Jahr der Wasserstoffaktien? Diese Woche konnte Nel nicht nur „einen weiteren Auftrag reinholen“, sondern auch einen ersten Vorgeschmack auf die Grenzen der Elektrolyseur-Produktionskapazitäten präsentieren. Dazu konnten zwei Wasserstoff-Unternehmen mit ihren Q4-Ergebnissen zweigen, dass man mit Elektrolyseuren und Brennstoffzellen bei steigender Nachfrage auch Geld verdienen kann. Endlich bewiesen die amerikanische  Bloom Energy und die schwedische Powercell, dass die ewigen Verlustbringer auf dem Weg zur Profitabilität sind und diese auch erreichen können oder zumindest könnten. Grund auch sich die nächsten Termine bei Powercell anzusehen – könnte demnächst postive Überraschungen geben…

Daneben konnte Enapter „Finanzprofis“ von ihren Prognosen überzeugen, was die Finanzierung für ein weiteres Jahr sicherte, Wolftank-Adisa machte weiter mit der in 2023 gezeigten Aufbruchstimmung für H2-Betankungslösungen – neue Kooperation.

Die Zukunft der Wasserstoffaktien steht und fällt mit dem Nachweis der möglichen Profitabilität bei steigenden Umsätzen und Auftragsvolumina. Perspektiven scheinen beeindruckend, in 2023 zu erwartende Auftragsvolumina sollten alles bisherige in den Schatten stellen – starke Pureplayer wie Nel, Plug Power oder ITM Power mit Chancen. Aber werden am Ende vielleicht doch die Konzerntöchter der Grosskonzerne, wie beispielsweise thyssenKrupp, Siemens Energy oder Volkswagen mit ihrer Finanzkraft und Grossprojektexpertise das Rennen machen?

Nel Bloom Energy Powercell Wolftank-Adisa Enapter – Equipment für 40 MW Eelktrolyseure verkauft, Engpassbeweis? Morgan Stanley mag Nel, die shortseller leiden derzeit.

Nel Aktie arbeiteet sich Dienstag an die 1,70  EUR heran – um 9:35 Uhr sah man 1,71 EUR, danach wurde es ruhiger bei im Laufe des Tages gesehenen 1,65 EUR. Nach den beiden Top-Meldungen „rund um den Habeck-Besuch“ in Heroya  konnte Nel Dienstag einen vielsagenden Auftrag gewinnen: 12 Mio EUR für 40 MW Elektrolyseurleistung. Eigentlich noch spannender als der Auftrag an sich waren die Begleitumstände:

Der Auftraggeber erteilt den Elektrolyseur-Auftrag VERBINDLICH, obwohl die endgültige Investitionsentscheidung für den Einsatzort des Nel Elektrolyseurs erst in 2024 fallen soll. Die Presseerklärung vom 6.02.2023 der Nel Asa ist eindeutig und unmissverständlich: „…the company (Nel’s Auftraggeber) is working towards a final investment decision (FID) in 2024, in close alignment with SkyNRG and its partners.“ Und gleichzeitig spricht Nel von „This is a firm purchase order for alkaline electrolyser equipment. Electrode production is estimated to commence in Q4 2025. „. Erste Bestätigung für die von IEA und diversen Analysten erwarteten Engpässe bei der Produktion von Elektrolyseuren?

Steinhoff Aktionäre sollen am 22.03. auf der Generalversammlung ihre „Enteignung“ absegnen. Davor schafft Steinhoff weitere Tatsachen bei Peplor.
Mensch und Maschine, wenn Rekorde zur Routine werden. Aber wie wird es nach dem Generationswechsel in 2023?
Und die Heidelberger Druck Aktie kräftig in Rot. Trotz oder wegen guter Quartalsergebnisse. Jetzt Einstiegskurse für Zuspätgekommene?
Elektrolyseur-Engpass voraus? Bereits die RWE-Order für ITM Power vor wenigen Tagen enthielt Hinweise…

Und bei der RWE-Order für ITM Power, die von Linde Engineering als Generalunternehmer durchgeführt wird, vor einigen Tagen über insgesamt 200 MW Elektrolyseur-Leistung, hiess es bereits vielsagend in der Presseerklärung von RWE vom 31.01.2023 folgendermassen: Bestellung trotz ausstehendem IPCEI-Förderbescheid, damit geplanter Fertigstellungstermin weiterhin erreichbar ist. –„Wir gehen mit dieser Beauftragung in Vorleistung, um die geplanten Fertigstellungstermine für GET H2 zu halten. (Presseerklärung RWE, 31.01.2023). HIER MEHR ZU MORGAN STANLEY’S EINSCHÄTZUNG DER NEL – STAND DER SHORTPOSTIONEN AUF DIE BEL AKTIE -HIER.

Nel Plug Power ITM Power Elringklinger PNE - Chartbild Nel.
Chart: NEL Asa | Powered by GOYAX.de

 

Nel Bloom Energy Powercell Wolftank-Adisa Enapter – Beeindruckendes Zahlenwerk. Alle Erwartungen klar übertroffen. The party get’s started?

Bloom Energy – hohe Umsätze und trotzdem noch nie Geld verdient. Soll sich ändern. Und Donnerstag um 22:00 Uhr liess Bloom die Anleger in ihre Bücher sehen. Vorab: Die Amerikaner trafen die Erwartungen. Als ob das nicht schon ungewöhnlich genug für Wasserstoffaktien wäre, bewies man, dass Brennstoffzellen und Elektrolyseure herzustellen auch profitabel „ablaufen kann“. Auf Nicht-GAAP-Basis konnte man auf Quartalsbasis erstmals schwarze Zahlen schreiben. Proof-of-Concept erbracht? Auch für die anderen Wasserstoffwerte, wie Nel. Plug Power oder ITM Power dadurch belegt, dass Profitabilität möglich ist? Natürlich sollte man die Zahlen jetzt nicht zu hoch hängen. Aber wie die Bloom Energy Aktie im nachbörslichen Handel nach Veröffentlichung der Zahlen reagierte, sagt eigentlich alles.

Nachbörslich 9,98 % Plus um 16:35 Uhr ET, um 16:41 Uhr ET immer noch Plus 9,48% auf 25,88 USD – Zahlen Bloom Energy’s gefallen offensichtlich. Alle Erwartungen klar übertroffen. Prognose für 2023 gibt’s oben drauf.

Vorab der Vergleich Erwartungen für das Q4/das Geschäftsjahr 2022 der Bloom Energy und die Realität:.

EPS für Q4 – Analysten: Plus 0,09 USDReal: Minus 0,23 USD nach US-GAAP, aber PLUS 0,27 USD nach Nicht -GAAP mit einer Marge von 12,8%. ERWARTUNGEN ÜBERTROFFEN.

Die Erwartungen der Analysten für den Gewinn je Bloom Energy Aktie im Quartal lagen in einer Range zwischen Minus 0,15 und Plus 0,27 USD je Aktie, was zu einem Konsensus von PLUS 0,09 USD Quartals-EPS führt. Break-Even auf Quartalsbasis, wäre ein Quantensprung für die seit „Ewigkeiten“ defizitäre Bloom Energy. Und gleichzeitig wichtig auch für die anderen bis heute immer defizitären Wasserstoffs, wie Nel, Plug Power, ITM Power oder Ballard Power.

EPS 2022 – Analysten: Minus 0,56 USD  – Range Minus 0,93 bis Minus 0,16 USD EPS 2022. – Real: Minus 1,62 USD nach US-GAAP, aber 0,41 USD nach Nicht -GAAP. ERWARTUNGEN ÜBERTROFFEN.
Quartalsumsatz – Analysten: 398,7 Mio USD   – Range 339,5 bis 467 Mio USD Real: 463 Mio USD nach US-GAAP und Nicht -GAAP. ERWARTUNGEN ÜBERTROFFEN.
Umsatz 2022 – Analysten 1,1 Mrd USD – Range 1,1 bis 1,2 Mrd USDReal: 1,199 Mrd USD nach US-GAAP und Nicht -GAAP. ERWARTUNGEN ÜBERTROFFEN.

HIER DIE EINZELHEITEN ZU DEN QUARTALSZAHLEN DER BLOOM ENERGY  – in „aller Schönheit“ – HIER DIE PROGNOSE FÜR 2023 – HIER

Nel Plug Power Bloom Energy Ballard Power ITM Power Chartvergleich

Chart: Bloom Energy Corp. | Powered by GOYAX.de

Nel Bloom Energy Powercell Wolftank-Adisa Enapter – Zwerg aus Schweden ganz gross. Gewinne im Q4 und grosse Verträge stehen an.

Powercell Aktie ist eine Wette darauf, dass die Wasserstoffwirtschaft so kommt, wie es u.a. die IEA erwartet. Und wie es die Regierungen rund um den Globus forcieren – von Bidens Inflation  Reduction Act über REPowerEU von der EU-Kommission hin zu den nationalen Wasserstoffinitiativen weltweit. Und die kleine schwedische  PowercellGroup AB (ISIN:SE0006425815) konnte sich letzte Woche – neben der um ein Vielfaches grösseren Bloom Energy – unter den Wasserstoffwerten hervortun. Bekam mehr Aufmerksamkeit als eine Nel oder eine Plug Power.

Warum? Die Schweden haben – neben Bloom Energy  – bewiesen, dass es mögich ist Elektrolyseure und Brennstoffzellen zu produzieren und dabei profitabel zu sein. Wasser auf die Mühlen der Wasserstoffaktien-„Fans“, Warnung für die Zweifler und Shortseller.

Im Gastbeitrag: Adyen Aktie – Platow sagt „kaufen“. Wegen: Kräftiger Personalaufbau als Zeichen für Angriffsmodus. Also hohe Wachstumsaussichten – zu Einstiegskursen…
va-Q-tec Aktie ist EQT- Übernahmeziel . Aber Erfolg des bis zum 16.02. laufenden Angebots scheint nicht sicher. Denn intensive Werbeoffensive läuft.
SEK million, unless other stated Oct – Dec 2022 Oct – Dec 2021 2022 2021
Net sales 101.8 56.8 244.7 159.8
Gross profit 57.8 15.0 113.0 49.0
Gross margin, % 56.8 26.3 46.2 30.7
Operating income before items affecting comparability 2.7 -23.9 -75.0 -80.5
Operating income 2.7 -23.9 -75.0 -81.7
Net income 3.6 -23.3 -58.2 -75.1
Earnings per share (basic and diluted), SEK 0.06 -0.53 -1.09 -1.50
Shareholder equity ratio, % 70.2 73.6 70.2 73.6
Operating cash flow -37.7 -20.8 -120.5 -66.3
PowerCell – und die grossen Aufträge kommen erst noch.

PowerCell konnte im Q4 den Umsatz um 79 % auf 101,8 Mio SEK (Vorjahr: 56,8 / Wechselkurs SEK/EUR: 1: 0,089) steigern. Und die Bruttomarge verbesserte sich im Quartal auf 56,8 % (26,3) – im Wesentlichen durch PowerCells erfolgreiche Industrialisierung seiner Fertigungs-Technologie erreicht. Im vierten Quartal 2022 verzeichnete PowerCell ein zweistelliges Wachstum und eine hohe Bruttomarge. Dazu wurde der Umsatz positiv beeinflusst durch höhere Lizenzeinnahmen von der Robert Bosch GmbH. Und Umsätze aus den ersten Lieferungen an ZeroAvia im Rahmen eines Anfang des vierten Quartals unterzeichneten Vertrags, der den ersten Auftrag zur Serienlieferung von Brennstoffzellen-Stacks für die Luftfahrtindustrie darstellt und einen potenziellen Wert von bis zu 1,5 Milliarden SEK – rund 140 Mio EUR hat. HIER MEHR ZUM PARTNER VON BOSCH UND ZEROAVIA – HIER MEHR ZUM ZUKUNFTSWERT AUS SCHWEDEN – WARUM BIS ZUM 3.März „Was kommen müsste“ -HIER.

Chart

Chart: PowerCell Group AB | Powered by GOYAX.de

Nel Bloom Energy Powercell Wolftank-Adisa Enapter – Down under landet man den dritten wasserstoff-Deal in 2023

Wolftank-Adisa Holding AG (SIN: AT0000A25NJ6) – Aktie ist ein typischer Microcap: Wenig liquider Handel, bereits kleinere Stückzahlen führen zu Kursausschlägen. Wer das berücksichtigt, kann natürlich gerade unter den „kleinen Werten“ durchaus spannende Storys identifizieren. Die neben einem erhöhten Risiko natürlich auch möglicherweise ein höheres Kurspotential im Erfolgsfall aufweisen. Und im Wasserstoffsektor gab es in der Vergangenheit einige Small- oder MicroCaps, die eine atemberaubende Kursentwicklung hinlegten und danach krachend scheiterten.

Andere werden – noch? – mit einer Marktkapitalisierung ,die ein Vielfaches ihrer aktuellen Umsätze (!) ausmachen, bewertet. Die Börse handelt Zukunft. Wolftank-Adisa steht nicht im Verdacht einer totalen Übertreibung. Einer Marktkapitalisierung von knapp 69 Mio EUR stehen Umsätze im ersten Halbjahr 2022 von rund 29 Mio EUR und einem immerhin positiven EBITDA von 1,4 Mio EUR gegenüber. Aber spannender ist das, was in den nächsten Jahren aus der Wolftank-Adisa wird – oder eben nicht.

Ambitionierte Wasserstoffpläne der Wolftank-Adisa. Finden heute Fortsetzung Nummer 3 in 2023 – beeindruckende Frequenz.

Sollten die ambitionierten Pläne – insbesondere im Bereich Wasserstoff und Flüssiggas – umgesetzt werden können, wäre die Wolftank-Adisa Aktie durchaus einen zweiten Blick wert.  Man ist auf Wachstum ausgerichtet oder wie Peter Werth, CEO der Wolftank Group bei Vorlage der Halbjahresergebnisse meinte: „Nach den Turbulenzen der letzten beiden Jahre liegt ein gutes erstes Halbjahr hinter uns. Die Energiemärkte waren stark in Bewegung, aber wir konnten unseren Aufholkurs fortsetzen. (…). Nur so können wir jetzt im anziehenden Marktumfeld aus unserem vollen Potenzial schöpfen. Und der Trend zeigt klar nach oben“, sagt. Die Gruppe beschäftigt rund 280 Mitarbeiter:innen (31.12.2021:  267) in 7 Ländern.

Nach der am 16. Januar gemeldeten Kooperation mit ARTHUR BUS GmbH, einem Hersteller emissionsfreier Busse für den öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) in Städten und regionalen Gemeinden, zur Weiterentwicklung und Auslieferung von mobilen Wasserstoff-Tankcontainern, kam am 24. Januar der nächste Schlag: Wolftank-Adisa ist im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung von TPER – ÖPNV-Anbieter in der italienischen Region Emilia Romagna – als operativ-industrieller Partner für ein gemeinsames Konsortium ausgewählt worden, das für integrierte Wasserstoff-Tanksysteme für Busse verantwortlich sein soll.

Und jetzt geht’s down-under mit den mobilen Wasserstofftankanlagen von Wolftank-Adisa.

Für ein Unternehmen mit der Grösse der Innsbrucker kann das Tempo beim Eingehen neuer Initiativen oder Kooperationen schon beeindrucken. Heute meldet man eine Vertriebsvereinbarung mit EnerMech, einem internationalen Spezialisten für die Bereitstellung integrierter Liefer-, Betriebs-, Wartungs- und Ingenieurlösungen. In Kooperation sollen Wolftank-Wasserstofftankstellen (HRS) an die australische und neuseeländische Industrie geliefert werden, wo Unternehmen ihre Transportflotten von fossilen Brennstoffen unabhängig machenwollen. HIER DIE EINZELHEITEN DER NEUEN KOOPERATION -WER DER PARTNER IST, WAS GEHEN KÖNNTE – HIER.

Und so erhalten die grossen Pläne der Innsbrucker immer mehr Substanz. Dazu ein finanzstarker Partner im Hintergrund mit der Baywobei Invest GmbH, der Wachstum finanzieren könnte. Da kommen die drei neuen Verträge und Rahmenvereinbarungen im „Wasserstoffbereich“ in 2023 gerade recht. Hinzukommt ein sich von den coronabedingten Rückschlägen schnell erholendes Basisgeschäft. Also: Könnte was werden…

Chart: Wolftank-Adisa AG | Powered by GOYAX.de

Nel Bloom Energy Powercell Wolftank-Adisa Enapter – Frisches Geld von Profis. 1 Jahr Ruhe kosten 25 Mio. Kosten dafür belasten 2023er Zahlen – normal.

Enapter Aktie ist eine Wette darauf, dass die Technologie der AEM-Stacks günstigen Wasserstoff erzeugen kann und der Swing von manueller Fertigung in Pisa auf die Massenfertigung in Saerbeck „klappt“. Auf dem Weg dahin hakte es im letzten Jahr bei der Enapter AG (ISIN:DE000A255G02). Einige Probleme beim Produktionshochlauf in Pisa liessen die Zahlen für 2022 niedriger als ursprünglich geplant ausfallen und auch die Prognose für 2023 wurde zuletzt vorsichtiger.Wobei das Q4/22 zeigte, dass man die Probleme wohl in den Griff bekommen hat. Und zuletzt konnte Enapter operativ überraschend die europäischen Elektrolyseur-Hersteller wie Nel, nucera oder SiemensEnergy ausstechen – in Südkorea konnte man als einziger europäischer Vertreter „in die letzte Runde“ von 5 Elektrolyseur-Anbietern eindringen. Geht um eine wichtige Weichenstellung – nach Testlauf eines 2 MW-Elektrolyseurs von Enapter gegen die Konkurrenz.

Enapter scheint offensichtlich auf dem richtigen Weg zum Break-Even. Denn die Businesspläne überzeugten Debt-Fund zur Zeichnung einer Inhaberschuldverschreibung im Volumen von 25 Mio EUR.

Die Enapter Gruppe meldete diese Woche nach Börsenschluss kurz und knapp, dass man „heute mit dem Patrimonium Middle Market Debt Fund, ein Private Debt Fund der Patrimonium Asset Management AG,  eine Finanzierung über 25 Mio. Euro durch Ausgabe einer Inhaberschuldverschreibung abgeschlossen“ habe. Und die Laufzeit von 2 Jahren setzt hierbei natürlich die Enapter unter Druck das Anlaufen der Massenproduktion in Saerbeck innerhalb des Zeitplans umzusetzen. Und laut Enapter sei durch dieses Darlehen für die nächsten 12 Monate die Finanzierung des Unternehmens gewährleistet – also ist die spannendste Phase des neuen Produktionsstandortes Saerbeck gesichert. HIER DIE EINZELHEITEN ZUR INHABERSCHULDVERSCHREIBUNG – DEREN BILANZWIRKUNG – DIE AUSSICHTEN ENAPTERS – HIER ZUR TECHNOLOGIE ENAPTERS, DIE ANDEREN ÜBERLEGEN SEIN SOLL – KOSTENFÜHRERSCHAFT BEI ELEKTROLYSEKOSTEN JE KG WASSERSTOFF?

Chart: Enapter SE | Powered by GOYAX.de

Und die Steinhoff Aktionäre sollen am 22.03. auf der Generalversammlung ihre „Enteignung“ absegnen. Davor schafft Steinhoff weitere Tatsachen bei Peplor.
Mensch und Maschine, wenn Rekorde zur Routine werden. Und wie wird es nach dem Generationswechsel in 2023?
Nordex braucht grosse,margenstarke Aufträge, um Fehler der Vergangenheit zu überwinden. Und langfristige Wartungsvereinbarungen. Beides gab es heute.
Heidelberger Druck Aktie kräftig in Rot. Und das trotz. Oder wegen guter Quartalsergebnisse? Einstiegskurse für Zuspätgekommene?

 

 

 

 

 

 

 

Barrick Gold – Was Aktionäre nächste Woche erwartet. Analystenschätzungen, Timing, Erwartungen. Gastbeitrag des www.gold-magazin.com
FCR Immobilien AG: Reicht es auf Dauer, wenn der Hauptaktionär bei fallenden Kursen zukauft? Wären nicht Antworten die richtigere Reaktion?

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten TecDAX

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner