Freiverkehr | Ist die NanoRepro Aktie billig? Warum das so sein könnte…

Post Views : 2303

Haben Geimpfte Antikörper und damit eine Immunität gegen Corona? War die Impfung also erfolgreich? Die Frage stellt sich zusehends. Und genau hier sieht die NanoRepro AG (ISIN: DE0006577109) Chancen und potenzielle Nachfrage – weiteres Geschäft im „Covid-19 Umfeld. Die NanoRepro ist quasi über Nacht durch ihre Corona-Tests und in diesem Jahr zusätzlich durch die Selbsttests in ungeahnte Höhen aufgestiegen. Und es fragt sich natürlich, was kommt nach Corona? Zuerst einmal volle Kassen: Sollte sich die Planung für 2021 auch nur annähernd umsetzen, käme man auf ein äusserst niedriges KGV. Wofür einiges spricht – sogar wesentlich mehr scheint möglich.

Aber die extreme Covid-19 „Phase“ mit extrem hoher Nachfrage nach Tests, Selbsttests und – wie NanoRepro wohl zu Recht erwartet – nach „Wirksamkeitstests“ der Impfung

wird irgendwann – Gott sei Dank – zu Ende gehen. Und was ist dann? Natürlich wird Covid-19 die Menschheit noch eine lange Zeit begleiten, natürlich werden auch in den nächsten Jahren noch Tests nachgefragt werden. Aber die Nachfragespitze sollte dieses Jahr oder allerspätestens nächstes Jahr erreicht sein. Durch die Idee des „Impfwirkungstests“ wird der Nachfragerückgang voraussichtlich noch um eine gewisse Zeit verschoben werden mit einem möglichen zweiten Nachfragepeak.

GRENKE AG erhält für 2020 von KPMG ein uneingeschränktes Testat. Könnte der Schlussstrich unter dem „Skandal“ sein. Aktie springt hoch.

Dermapharm Holding Quartal mit positiver Entwicklung – Umsatz steigt, Gewinn noch viel mehr. Prognose bestätigt.

EXCLUSIVINTERVIEW: Was alles aus der niiio finance Group werden könnte – Exklusivinterview mit dem CEO Johann Horch. Fintech auf dem Sprung.

Steinhoff Aktie: Pepco Börsengang klappt trotz Marktturbulenzen und Tekki Town. 5 Mrd EUR Startbewertung.

EnviTec Biogas AG liefert auch 2020 ein grundsolides Ergebnis ab. Nachhaltigkeit mit berechenbaren Erträgen scheint möglich.

ElringKlinger Aktie springt an. Auftrag im hohen zweistelligen Millionenbereich aus Aachen für Brennstoffzellenstacks macht Spass..

Und genau das spiegelt derzeit auch der Aktienkurs wider: Nach Hochs bei 22,40 EUR scheint sich die Aktie jetzt bei gut 9,00 EUR „einzupendeln“ –

was nur logisch sein kann, wenn die Anleger von einem „Ein-Jahres-Umsatz-Wunder“ ausgehen, ansonsten wären die Bewertungskennziffern der Aktie so günstig, das man von einer krassen Unterbewertung sprechen müsste. Also NanoRepro ein One-Hit-Star? Spricht einiges dagegen. Volle Kassen, übervolle Kassen bieten die Chance, die bereits vor dem Corona-Boom angedachten Geschäftsfelderweiterungen und neuen Produkte umzusetzen.

Viel Geld ist eine Versuchung – es gilt ohne Hektik optimale Investitions- und möglicherweise Übernahmeentscheidungen zu treffen

Und das man dann nicht „auf der faulen Haut“ sitzen kann, ist dem Management durchaus bewusst. So hiess es bereits  in einer Presseerklärung vom 01.04.2021: „Neben der aktuell stark auf den Vertrieb der Corona-Antigen-Schnelltests fokussierten operativen Tätigkeit prüft NanoRepro derzeit mehrere vielversprechende Produkte aus dem Medizin-/Gesundheitsbereich für die Ausweitung der Geschäftsbasis nach „Corona“. Und das ist nötig. Aber natürlich mit vollen Kassen wesentlich leichter, als wenn man sich als ein „Leichtgewicht“ mit 2 Mio Jahresumsatz am Markt umschaut.

Also eine Meinung über die Fähigkeiten des Managements, diese Diversifizierung „hinzubekommen“, entscheidet über eine potentielle Anlage in dieses Unternehmen. Unter klassischen Bewertungskriterien ist die Aktie mit den 2021 erwarteten Ergebnissen nicht teuer. Aber natürlich ist 2022 und alles „was danach kommt“ wesentlich unsicherer, als beispielsweise bei Dermapharm oder va-Q-tec. – anderen Covid-19 Profiteuren.  In den letzten 12 Monaten sah die Aktie ihr TIEF bei 1,00 EUR, ihr HOCH bei 22,40 EUR.

400 Mio EUR Umsatz – hochmargig  – in 2021 „möglich“ bei einer Bewertung von aktuell 122,6 Mio EUR – BILLIG?

Wenn keine Eintagsfliege: Ja.  Und wie realistisch sind die Chancen diese 400 Mio EUR Umsatz zu erreichen? Bisher mit Stand erstem April sprach man von bisher 70 Mio EUR in Rechnung gestellten Umsatz in 2021. Noch ein Weg bis zu Stefan Pieh’s, CFO der NanoRepro AG Erwartungen: „Auf Basis der bisherigen B2B-Corona-Antigen-Schnelltests und der Partnerschaft mit Viromed erwarten wir im Kontext der aktuellen gesamtwirtschaftlichen und politischen Entwicklungen für dieses Jahr einen Umsatz von mindestens 250 Millionen Euro. Mögliche größere Bestellungen aus dem Ausland oder auch Bestellungen im Bereich des aktuell noch nicht zugelassenen Speicheltests für den Endkunden-Bereich sind in diesem Szenario lediglich zu einem geringen Anteil enthalten. Insgesamt halten wir ein Umsatzvolumen in Höhe von 400 Millionen Euro für durchaus möglich.“  (01.04.2021)

GRENKE AG erhält für 2020 von KPMG ein uneingeschränktes Testat. Könnte der Schlussstrich unter dem „Skandal“ sein. Aktie springt hoch.

Dermapharm Holding Quartal mit positiver Entwicklung – Umsatz steigt, Gewinn noch viel mehr. Prognose bestätigt.

EXCLUSIVINTERVIEW: Was alles aus der niiio finance Group werden könnte – Exklusivinterview mit dem CEO Johann Horch. Fintech auf dem Sprung.

Steinhoff Aktie: Pepco Börsengang klappt trotz Marktturbulenzen und Tekki Town. 5 Mrd EUR Startbewertung.

2G Energy legt einen kräftigen Wachstumskurs hin – endgültige Q1 Zahlen. Zumindest beim Umsatz. Aufträge bleiben auf hohem Niveau.

Mutares wieder mit einem Zukauf. Beeindruckendes Transaktionstempo.

EnviTec Biogas AG liefert auch 2020 ein grundsolides Ergebnis ab. Nachhaltigkeit mit berechenbaren Erträgen scheint möglich.

ElringKlinger Aktie springt an. Auftrag im hohen zweistelligen Millionenbereich aus Aachen für Brennstoffzellenstacks macht Spass..

Am 10.05.2021 bestätigt „das etwas im Busch ist“

In einer Presseverlautbarung an diesem Tag erhielten die Erwartungen „Nahrung“: Während Corona-Tests weiterhin im operativen Fokus ständen, würden auf Managementebene erste strategische Handlungsoptionen für die Zeit „nach Corona“ sondiert. Dabei werde die nachhaltige Ausweitung der Geschäftstätigkeit um Produkte aus den Bereichen Medizin/Gesundheit und Digitalisierung geprüft. Hierzu würden mit verschiedenen Unternehmen bereits erste Gespräche und Verhandlungen geführt, die in den nächsten Wochen vertieft werden sollen.

Die Erweiterung der Geschäftsbasis kann entweder operativ durch die Entwicklung oder Aufnahme neuer Produkte in unser Produktportfolio geschehen oder aber auch durch Zukäufe von aussichtsreichen Nischenanbietern. Durch den starken Verlauf unseres operativen Geschäfts verfügt die NanoRepro AG über umfangreiche finanzielle Mittel, die wir auch für Akquisitionen nutzen können“, sagt CEO Jüngst.

Fazit: 400 Mio EUR „möglicher Umsatz“ dazu die bei Prognose noch nicht relevanten „Impfwirkungstests“ plus potentielle Übernahmen oder neue Produkte für 122,6 Mio EUR – Interessant?

Vieles scheint möglich – ein besseres Gefühl für NanoRepro könnte man durch unser Interview mit der CEO gewinnen. Wenn auch etwas her, immer noch aktuell:

Exklusivinterview mit Lisa Jüngst, CEO der Nanorepro AG: „…keinerlei Zweifel daran habe, dass wir genauso erfolgreich auch ohne Corona weiterarbeiten.“

 


Chart: NanoRepro AG | Powered by GOYAX.de
SDAX | Dermapharm mehr Umsatz, noch viel mehr Gewinn. 2021 wird ein gutes Jahr – auch Dank BioNTech
General Standard | FCR Immobilien startet mit Ergebnisanstieg ins Jahr

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post