Encavis Aktie – Prognoseerhöhung, eigentlich klar. Starkes Halbjahr – Umsatz und EBITDA plus 40%, EBIT plus 60%…

Post Views : 271

Encavis Aktie im MDAX, der grösste börsennotierte reine Bestandshalter in Deutschland. Rekordmässige Windverhältnisse, viel Sonne und dazu wieder ansteigende Strompreise am Spotmarkt, von einem sowieso schon historisch hohem Niveau.“ – so hiess es am 28.07. in „Encavis Aktie vor positiven Nachrichten?..“.

Und so kommt es dann auch heute! Weiter mutmassten wir „Und während die Anleger bis zum 15.08.2022 warten müssen bis man sieht, ob eventuelle positive Effekte aus Spotpreisen und meteorologischen Effekten sich in den Q2-Zahlen der ENCAVIS AG (ISIN: DE0006095003 ) wiederfinden lassen, (…) Ob letztendlich bis zum 15.08.2022 auf die Quartalszahlen gewartet werden muss, entscheidet auch die laufende Zahlenaufarbeitung. Sollte eine wesentlcihe Porgnoseüberschreitung oder sogar die Notwendigkeit einer Prognoseerhöhung festgestellt werden, entstände eine „sofortige Mledepflicht“, vor Vorlage der vollständigen Zahlen.“

Und bereits heute konnte man sich gegen die „überzeugenden Zahlen“ nicht mehr wehren – Prognose der Encavis wird erhöht, vorläufige Halbjahreszahlen veröffentlicht:

Wie erwartet – Sonne/Wind und hohe Preise bildeten im ersten Halbjahr ein perfektes Mix für die Encavis Aktie

Der Vorstand, des MDAX-notierten Hamburger Wind- und Solarpark-betreibers Encavis AG (ISIN: DE0006095003, Prime Standard, Börsenkürzel: ECV) veröffentlicht bereits heute die vorläufigen Key-Performance-Indikatoren (KPI) des ersten Halbjahres 2022, die deutlich über den Werten des vergleichbaren Vorjahreszeitraums liegen:

Umsatzsteigerung um rund 40% gegenüber Vorjahr auf rund EUR 226,4 Mio. (Vj: EUR 162,2 Mio.)

Bereinigtes EBITDA*) steigt um rund 40% gegenüber Vorjahr auf rund EUR 170,6 Mio. (Vj. EUR 122,3 Mio.)

Bereinigtes EBIT*) steigt um rund 60% gegenüber Vorjahr auf rund EUR 109,8 Mio. (Vj. EUR 68,7 Mio.)

Bereinigtes Ergebnis je Aktie*) (EPS) steigt um mehr als 83% auf rund EUR 0,33 (Vj. EUR 0,18)

Oper. Cashflow steigt um mehr als 46% gegenüber Vorjahr auf rund EUR 160,2 Mio. (Vj. EUR 109,4 Mio.)

„Die signifikanten Umsatz- und Ergebnissteigerungen des ersten Halbjahres dieses Jahres basieren im Wesentlichen auf den erweiterten Erzeugungskapazitäten, der höheren Wind- und Solarperformance sowie den aktuell hohen Strommarktpreisen, die deutlich über denen des vergleichbaren Vorjahres-zeitraums liegen“, erläuterte Dr. Christoph Husmann, CFO der Encavis AG, die positiven Ergebnis-effekte.“(Unternehmensmeldung 03.08.2022)

Dazu eine Prognoseerhöhung, die bereits jetzt den Kern für die nächste enthält. Encavis Aktie bleibt spannnend.

Die notwnedige Prognoseerhöhung ist direkt verbunden mit der „Drohung“ weitere Effizienzsteigerungen und damit noch nicht eingeplante Umsatz/Ertragssteigerungen durchzuführen. Nachdem man zuletzt 33 Mio EUR Liquidität für Investitionen und Effiziensteigerungen durch eine Refinanzierung des noederländischen Solarportfolios zusätzlich aktivieren konnte, werden wohl auch die sprudelnden Gewinne direkt reinvestiert:

So kann man  zumindest folgende Worte verstehen:„Wir werden die sehr gute Ergebnislage des ersten Halbjahres und des angehobenen Ausblicks auf das Gesamtjahr für eine umfassende technische Optimierung zur Steigerung der Produktivität unseres Anlagenportfolios nutzen,“ sagte Mario Schirru, Chief Investment Officer/Chief Operating Officer (CIO/COO) der Encavis AG, zu der in Teilen direkten Mittelverwendung im laufenden Geschäftsjahr 2022.

FuchsPetrolub Aktie „KAUFEN“- Platow Brief sieht spannendes strategisches Ziel bis 2025
INTERVIEW: MHP Hotel AG scheint operativ gut aufgestellt für die Zeit „nach Corona“. Erfolgsfaktor könnte der Ansatz beim „Personal“ sein – nachgefragt.
…und zur Prognose mit „versteckter Zusatzstufe“

Zuerst die offizielle Prognsoeerhöhung und dann, warum die nächste Prognsoeerhöhung fast sicher scheint:

„Unter Berücksichtigung der erhöhten Umsatz- und Ergebnisgrößen in den ersten sieben Monaten dieses Jahres, hat der Vorstand der Encavis AG entschieden den Ausblick 2022 auf die operativen Key-Performance-Indikatoren für das Gesamtjahr 2022 anzupassen. Dabei werden aufgrund der sehr hohen Volatilität der Strompreise weiterhin die bisherigen Planannahmen aus der Ursprungsplanung für die verbleibenden fünf Monate des Geschäftsjahres 2022 angesetzt:

Erwartet wird eine Steigerung des Umsatzes auf > 420 Mio. EUR (zuvor > 380 Mio. EUR),

eine Steigerung des operativen EBITDA auf > 310 Mio. EUR (zuvor > 285 Mio. EUR),

eine Steigerung des operativen EBIT auf > 185 Mio. EUR (zuvor > 166 Mio. EUR),

eine Steigerung des operativen Ergebnisses je Aktie (EPS) von 0,51 EUR auf 0,55 EUR sowie

eine Steigerung des operativen Cashflows auf > 280 Mio. EUR (zuvor > 260 Mio. EUR).“ (Unternehemnsmeldung 3.08.2022)

Bemerkt? „… die bisherigen Planannahmen aus der Ursprungsplanung für die verbleibenden fünf Monate … angesetzt“

Also werden die im Vorjahr angenommenen – wesentlich geringeren – Spotmarktpreise für Strom für die nächsten Monate zugrundegelegt. Vorsichtsmassnahmen. Und jeder Anleger kann für sich selber entscheiden, wie realistisch sinkende Spotmarktpreise am Strommarkt in den nächsten Monaten sein werden. Frankreichs Atommeiler haben neben fehlendem Kühlwasser auch noch in zahlreichen Anlagen „Reparaturbedarf“. Was Frankreich in den letzten Monaten zum grössten Käufer deutschen Solar- und Windstroms machte – und die Preise hochhielt. Wie wahrscheinlcih sind jetzt und ab wann „Wassermassen“,die die Kühlung der AKW’s und damit Vollast wieder herstellen?

Wie wahrscheinlich die schnelle Reparatur der AKW’s? Und der drohende Gasengpass in Deutschland, wahrscheinlich erhöhte Stromnachfrage durch vieltausendfach eingesetzet Elektroöfen, Verteuerung der „letzten KW“ am Spotmarkt durch Gaskraftwerke, die Spitzenlast leifern. Erhöhte Preise für Kohle zur Stromerzeugung? Wasserkraftwerke aufgrund von Trockenheit mit Kapazitätsreduktion. Gäbe viele Gründe, die auf Dauer ein sehr hohes Preisniveau am Stromspotmarkt vermuten lassen könnten, was dann wohl früher oder später die Encavis Prognsoe wieder „nach oben schieben würde“.

Dermapharm Aktie: Übernahme in Frankreich. Marktführer. Und ist Dermapharm rund 450 Mio EUR wert.
Aurelius erwirbt britische Footasylum mit Online-stores und 63 Filialen. Derzeit eher Markt für Unternehmenskäufe als -verkäufe.
Hapag-Lloyd Wacker Chemie Envitec Biogas SAF Holland – verschiedene Branchen, Grössen, aber gemeinsam: Prognose erhöht diese Woche.
Heliad Aktie unter der Lupe der „Aktien Spezialwerte“. Und es bleibt dabei – ein KAUF. weiterhin unterhalb von 7,00 EUR mit Kursziel 9,00 EUR.

Wieviel hatte Encavis von dieser „Überrendite“ aus hohen Preisen gegenüber garantierten Mindestpreisen und durch „Mehrproduktion“ durch eine aktuell gute „meteorologische Lage“

Entscheidend dafür ist der Bestand von Solar- und Windkraftanlagen im Geltungsbereich des EEG, also Deutschland und die relative Bedeutung für das Gesamtunternehmen bei Betrachtung für das erste Halbjahr und die hohen Spotmarktpreise. Die ENCAVIS AG (ISIN: DE0006095003 ) – reiner Bestandshalter – verfügt aktuell über eine Gesamterzeugungskapazität aus erneuerbaren Energien von rund 3,2 GW, davon rund 2,2 GW Eigenbestand, der Rest „under Management“. Davon entfallen beim EIGENBESTAND 229,25 MW auf „deutsche“ Windenergieanlagen (mehrheitlich ab 2015 in Betrieb gegangen-Einzelaufstellung Encavis Homepage), 287,46 auf „deutsche“ Solaranlagen (mehrheitlich ab 2010 in Betrieb gegangen – Einzelaufstellung Encavis Homepage).

Immerhin gut 16 % der Gesamtkapazität für deutsche Solar-und Windanlagen und beim EIGENBESTAND ist der Anteil sogar noch wesentlich höher: Rund 24% . Es sollte sich so zumindest ab März 2022 eine erkennbare Margenverbesserung zeigen. Und auch wenn aufgrund des Anlagenalters bei Encavis eher die Windenergieanlagen vom Spotpreiseffekt „profitieren sollten“, könnte in der wahrscheinlich dauerhaften Strompreissteigerung eine Zusatzchance bestehen aufgrund des doch relativ hohen „Deutschlandanteils“. Natürlich werden die gestiegenen Erzeugungsmengen zu einem positiven „meteorologischen Effekt führen“, der in 2021 eher nicht gegeben war.

Q1 zeigte bereits Ergebniseffekte – meteorologisch plus gestiegene Preise

Im Q1 zeigte sich bereits eine entsprechende Entwicklung:Der Konzern steigerte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2022 die Stromproduktion aus Erneuerbarer Energie um ein Drittel (+33%) auf rund 710 Gigawattstunden (GWh / Vorjahr: 536 GWh). Die Umsatzerlöse legten um 53% auf 90,4 Millionen Euro zu (Vorjahr: 58,9 Millionen Euro). Dieser starke Zuwachs um mehr als 30 Millionen Euro verteilt sich jeweils hälftig auf das Wind- und Solarparkportfolio des Konzerns.

Die Umsatzerlöse des Solarparkportfolios lagen im ersten Quartal 2022 um rund 15,3 Millionen Euro über dem Vorjahreswert. Ein Zuwachs von rund 42%, der im Wesentlichen, auf der um 40% höheren Stromproduktion der Solarparks basiert. Die Umsatzerlöse des Windparkportfolios legten ebenfalls um rund 14,7 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreswert zu. Eine deutliche Steigerung um rund 72%, basierend auf einer um 25% gestiegenen Produktionsmenge an Strom und den deutlich höheren Strompreisen des ersten Quartals 2022 gegenüber dem Q1/2021. Wesentlichen Beitrag hierzu leisteten die Windparks in Deutschland und Dänemark.

Dermapharm Aktie: Übernahme in Frankreich. Marktführer. Und ist Dermapharm rund 450 Mio EUR wert.
Aurelius erwirbt britische Footasylum mit Online-stores und 63 Filialen. Derzeit eher Markt für Unternehmenskäufe als -verkäufe.
Hapag-Lloyd Wacker Chemie Envitec Biogas SAF Holland – verschiedene Branchen, Grössen, aber gemeinsam: Prognose erhöht diese Woche.
Heliad Aktie unter der Lupe der „Aktien Spezialwerte“. Und es bleibt dabei – ein KAUF. weiterhin unterhalb von 7,00 EUR mit Kursziel 9,00 EUR.
CHART – Windenergie Aktien Encavis PNE Energiekontor Clearvise oder ABO Wind

Chart - Windenergie Aktien Encavis PNE Energiekontor BayWa oder ABO Wind
Chart: Encavis AG | Powered by GOYAX.de

 

Klöckner Aktie seit Anfang Juli plus 26,6%. Geht mehr? Erstes Halbjahr mit starken Zahlen: 3,18 EUR Ergebnis je Aktie
H2-Update: NIKOLA Aktie lebt. Günstige Übernahme von Romeo Power für fast kein cash und Generalversammlung sichert Zukunft.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post