TecDAX | Evotec Aktie sollte von Milestone- Abschlags- und Forschungszahlungen profitieren – Chinook Kooperation

Post Views : 244

Evotec SE (ISIN: DE0005664809) hat in den letzten Monaten einerseits operativ gute, zukunftsgerichtete Meldungen „geliefert“, wobei eine richtige kurzfristig in der Bilanz deutlich sichtbare Meldung fehlte, und andererseits ist der Aktienkurs explodiert – nicht wegen operativer Entwicklungen,

sondern wegen einer Kleinanlegerrevolte gegen Shortseller. In diesem Kampf war die Evotec Aktie ein Nebenkriegsschauplatz. Und jetzt kommt wieder eine der zahlreichen Unternehmensmeldungen hinzu. Kaum vom Kapitalmarkt beachtet, wenig bis gar nicht kommentiert. Hingenommen. Abgehakt, ohne deren Wirkungen auf die langfristigen Perspektiven zu bewerten. Derzeit scheint es bei Evotec nur um die kurzfristige Jagd nach Rekorden oder Short Squeeze Käufen zu gehen. Schade. Greift zu kurz.

Von einem wahren Kaufrausch bis auf 43,00 EUR je Aktie getrieben,

sehen einige bei Kursen von 31,00 oder 32,00 EUR bereits Kaufkurse, vergessend das Evotec in den ersten Januar-Wochen auf einem Niveau von 29,00 bis 30,00 EUR in einem Allzeithochbereich handelte, dann ab dem 25.01. ging es auf einmal im Umfeld der GameStop-Spekulation „wie mit einer Rakete nach oben“. Eigentlich waren die 30,00 EUR schon eine unter Bewertungskriterien und Analystenerwartungen schon relativ hoch.

Mittel- und langfristig scheinen natürlich bei Erfolgen in den Blockbuster-Forschungsprojekten – einige der über 100 Einzelprojekte, die sich in der Evotec-Pipeline befinden – durchaus wesentlich höhere Kurse möglich. Aber kurzfristig fehlen nach Meinung vieler Akteure den kurz gesehenen 43,00 EUR die operativen „Unterstützungen“.

BioNTech legt Basis für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg mit dem mRNA-Impfstoff gegen Covid-19

Steinhoff will Pepco Group (und Fantastic Furniture) an die Börse bringen – im ersten Halbjahr

BayWa erfüllt Ziele in 2020 und 2021 sollte Renewables durchstarten können mit den 530 Mio EUR, die in „einigen Tagen“ fliessen sollten

KW-8-Rückblick – „gerade noch mal gut gegangen“. News von Corestate, BioNTech, Evotec, DIC Asset, Plug Power, Nel, Aareal u.a.

H2-KW-8: Was ist bei den Wasserstoffwerten letzte Woche passiert, wie geht es weiter? Plug Power, Nel, Bloom Energy, Siemens Energy, Everfuel u.a.

H2-Update 27.02.: Ballard Power findet sich im neuesten Doppeldeckerbus Modell mit rund 480 KM Reichweite

Ströer ist eine Aktie, die man kaufen sollte – sagt der PLATOW Brief. Gewinnziele übertroffen

DEMIRE erwirbt Landmarkimmobilie

Heidelberg Pharma erweitert Führungsebene

Deutsche Telekom überschreitet 100 Mrd. EUR Umsatzgrenze

EXKLUSIVINTERVIEW HanseYachts CEO„Wir arbeiten an einem ganzen Feuerwerk neuer Modelle“

Chinook-Kooperation geschlossen – viel Perspektive, könnte sich durchaus stark entwickeln

Und auch die aktuell mitgeteilte Kooperation könnte mit den bereits jetzt definierten Abschlags-, Forschungs- und Milestonezahlungen in einigen Jahren – wenn es naturgemäss um die höchsten Milestonezahlungen geht – die Ergebnisse der Evotec kräftig erhöhen. Aber Wirkstoffforschung braucht ihre Zeit – eine Zulassung in einem Jahr wie beim BioNTech-Impfstoff schien bisher unmöglich und wird auch lange Zeit ein singuläres Ereignis sein.

„Erforschung und Entwicklung neuartiger präzisionsmedizinischer Therapien für Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen“ sind das Ziel

Ein grosser Markt, der hier adressiert wird. Und je grösser der Markt, desto vielfältiger die Einsatzmöglichkeiten eines Wirkstoffs. Auf Grundlage Evotecs proprietärer molekularer Datensätze tausender Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen unterschiedlicher Ätiologie werden Chinook und Evotec gemeinsam neuartige Mechanismen identifizieren, charakterisieren und validieren und präzisionsmedizinische Ansätze erforschen und entwickeln.

„Wir freuen uns darauf, diese strategische Kooperation mit Evotec, dem führenden Partner für Wirkstoffforschung und -entwicklung im Bereich Nephrologie, einzugehen“, sagte Andrew King, Ph.D., Leiter der Nierenforschung und translationalen Medizin bei Chinook.Der Zugang zur NURTuRE-Kohorten-Studie und anderen proprietären Patienten-Biobanken wird es uns zusammen mit der Multi-Omics-Integrationsplattform von Evotec ermöglichen, die molekularen Mechanismen von Nierenerkrankungen zu definieren, neuartige Targets für die Wirkstoffentwicklung für ausgewählte Patienten-Subpopulationen zu identifizieren und die Grundlage für unseren präzisionsmedizinischen Ansatz weiter auszubauen. Durch den Schwerpunkt auf der umfassenden molekularen Krankheitsklassifizierung in Verbindung mit zukünftigen klinischen Ergebnissen hat Chinook die Möglichkeit, zielgerichtete Therapien für die richtigen Patientengruppen bereitzustellen.“

BioNTech legt Basis für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg mit dem mRNA-Impfstoff gegen Covid-19

Steinhoff will Pepco Group (und Fantastic Furniture) an die Börse bringen – im ersten Halbjahr

EXKLUSIVINTERVIEW HanseYachts CEO„Wir arbeiten an einem ganzen Feuerwerk neuer Modelle“

Dr. Cord Dohrmann, Chief Scientific Officer von Evotec, kommentierte: „Wir freuen uns auf die Forschungs- und Entwicklungspartnerschaft mit Chinook Therapeutics, einem Unternehmen, das sich auf die Behandlung von Nierenerkrankungen spezialisiert hat. Unter „chronischen Nierenerkrankungen“ wird eine Vielzahl von Erkrankungen zusammengefasst, die das schrittweise Versagen der Nierenfunktion zur Folge hat. Aufgrund der Vielzahl der Ursachen ist dieser Bereich besonders geeignet für datengetriebene und systematisch personalisierte Ansätze. Durch die Nutzung unserer gemeinsamen komplementären Plattformen verfügen Evotec und Chinook über die bestmögliche Ausgangsposition, sich insbesondere mit seltenen Formen der chronischen Nierenerkrankungen zu befassen, um krankheitsmodifizierende Therapeutika für unterversorgte Patientengruppen zu entwickeln.“

Chinook kümmert sich dann um die Vermarktung – und bezahlt!

Und wie gewohnt bei Evotec-Projekten die geplante Aufgabenteilung: Während Chinook die Verantwortung für die klinische Entwicklung und Kommerzialisierung der Produktkandidaten aus der Kooperation übernimm, kümmert sich Evotec um Wirkstoffforschung und die präklinische Entwicklung. Und Evotec erhält eine Abschlagszahlung in nicht bekannt gegebener Höhe, Forschungszahlungen sowie erfolgsabhängige Meilensteinzahlungen und Umsatzbeteiligungen basierend auf den Nettoumsätzen der im Rahmen der Zusammenarbeit entwickelten Projekte.

Evotec am 01.01.2021: 30,27 EUR, im Short Squeeze Hoch bei: 40,20 EUR (Fkft.)/ 43,00 EUR (XETRA), aktuell 32,71 EUR und nach der Short Squeeze Spekulation?

Nach den gemeldeten 10,29 % Gesamt-Shortquote bei Evotec vor Beginn der „GameStop-Revolution“, noch am 25.01.2021, ging es mittlerweile auf in Summe 2,66 % (Bestand 01.03.2021, Meldungen für Montag folgen heute, falls etwas „passierte“) runter. ABER NOCH IST MELVIN ENGAGIERT – MIT EINER SHORTPOSITION VON 1,36 % – Kommend von 6,21 % „vor GameStop“. Und man ist auf dem Rückzug. Schritt für Schritt: 27.01.: 5,17 % / 28.01.: 2,61 % / 29.01.: 2,51 % / 01.02.: 2,46 % / 03.02.: 2,37 % / 08.02: 2,28 % / 12.02.: 1,83 % / 16.02.: 1,63 % / 17.02.: 1,42 %. / 22.02. 1.36 %

Auch hier scheint die Tendenz klar: Melvin steigt schrittweise aus. Und was passiert mit Evotec’s Aktienkurs, wenn die „zusätzliche KAUFNACHFRAGE Melvins wegfällt? Möglicherweise nähert man sich dann den VOR – Short Squeeze Spekulationskursen wieder an?

Wäre nicht überraschend wenn der Kurs nochmals in die Regionen von 29,00-30,00 EUR „zurückkommen“ würde,

was „sich  vor der „Shortspekulation“ als Marktpreis der Aktie  herausgebildet hatte. Zwar läuft es operativ rund bei den Hamburgern, aber das aktuelle Kursniveau ist der operativen Entwicklung – nach Meinung vieler Anleger – vorausgelaufen.

Natürlich sind die Kurssprünge nicht mit dem Short Squeeze von seinerzeit (2008) Volkswagen vergleichbar, als sich die Aktie vervierfachte, um dann wieder zurückzufallen auf das Kurs-Niveau vor der Porscheübernahmemeldung, die einen Short Squeeze auslöste. Aber auch die Kursentwicklung der GameStop Aktie sollte daran erinnern, das „nach der Party“ wieder operative Kennziffern eine höhere Relevanz besitzen für die Kursbildung.

Mittel- und langfristig wichtiger für die Kursentwicklung  sind die aktuellen operativen Entwicklungen.

Aktuell (02.03.2021 / 07:00 Uhr) notieren die Aktien der Evotec SE im XETRA-Handel zum Schluss Montag mit rund 2% Plus bei 32,71 EUR.


Chart: Evotec AG | Powered by GOYAX.de
General Standard | HanseYachts: „Wir arbeiten an einem ganzen Feuerwerk neuer Modelle“
Prime Standard | SMT Scharf: Umsatz und Ergebnis erheblich belastet

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten TecDAX

Anzeige

Related Post

Menü