SDAX | PATRIZIA: Nachhaltiger, internationaler wird’s. Übernahme.

Post Views : 138

Die PATRIZIA AG (ISIN: DE000PAT1AG3), spezialisiert auf weltweite Investments in Real Assets, war trotz des Corona-bedingt herausfordernden Marktumfelds solide in das Geschäftsjahr 2021 gestartet und erzielte trotzdem im ersten Halbjahr nur ein operatives Ergebnis von 57,4 Mio EUR (Vorjahr noch 74,1 Mio EUR). Aber dieser Rückgang sei vor allem „auf zeitliche Verschiebungen bei der Realisierung von leistungsabhängigen Gebühren und Netto-Erträgen aus Verkäufen des Eigenbestands und aus Co-Investments zwischen H1 und H2 des Vergleichszeitraums zurückzuführen“. Deshalb bestätigte man auch die Prognose für 2021 mit einer Bandbreite von 100 bis 145 Mio EUR operatives Ergebnis. Wobei die Prognose wenig ambitioniert erscheint. Mehr Musik könnte die heutige Meldung „in die Aktie“ bringen:

Übernahme von Whitehelm verdreifacht die AuM im Bereich Infrastruktur. Strategiekonform

Unstrittig wird der weltweite Immobilienmarkt durch die Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung, „smart“ und Infrastrukturerneuerung respektive Ausbau geprägt. Und diese immer wichtiger und kaufentscheidender werdenden Themen  kann Patrizia nun „besser“ abdecken. Und nur so können die mittelfristigen Ziele Patrizias von insgesamt 15 bis 20 Mrd EUR AuM im Infarstruktursektor erreicht werden. Wobei von den inclusive Whitehelm erreichten 5 mrd AuM „Infrastruktur“ ist es noch ein weiter Weg. Zeigt aber auch welche Wachstumsraten Patrizia in diesem Segment anstrebt – könnte der Aktie Schwung geben. Im Erfolgsfall.

Aus gemeinsamen 5 Mrd EUR AuM sollen bis zu 20 werden

Durch den Kauf des Infrastruktur-Investment Managers und Strategieberaters Whitehelm, mit Büros in London, Sydney und Canberra,  steigt Patrizias verwaltetes  Infrastrukturvermögen um 3,2 Mrd. EUR. Darüber hinaus verfügt das für 67 Mio EUR in Cash und Aktien erworbene Unternehmen über Kapitalzusagen in Höhe von 1,6 Mrd. EUR. Wobei der Kaufpreis bei Erreichen „ambitionierter Mittelfristziele“ bis in den niedrigen dreistelligen Millionenbereich steigen könnte – auch hier in Cash und Aktien.

Wolfgang Egger, CEO und Gründer von PATRIZIA::„Wir freuen uns sehr, Whitehelm bei PATRIZIA zu begrüßen. Unsere Stärken, Expertise und globale Präsenz ergänzen sich optimal. Wir können unseren Kunden jetzt noch mehr Investmentmöglichkeiten bieten. Whitehelm und PATRIZIA passen auch kulturell perfekt zusammen. Beide zeichnen sich durch einen starken Kundenfokus aus und bieten erstklassige Dienstleistungen. Wir haben beide eine überzeugende Erfolgsbilanz als unabhängige Investment Manager, kennen die Bedürfnisse unserer Kunden genau und schaffen für sie klaren Mehrwert. Und wir teilen ein klares Bekenntnis zu Nachhaltigkeit und zu nachhaltigem Handeln. Diese Akquisition ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg, unsere Position als führender Partner für weltweite Investments in Real Assets zu stärken.“

Anleger trauen dem Braten nicht. Warum? Steinhoff: Letzte Gläubigerversammlung stimmt dem Vergleich „mit überwältigender Mehrheit zu“. Kursfeuerwerk bleibt aus. Könnte zwei Gründe haben.

KW36: Wochenrückblick auf Steinhoff, Evotec, Nordex, Mutares, SFC Energy, NanoRepro  u.a. Meldungen. Schwung für nächste Woche geholt?

NanoRepro will sich bei der nahestehenden Viromed mit den angekündigten „neuen Produkten“ eindecken. Gefahr von Interessenskonflikten…

Rheinmetall sammelt Aufträge – nicht nur die Rüstungssparte

EXCLUSIVINTERVIEW mit dem Gründer und CEO von Cogia AG. Wieso kauft man von m-Vise die elastic.io. Die bisher nicht das brachte, was mVise erwartet hatte.

Nordex sammelt in Deutschland klein und klein – ergibt gross. Dazu 6 MW Klasse…

Neue Reihe: „Defensive Aktien“.  TEIL 1.  DEFAMA, Deutsche Konsum REIT und Noratis. Drei Immobilienwerte die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.

Und Thomas Wels, Co-CEO der PATRIZIA AG: „Whitehelm ist eine perfekte strategische Ergänzung für PATRIZIA. Mit dieser wegweisenden Akquisition erweitern wir unsere Infrastrukturexpertise deutlich und beschleunigen unsere Entwicklung hin zum führenden Partner für weltweite Investments in Real Assets. Wir stärken unsere Präsenz im asiatisch-pazifischen Raum und können so in dieser Region schneller wachsen. Wir haben damit eine sehr gute Ausgangsposition, um vom schnell wachsenden globalen Infrastrukturmarkt zu profitieren. Beide, PATRIZIA und Whitehelm, haben eine einzigartige Expertise, die sich hervorragend ergänzt. Auf dieser Basis werden wir unser Infrastrukturportfolio dynamisch ausbauen und gleichzeitig unsere ESG-Strategie schneller umsetzen.“

Profil des Konzerns asiatischer, nachhaltiger. Angebotspalette wird abgerundet

Whitehelm hat mehr als 60 Investmentexperten in Australien und Europa. Seit seiner Gründung hat das Unternehmen mehr als 100 Infrastrukturinvestments realisiert und für seine Kunden eine Internal Rate of Return (IRR) von 11,9% für weltweite Core-Infrastrukturinvestments erzielt. Die Kunden von Whitehelm sind vor allem Pensionsfonds im asiatisch-pazifischen Raum und Europa. Mit seinen Büros in Sydney, Canberra und London wird Whitehelm die globale Reichweite und Präsenz von PATRIZIA im asiatisch-pazifischen Raum weiter ausbauen und so die Wachstumsstrategie in der Region unterstützen. Whitehelm managt derzeit AUM von 3,2 Mrd. Euro und hat zusätzliche Kapitalzusagen von 1,6 Mrd. Euro. Dazu bietet Whitehelm institutionellen, staatlichen und privaten Kunden in Australien Investmentberatung an und hat über 22 Mrd. Euro Funds under Advice.

Platow Briefe: Mutares ist ein klarer KAUF. Warum? …

Produktangebot und Investmentexpertise von Whitehelm sollen PATRIZIAs Portfolio deutlich erweitern, insbesondere bei Investmentlösungen in den Bereichen Smart Cities und digitale Infrastruktur, Dekarbonisierung und Umstellung auf erneuerbare Energien, Wasser- und Umweltdienstleistungen sowie soziale Infrastruktur und Transport. Hierfür biete Whitehelm Eigen- und Fremdkapitalprodukte sowie börsennotierte Infrastrukturinvestments.

 


Chart: PATRIZIA Immobilien AG | Powered by GOYAX.de

Anleger trauen dem Braten nicht. Warum? Steinhoff: Letzte Gläubigerversammlung stimmt dem Vergleich „mit überwältigender Mehrheit zu“. Kursfeuerwerk bleibt aus. Könnte zwei Gründe haben.

KW36: Wochenrückblick auf Steinhoff, Evotec, Nordex, Mutares, SFC Energy, NanoRepro  u.a. Meldungen. Schwung für nächste Woche geholt?

NanoRepro will sich bei der nahestehenden Viromed mit den angekündigten „neuen Produkten“ eindecken. Gefahr von Interessenskonflikten…

Rheinmetall sammelt Aufträge – nicht nur die Rüstungssparte

EXCLUSIVINTERVIEW mit dem Gründer und CEO von Cogia AG. Wieso kauft man von m-Vise die elastic.io. Die bisher nicht das brachte, was mVise erwartet hatte.

Nordex sammelt in Deutschland klein und klein – ergibt gross. Dazu 6 MW Klasse…

Neue Reihe: „Defensive Aktien“.  TEIL 1.  DEFAMA, Deutsche Konsum REIT und Noratis. Drei Immobilienwerte die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.

 

Freiverkehr | Mutares will höher hinaus – für Platow Grund für ein klares KAUFEN.
Prime Standard | Steinhoff schafft Tatsachen im Schattten des Tekki-Prozesses.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

Menü