SDAX | ElringKlinger: Vorläufige Zahlen unterstreichen Erfolg des Effizienzprogramms

Post Views : 101

Nach vorläufigen und ungeprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 weist die ElringKlinger AG (ISIN: DE0007856023) einen Umsatz von 1.480,4 Mio. EUR aus. Unter dem Eindruck der Einschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie bedeutet dies einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 14,3 %. Die globale Automobilproduktion, die die sogenannten Light Vehicles umfasst, schrumpfte im gleichen Zeitraum nach Angaben des Datendienstes IHS um 16,2 %.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag trotz der pandemiebedingten Umsatzeinbußen mit 180,9 Mio. EUR nahezu auf dem Niveau des Vorjahres von 181,0 Mio. EUR. Im Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 27,2 Mio. EUR ist neben zahlungsunwirksamen Wertminderungen im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich auch der Erlös aus einer Brennstoffzellenpartnerschaft in Höhe von rund 25 Mio. EUR enthalten. Die EBIT-Marge belief sich auf 1,8 %.

Ergebnis lag im Rahmen des Ausblicks

Damit lag der Konzern bei Umsatz und Ergebnis im Rahmen seines im Mai 2020 unter dem Eindruck des ersten Corona-Lockdowns angepassten Ausblicks. Für den Umsatz hatte man einen Rückgang erwartet, der leicht besser als der Markt ausfällt. Für das EBIT war der Konzern – ohne den Erlös aus der Brennstoffzellenpartnerschaft – von einer Marge ausgegangen, die sich erkennbar unterhalb des Vorjahresniveaus von 3,5 % bewegt.

Auf operativer Ebene bewirkten die Pandemiefolgen Ergebniseinbußen von rund 42 Mio. EUR, positive Effekte aus der Inanspruchnahme von Instrumenten wie der Kurzarbeit in Deutschland sind hierbei bereits berücksichtigt. Gleichzeitig verbesserte sich das Ergebnis aufgrund des globalen Effizienzsteigerungsprogramms um rund 47 Mio. EUR. Es beinhaltet sowohl eher kurzfristige Effekte wie die Reduzierung von Reise- und Sachkosten als auch strukturelle Elemente wie die Minderung von Materialkosten oder Anpassungen von Verkaufspreisen auf gegenwärtige Niveaus. Darüber hinaus hat der Konzern auch im Zuge der Pandemie Abschreibungen auf das Anlagevermögen durch die Anwendung des Rechnungslegungsstandards IAS 36 sowie Wertminderungen des Umlaufvermögens vorgenommen und Rückstellungen gebildet.

ENCAVIS nach der Konsolidierung wieder interessant? Stromproduktion steigt um 29 % in 2020 und in 2021 sollte es viel mehr sein…

flatexDEGIRO auf Rekordkurs: Der aktienkurs, die Umsätze, der Gewinn, die Kundenzahlen. Allein Umsatzplus in 2020 von 98%…

H2-KW-7-Update: Waren das schon die Einstiegskurse bei Nel, Plug Power, Ballard und den anderen. News gab es genug. Auch bei SFC, Ballard. Bloom, Plug Power

BioNTech “löst” den grössten Nachteil seines Impfstoffs – die extrem niedrigen Transport- und Lagertemperaturen. FDA-Antrag bereits eingereicht. Könnte neue Abnehmerkreise öffnen…

EINSTEIGEN bis 11,50 EUR bei ThyssenKrupp meint der PLATOW Brief. Konzern im Umbruch mit ungelösten Fragen könnte Chancen…

wallstreet:online’s Smartbroker Anbieter “saugt die Volkswagen-Depots” auf und die Konsolidierung ist noch lange nicht vorbei.

SAF Holland in 2020 viel Schatten, aber Q4 macht Hoffnung. Marge gut gehalten 

EXCLUSIVINTERVIEW: Softing CEO Dr. Trier blickt optimistisch auf 2021.

Zu den Geschäftszahlen äußerte sich Dr. Stefan Wolf, Vorstandsvorsitzender der ElringKlinger AG: “Das Jahr 2020 war aufgrund der Herausforderungen durch die Coronavirus-Pandemie gewiss kein einfaches Jahr. Unter diesen Rahmenbedingungen sind wir mit den Ergebnissen durchaus zufrieden. Der Umsatz hat sich besser als der Markt entwickelt, wir haben eine EBIT-Marge von 1,8 % erzielt und konnten wieder einen starken operativen Free Cashflow erwirtschaften. Insgesamt waren wir dadurch in der Lage, die Bilanz des Konzerns weiter zu stärken.”

Das globale Effizienzsteigerungsprogramm, das der Vorstand Anfang 2019 implementiert hat, entfaltete sich auch 2020 weiter. Durch die Maßnahmen hat der Konzern einen operativen Free Cashflow von 164,7 Mio. EUR erwirtschaften und strukturelle Kostenverbesserungen erreichen können. Nicht zuletzt dadurch wurden die Nettofinanzverbindlichkeiten 2020 um weitere 136,5 Mio. EUR auf 458,8 Mio. EUR zurückgeführt. Daraus ergibt sich eine Nettoverschuldungsquote (Net Debt zu EBITDA) von 2,5. Noch zwölf Monate zuvor lag der Wert bei 3,3.

Der Konzern veröffentlicht die vollständigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr sowie den Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr mit dem Geschäftsbericht 2020 am 30. März 2021.

Vorläufige, ungeprüfte Zahlen zum Geschäftsjahr 2020 und zum 4. Quartal 2020

in Mio. EuroGJ 2020GJ 2019∆ abs.∆ rel.Q4 2020Q4 2019∆ abs.∆ rel.
Umsatz1.480,41.727,0-246,6-14,3%450,9419,9+31,0+7,4%
davon Währungseffekte-40,7-2,4%-18,2-4,3%
davon M&A-Aktivitäten-4,1-0,2%-0,7-0,2%
davon organisch-201,8-11,7%+49,9+11,9%
EBITDA180,9181,0-0,1-0,1%87,057,4+29,6+51,7%
EBIT vor Kaufpreisallokation27,563,2-35,7-56,5%24,724,8-0,1-0,4%
EBIT-Marge vor Kaufpreis-
allokation (in %)
1,93,7-1,8PP5,55,9-0,4PP
Kaufpreisallokation0,31,9-1,6-84,2%0,00,4-0,4-100,0%
EBIT27,261,2-34,0-55,6%24,724,3+0,4+1,4%
EBIT-Marge (in %)1,83,5-2,7PP5,55,8-0,3PP
Investitionen (in Sachanl.
und Finanzimmobilien)
57,392,2-34,9-37,9%19,417,4+2,0+11,5%
Operativer Free Cashflow164,7175,8-11,1-6,3%62,465,7-3,3-5,0%
Net Working Capital402,8423,5-20,7-4,9%
Nettofinanz-
verbindlichkeiten
458,8595,3-136,5-22,9%
Nettofinanzverbindlich-keiten/EBITDA2,53,3-0,8-24,2%

Aktuell (23.02.2021 / 08:16 Uhr) notieren die Aktien der ElringKlinger AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,02 EUR (+0,14%) bei 13,96 Euro. Elring


Chart: ElringKlinger AG | Powered by GOYAX.de
SDAX | flatexDEGIRO Aktie auf Rekordkurs – wie die Umsatzzahlen, die 2020 alle Erwartungen übertroffen haben
Scale | DATAGROUP startet stark in das neue Geschäftsjahr

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SDAX

Anzeige

Related Post

Menü