H2REIHE-Update | Plug Power’s Aktie unter 30,00 USD. NASDAQ-Frist 14.06.2021 „kommentarlos“ überschritten. Wird langsam eng.

Post Views : 806

16.06.2021 – Andy Marsh, CEO von Plug Power Inc. (ISIN: US72919P2020) Zeit als Krisenmanager schien vorbei zu sein: Denn die „Bilanzproblemen“ schienen erledigt. Das Q1-Ergbenis nur eine Formalie, die man bis zur gesetzten NSADAQ/SEC-Frist zum 14.06.2021 schaffen müsste.

Und es kam operativ wieder Schwung in die Aktivitäten Plug Powers: Nachdem vorletzte Woche Plug Power eine Ausschreibung für den Umbau der Pariser Flughäfen zu Wasserstoff-Hubs gewinnen konnte, legte man einen Gang zu und machte aus dem Renault MoU ein Unternehmen namens HYVIA, das bereits Ende des Jahres mit der Auslieferung seiner FCV-Leicht-LKW beginnen wird. Und verortete den H2-Produktionsstandort Nummer 4 für das US-weite Netzwerk in  Camden County in Georgia so war eigentlich alles in bester Ordnung.

Auch der Kurs der Aktie stabilisierte sich „gut“ über 30,00 USD und schien bereit für weitere Anstiege – nach Klärung der „letzten Bringschuld“ – der Bestätigung der bereits „vorläufig“ mitgeteilten Q1-Ergebnisse

Und so bleib auch ein Satz aus der Unternehmensmeldung vom 19.05.2021 „Über die erwartete Mahnung seitens der NASDAQ“ in den Hinterköpfen, aber wurde mehr oder weniger überlesen:

If the Company is unable to file the First Quarter Form 10-Q with the SEC by June 14, 2021, the Company intends to submit a plan to regain compliance with the Nasdaq Listing Rules on or prior to that date. If Nasdaq accepts the Company’s plan, then Nasdaq may grant an exception of up to 180 calendar days from the due date of the Form 10-K, or until September 13, 2021, to regain compliance.

Nordex SE freut’s: gewinnt RWE eine Ausschreibung der Bundesnetzagentur. Ergebnis insgesamt 23 MW Nordexanlagen werden gebraucht.

NanoRepro AG könnte vor einem abrupten Ende ihrer Träume stehen. Oder bringen jetzt die CE-Kennzeichen neue Aufträge?

sino AG will 120 Mio EUR zusätzlich an Aktionäre ausschütten – mehr als die Hälfte der Kapitalisierung. „Überflüssige“ Liquidität aus Teilverkauf der Trade Republic Bank.

Lufthansa will Kapitalerhöhung. Muss dabei aber ohne weitere Gelder des WSF auskommen – operation blanche.

Und offensichtlich befindet sich Plug Power nun in dem Prozess der Angewiesenheit auf die „Gnade“ der NASDAQ

Den  „um die Übereinstimmung mit den Regeln wiederherzustellen“ braucht es jetzt einen klaren Zeitplan und klare Schritte zur Lieferung der Quartalszahlen im potentiell mögklichen Zeitraum von maximal 180 Tagen. Wenn die NASDAQ die Vorschläge Plug Powers akzeptiert. HIERZU bisher Schweigen im Walde. In amerikanischen Finanzpublikationen finden sich zwar Spekulationen, wie „Is PLUG Stock A Buy As It Delays Quarterly Filing Another Week?“ (Investors Business Daily, 15.06.2021). Oder andere spekulieren auf eine Veröffentlichung der Zahlen zum 17.06.2021 „aufgrund statistischer Wahrscheinlichkeiten“.

Für das gestrige Minus soll hauptsächlich eine andere Nachricht verantwortlich sein: GM drängt in Plug’s Domäne

Als gestern – überReuters zuerst – bekannt wurde, das General Motors mit Wabtec zusammenarbeiten wird, um Brennstoffzellensysteme und Batterietechnik für Wabtecs Eisenbahn-Lokomotiven zu liefern, wurden eine Plug Power, aber auch eine Ballard Power abgestraft. Der Eisenbahnmarkt schien mehr oder weniger Domäne der beiden Pure Player zu sein und jetzt – bevor die Märkte richtig gross werden – kommt schon die Konkurrenz „dazwischen“. Und nimmt sich lukrative Partner/Kunden, die somit für die grossen Zukunftspläne wegfallen.

Aber warum die Plug Power Aktie so stark betroffen war liegt wohl eher an der Gemengelage: Neuer Wettbewerber zeigt Muskeln UND die ungeklärte Bilanzsituation, die wieder in den Brennpunkt rückt. Und somit immer drängender nach einer schnellen Lösung „schreit“. Und insbesondere da die Verantwortlichen immer betont haben, wie unberührt in der wesentlichen Aussage die vorläufigen Quartalsergebnisse durch die Bilanzkorrekturen sein sollen. Das Warten nun vergrössert wieder die schon vergessen geglaubten Zweifel. Aktionäre sollten die IR-Rubrik der Plug Power Corp. im Auge behalten und auf Meldungen achten.

Gedanken zu Plug’s Zukunft: 200 Milliarden USD Brennstoffzellenumsatz bedeuten eine VERZWEIHUNDERTFACHUNG der Umsätze der vier grössten Brennstoffzelllenproduzenten derzeit

Und genau mit dieser Zahl operieren die Analysten von JPMorgan  in einem aktuellen Beitrag im „Investor’s Business Daily “ am Donnersttag, gestern, Es geht also nicht um die Frage, ob Plug Power in einem am Montag mit 10 Billiarden USD bezifferten Wasserstoffgesamtmarkt seine Stellung als einer der führenden Brennstoffzellenproduzenten behalten kann, sondern es ist wesentlich profaner.

Unsicherheit durch die Fristüberschreitung wird langsam die positive Wirkung der gelieferten Bilanzkorrekturen der Vorjahre „auffressen“

Und auch wenn die 10 Billiarden USD Wasserstoffmarktvolumen weit hergeholt sein könnten, so kann man doch zumindest von gut 200 Mrd USD Umsatz im Brennstoffzellensektor zukünftig ausgehen. Im Moment ergeben die Umsätze der vier grössten Brennstoffzellenproduzenten gerade einmal einen Jahresumsatz von 1 Mrd USD. Und so  ständen Plug Power, Ballard Power, FuelCellEnergy und Bloom Energy vor einem Wachstumsschub um das ZWEIHUNDERTFACHE!. Natürlich müsste dieses Wachstum auch vom Beweis der profitablen Produktion ab bestimmten Mengen begleitet werden.

Nordex SE freut’s: gewinnt RWE eine Ausschreibung der Bundesnetzagentur. Ergebnis insgesamt 23 MW Nordexanlagen werden gebraucht.

NanoRepro AG könnte vor einem abrupten Ende ihrer Träume stehen. Oder bringen jetzt die CE-Kennzeichen neue Aufträge?

sino AG will 120 Mio EUR zusätzlich an Aktionäre ausschütten – mehr als die Hälfte der Kapitalisierung. „Überflüssige“ Liquidität aus Teilverkauf der Trade Republic Bank.

Lufthansa will Kapitalerhöhung. Muss dabei aber ohne weitere Gelder des WSF auskommen – operation blanche.

Aber Profitabilität sollte das geringste Problem sein

Denn derzeit beliefert man „nur“ Prototypen, Kleinserien, Demonstrationsprojekte – Massenfertigung von Brennstoffzellen mit entsprechenden Skalenvorteilen steckt – noch – in den Kinderschuhen. Und  wenn es dann noch Plug Power gelingen sollte die Unsicherheiten aufgrund der „Fake“-Bilanzen und deren Wirkung überzeugend am 15.05,2021 mit einem Schlusspunkt zu versehen. wären Chancen für eine kräftige Kursgegenbewegung, sogar für eine Trendumkehr denkbar.

AURELIUS oder Mutares -zwei Quartalsberichte, beide aktiv mit Transaktionen. Und welche Aktie sieht besser aus?

Natürlich produziert Plug Power nicht annähernd auf diesem Level derzeit. Aufgrund von Aktienoptionen, die Brennstoffzellenkunden wie Amazon oder Wal Mart bei Bestellungen gewährt worden sind, erreichte Plug Power in den vergangenen 12 Monaten sogar NEGATIVE Umsätze. Wobei laut Plug Power letztmalig im Q4/2020 Belastungen aus diesen „Verkaufsinvcentives“ verbucht werden mussten. Und allein aufgrund der unglaublichen Aktienralley wurden diese Aktienoptionen überhaupt zum bilanziellen Problem.

Aber die Anleger sahen wohl das grossse Ziel von 10 Billiarden USD und haben die traurige Gegenwart vergessen in der Plug Power – wenn auch knapp – auch im Q1 die Umsatzerwartungen der Analysten verfehlte.

Jetzt sollte es irgendwann wieder um einen 10 Billiarden USD oder eben 200 Mrd USD Markt gehen und wie sich Plug Power Marktanteile sichern oder halten kann. ABER erst wenn die Quartalszahlen und damit die Unsicherheit „erledigt ist“

 

 


Plug Power Inc | Powered by GOYAX.de

 

 

 

 

MDAX | Rheinmetall erfolgreich mit Schlüsselkomponenten für Brennstoffzellensysteme
NASDAQ | CureVac Aktie nachbörslich MINUS 50 %. „Und Sie sind raus“ – Nur 47 % Wirksamkeit zerstört Träume.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

Menü