Freiverkehr | AURELIUS oder Mutares. Wer hat die Nase nach 9 Monaten vorne? Quartalszahlen, Pläne, Übernahmen, Exits, Kursentwicklung.

Post Views : 1429

Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A0JK2A8) und die Mutares SE &Co. KGaA.(ISIN: DE000A2NB650) verfolgen ähnliche Unternehmensstrategien mit unterschiedlichen Branchenschwerpunkten. Beide aus München. Beide mit hohen Ausschüttungsquoten. Und wo sind die Unterschiede?

Zur Einleitung – vor den aktuellen Quartalsberichten, die es wieder mal in sich haben, den Wirkungen der letzten Kapitalmassnahmen und den aktuellen Plänen – eine  Betrachtung der Dividendenrendite und  Kursentwicklung im Vergleich: Wenn man allein die Aktienkursentwicklung (XETRA) seit dem 01.01.2021 betrachtet, gibt es keine klare Antwort, aber eine Tendenz, die eher für Aurelius spricht – vor drei Monaten war es noch genau umgekehrt: Aurelius notierte am 04.01.2021 zur  Markteröffnung bei 17,69 EUR, heute, Donnerstag, dem 11.11.2021 aktuell (10:00 Uhr) bei 29,44 EUR – Kurshöchststand in den letzten 52 Wochen: 30,12 EUR (06.04.2021), Tiefstkurs bei 14,76 EUR (12.11.2020).

Dazu wird das heute verkündete Aktienrückkaufprogramm der Aurelius in Höhe von bis zu 30 Mio EUR kursstützend wirken. Unternehmensmeldung Aurelius 11.11.2021:  „Im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms 2021 sollen im Zeitraum vom 18. November 2021 bis zum 17. November 2022 insgesamt bis zu 1.000.000 eigene Aktien der Gesellschaft zurückgekauft werden.“

Mutares notierte am 04.01.2021 zur Markteröffnung bei 10,90 EUR, am Donnerstag, dem11.11.2021 aktuell (10:00 Uhr) bei 24,55 EUR – Kurshöchststand in den letzten 52 Wochen: 28,22 EUR (09.09.2021-korrigiert um Verwässerunsgeffekt). Tiefstkurs bei 11,91 EUR (11.11.2020). Zu beachten bei der Kursentwicklung von Mutares: Am 13.10.2021 wurde eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht durchgeführt: 3 alte Aktien berechtigten zum Bezug einer neuen Aktie zu 19,50 EUR. Weiterhin sollte das Uplisting der Mutares-Aktie in den Prime Standard positive Effekte auf die Kursentwicklung haben.

Corestate’s Weg zur Prognoseerfüllung „ist noch ein Stück“. Q3-Zahlen passen, aber erst im Q4 zeigt es sich, ob das „neue“ Konzept greift.

Evotec’s Aktie hat die NASDAQ-Kapitalerhöhung verdaut. Und vor den Quartalszahlen Morgen meldete man heute 40 Mio USD Milestones.

Dividende ist bei beiden Gesellschaften eine wichtige und verlässliche Größe in der Vergangenheit gewesen: Hohe Dividendenrendite aufgrund einer aktionärsfreundlichen Ausschüttungspolitik- die Dividendenrenditen beider Gesellschaften belegten in den diversen Rankings meist vordere Plätze. Und bezüglich der Dividenden für das Geschäftsjahr 2020 stehen der Mutares Dividende von 1,50 EUR (Ex-Dividende 20.05.2021, wären 6,1 % Rendite auf den aktuellen Kurs) bei Aurelius eine Dividende von 1,00 EUR gegenüber (Ex-Dividende 19.05.2021), immerhin noch 3,3 % Dividendenrendite.

Zu beachten ist: Mutares ist bereits jetzt aufgrund der Neunmonatszahlen überzeugt, die Basisdividende von 1,00 EUR auch auf die erhöhte Aktienzahl durch Managementerträge gesichert zu haben. Die „Sahne“ durch Exits lässt sich bisher noch nicht eindeutig beziffern. Ob es wieder für die 0,50 EUR zusätzlich reicht ist offen. Bei Aurelius fehlen bsiher noch die grossen Exits – ausser dem mittlerwiele Komplettverkauf der Office Depot Gruppe sollte ankündigungsgemäss „noch etwas möglich“ sein. Schätzungen sehen bei Aurelius für 2021 eine Dividende von 1,27 EUR, bei Mutares von 1,71 EUR. HIER VORTEILE MUTARES.

Marketcap Aurelius liegt bei 803,90 Mio EUR mit einem erwarteten KGV 2021 (2023) von 21,3 (9,80 – Stand 31.12.20). Bei Mutares beträgt die Marketcap 493,98 Mio EUR mit einem erwarteten KGV 2021(2023)  von 9,38 (9,43 – Stand 31.12.20). VORTEILE FÜR MUTARES BEIM KGV, aber da Exits nicht planbar sind, könnten sich die Kennzahlen auch extrem verändern durch einen oder mehr grosse Exits bei einem der beiden oder beiden Unternehmen. Interessant ist, dass die Differenz in der Marketcap zwischen den beiden Konzernen nicht so stark abgenommen hat, wie nach der 100 Mio EUR Kapitalerhöhung bei Mutares zu erwarten gewesen wäre. VORTEILE BEI AURELIUS BEIM DER ENTWICKLUNG DER MARKETCAP.

Eyemaxx Kampf eröffnet, Northern Data mit Testat und „?“ Teil 6″Geduldsaktien:Eyemaxx, publity, Northern Data,…“

Northern Data mit insgesamt über 90 Mio EUR Verlust in 2020. Hätte vielleicht etwas deutlicher in der Unternehmensmeldung stehen können.

EXCLUSIVINTERVIEW mit dem CEO der Biofrontera: „… Momentum weiter ausbauen!“ . US Tochter geht an die NASDAQ, aber die Mutter ist eigentlich viel spannender.

Und jetzt DIE Neunmonatszahlen

Konzernumsatz:

Der Mutares Konzernumsatz steigt um 64 % auf EUR 1.762,7 Mio. (Q3 2020 YTD: EUR 1.073,3 Mio.), Aurelius konnte den Konzerngesamtumsatz auf 2.485,1 Mio. EUR (Q1-Q3 2020: 2.405,2 Mio) steigern. Der annualisierte Konzernumsatz aus fortgeführten Geschäftsbereichen erreichte 2.782,0 Mio EUR (Q1-Q3 2020: 2.154,4 Mio. EUR) – kräftige Steigerung, Ausdruck der aktiven Einkaufspolitik in den letzten Monaten. Die höhere Wachstumsdynamik liegt heir bei Mutares. Aber Umsatz ist nur ein Element der Betrachtung, Profitabilitätssteigerung ist das eigentliche Konzept der beiden Carve-Out Spezialisten.

Umsatz Einzelunternehmen/NAV je Aktie:

Die Mutares SE & Co. KGaA erreichte eine kräftige Steigerung des für die „Baissdividende“ wichtigen Beratungsumsatzes, der um 55 % auf ein Rekordniveau von 35,6 Mio EUR(Q3 2020 YTD: 23,0 Mio) anwuchs. Bei Aurelius finden sich keine Angaben zum Einzelunternehmen.

Aurelius: Die anhaltende positive Entwicklung des operativen EBITDA der Portfoliounternehmen spiegele sich auch in der Steigerung des Net Asset Value gegenüber dem Vorjahr wider. So sieht die Aurelius eien steigerung des NAV gegenüber dem Geschäftsjahresende 2020 um 20 % auf 1.203,7 Mio EUR (31. Dezember 2020: 1.002,5 Mio EUR), was einem NAV je Aktie von 40,43 EUR (31. Dezember 2020: 33,67 EUR) entspricht. Die Mutares macht keine Angaben zuzm NAV – begründet in der konservativen Bilanzierung, die erst bei Veräusserung eventuelle „Zugewinne“ zeigt.

Eyemaxx Kampf eröffnet, Northern Data mit Testat und „?“ Teil 6″Geduldsaktien:Eyemaxx, publity, Northern Data,…“

Northern Data mit insgesamt über 90 Mio EUR Verlust in 2020. Hätte vielleicht etwas deutlicher in der Unternehmensmeldung stehen können.

EXCLUSIVINTERVIEW mit dem CEO der Biofrontera: „… Momentum weiter ausbauen!“ . US Tochter geht an die NASDAQ, aber die Mutter ist eigentlich viel spannender.

EBITDA:

Bei Mutares konnte das Konzern-EBITDA – bedingt durch die hohe Transaktionsaktivität – gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht werden und belief sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 auf 496,5 Mio EUR(Q3 2020 YTD: 134,7 Mio). Das um Sondereffekte bereinigte Adjusted EBITDA belief sich auf -30,3 Mio EUR(Q3 2020 YTD: -16,6 Mio). Dabei überkompensierten erwartungsgemäß die noch negativen Ergebnisbeiträge der jüngst akquirierten Beteiligungen die Restrukturierungserfolge bei den bestehenden Beteiligungen, insbesondere bei der Donges Group, der Elastomer Solutions Group, der KICO Group und der BEXity.

Bei Aurelius stieg das operative EBITDA auf 181,4 Mio EUR (Q1-Q3 2020: 100,2) und übertrifft so bereits in den ersten neun Monaten 2021 das operative EBITDA des Gesamtjahres 2020 von 167,6 Mio EUR. Dies ist das Ergebnis einer anhaltend positiven Entwicklung der Portfoliounternehmen aller drei Segmente. Insbesondere die Ergebnisbeiträge der Portfoliounternehmen Zentia, moveero, Silvan, Distrelec und VAG trugen zu der guten Entwicklung des operativen EBITDA in den ersten neun Monaten 2021 bei.

Das EBITDA des Gesamtkonzerns erreichte einen Wert von 175,6 Mio EUR (Q1-Q3 2020: 301,5). Der starke Rückgang zum Vorjahr ist im Wesentlichen auf deutlich geringere Erträge aus der Auflösung negativer Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung (bargain purchase) in Höhe von 13,1 Mio EUR (Q1-Q3 2020: 180,5 Mio EUR) zurückzuführen. Unternehmensverkäufe trugen mit 37,6 Mio EUR (Q1-Q3 2020: 80,5 Mio EUR) zum Ergebnis bei. UND DAS IST KEINE VERÄNDERUNG ZUM 30.06. – also keine zusätzlichen Verkaufserfolge im Q3. Muss also bis Ende des Jahres noch etwas passieren, wenn man die eigenen Aussagen bestätigen will.

„Defensive Aktien“.  TEIL 1:  DEFAMA, Deutsche Konsum REIT und Noratis. Drei Immobilienwerte, die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.
„Defensive Aktien“. TEIL 2: Encavis, PNE und BayWa. Drei ESG-Werte mit kontinuierlich wachsenden stillen Reserven. Gut gerüstet für volatilere Börsenzeiten.

HIER WERDEN DIE UNTERSCHIEDLICHEN BILANZIERUNGSANSÄTZE DER BEIDEN MÜNCHENER CARVE OUT SPEZIALISTEN DEUTLICH: Mutares verbucht erst bei Veräusserung Firmenwertsteigerungen, Aurelius verbucht teilweise bereits beim Erwerb von Beteiligungen Erträge. Vergleichbarkeit der beiden EBITDA-Grössen ist schwierig. Auf jeden Fall hat Aurelius derzeit wesentlich mehr „verkaufsreife – operativ erfolgreiche töchter im Bestand als Mutares, die naturbedingt bei den vielen Zukäufen entsprechende Verlusbringer konsolidieren „müssen“. Abe rdas ist ja genau die Basis für zukünftige Erträge aus Umstrukturierung. WERTUNG SCHWIERIG. AURELIUS KÖNNTE DIESES JAHR MÖGLICHERWEISE NOCH MEHR EXITS REALISIEREN ALS MUTARES, DAFÜR HAT MUTARES EIEN WOHLGEFÜLLTE PIPELINE FÜR DIE NÄCHSTEN JAHRE:

WICHTIGSTES KRITERIUM: TRANSAKTIONEN:

Mutares: Insgesamt hat Mutares in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres fünf Exits und zehn Akquisitionen erfolgreich abgeschlossen: Nach dem Verkauf von Balcke-Dürr Rothemühle an die Howden Group, von Nexive an Poste Italiane und der Beteiligung an der STS Group AG an die Adler Pelzer Group im ersten Halbjahr 2021 erfolgten im dritten Quartal die Exits von Cenpa sowie TréfilUnion, EUPEC und La Meusienne. Der eingeleitete Verkauf von Norsilk an Protac wurde nach dem 30. September 2021 ebenfalls bereits erfolgreich abgeschlossen.

Darüber hinaus hat Mutares in den ersten neun Monaten 2021 eifrig die sich bietenden Opportunitäten auf der Akquisitionsseite ausgenutzt und insgesamt zehn Akquisitionen getätigt. Der Abschluss der Erwerbe von Rasche Umformtechnik GmbH & Co. KG als Add-on für PrimoTECS sowie von Ganter Construction & Interior GmbH als neue Plattform-Akquisition für das Segment Goods & Services erfolgte ebenfalls in der Zwischenzeit. Die angekündigte Übernahme der Toshiba Transmission & Distribution Europe S.p.A. als Add-on für Balcke-Dürr Group sowie die Übernahme der Allianceplus AB als neue Plattform wird weiterhin für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2021 erwartet.

Corestate’s Weg zur Prognoseerfüllung „ist noch ein Stück“. Q3-Zahlen passen, aber erst im Q4 zeigt es sich, ob das „neue“ Konzept greift.
Evotec’s Aktie hat die NASDAQ-Kapitalerhöhung verdaut. Und vor den Quartalszahlen Morgen meldete man heute 40 Mio USD Milestones.
„small, but sexy“- TEIL1: B+S Banksysteme AG ist im Kerngeschäft weiterhin auf Wachstum eingestellt. Zahlen am 30.09. sollten das bestätigen. Dazu eine Beteiligung.
„small, but sexy?“-TEIL2: mVISE AG. Nichts wird bleiben wie es ist. Chance durch Reverse Takeover?

Aurelius: Der Investitionsfokus der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA, welcher bislang auf Käufen von Plattform-Unternehmen und Add-on Akquisitionen zur Stärkung der bestehenden Plattformen beruhte, wurde im ersten Halbjahr 2021 um den dritten Bereich Co-Investments erweitert. Diese Co-Investments werden zusammen mit dem neu geschaffenen Fonds AURELIUS European Opportunities Fund IV durchgeführt. In allen drei Bereichen war AURELIUS aktiv. Als erste Plattform wurde Ende Mai 2021 die HÜPPE GmbH, ein führender europäischer Anbieter für Badezimmerausstattung, übernommen. Anfang Juli 2021 folgte die Bekanntgabe des Kaufs der belgischen Norsk Hydro Precision von der Norsk Hydro-Gruppe. .

Im Rahmen von Add-on-Akquisitionen hat die Conaxess Trade-Gruppe die schwedische Movement Group erworben. Des Weiteren hat sich der Berliner Gerüstbauer BPG Building Partners Group mit der GSB Gerüstbau verstärkt. Zudem wurde AutoRestore als Schwestergesellschaft der britischen Rivus Fleet Solutions übernommen. Alle drei Add-on-Akquisitionen wurden Ende März 2021 abgeschlossen. Im Rahmen des neu aufgelegten Co-Investmentprogramms wurden die Käufe des europäischen Consumer Battery-Geschäfts (heute: Advanced Power Solutions) von Panasonic sowie der britischen SSE Contracting Limited, einem führenden Contracting-Unternehmen für Dienstleistungen in den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik, erfolgreich abgeschlossen. Am 5. Juli 2021 gab AURELIUS den Erwerb des Aluminium-Präzisionsrohrgeschäfts von der Norsk Hydro Group bekannt. Das übernommene Unternehmen beschäftigt derzeit mehr als 180 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2020 einen Umsatz von rund 50 Millionen Euro.

Nach dem Berichtszeitraum
TRANSAKTIONEN NACH DEM 30.09.2021

Mutares: Hier gab es nach dem Bilanzstichtag den 11. Zukauf: 27 Mio EUR Umsatz in 2020 und rund 500 Mitarbeiter.

„small, but sexy“- TEIL1: B+S Banksysteme AG ist im Kerngeschäft weiterhin auf Wachstum eingestellt. Zahlen am 30.09. sollten das bestätigen. Dazu eine Beteiligung.
„small, but sexy?“-TEIL2: mVISE AG. Nichts wird bleiben wie es ist. Chance durch Reverse Takeover?

Aurelius: Am 13.10. erfolgte die Übernahme von Unilux  im Rahmen einer Carve-out-Transaktion vom derzeitigen Eigentümer, der Dovista A/S. Unilux erwirtschaftete im Jahr 2020 einen Umsatz von mehr als 40 Mio. EUR. Am 1.11. erwarb die NDS Group AS, eine Tochtergesellschaft der AURELIUS ), den norwegischen Händler für Werkstattausrüstungen Nordic Lift mit Sitz in Trondheim, Norwegen. Last-Exit bei Office Depot, die zuvor zerlegt in 5 Teilschritten länderweise und dann am 16.08. mit dem attraktiven, fokussierten „Onlinegeschäft“ als wohl dicksten Brocken veräussert werdenkonnte – abgewicklelt am 02.11.2021.

HAMMER zuvor am 01.11.2021 mit dme grössten Zukauf ever: AURELIUS Elephant Limited, eine Tochtergesellschaft der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA und AURELIUS European Opportunities IV, S.C.A. („AURELIUS European Opportunities Fund IV“), haben den Erwerb der britischen Geschäftsaktivitäten von McKesson („McKesson UK“) von der McKesson Corporation (Irving, Texas), im Rahmen eines Corporate Carve-Outs unterzeichnet. Die Transaktion mit einem Unternehmenswert von 477 Mio. GBP wird durch AURELIUS‘ neu aufgelegte Co-Investment-Struktur finanziert, wobei der AURELIUS European Opportunities Fund IV einen Anteil von 70% und die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A0JK2A8) einen Anteil von 30% kontrollieren werden.

Ob es wirklich zu grösseren Exits noch kommen wird, ist natürlich im Schatten der immer noch immanenten Corona-Wirkungen schwierig einzuschätzen. Das Unternehmen selber sprach noch am 05.07. von „(…)Bis zum Ende des Jahres werden wir sehr wahrscheinlich auch mehrere kleine Exits sehen.“ (Matthias Täubl, CEO der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA anlässlich der Übernahme der Norsk Hydro Tochter , die zukünftig unter „Remi Claeys Aluminium“ firmieren wird)

Ebenfalls wichtig – der Ausblick/Prognose 2021 und „die Zukunft“

Mutares; „Basierend auf der hohen Transaktionsaktivität und der insgesamt erfolgreichen Entwicklung im bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres 2021 geht der Vorstand für das Geschäftsjahr 2021 weiterhin von einem außerordentlichen Anstieg des Konzernumsatzes auf mindestens EUR 2,4 Mrd. aus, wobei alle Segmente zum Umsatzwachstum beitragen werden. Gegenüber dem Geschäftsjahr 2020 wird somit ein Wachstum von mehr als 50 % geplant.“  Und bei Vorlage der aktuellen Zahlen ging es weiter: „Die M&A-Pipeline ist aktuell mit einer Vielzahl an interessanten Projekten mit einem kumulierten Umsatzvolumen von rund EUR 9 Mrd. sehr gut gefüllt und bietet Mutares zahlreiche Opportunitäten. „

Aurelius: „Wir blicken auf sehr erfolgreiche neun Monate zurück und sind zuversichtlich, dass sich diese Entwicklung auch im vierten Quartal 2021 weiter fortsetzen wird. Unsere Portfoliounternehmen zeigen im bisherigen Jahresverlauf eine sehr gute Performance und die strategische Vergrößerung des Investitionsfokus zahlt sich aus. Neben einer Reihe an Plattform- und Add-on-Investments konnten wir über die neu hinzugekommene Option des Co-Investments im November 2021 an der Transaktion von McKesson UK, der größten Transaktion in der Unternehmensgeschichte der AURELIUS Gruppe, partizipieren. Mit einer Reihe an weiteren noch in diesem Jahr anstehenden Transaktionen und potenziellen Verkaufsoptionen in den nächsten Monaten blicke ich positiv auf den Jahresendspurt und den Start in das Jahr 2022“, so Matthias Täubl, CEO der AURELIUS Equity Opportunities.

Erhöhte Vision 2023 von Mutares könnte die Unternehmen auf Augenhöhe bringen – um den Preis der Kapitalverwässerung durch die Kapitalerhöhung bei Mutares

Am 15.09.2021 stellte Mutares auf einem Kapitalmarkttag in Frankfurt seine kräftig erhöhten Planungen für 2023 vor: „Wir wollen weiter und schneller wachsen, Transaktionen in der Größenordnung von Lapeyre durchführen und bis Ende 2023 mindestens EUR 5 Mrd. Umsatz auf Konzernebene erzielen. Das Nettoergebnis der Mutares soll mittel- bis langfristig den Zielkorridor von 1,8 % bis 2,2 % des Konzernumsatzes erreichen“, sagt Johannes Laumann, CIO von Mutares. Passend dazu die erfolgte Kapitalerhöhung von rund 100 Mio EUR und das Uplisting in den Prime Standard – kommentiert von J. Laumann in einem Interview an diesem Tag..

„Die Erfolge der vergangenen 24 Monate machen deutlich, was bei Mutares mit unserem wertorientierten Buy-and-Build-Ansatz und unserem dynamischen Team machbar ist. Wir wollen und werden die Dynamik des Marktes und unsere Reputation nutzen, um die Mutares Group in eine neue Umsatzdimension zu führen und unsere Marktposition als führender Private-Equity-Investor für Special Situations weiter auszubauen“, sagte Robin Laik, Gründer und CEO von Mutares, am Rande des Kapitalmarkttags 2021.

Und Laumann in unserem Interview zum Segmentwechsel auf die Frage: „Haben Sie Erwartungen, die mit diesem Segmentwechsel verbunden sind?“:Ganz klar und wie gerade erläutert: neue Investoren und damit verbunden auch eine erhöhte Handelsliquidität der Mutares-Aktie. Wir stehen erst am Anfang einer großen Reise und sehen uns bei der nun erreichten Größe im Prime Standard richtig positioniert.“

Auch Aurelius holte sich „frisches Geld“: 45 Mio EUR erlöste Aurelius Anfang Oktober durch die Aufstockung einer Anleihe, um weitere Übernahmen zu finanzieren.

KEINE WERTUNG MÖGLICH – BEIDE UNTERNEHMEN ERZIELEN DIE SAHNE FÜR IHRE BILANZEN DURCH EXITS UND WELCHES PORTFOLIO HIERBEI DIE BESSEREN CHNACEN ENTHÄLT, SOLLTE JEDER ANLEGER FÜR SICH SELBER BEWERTEN. TENDENZIELL IST DIE MUTARES LANGSAM AUS DER ROLLE DES KLEINEREN VERFOLGERS HERAUSGEWACHSEN UND KÖNNTE SPÄTESTENS IN 2023 ZUMINDEST BEIM KONZERNUMSATZ AUF AUGENHÖHE MIT AURELIUS STEHEN. OB AUCH BEI DER MARKETCAP BLEIBT DIE FRAGE – UND DIE 100 mio EUR-KAPITALERHÖHUNG BEI MUTARES muss erstmal in profitable Investitionen umgesetzt werden: Bessere Aktie? Liegt beim Anleger, die bestehenden BeteilIgungen und deren Chancen zu werten und seine individuelle Einschätzung zu treffen. Interessant in diesem Zusammenhang der Halbjahresbericht der Aurelius mit ausführlicher Darstellung der aktuellen Beteiligungen (zum 30.06.2021) und der Bericht zu den 9-Monatszahlen. Auf der Homepage von Mutares ähnliches unter der Rubrik Beteiligungen.

Aktuell (21.09.2021 / 13:43 Uhr) notieren die Aktien der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA im Stuttgarter-Handel im Plus bei 29.66 EUR.


Chart: AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA | Powered by GOYAX.de

Aktuell (21.09.2021 / 13:20 Uhr) handeln die Aktien der Mutares AG im Stuttgarter-Handel im leichten Plus bei 24,50 EUR.


Chart: Mutares SE & Co. KGaA | Powered by GOYAX.de
Prime Standard | SÜSS MicroTec: Aufträge in Rekordhöhe, Anstieg bei Gewinn und Umsatz
Div | Gestern geliefert, heute vorne? Evotec, Aurelius, Sixt überzeugten mit Quartalsergebnissen.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post