Freiverkehr | Aurelius Aktie: „Voraussichtlich sogar im ersten Quartal die ein oder andere“ Transaktion sagt CEO

Post Views : 1515

09.03.2021 – Nicht alles läuft rund bei den Beteiligungen der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A0JK2A8), wie wir dieses Jahr  bei der Beteiligung Office Depot sehen mussten. Und bisher gab es dieses Jahr „nur“ einen kleineren  Add-on-Zukauf in Schweden. Wird also Zeit für die angekündigten „Einkaufspreise in der derzeitigen Marktsituation“ – insbesondere wenn man sich den „kleineren“ Konkurrenten anschaut – die Mutares – hier gab es dieses Jahr bereits wesentlich mehr „Leben“, sprich Transaktionen.

ACHTUNG: IN DER URSPRÜNGLICHEN VERÖFFENTLICHUNG VOM 10.03.2021 WURDE FÄLSCHLICHERWEISE ANSTELLE DER KORREKTEN FIRMIERUNG „OFFICE DEPOT“ DIE IN KEINER WEISE MIT DER OFFICE DEPOT GRUPPE VERBUNDENE „OFFICE DISCOUNT“ GENANNT. WIR BEDAUERN DIESE FALSCHE BEZEICHNUNG.

Heute nutzte der CEO ein eher „untergeordnetes Ereignis“ für ein klares Commitment

Zuerst die Meldung: „Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8) hat heute den Einzug von 1.000.000 eigenen Aktien, die im Rahmen von Aktienrückkaufprogrammen erworben wurden, beschlossen. Dies entspricht rund 3,16 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft.“ Die im Rahmen des durchgeführten Rückkaufprogramms erworbenen Aktien reduzieren das Grundkapital immerhin um 3,16 %. Also müssten rein theoretisch die übrigen Aktien jetzt 3,16 % mehr Anteil am Unternehmen repräsentieren und also zumindest theoretisch auch soviel mehr „wert“ sein. Theoretisch. Jedenfalls eine gute Nachricht für die aus dem Kurstief kommenden Aktionäre.

Online-Aktien, Teil 1: „Hype oder Trend?“ –  wallstreet:online startet jetzt erst…

Online-Aktien, Teil 2: „Hype oder Trend?“ Shop Apotheke in 2020 Rekorde und 2021 wird das e-Rezept noch mehr…

Online-Aktien, Teil 3: „Hype oder Trend?“ – home24 stark auf zwei Kontinenten – Knoten geplatzt und viel Zukunft…

Und in diesem Zusammenhang äussert sich nun der CEO mit klaren Worten. „Die Entwicklung des Unternehmenswert im Interesse unserer Aktionäre steht ganz oben auf meiner Agenda. Der heute verkündete Aktieneinzug ist ein Baustein hierfür und dient der Erhöhung der prozentualen Beteiligung der AURELIUS Aktionäre am Unternehmen“, so Matthias Täubl, CEO der AURELIUS Equity Opportunities.

„Hinzu kommt eine deutlich intensivierte Kommunikation mit den verschiedenen Kapitalmarktteilnehmern und zusätzliche Maßnahmen zu der im vergangenen Herbst begonnenen Transparenzinitiative. Wir sind mit dem bestehenden Portfolio sehr gut durch die vergangenen zwölf Monate gekommen. Darüber hinaus bin ich zuversichtlich, dass wir dieses Jahr wieder deutlich mehr Unternehmenstransaktionen tätigen werden – voraussichtlich sogar noch im 1. Quartal die ein oder andere. Wir blicken daher sehr optimistisch auf die vor uns liegenden Monate und arbeiten intensiv daran, diese Themen mit entsprechenden Fakten zu unterlegen.“

Lässt wieder etwas Phantasie aufkommen!

Und so sollten ja in den nächsten 20 tagen die ein oder andere Meldung aus München kommen. Alles andere wäre eine Enttäuschung – der CEO setzt sich durch seine Worte unter Druck. Und das macht man nur, wenn man sich relativ sicher ist und Verhandlungen in einem weit fortgeschrittenen Stadium sind. Also Augen auf für die Aurelius Aktionäre in den nächsten Tagen.

EXKLUSIVINTERVIEW: publity’s neuer CEO und sein Vorgänger stellen sich den Fragen, um die aufgekommenen Irritationen zu klären

Evotec Aktie gestern unter den Tagesverlierern, wieder auf vor GameStop-Niveau und erstmals seit dem 25.01. erhöhen sich die meldepflichtigen Shortpositionen wieder. Und jetzt?

KW-9: Läuft bei Wasserstoff alles anders? Plug Power, Daimler, Air Liquide, Ballard Power, Bloom u.a. liefern News. Blase geplatzt oder überfällige Konsolidierung?

Umsatz sinkt um 10% bei Manz in 2020, aber das EBITDA hat sich mehr als verdoppelt. Und für 2021 „fettes Auftragspolster“.

Börsengang der MBB-Tochter Friedrich Vorwerk soll 90 Mio EUR für Wasserstoff-Investitionen „bringen“.

Steinhoff mit Quartalsergebnissen auf Vorkrisenniveau. Bleiben die altbekannten Probleme: Extreme Verschuldung, Litigation-Problem

Aurelius?

Hier gibt es Selbstdarstellung des Unternehemns: „Die AURELIUS Gruppe ist eine europaweit aktive Investmentgruppe mit Büros in München, London, Stockholm, Madrid und Amsterdam. Seit der Gründung im Jahr 2006 hat sich AURELIUS von einem lokalen Turnaround-Investor zu einem internationalen Multi-Asset-Manager entwickelt.

Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A0JK2A8, Börsenkürzel: AR4) ist der börsengehandelte Investmentarm mit Fokus auf Konzernabspaltungen und Plattform-Investitionen im MidMarket in verschiedenen Branchen. Mit einem Team von rund 100 eigenen Operations Experten unterstützt AURELIUS die Portfoliofirmen in ihrer langfristigen Entwicklung. Aktuell erzielen 26 Konzernunternehmen mit rund 13.000 Mitarbeitern in ganz Europa Umsätze von ca. 3,0 Milliarden Euro. Die Aktien der AURELIUS Equity Opportunities werden an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt.

Die AURELIUS Gruppe ist darüber hinaus in den Geschäftsfeldern Wachstumskapital, Real Estate Opportunities sowie alternative Finanzierungsformen aktiv. AURELIUS Wachstumskapital investiert in Leveraged Buyouts anlässlich von Nachfolgelösungen im Mittelstand und Konzernabspaltungen (Spin-offs). Die AURELIUS Real Estate Opportunities hat ihren Fokus auf Immobilieninvestments, deren Wert durch aktives Management langfristig gesteigert werden kann. Die AURELIUS Finance Company stellt europaweit Unternehmen Fremdkapital im Rahmen von flexiblen Finanzierungsformen zur Verfügung.“

Also wohlgemerkt: Der Aktionär ist ausschliesslich an der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA beteiligt – nicht an den Immobiliengeschäften, den Darlehensgeschäften oder den Leveraged Buy-Outs.

Aktuell (09.03.2021 / 09:09 Uhr) notieren die Aktien der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,68 EUR (+2,92 %) bei 24,00 EUR.


Chart: AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA | Powered by GOYAX.de

 

Prime Standard | Manz Aktie: 2020 Umsatz minus 10,5 %, EBITDA mehr als verdoppelt – gut.
SDAX | HAMBORNER REIT News: Portfolioumbau geht im herausfordernden 2021 weiter – eins neu, zwei weg

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post