DIV | Qiagen, NanoRepro Perspektiven: Apothekerverbände sehen Lieferengpässe bei Selbst- und Schnelltests. Bestätigt.

Post Views : 216

Die NanoRepro AG (ISIN: DE0006577109) hat seit Aufkommen der Pandemie eine unglaublich Entwicklung „hingelegt“ – von homöopathischen Umsätzen „davor“ hin zu dreistelligen Millionenumsätzen in 2021 – bis zu 400 Mio EUR Jahresumsatz scheinen laut Managemen tmöglich..

Genauso sehen die wahrscheinlich derzeit kräftig wachsenden Spartenumsätze für Qiagen (ISIN: NL0012169213) aus. Qiagen erreicht robuste Wachstumswerte bei seinen „nicht-Covid-Produkten“ und erhält nun einen weiteren Schub. Der Konzern, der seit der gescheiterten Übernahme durch Thermo Fisher Anfang des Jahres auch immer wieder in Übernahmespekulationen gerät, erhält derzeit durch die 4. Welle einen im Sommer nicht erwarteten zusätzlichen Wachstumsschub. Oder wie Roland Sackers, Chief Financial Officer von QIAGEN N.V., bereits am 3.11.2021 bei Vorlage der Quartalszahlen sagte: „Wir haben unseren Ausblick für das Gesamtjahr 2021 angehoben, um den über den Erwartungen liegenden Ergebnisse des dritten Quartals 2021 Rechnung zu tragen. Mit dem Schub durch die COVID19Pandemienachfrage (…)

H2-Update: Nel beginnt zu liefern. 20 MW Elektrolyse für grüne Stahlverarbeitung in Schweden. Dazu H2-Rückenwind durch Koalitionsvertrag. Passt.
Nordex bekommt „fetten Auftrag“ über 177 MW aus Peru. Wenn es jetzt noch gelingt die Margen wieder in „akzeptable“ Regionen zu bekommen…
H2-Update: Plug Power schnappt sich 100 MW-Elektrolyseur-Auftrag im Mittleren Osten. Eigentlich Domäne von Siemens Energy. Und wo bleibt Nel?

Gestern ging es durch die Medien:

Apothekerverbände sehen Lieferengpässe bei Schnell- und Selbsttests, Onlineshops teilweise ausverkauft, Drogeriemärkte teilweise ausverkauft

Solche  Schlagzeilen/Aufmacher fanden sich Gestern bei Tagesschau, Tagespresse und Onlinenachrichtenportalen. Um ein stimmungsbild zu geben: Aktuell (25.211./11:08 Uhr) sind bei amazon.de beispielsweise 4 Schnelltestpakete/Angebote nicht lieferbar, ein 25er Test-Set zu 97,00 EUR ist erst Anfang Dezember lieferbar, ein Einzelset für 4,69 EUR bis zum 4.12. und ein Fünfertestkit für 26,99 EUR zwischen dem 29.11. und dem 3.12.. . KEIN Produkt derzeit „über Nacht“ lieferbar, wie es amazon Kunden eigentlich gewöhnt sind.

Bezeichnende Momentaufnahme: Lieferbarkeit eingeschränkt, Preise gegenüber den Sommertiefs mindestens Faktor 5

Passend dazu gestern die Meldung der NanoRepro über eine „kurzfristig auslieferbare“ Testkitt-Order von der Viromed Gruppe über 41 Mio Stück. Natürlich ist Covid „irgendwann vorbei“ oder „beherrschbar durch hohe Impfquoten und Durchseuchung“, aber bis dahin werden Qiagen und NanoRepro noch hohe Umsätze mit ihren test-Produkten erzielen können. Und die Margen scheinen auch wieder „zu passen“. Wenn NanoRepro im Sommer von zwar reduzierten, aber erklecklichen Margen sprach, als Tests beim Drogeriemarkt teilweise für unter einen Euro zu bekommen waren, dann sollte jetzt bei Retailpreisen von 5,00 oder mehr Euro auch entsprechend Geld verdient werden.

H2-Update: Nel beginnt zu liefern. 20 MW Elektrolyse für grüne Stahlverarbeitung in Schweden. Dazu H2-Rückenwind durch Koalitionsvertrag. Passt.

Nordex bekommt „fetten Auftrag“ über 177 MW aus Peru. Wenn es jetzt noch gelingt die Margen wieder in „akzeptable“ Regionen zu bekommen…

EXCLUSIVINTERVIEW Enapeter’s CEO sieht einen „gigantischen Markt“ und diverse Vorteile für Enapter’s Technologie. INTERVIEW.

Drei aktuelle Interviews: CEO STEMMER mit Rekordjagd, CEO Aurelius mit Exitvolumen, SdK CEO spricht über Eyemaxx

GASTBEITRAG: Berentzen will sich nach vorne „rappen“. Interessant für den PLATOW Brief. Klare KAUFEMPFEHLUNG für den Spirituosenhersteller.

Qiagen ist hier bestimmt weniger abhängig vom weiteren Pandemieverlauf als NanoRepro, die bis zur geplanten Übernahme einzelner Viromed-Geschäftsbereiche fast zu 100 % von Covid-Tests abhängen. Die unterscheidliche Abhängigkeit spiegelt sich bereits in sehr unterschiedlichen KGV-Kennziffern wider: Qiagen ist aufgrund der langfristigen Gewinnperspektiven wesentlcih „höher“ bewertet, als NanoRepro, denen der Markt bisher eine Frotsetzung der hohen Gewinne „nach Covid“ nicht zutraut. Ob das eine Chance ist, hängt auch von der Risikoneigung des einzelnen Anlegers ab.

Qiagen – stark auch ohne Covid-Sonderkonjunktur, mit noch stärker

Das zeigte sich zuletzt bei den zahlen zum Q3, die Anfang November veröffentlciht wurden: Der Konzernumsatz stieg im dritten Quartal 2021 um 11% (+10% bei konstanten Wechselkursen, CER) auf 535 Mio USD. Er übertraf damit die Prognose, nach der sich der Umsatz  auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums entwicklen sollte, deutlich. Hauptfaktoren waren ein Umsatzanstieg  um 48% bei den „QuantiFERONTBTests“ gegenüber dem dritten Quartal 2020 auf 79 Mio USD. Und ein solides Wachstum bei DNAProbenvorbereitungstechnologien. Positiv habe sich auch eine stärker als erwartete Nachfrage bei COVID19Testlösungen ausgewirkt.Wobei ganz klar im Q3 die Zahlen im Vergleich zum laufenden Quartal im Bereich Covid wahrscheinlich wesentlcih geringer waren.

EXCLUSIVINTERVIEW Enapeter’s CEO sieht einen „gigantischen Markt“ und diverse Vorteile für Enapter’s Technologie. INTERVIEW.
Drei aktuelle Interviews: CEO STEMMER mit Rekordjagd, CEO Aurelius mit Exitvolumen, SdK CEO spricht über Eyemaxx

Der verwässerte Gewinn je Aktie betrug im Q3  0,57 USD. Im Vorjahsquartal hatte er noch bei 0,07 USD gelegen.  „QIAGENs Ergebnisse für das dritte Quartal 2021 bestätigen, dass unsere molekularen Testlösungen im Kerngeschäft weiter an Dynamik gewinnen, insbesondere Produktgruppen ohne Bezug zu COVID, die
ein Wachstum von 17% CER verzeichneten“, so am 3.11. Thierry Bernard, Chief Executive Officer von QIAGEN N.V.

Und weiter: „Wir sind auf dem besten Weg, unsere Umsatzziele für unsere fünf Wachstumssäulen in 2021 zu erreichen und gleichzeitig einen bedeutenden Meilenstein von mehr als 2 Milliarden USDollar Nettoumsatz zu überschreiten. Unsere bisherige Leistung im Jahr 2021 hat die Relevanz von QIAGEN auf dem Markt für molekulare Forschung und Tests unterstrichen. Wir sind bereitdie volatilen Trends bei COVID19Tests anzugehen.

NanoRepro auf dem Weg zu einem differenzierten Produktportfolio in 2022 – bis dahin Umsätze mit Covid-Tests

Testzentren. Apotheken, Unternehmen, die seit heute 3-G unterliegen, und Drogeriemärkte mit Selbsttests lassen wohl Nachfragenach NanoRepro’s Produkten  „explodieren“. Und sollten so wieder die zwischenzeitlich fast ins Vergessen geratene NanoRepro wieder in den Fokus rücken. Es steht immer noch die bisher nicht zurückgezogene Prognose von bis zu 400 Mio EUR Umsatz für 2021 im Raum. SCHEINT WIEDER REALISTISCH. Im Sommer kamen zeitweise starke Zweifel daran auf, aber offensichtlich haben die Verantwortlichen von NanoRepro zu Recht den Szenarien des RKI mehr Glauben geschenkt als den „Freedom-Day-Aktivisten“.

Kassen klingeln – Corona wird NanoRepro bis ins nächste Jahr berechenbare Einkünfte garantieren – und danach soll neues kommen!

Bereits Ende September versuchten dann die CEO Lisa Jüngst und der CFO Stefan Pieh Licht in das Dunkel zu bringen. Einiges wurde klarer, offene Fragen geklärt. Aber wie letztendlich NanoRepro 2022 aufgestellt sein wird, scheint von vielen laufenden Verhandlungen und Findungsprozessen abzuhängen, die erst in den nächsten Monaten zum Abschluss kommen sollen/können.

Zur HV am 22.12.2021 sollen die Ergebnisse der Due Diligence für die „interessanten“ Viromed-Einheiten vorliegen – um dann wohl Nägel mit Köpfen zu machen

So kann man es einer Unternehmensmeldung vom 09.11.entnehmen: Man „erwartet, dass der im September gestartete Due Diligence-Prozess für eine mögliche Integration der drei Geschäftstätigkeitsbereiche VitaLab, Terraplasma und Vitabook der Viromed Group voraussichtlich bis zur Hauptversammlung am 22. Dezember 2021 abgeschlossen sein wird.

Mit dem aufgrund der Komplexität der drei Geschäftstätigkeitsbereiche der Viromed Group noch andauernden Prozess prüft die NanoRepro AG die Option, das eigene Produktportfolio sinnvoll zu ergänzen oder zu erweitern, um so auch in den nächsten Jahren nach Abflachen der COVID-19-Pandemie und der Nachfrage nach entsprechenden Schnelltests die positive Entwicklung des Unternehmens fortsetzen zu können.“

H2-Update: Nel beginnt zu liefern. 20 MW Elektrolyse für grüne Stahlverarbeitung in Schweden. Dazu H2-Rückenwind durch Koalitionsvertrag. Passt.

Nordex bekommt „fetten Auftrag“ über 177 MW aus Peru. Wenn es jetzt noch gelingt die Margen wieder in „akzeptable“ Regionen zu bekommen…

H2-Update: Plug Power schnappt sich 100 MW-Elektrolyseur-Auftrag im Mittleren Osten. Eigentlich Domäne von Siemens Energy. Und wo bleibt Nel?

ThyssenKrupp Aktie unter starkem Druck. Cevian reduzierte Beteiligung um die Hälfte. Übertrieben? Operativ sieht es derzeit gut aus.

Also offensichtlich eine Frage des „fairen“ Preises – der dann in Aktien oder in cash gezahlt werden wird?

Interessante Frage: Falls mit „neuen Aktien“ gezahlt werden sollte, fragt es sich welchen Anteil die Viromed-Gruppe dann letztendlich an NanoRepro halten wird oder will. Auch für die anderen Aktionäre eine spannende Frage. Also hat sich seit der Investorenpräsentation im September“noch nichts entscheidendes verändert, ausser dass das Geschäft wieder brummt. Zumindest umsatztechnisch bei wohl verminderter Marge im Vergleich zum Frühjahr, aber bestimmt wieder sehr „auskömmlich“.  HIER NOCHMAL DIE SITUATION ENDE SEPTEMBER, die Fragen nach der Gestalt der Zusammenarbeit zwischen NanoRepro und Viromed in den Vordergrund stellt. Alles scheint immer noch möglich: Reverse takeover, erhöhte Beteiligungsquote der Viromed, oder oder

Also „die Entscheidung des Herzens“ – Viromed!

So bezeichnet es Lisa Jüngst im September. Nachdem die zuvor geprüften Investitionsalternativen zur Übernahme von Entwicklungs-Produkten, Firmen im Rahmen einer Nachfolgeregelung oder bereits vermarkteter Produkte mit insgesamt 10 geprüften Targets zu keinem Erfolg führten. 5 in der engeren Prüfung und einem Target, dass wohl sehr intensiv geprüft worden ist, aber wohl letztendlich „an unterschiedlichen Preisvorstellungen“ scheiterte, setzt NanoRepro auf die Viromed Karte.

„Defensive Aktien“.  TEIL 1:  DEFAMA, Deutsche Konsum REIT und Noratis. Drei Immobilienwerte, die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.

„Defensive Aktien“. TEIL 2: Encavis, PNE und BayWa. Drei ESG-Werte mit kontinuierlich wachsenden stillen Reserven. Gut gerüstet für volatilere Börsenzeiten.

„Viromed und NanoRepro gehen Hand in Hand“ – so Jüngst

So seien die Aktienpaketkäufe aus dem Eigentümerumfeld der Viromed natürlich abgesprochen gewesen. Und auch die derzeit laufende neutrale Prüfung der von Viromed angebotenen „Produkte“ werde abgewartet und „man werde wohl beim Preis mit Viromed übereinkommen“ – die Beteiligungsstruktur bringt wohl hier die Interessen der beiden Parteien „noch näher“. Ob die freien Aktionäre dadurch schlechter fahren, wird sich zeigen.

Handeln natürlich im Sinne aller Aktionäre – deshalb müsse genau geprüft werden

Was? Im Sommer  hiess es: „Die NanoRepro AG (Symbol: NN6) hat heute einen Due Diligence-Prozess für eine mögliche Integration der drei Geschäftstätigkeitsbereiche VitaLab, Terraplasma und Vitabook der Viromed Group gestartet.“ Und so ist NanoRepro beim Partner des Herzens  fündig geworden:

Positiv ist „man kennt sich“,  arbeitet bereits zusammen und Viromed bietet das, was NanoRepro für neue Produkte braucht: Eine starke Vertriebsschiene. So auch Lisa Jüngst, CEO der NanoRepro bereits seienrzeit: „Aus der bisherigen Zusammenarbeit wissen wir, dass die Viromed Group innovative Produkte im Portfolio hat und auch vertrieblich stark aufgestellt ist“. Weiter: „Wir prüfen deshalb jetzt die Teilbereiche und die zugehörigen Marktpotenziale für eine mögliche Integration in die NanoRepro AG.

Und die Begeisterung für Viromed, die mit einer Umsatzguidance von rund einer Milliarde EUR wohl der starke Partner sind, den NanoRepro nach seinem Wachstumssprung von „kurz vor der Pleite mit minimalen Umsätzen“ zu „Smallcap mit vollen Kassen und Multimillionen Gewinnen“ braucht. Und Viromed finde wohl

EXCLUSIVINTERVIEW Enapeter’s CEO sieht einen „gigantischen Markt“ und diverse Vorteile für Enapter’s Technologie. INTERVIEW.
Drei aktuelle Interviews: CEO STEMMER mit Rekordjagd, CEO Aurelius mit Exitvolumen, SdK CEO spricht über Eyemaxx
„Defensive Aktien“.  TEIL 1:  DEFAMA, Deutsche Konsum REIT und Noratis. Drei Immobilienwerte, die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.
„Defensive Aktien“. TEIL 2: Encavis, PNE und BayWa. Drei ESG-Werte mit kontinuierlich wachsenden stillen Reserven. Gut gerüstet für volatilere Börsenzeiten.

Börsennotierung der NanoRepro sehr charmant und (Viromed) habe selber ja keine

Ob die Partner des Herzens übe rden Kauf von Produkten aus dem Viromed Universum durch NanoRepro auch über weitere Schritte nachdenken? Eine „charmante Börsennotiz“ könnte man auch im Rahmen eines Reverse Takeovers auf eine nicht-notierte Entity übertragen? Ist ja derzeit sehr in Mode. – siehe mVise, mic AG und diverse SPAC’s. Oder vielleicht klassische Verschmelzung der Viromed GmbH auf die Nanorepro AG durch eine Sachkapitalerhöhung? Oder irgendwas dazwischen? Natürlich reine Spekulation- Aber vielleicht eine Überlegung, die die Beteiligungskäufe der Viromed an der NanoRepro, den möglicherweise „günstigen“ Verkauf von Zukunfstprojekten an die NanoRepro aus dem Viromed Portfolio, die gegenseitige Rücksichtnahme und Zusammenarbeit bei den Corona-Testkitts in einem logischeren Zusammenhang bringen könnte.

Auf jeden Fall plant die NnaoRepro eine „neue Strategie“ bis Ende des Jahres entwickelt zu haben – ob mit Viromed oder gemeinsam mit Viromed oder noch enger verbunden, wird sich zeigen. Auf jeden Fall läuft nichts mehr bei NnaoRepro ohne Viromed. So scheint es. Muss nicht die schlechteste Situation sein. Wichitg ist die Beachtung der Rechte der freien Aktionäre, die immerhin noch knapp 70 % der NnaoRepro halten…

SPANNEND. WOHIN DER ZUG FÄHRT IST NOCH NICHT KLAR. AUF JEDEN FALL STEHEN NOCH EINIGE GRUNDLEGENDE ENTWICKLUNGEN AUS:

„Defensive Aktien“.  TEIL 1:  DEFAMA, Deutsche Konsum REIT und Noratis. Drei Immobilienwerte, die auch bei Börsenturbulenzen Kurs halten sollten.
„Defensive Aktien“. TEIL 2: Encavis, PNE und BayWa. Drei ESG-Werte mit kontinuierlich wachsenden stillen Reserven. Gut gerüstet für volatilere Börsenzeiten.
Und natürlich die geplanten Investitionen in „lukrative“ neue Produkte oder vielleicht sogar Beteiligungen. Oder ein Reverse Takeover? Oder eine Verschmelzung auf die NanoRepro?

 
Chart: NanoRepro AG | Powered by GOYAX.de

Scale | Ernst Russ steigert Umsatz und Geschäftsergebnis deutlich
Prime Standard | FORTEC Elektronik mit sehr gutem operativen Ergebnis

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten TecDAX

Anzeige

Related Post

Menü