Bike24 – Wenn Verkaufszahlen schon enttäuschen, dann wenigstens Kostendisziplin? Dem Markt reicht’s nicht.

Post Views : 392

Bike24 muss Porgnose reduzieren
Bike24 leidet unter der Kaufzurückhaltung am Markt für Fahrräder und muss mit seinen Erwartungen für 2023 zurückrudern. Zuletzt hatte die Bike24 Holding AG (15,63 Euro; DE000A3CQ7F4) neue Onlineshops in BENELUX gelauncht und so versucht, ihr Geschäftsmodell zu skalieren. Fragt sich, ob man sich auf Dauer neue Marktauftritte leisten kann oder will, denn man hat sich nun das Profitabilitätsziel auf die Fahnen geschrieben: Wenn schon die Umsätze schwächeln, so will man zumindest die Kosten im Griff haben und wenigstens ein positives „bereinigtes“ EBITDA erreichen. Aber so wie zuletzt About You für das Erreichen genau dieses positiven „bereingten“ EBITDA’s  an der Börse gefeiert wurde, reagierte der Markt heute bei Bike24 nicht: Aktuell handelt die aktie knapp 10% im Minus. Warum? Weil…

… Bike24 muss zusehen, wie die Konsumenten nichts tun.

Die gesamtwirtschaftliche Lage habe den Markt für Fahrradteile, -zubehör und Kompletträder stark beeinflusst. Gleiches gelte für den E-Commerce-Markt insgesamt, der laut Bundesverband E-Commerce & Versandhandel (bevh) im zweiten Quartal 2023 einen Rückgang von 12,2 Prozent verzeichnete. Die Kaufzurückhaltung der Konsumenten sowie ein verspäteter Saisonbeginn bremsten die Nachfrage und die daraus resultierenden Preiseffekte drückten auf die Margen – auch oder gerade bei Bike24. Mit einem Maßnahmenpaket zur Kostenreduzierung erreichte die Fahrradplattform im zweiten Quartal 2023 gegenüber dem Vorquartal dennoch eine Steigerung der operativen Profitabilität.

Nel Aktie – Umsatzüberraschung. Starker Umsatzanstieg – weit über Erwartungen. Dazu gestern 40 MW-Order…
clearvise betreibt aktive Portfoliopolitik, um die hochgesteckten Portfolioausbaupläne – 750 MW plus 250 MW Pipeline bis 2025 zu erreichen.
PNE Aktie fehlen seit April neue Infos zum geplanten Verkauf der US-Projekte. Jetzt kauft PNE zu: KI-gestütztes Technologieunternehmen .

„In den letzten Jahren haben wir zwar immer wieder Aufs und Abs, aber noch keine vergleichbar herausfordernde Situation erlebt. Innerhalb von weniger als 18 Monaten hat sich der Markt für Fahrräder und Zubehör von einem Angebotsengpass zu Überkapazitäten gewandelt. Gleichzeitig hat sich das Konsumklima aufgrund der hohen Inflation gedreht“, sagt Andrés Martin-Birner, Mitgründer und CEO von BIKE24.Um diese herausfordernden Zeiten erfolgreich zu meistern, haben wir bereits zu Jahresbeginn unseren Fokus verstärkt auf Profitabilität gerichtet. Erste Effekte dieser Maßnahmen sehen wir in der Margenverbesserung im zweiten Quartal 2023 gegenüber dem Vorquartal.“

Umsatzvolumen  62,9 Mio EUR im Q2/23 – minus 6,1 % gegenüber Vorjahr. „Bereinigte“ EBITDA-Marge wenigstens wieder über Null.

Die operative Profitabilität stieg nach vorläufigen Berechnungen mit einer positiven bereinigten EBITDA-Marge von 0,9 % im Vergleich zum Vorquartal (Q1 2023: minus 4,7 %), gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres (7,9 %) sank sie jedoch deutlich. Insgesamt waren sowohl Umsatz als auch Ergebnis im zweiten Quartal schwächer als erwartet. Und der Grund für die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im zweiten Quartal sei neben der weiterhin geringen Konsumstimmung, dass die Fahrradsaison im laufenden Jahr aufgrund des kalten und nassen Frühlings ungewöhnlich spät – erst Mitte Mai – startete.

Immerhin besser als die Branche: Dies belegen auch die jüngsten Erhebungen des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) für den Zeitraum bis Mai 2023, die einen Rückgang der Verkaufszahlen um 12 Prozent bei E-Bikes und um 20 Prozent bei Fahrrädern gemeldet haben. „In dieser für die Branche insgesamt anspruchsvollen Lage sehen wir uns als Unternehmen mit über 20 Jahren Erfahrung und der Verbreiterung unseres Geschäfts durch die erfolgreiche Internationalisierung robust aufgestellt“, berichtet Andrés Martin-Birner. „Neben den Maßnahmen zur Kostensenkung treiben wir parallel die Verbesserung unserer operativen Prozesse in allen Bereichen voran.”

Prognose runter – Belebung lässt auf sich warten laut Bike24.

Da sich die erwartete Entspannung des Marktes für das zweite Halbjahr aktuell noch nicht abzeichnet, hat das Management von BIKE24 die Prognose für das Geschäftsjahr 2023 angepasst. Anstelle eines Umsatzwachstums von 0 bis +10 % geht der Vorstand nun von einer Entwicklung von -10 bis -5 % aus. Die bereinigte EBITDA-Marge werde voraussichtlich zwischen -1 und 1 % liegen (ursprüngliche Prognose: 0 bis 3,5 %). Und das Management habe bereits umfangreiche Schritte unternommen, um die Rentabilität weiter zu verbessern. Besonderes Augenmerk liege auf den Bereichen Personalkosten, Marketing und Preisstrategie.

Krones Aktie wieder in Richtung 120,00 EUR? Nachdem das Q1 bereits „gut aussah“, machen vorläufige Zahlen Q2 eine Prognoseerhöhung „nötig“.
H2-Update – Weitere 3,7 Mrd EUR vom Europäischen Innovationsfonds bewilligt. News ThyssenKrupp nucera, Nel, Nikola, Everfuel, Plug Power, ITM Power, DEUTZ.
3U Holding traut sich was. 2026 ein „Wertschöpfungspotential“ von 510 bis 620 Mio EUR. Grössenwahn oder realistisch?
Bilfinger Aktien – Platow Brief empfiehlt nicht zum ersten Mal zu kaufen. Und die Argumente lassen sich nicht von der Hand weisen.
Bike24 ging in der Hypephase des Onlinehandels in der Corona-Zeit an die Börse. Und ob es gelingen wird, vielleicht irgendwann mal wieder die Emissionskurse zu sehen, steht in den Sternen. Selbst Wachstumsraten von 4-5%, die in 2022 noch erreicht werden konnten, werden dafür auf Dauer nicht reichen, genauso wenig wie eine einstellige EBITDA-Marge. Liegt noch einiges vor dem Management der Bike24. Und die heutige Prognoseanpassung macht es für die Bike24 Aktie am Markt nicht einfacher.

Chart

Chart: Bike24 Holding AG | Powered by GOYAX.de

 

 

Clearvise – raus aus Finnland. Konzentration auf Kernmärkte. Neu: 40 MW Solarpark Deutschland genehmigt.
Deutsche Konsum REIT – „Klatsche“ vor Gericht. Aussetzung abgelehnt, Vorentscheid über REIT-Status?

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Aktuelle Nachrichten

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner