Berentzen-Gruppe: Trotzt der Kostenentwicklung – Prognose hoch. Q3 stark.

Post Views : 253

Berentzen Gruppe
Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN: DE0005201602) läuft. Anders kann man die heutige Pressemeldung nicht intepretieren: Umsatz hoch, Gewinn hoch und Prognose hoch. In den ersten neun Monaten erreichte man Umsätze in Höhe von 127,1 Mio EUR (Vorjahr: 105,8) , mit Plus über 20 %. Beim EBIT erreichte man plus 32 % auf 6,8 Mio EUR (Vorjahr: 5,1) bei einem Konzern-EBITDA von 13,1 Mio EUR(Vorjahr: 11,9). „Unsere Geschäftszahlen für die ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2022 liegen nicht nur deutlich über denen des entsprechenden Vorjahreszeitraums, sondern übertreffen auch die Geschäftsergebnisse der Vergleichsperiode des Jahres 2019 – dem letzten Vor-Corona-Jahr und einem der erfolgreichsten Geschäftsjahre der Berentzen-Gruppe der jüngeren Unternehmenshistorie“, freut sich Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft.

Corona-Tiefs hinter sich gelassen – Berentzen Prognose hoch

Besonders hervorzuheben sei, dass dieser Erfolg trotz der massiven Energie- und Materialkostensteigerungen im bisherigen Jahresverlauf gelungen sei. Aufgrund dieser weiterhin zunehmenden Kostenbelastungen habe die Rohertragsqualität der einzelnen Produkte gelitten, da entsprechende Preiserhöhungen noch nicht vollumfänglich weitergegeben werden konnten. Der Geschäftserfolg sei demzufolge fast ausschließlich auf ein starkes Absatzwachstum zurückzuführen.

„Diese positive Entwicklung der Nachfrage nach Produkten der Berentzen-Gruppe freut uns sehr und zeigt: Nach den Einschränkungen der Coronavirus-Pandemie wünschen sich die Menschen wieder die Momente in Gemeinschaft und nutzen die unterschiedlichsten Getränke aus unserem breit aufgestellten Portfolio als optimale Begleiter durch den Tag. Vom frisch gepressten Orangensaft am Morgen, über den belebenden Mio Mio Limonadengenuss am Nachmittag bis hin zu den vielfältigsten Spirituosen für ausgelassene Feiern oder zum gemütlichen Ausklang des Tages“, so Schwegmann.

Bijou Brigitte bleibt nach den Neunmonatszahlen eine klare KAUF-Empfehlung für „Aktien-Spezialwerte“. Warum? Lesen…
MorphoSys Aktie wird von JP Morgan als „Positive Catalyst Watch“ eingestuft. Hochspannung bis zum 29.11? Roche mit Alzheimer-Studienergebnissen
Nagarro did it again: Kurz vor Q2 Zahlen erhöhte man die Guidance, jetzt kurz vor den Q3-Zahlen wieder. Wachstumsraten von denen träumen..
SNP Schneider Neureither mit 7 Grossaufträgen im Q3 auf Kurs? Sorgen könnte die Kursentwicklung machen. Oder eher eine Chance?
Ausblick 2022 aufgehellt

Aufgrund der positiven Entwicklung der Konzern-Umsatzerlöse und der Ergebniskennziffern in den ersten neun Monaten hebt die Berentzen-Gruppe erneut ihre Jahresprognose für 2022 an -zuletzt im Juli. Und man rechnet jetzt mit Konzernumsatzerlösen in einer Bandbreite von 172,0 bis 177,0 Mio EUR (bislang 158,0 bis 165,0 Mio, Vorjahr 146,1 Mio). Das Konzern-EBIT wird nunmehr in einer Bandbreite zwischen 7,8 und 8,8 Mio EUR erwartet (bisher 6,0 bis 8,0 Mio, Vorjahr 6,7 Mio), das Konzern-EBITDA zwischen 16,1 und 17,1 Mio EUR (bisher 15,0 bis 17,0 Mio, Vorjahr 15,4 Mio).

Die Auswirkungen auf die Geschäftsergebnisse aufgrund der anhaltenden Herausforderungen auf den Beschaffungsmärkten werden im vierten Quartal voraussichtlich deutlich spürbarer werden als im bisherigen Jahresverlauf. „Vor dem Hintergrund bleiben wir bei der Neueinschätzung der Ergebniskennziffern etwas vorsichtiger als hinsichtlich der erwarteten Entwicklung der Konzernumsatzerlöse. Insgesamt wird die Berentzen-Gruppe in diesem Jahr aber ihre wiedergewonnene Wachstumskraft unter Beweis stellen“, so Schwegmann abschließend.

Clearvise erster? Oder einziger? Nach Q3 Zahlen von Photon schien es nur noch eine Frage der Zeit, wer von Encavis PNE Energiekontor oder Clearvise zuerst seine Prognose…
DIC Asset FCR Immobilien – zwei Immobiliengesellschaften, die zukaufen. Undf bei einem der Beiden fehlt noch ein Verkauf….

Berentzen-Gruppe AG Aktie handelt aktuell bei 5,28 EUR. Was eine Kapitalisierung von rund 51 Mio EUR ergibt bei einem KGV von 12,46. Und einer Dividendenrendite von 4,17 %. Scheint selbst für einen Vertreter einer klassischen Branche nicht übertrieben. Auch wenn die Aktie keiner der „Verdoppler“ auf kurze Sicht zu sein scheint. So könnte in unruhigeren Börsenzeiten durch Berentzen Aktien durchaus das Downside-Potential begrenzt sein. Dazu bei der positiven operativen Entwicklung vielleicht sogar…

 


Chart: Berentzen Gruppe AG | Powered by GOYAX.de

Bijou Brigitte bleibt ein KAUF – so „Aktien Spezialwerte“. Update.
Nordex Aktie wohin? 81,6 MW nach Niedersachsen. Rückenwind geben die massiven Preissteigerungen – im Q3 durchgesetzt.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post