Tubesolar Bike24 Ernst Russ – dreimal gute Nachrichten. Bewegung unter dem Radar des Kapitalmarktes. Schade eigentlich.

Post Views : 1279

Tubesolar Bike24 Ernst Russ - dreimal gute Nachrichten. Bewegung unter dem Radar des Kapitalmarktes. Schade eigentlich.
Tubesolar Bike24 Ernst Russ – dreimal gute Nachrichten. Eher Werte aus der zweiten oder dritten Reihe. Trotzdem manchmal spannender als die „Grossen“.  Es geht um eine weitere Zertifizierung des Solarmoduls der TubeSolar AG (ISIN: DE000A2PXQD4) durch den TÜV Rheinland.

Und um den Ausbau der Containerflotte bei Ernst Russ Gruppe (ISIN: DE000A161077) – die nach Rekordjahren auch mit „normalen Frachtraten“ profitable Wachstumsmöglichkeiten sieht und wahrnimmt. Dazu eine Gesellschaft, deren Aktienkursentwicklung bisher nur als Enttäuschung bezeichnet werden kann, die aber unbeirrt auf Wachstum setzt – Bike24 Holding AG (15,63 Euro; DE000A3CQ7F4) launcht Onlineshops BENELUX. Und skaliert so ihr Geschäftsmödell.

Tubesolar Bike24 Ernst Russ – Nach dem Agrareinsatz jetzt auch für Grüne Immobilien zertifiziert – jetzt fehlen nur noch die grossen Umsätze…

Die TubeSolar AG (ISIN: DE000A2PXQD4) ist ein Smallcap, der noch auf dem langen Weg zum Break-Even ist. Erste Umsätze nennenswerter Größenordnung sind in 2023 zu erwarten. Der Ansatz der Tubesolar und der „Stallgeruch“ machen die Story spannend: Die TubeSolar AG hat als Spin-off die Laborfertigung von OSRAM/LEDVANCE in Augsburg übernommen und die Patente von LEDVANCE und Frau Dr. Vesselinka Petrova-Koch erworben. Die TubeSolar AG nutzt diese patentgeschützte Technologie seit 2019 zur Entwicklung und Herstellung von Photovoltaik-Dünnschicht-Röhren, die zu Modulen zusammengefügt werden und deren Eigenschaften gegenüber herkömmlichen Solarmodulen zusätzliche Einsatzgelegenheiten in der Solarstromerzeugung ermöglichen.

Und einen entscheidenden Schritt für den Marktauftritt in einem zweiten attraktiven Segment hat man jetzt genommen: ZERTIFIZIERUNG

Oder wie es mit nüchternen Worten heisst: „Nach der erst kürzlich bekannt gegebenen Kooperation mit dem Spezialisten für Dachbegrünungen ZinCo erfolgte nun nach der im Vorjahr erfolgten Zertifizierung der PV-Module für Agri-PV-Anwendungen durch den TÜV Rheinland auch die TÜV-Zertifizierung für den Moduleinsatz im Segment „Green Building“.

Damit ist tubesolar bestens aufgestellt, um die Integration von Photovoltaik-Anlagen in nachhaltigen Bauprojekten zu revolutionieren. Profitieren könnte tubesolar dabei von der kürzlich veröffentlichten Photovoltaik-Strategie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

Oder mit den Worten des Technikers: „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir unsere Module nun auch auf Gründächern einsetzen können. Durch unsere licht- und wasserdurchlässigen Röhrenmodule wird die Funktion einer Dachbegrünung nicht beeinträchtigt und Strom kann über der Grünfläche generiert werden.“, erklärt Jürgen Gallina, CTO der tubesolar AG, und fügt hinzu: „Mit unseren röhrenförmigen PV-Modulen lassen sich Projekte realisieren, bei denen man sich in puncto Flächennutzung nicht mehr zwischen einer Photovoltaik-Anlage und einer anderen Flächennutzung entscheiden muss. Vielmehr ist durch unser Produkt eine duale Nutzung derselben Fläche möglich. Die TÜV-Zertifizierung für den Bereich Green Building trägt dazu bei, unser Produkt einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und unser Engagement in der Bau- und Immobilienbranche weiter zu forcieren.“

Und somit liegt es nun wieder an der TubeSolar zu zeigen, dass es eine Nachfrage nach ihrer Lösung gibt und dass man diese profitabel bedienen kann. Politisch könnten die Zeiten nicht besser für TubeSolar sein – alles spricht für ein grosses Interesse an einer  Lösung, die den Landschaftsverbrauch von Solarenergieanlagen reduziert, respektive beinahe auf Null setzen kann. Und seit dem Ukrainekrieg ist auch den Wunsch nach energieautarken Immobilien gestiegen. Und es bleibt dabei: 2023 zählt’s…

Tubesolar Bike24 Ernst Russ – dreimal gute Nachrichten. Chart: TubeSolar AG | Powered by GOYAX.de

Tubesolar Bike24 Ernst Russ – BENELUX jetzt auch auf der Landkarte.

Bike24 startet mit neuen lokalisierten Onlineshops. Mit den Niederlanden, Belgien und Luxemburg erhalten ab sofort drei weitere radbegeisterte Nationen ein zielgerichtetes Angebot ohne Sprachhürden. Dafür hat BIKE24 jetzt auch Niederländisch in die Sprachauswahl aufgenommen. Nach der Expansion in Spanien, Frankreich und Italien deckt die Fahrrad-Plattform, die zu den führenden in Europa gehört, mit diesem nächsten Rollout-Schritt nun mehr als 70 Prozent des gesamten europäischen Markpotenzials ab.

Mit den Benelux-Staaten treten wir in die vielleicht fahrradfreundlichste Region Europas ein. Amsterdam, Utrecht und Antwerpen gehören zu den Städten weltweit, die die beste Infrastruktur für Radfahrer bieten. Daher sehen wir in diesen Ländern ein hohes Wachstumspotenzial“, berichtet Andrés Martin-Birner, Mitgründer und CEO von BIKE24. „BIKE24 besitzt in den Niederlanden, Belgien und Luxemburg durch die Nähe zu Deutschland schon eine hohe Markenbekanntheit. Darauf können wir mit unserem lokalisierten Angebot nun aufbauen und erwarten, dass wir hier mittelfristig zu den Marktführern im Online-Handel rund ums Fahrrad gehören werden.“

Fortsetzung der Strategie

Vor rund einem Jahr war BIKE24 mit länderspezifischen Onlineshops in Frankreich und Italien gestartet. Gemeinsam mit dem bereits zuvor gelaunchten Markt Spanien erreichten die südeuropäischen Länder 2022 ein Umsatzplus von mehr als 160 Prozent. Auch in der Benelux-Region erwartet die Fahrrad-Plattform nun starkes Wachstum mit dem Ziel, auch hier eine führende Marktposition zu belegen. Mit ihren ausgedehnten Radwegenetzen, Fahrradparkplätzen und Verleihsystemen in den Innenstädten sowie attraktiven Routen für Radsportler beispielsweise in Zeeland, den Ardennen oder entlang der Mosel biete sie BIKE24 viel Potenzial für die weitere Expansion. Technologisch ist das Unternehmen dafür einen Schritt nach vorne gegangen um neue, länderspezifische Bezahlmethoden anzubieten.

Zahlen für 2022 – innerhalb der Prognose, aber zu wenig für positive Impulse für dan Aktienkurs.

Durch den Launch der drei neuen länderspezifischen Shops ist BIKE24 nun in den wichtigsten Fahrradnationen Europas vertreten und deckt mehr als 70 Prozent des gesamten Marktpotenzials ab. Neben Zubehör und Kleidung verzeichnet das Unternehmen auch beim Online-Verkauf von Kompletträdern deutliche Zuwächse. So meldete man nach vorläufigen Berechnungen im Geschäftsjahr 2022 ein Umsatzwachstum von 4,5 % auf 262 Mio EUR. Basis der Umsatzentwicklung sei ein signifikanter Anstieg der Anzahl aktiver Kundinnen und Kunden auf 954 Tsd., ein Plus von 16 % gegenüber dem Vorjahresstichtag. Die bereinigte EBITDA-Marge liegt aufgrund starker Rabattaktionen voraussichtlich am unteren Ende des Prognosekorridors (3 bis 6 Prozent). Und somit ist die Farbe des Ergebnisses relativ klar.

Bike24 ging in der Hypephase des Onlinehandels in der Corona-Zeit an die Börse. Und ob es gelingen wird vielleicht irgendwann mal wieder die Emissionskurse zu sehen, steht in den Sternen. Wachstumsraten von 4-5% werden dafür auf Dauer nicht reichen, genauso wenig wie eine einstellige EBITDA-Marge. Liegt noch einiges vor dem Management der Bike24.

Chart

Tubesolar Bike24 Ernst Russ – dreimal gute Nachrichten. Chart: Bike24 Holding AG | Powered by GOYAX.de

Tubesolar Bike24 Ernst Russ – Flottenzuwachs. Wachsen auch mit normalen Frachtraten möglich.

Nach den rekordmässigen 9-Monatszahlen des Ausnahmejahres 2022 zeigt man nun auhc für die Zeit „nach Normalisierung de Frachtraten“ Optimismus – und erweitert die Flotte: Ein Joint Venture zwischen der isländischen Reederei Eimskip und der Ernst Russ AG hat ein Containerschiff mit einer Kapazität von 1.025 TEU erworben. Das zukünftig unter dem Namen „Bakkafoss“ fahrende Schiff wurde im Jahr 2009 gebaut und ist für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren an Eimskip verchartert. Mit dieser Investition erweitern die Partner erneut ihr Schiffsportfolio sowie ihre erfolgreiche gemeinsame Kooperation. Die Ablieferung des Schiffes ist für das zweite Quartal 2023 geplant. Über die Einzelheiten der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

INTERVIEW. Dazu Mutares CIO Johannes Lauhmann nachgefragt. Denn: „Wir wollen das Maximum herausholen“. Fragen zur Anleihe. Exitpipeline. Und Übernahmen,…
Ernst Russ? Hanseatisches Urgestein mit dem Versprechen der Kontinuität…

Die Ernst Russ AG ist eine international agierende Reederei und ein maritimer Investmentmanager mit Sitz in Hamburg, dessen Gründung in Teilen zurück in das Jahr 1893 geht. Derzeit betreut die Unternehmensgruppe eine Flotte von 29 vollkonsolidierten Schiffen. Der Fokus liegt dabei auf Containerschiffen der Größenklassen zwischen 700 und 6.600 TEU. Hierbei verfolgt die Ernst Russ AG den Ansatz, ihre Flotte kontinuierlich auszubauen. Und steht auf dem Standpunkt, so den Aktionären somit stabile und nachhaltige Wertzuwächse zu sichern. Dabei bringt man aktuell eine MarketCap von 155 Mio EUR auf die Waage und handelt zu einem KGV von 4,25.

Tubesolar Bike24 Ernst Russ – dreimal gute Nachrichten. Chart: Ernst Russ  AG | Powered by GOYAX.de

 

Francotyp-Postalia Deutsche Konsum REIT – Tut sich was. Der eine hat einen neuen Hauptaktionär. Beim anderen „liegt was im Busch“. Und beide haben eines gemeinsam, hatten.
Nordex Aktie hält sich ganz gut. Rückenwind kommt jetzt aus Brandenburg.

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner