SIG Group: Starkes Geschäftsmodell untermauert Ergebnis

Post Views : 106

SIG Group AG: Ergebnis für 2023 unterstreicht starkes Geschäftsmodell
Samuel Sigrist, CEO von SIG
, sagte: “Wir freuen uns über die starke Umsatzentwicklung von SIG. Diese haben wir erreicht trotz einer gewissen Abschwächung in unseren Endmärkten aufgrund der Inflation der Lebensmittelpreise, die die Nachfrage beeinflusst. 

Das währungsbereinigte Wachstum lag bei 18,5%, was auf den Beitrag der Akquisitionen des Vorjahres zurückzuführen ist. Das organische Umsatzwachstum für unser Geschäft mit aseptischen Kartonpackungen betrug 7,4%, was unser starkes Geschäftsmodell und unsere Fähigkeit unterstreicht, Preiserhöhungen zum Ausgleich höherer Inputkosten durchzusetzen. Auf Proforma-Basis stiegen die Umsätze bei Bag-in-Box- und Standbeutel-Lösungen um 5,6%.

Wir identifizieren und realisieren weiterhin Cross-Selling-Möglichkeiten zwischen unseren verschiedenen Substraten. Dies untermauert unsere Strategie, unseren Kunden aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie ein breiteres Produktportfolio anzubieten.

Die bereinigte EBITDA-Marge stieg im Vergleich zum Vorjahr von 23,5% auf 24,9%. Der Anstieg um 140 Basispunkte lag am oberen Ende unserer Prognose für einen Anstieg um 50 bis 150 Basispunkte.

Wir freuen uns, dass wir im Jahr 2023 weitere 91 Abfüllanlagen für aseptische Kartonpackungen platzieren konnten, gleich viele wie im Jahr davor. Diese Leistung in zwei aufeinanderfolgenden Jahren ist ein neuer Rekord für SIG und zeigt, dass unser einzigartiges systembasiertes Angebot für unsere Kunden äusserst attraktiv bleibt, wenn es um  langfristige Investitionsentscheidungen geht.

Wir sind überzeugt, dass die starke Cash-Generierung unseres Geschäftsmodells in Verbindung mit den ausgezeichneten ESG-Eigenschaften unserer Verpackungssubstrate unseren Erfolg für viele Jahre sichern wird.”

Kennzahlen: 2023

(in EUR Millionen oder %) 2023 2022
Gesamtumsatz 3,230.3 2,779.9
Bereinigtes EBITDA 803.0 652.2
Bereinigte EBITDA-Marge 24.9% 23.5%
EBITDA 861.3 481.5
Bereinigtes EBIT 541.9 423.1
EBIT 449.1 114.8
Bereinigtes Nettoergebnis 318.2 286.8
Nettoergebnis 243.2 37.8
Bereinigter verwässerter Gewinn pro Aktie 0.83 0.79
Verwässerter Gewinn pro Aktie 0.64 0.10
Freier Cashflow 219.5 263.1

 Umsatz nach Regionen: 2023

2023 2022 Änderung Organisches
Wachstum
 
(in EUR Millionen oder %)
Aus-
gewiesen
Währungs-
bereinigt
Währungs-
bereinigt
Europa 984.1 841.8 16.9% 17.1% 9.9%
IMEA (Indien, Naher Osten, Afrika) 404.0 371.4 8.8% 11.3% 9.9%
APAC (Asien-Pazifik) 936.1 867.7 7.9% 13.9% 1.5%
Nord- und Südamerika 905.1 697.4 29.8% 29.4% 10.8%
Konzernfunktionen 1.0 1.6
Gesamtumsatz 3,230.3 2,779.9 16.2% 18.5% 7.4%

  Kennzahlen: Q4 2023

(in EUR Millionen oder %) Drei Monate
bis 31. Dez. 2023
Drei Monate
bis 31. Dez. 2022
Gesamtumsatz 891.0 866.5
Bereinigtes EBITDA 221.3 192.9
Bereinigte EBITDA-Marge 24.8% 22.3%
EBITDA 274.7 118.9
Bereinigtes Nettoergebnis Reingewinn 94.8 84.1
Nettoergebnis 106.3 (38.1)
Freier Cashflow 299.7 171.0

 Umsatz nach Regionen: Q4 2023

Drei Monate
bis 31. Dez. 2023
Drei Monate
bis 31. Dez. 2022
Änderung Organisches Wachstum
(in EUR Millionen oder %) Ausgewiesen Währungsbereinigt Währungs-
bereinigt
Europa 253.2 242.3 4.5% 4.9% 7.8%
IMEA 111.8 110.0 1.6% 5.2% 5.9%
APAC 289.4 291.9 (0.8%) 5.1% 5.6%
Nord- und Südamerika 236.3 221.5 6.6% 7.4% 14.3%
Konzernfunktionen 0.3 0.8
Gesamtumsatz 891.0 866.5 2.8% 5.6% 8.0%

Änderung in der Segmentberichterstattung

SIG hat die Struktur zum 1. November 2023 geändert. Indien, das bisher als Teil der Region Asien-Pazifik (APAC) geführt wurde, gehört neu zusammen mit dem Nahen Osten und Afrika (“MEA”) zur Region IMEA. Diese Änderung wurde vorgenommen, um die Ähnlichkeiten in den Verbraucherbedürfnissen und Verbrauchsmustern zu nutzen.

Die Segmentinformationen in dieser Medienmitteilung und im Jahresbericht werden so dargestellt, als ob die oben genannte Änderung bereits am 1. Januar 2022 stattgefunden hätte.

Umsatzentwicklung 2023 nach Regionen

Europa

In Europa betrug im Jahr 2023 das währungsbereinigte Umsatzwachstum, einschliesslich aseptische Kartonpackungen, Bag-in-Box- und Standbeutel-Lösungen, 17,1%. Das währungsbereinigte organische Umsatzwachstum mit aseptischen Kartonpackungen betrug im Vergleich zum Vorjahr 9,9%.

Im Bereich der aseptischen Kartonpackungen konnte die Region ihren Marktanteil weiter erhöhen und neue Verträge für Abfüllanlagen in den Bereichen Lebensmittel, Milchprodukte und pflanzliche Milchalternativen abschliessen. Auch die geografische Expansion trug zum Wachstum bei, mit neuen Aufträgen in Finnland, Ungarn, der Tschechischen Republik und Rumänien.

Die Preiserhöhungen, die zum Ausgleich der Kosteninflation notwendig waren, wurden 2023 erfolgreich umgesetzt.  Von allen Regionen verzeichnete Europa im Jahr 2022 den höchsten Anstieg der Rohstoff- und Energiekosten.

Der Umsatzbeitrag von Bag-in-Box- und Standbeutel-Lösungen betrug für 2023 EUR 147,3 Millionen (2022: EUR 80,1 Millionen).

Indien, Naher Osten und Afrika (IMEA)

In der Region IMEA betrug im Jahr 2023 das währungsbereinigte Umsatzwachstum einschliesslich aseptische Kartonpackungen, Bag-in-Box- und Standbeutel-Lösungen, 11,3%. Das währungsbereinigte organische Umsatzwachstum mit aseptischen Kartonpackungen belief sich im Vergleich zum Vorjahr auf 9,9%.

Das organische Umsatzwachstum in dieser Region profitierte von Preiserhöhungen zum Ausgleich der Kosteninflation und von der Inbetriebnahme neuer Abfüllanlagen in Südafrika und Saudi-Arabien. Flüssigmilchprodukte blieben ein wichtiger Wachstumstreiber, während Kunden in Algerien und Südafrika die Kartonpackungen von SIG zur Expansion in die Bereiche Lebensmittel und kulinarische Produkte nutzten.

Indien verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr ein deutliches Umsatzwachstum sowie eine grosse Nachfrage nach neuen Abfüllanlagen. Zum 31. Dezember 2023 hatte das Unternehmen rund 40 Abfüllanlagen platziert. Der Bau der ersten Fabrik für aseptische Kartonpackungen in Indien verläuft planmässig. Sie wird voraussichtlich Ende 2024 die Produktion aufnehmen.

Der Umsatzbeitrag von Bag-in-Box- und Standbeutel-Lösungen betrug für 2023 EUR 22,8 Millionen (2022: EUR 16,9 Millionen).

Asien-Pazifik (APAC)

In der Region Asien-Pazifik betrug im Jahr 2023 das währungsbereinigte Umsatzwachstum, einschliesslich aseptische und gekühlte Kartonpackungen, Bag-in-Box- und Standbeutel-Lösungen, 13,9%. Das währungsbereinigte organische Umsatzwachstum mit aseptischen Kartonpackungen im Vergleich zum Vorjahr lag bei 1,5%.

Der Absatz von aseptischen Kartonpackungen wurde in China im ersten Quartal des Jahres durch einen COVID-19-Ausbruch und den frühen Zeitpunkt des chinesischen Neujahrsfestes beeinträchtigt. Das Volumen erholte sich im Laufe des Jahres.

SIG DomeMini, die flaschenförmige Single-Serve-Packung, wurde mit einem Kunden in China auf den Markt gebracht, und die alufreien Verpackungen wurden bei den beiden grössten Kunden des Landes eingeführt.

Die Region verzeichnete ein gutes Volumenwachstum in Südostasien, vor allem in Vietnam, da die flexiblen Abfülllösungen von SIG für verschiedene Packungsgrössen den Kunden halfen, die Auswirkungen der Inflation zu bewältigen.

Gekühlte Kartonpackungen erzielten in der Region, insbesondere in China, ein starkes Volumenwachstum. Durch Produktverbesserungen und einen verbesserten Kundenservice im Einklang mit den Qualitätsstandards von SIG wächst das Geschäft schneller als der Markt.

Der Umsatzbeitrag von gekühlten Kartonpackungen, Standbeutel- und Bag-in-Box-Lösungen betrug im Jahr 2023 EUR 193,3 Millionen (2022: EUR 95,9 Millionen).

Nord- und Südamerika

Das währungsbereinigte Umsatzwachstum in der Region Nord- und Südamerika betrug im Jahr 2023, einschliesslich des Beitrags von Bag-in-Box- und Standbeutel-Lösungen, 29,4%. Das währungsbereinigte organische Umsatzwachstum von aseptischen Kartonpackungen belief sich auf 10,8%.

Im Bereich der aseptischen Kartonpackungen verzeichnete die ganze Region ein robustes Wachstum. Preiserhöhungen und die Platzierung neuer Abfüllanlagen für Portionspackungen trugen zum Wachstum bei, insbesondere in Brasilien. SIG gewinnt weiterhin neue Kunden, da das Unternehmen flexible Verpackungsgrössen anbieten kann, die den Kunden helfen, die Auswirkungen der höheren Inputkosten für verpackte Lebensmittel und Getränke zu bewältigen.

In den USA legten sowohl die aseptischen Kartonpackungen als auch Bag-in-Box-Lösungen im Bereich Foodservice zu, während die aseptischen Kartonpackungen bei den Handelsmarken und bei Schulmilch zulegen konnten.

Die neue Fabrik für aseptische Kartonpackungen in Mexiko konnte in Betrieb genommen werden. Die Anlage wurde von den lokalen Kunden gut aufgenommen und hat dazu beigetragen, neue Marktchancen in der Region zu erschliessen und die Lieferzeiten zu verkürzen.

Der Umsatzbeitrag von Bag-in-Box- und Standbeutel-Lösungen lag im Jahr 2023 bei EUR 378,4 Millionen (2022: EUR 229,9 Millionen).

EBITDA und bereinigtes EBITDA

2023 2022
 
(in EUR Millionen oder %)
    Bereinigte
   EBITDA-
     Marge
   Bereinigtes  
   EBITDA
Bereinigte
   EBITDA-
     Marge5
   Bereinigtes
   EBITDA
Europa 28.3% 278.7 23.8% 200.5
IMEA 26.4% 106.7 25.2% 93.4
APAC 29.5% 276.0 31.4% 272.5
Nord- und Südamerika 23.2% 210.2 20.2% 141.1
Konzernfunktionen (68.6) (55.3)
Total   24.9% 803.0 23.5% 652.2

Im Jahr 2023 stieg das bereinigte EBITDA im Vergleich zum Vorjahr um 23,1% auf EUR 803,0 Millionen (2022: EUR 652,2 Millionen). Dies beinhaltet die ganzjährige Konsolidierung der Geschäftsbereiche Bag-in-Box, Standbeutel und gekühlte Kartonpackungen. Der Anstieg des bereinigten EBITDA wurde durch einen höheren Umsatzbeitrag in Höhe von EUR 168,1 Millionen getrieben, der in erster Linie auf Preiserhöhungen zurückzuführen ist, um die Kosteninflation des Vorjahres auszugleichen und die Lohninflation und die höheren Inputkosten zu kompensieren.

Die bereinigte EBITDA-Marge erhöhte sich trotz der Verwässerung durch die Akquisitionen und der rechnerischen Verwässerung durch Preiserhöhungen von 23,5% im Vorjahr auf 24,9%.

Die folgende Tabelle zeigt die Überleitung vom Periodenergebnis zum EBITDA und zum bereinigten EBITDA.

 
(in EUR Millionen)
2023 2022
Gewinn im Berichtszeitraum 243.2 37.8
Nettofinanzaufwand 125.1 26.0
Steueraufwand 80.8 51.0
Abschreibung und Amortisation 412.2 366.7
EBITDA   861.3 481.5
Anpassungen:
  Nicht realisierter (Gewinn)/Verlust aus operativen Derivaten (9.2) 39.5
  Restrukturierungskosten, netto 6.0 4.9
  Transaktions- und akquisitionsbezogene Kosten 1.4 24.1
  Integrationskosten 12.9 17.1
  Realisierter Gewinn aus einem transaktionsbedingten Derivat (16.6)
  Wertveränderungen auf Vorräten 20.6
  Wertveränderung einer bedingten Gegenleistung (58.2) 74.6
  Wertminderungsverluste 4.8 6.3
  Andere (16.0) 0.2
Bereinigtes EBITDA   803.0 652.2

Zusätzlich zum oben beschriebenen Anstieg des bereinigten EBITDA enthält das ausgewiesene EBITDA im Jahr 2023 insbesondere die folgenden wesentlichen Positionen:

  • Einen positiven Beitrag aus der Wertveränderung der bedingten Gegenleistung aus der Scholle-IPN-Akquisition (in Höhe von EUR 58,2 Millionen).  Der aktuelle Wert der bedingten Gegenleistung basiert auf dem in 2023 erzielten Wachstum des Bag-in-Box- und Standbeutel-Geschäfts und einer Wachstumsrate für die Jahre 2024 und 2025, die leicht über der mittelfristigen Prognose des Unternehmens liegt.
  • Eine Nettoveränderung der nicht liquiditätswirksamen nicht realisierten Rohstoff- und Fremdwährungsabsicherungspositionen. Die Veränderung im Jahr 2023 war ein Plus von EUR 9,2 Millionen, verglichen mit einem Verlust von EUR 39,5 Millionen im Jahr 2022.
  • Integrationskosten und die Auflösung einer Rückstellung im Zusammenhang mit der Übernahme.
Steuern

Der effektive Steuersatz sank von 57,5% im Jahr 2022 auf 24,9% im Jahr 2023. Der Rückgang war in erster Linie auf eine Verringerung der bedingten Gegenleistung für Scholle IPN im vierten Quartal 2023 im Vergleich zu 2022 zurückzuführen. Der bereinigte effektive Steuersatz stieg von 23,7% im Jahr 2022 auf 24,7% im Jahr 2023.

Nettoergebnis und bereinigtes Nettoergebnis

Das bereinigte Nettoergebnis stieg im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr um EUR 31,4 Millionen auf EUR 318,2 Millionen.  Der Anstieg ist auf ein höheres bereinigtes EBITDA zurückzuführen, das teilweise durch höhere Zins-, Abschreibungs- und Steueraufwendungen ausgeglichen wurde.

Das Periodenergebnis (Reingewinn) stieg im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr um EUR 205,4 Millionen auf EUR 243,2 Millionen.

Die nachstehende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Überleitung des Periodengewinns zum bereinigten Nettoergebnis.

 
(in EUR Millionen)
  2023 2022
Gewinn im Berichtszeitraum   243.2 37.8
Nicht liquiditätswirksame Währungseffekte von Darlehen in nicht-funktionaler Währung und realisierte Währungseffekte aufgrund Refinanzierung (1.3) (4.6)
Amortisation von Transaktionskosten 4.8 7.0
Wertveränderung bei finanzierungsbezogenen Derivaten 2.0 (9.0)
Realisierter Gewinn aus einem transaktionsbedingten Derivat (15.5)
(im Zusammenhang mit der Rückzahlung eines Darlehens)
Abschreibung und Amortisation Kaufpreisallokation Onex-Übernahme 103.4 103.5
Abschreibung und Amortisation Kaufpreisallokationen andere Übernahmen 47.7 34.1
Nettoeffekt der vorzeitigen Rückzahlung des Darlehens 1.0
Anpassungen EBITDA (58.3) 170.7
Steuereffekte (23.3) (38.2)
Bereinigtes Nettoergebnis 318.2 286.8

Die grösste Anpassung des Nettoergebnisses betraf die Abschreibung und Amortisation der Kaufpreisallokation im Zusammenhang mit der Übernahme durch Onex. Diese ergab sich aus der Bilanzierung der Akquisition, als SIG 2015 von Onex übernommen wurde. Diese Abschreibung wird nach dem ersten Quartal 2025 enden. Die Position Abschreibung und Amortisation der Kaufpreisallokationen aus anderen Übernahmen bezieht sich auf alle anderen Akquisitionen von SIG.

Nettoinvestitionen 

(in EUR Millionen) 2023 2022
Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (abzüglich Verkaufserlöse) 163.7 107.7
Abfüllanlagen und damit verbundene Ausrüstung 232.9 172.9
Investitionen 396.6 280.6
Vorauszahlungen (146.0) (136.6)
Nettoinvestitionen 250.6 144.0

Die Nettoinvestitionen stiegen im Jahr 2023 um EUR 106,6 Millionen auf EUR 250,6 Millionen (2022: EUR 144,0 Millionen), was 7,8% des Umsatzes entspricht (2022: 5,2%).

Der Anstieg reflektiert die weitere Expansion in Wachstumsmärkte, einschliesslich der Inbetriebnahme des neuen Werks für aseptische Kartonpackungen in Mexiko, des Baubeginns des ersten Werks für aseptische Kartonpackungen in Indien, der Kapazitätserweiterung für Bag-in-Box-Lösungen in Nordamerika, der Expansion mit gekühlten Kartonpackungen in China sowie des Digitaldrucks für aseptische Kartonpackungen in Deutschland.

Die innovationsbezogenen Entwicklungskosten verringerten sich im Jahr 2023 im Vergleich zu 2022, als ein Teil der Kosten für die Entwicklung der nächsten Generation von Abfüllanlagen für aseptische Kartonpackungen, SIG Neo Vita, aktiviert worden war.

Die hohe Aktivität in den Montagewerken für Abfüllanlagen unterstreicht die anhaltend starke Nachfrage nach SIG-Systemen. Die Vorauszahlungen für die Platzierung von Abfüllanlagen, die im Mittelzufluss aus Geschäftstätigkeit ausgewiesen werden, blieben in absoluten Zahlen auf dem gleichen Niveau wie in der Vorperiode, sanken aber im Verhältnis zu den Investitionen in Abfüllanlagen und damit verbundene Ausrüstung auf 63% (2022: 79%).

SIG platzierte im Jahr 2023 91 Abfüllanlagen für aseptische Kartonpackungen. Unter Berücksichtigung der ausser Betrieb gestellten Anlagen stieg die Zahl der Abfüllanlagen weltweit auf 1.388, was einer Nettozunahme von 29 entspricht. Einige der im Laufe des Jahres ausgemusterten Abfüllanlagen werden neu konfiguriert und an anderer Stelle wieder eingesetzt. Die neu in Betrieb genommenen Abfüllanlagen haben eine deutlich höhere Kapazität als die ausser Betrieb gestellten.

Freier Cashflow
(in EUR Millionen)     2023 2022
Mittelzufluss aus operativer Tätigkeit     663.3 578.2
Erwerb von Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten (abzüglich Verkaufserlöse) (396.6) (280.6)
Zahlung von Leasingverbindlichkeiten (47.2) (34.5)
Freier Cashflow 219.5 263.1

Der freie Cashflow belief sich im Jahr 2023 auf EUR 219,5 Millionen, was einem Rückgang von EUR 43,6 Millionen gegenüber 2022 entspricht.  Der positive Beitrag des bereinigten EBITDA wurde durch einen Anstieg der Nettoinvestitionen um EUR 106,6 Millionen und höhere Zinszahlungen in Höhe von EUR 72,7 Millionen mehr als ausgeglichen.

Dividende

Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung vom 23. April 2024 eine Dividende von CHF 0.48 pro Aktie vorschlagen (2022: CHF 0.47 pro Aktie). Zum Wechselkurs vom 31. Dezember 2023 entspricht dies einer Ausschüttungsquote von 62% des bereinigten Reingewinns. Falls die Aktionäre zustimmen, wird die Dividende aus den Reserven auf ausländischen Kapitaleinlagen ausbezahlt.

Verschuldung
(in EUR Millionen) Per 31. Dez.
2023
Per 31. Dez.
2022
Bruttoschulden 2,457.5 2,684.1
Flüssige Mittel 280.9 503.8
Nettoverschuldung   2,176.6 2,180.3
Nettoverschuldungsgrad   2.7x 3.1x

Die Nettoverschuldung zum 31. Dezember 2023 lag trotz des Anstiegs der Nettoinvestitionen etwa auf der Höhe der Nettoverschuldung vom 31. Dezember 2022. Der starke Anstieg des bereinigten EBITDA in den letzten zwölf Monaten trug positiv zum Nettoverschuldungsgrad bei, der zum 31. Dezember 2023 bei 2,7x lag, verglichen mit 3,1x zum 31. Dezember 2022.

Rentabilität des eingesetzten Kapitals (ROCE)

SIG hat ihre Definition des ROCE dahingehend geändert, dass Right of Use Assets, aktivierte Entwicklungs- und IT-Kosten sowie langfristig aufgeschobene Umsätze einbezogen werden.

Die Definition wurde geändert, um der zunehmenden Anwendung von Leasingverträgen zur Finanzierung von produktionsbezogenen Anlagen und damit verbundener Ausrüstung, Investitionen in Innovationen sowie von Kunden erhaltene Vorauszahlungen, die als Leasingverträge bilanziert und als aufgeschobene Erträge ausgewiesen werden, Rechnung zu tragen.

Der ROCE nach Steuern, der mit einem unveränderten Referenzsteuersatz von 30% berechnet wurde, betrug im Jahr 2023 27,3% gegenüber 25,1% im Jahr 2022. Der Anstieg ist in erster Linie auf ein höheres EBITA zurückzuführen. Bei Anwendung der ROCE-Definition von 2022 hätte die ROCE nach Steuern von 30% im Jahr 2023 29,8% betragen.

Erwartungen für 2024

Das Unternehmen erwartet für das Jahr 2024 ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum am unteren Ende der mittelfristigen Prognose von 4-6%. Dies reflektiert die Erwartung, dass das Volumenwachstum auf die zweite Hälfte des Jahres 2024 ausgerichtet sein wird, in der SIG eine Erholung der Endmarktnachfrage erwartet.

Die Auswirkungen der Preisanpassungsklauseln für Kunststoff für die Geschäftsbereiche Bag-in-Box und Standbeutel, mit der Preisentwicklung bei Kunststoff direkt an die Kunden weitergegeben wird, sind in der Prognose nicht enthalten.

Die bereinigte EBITDA-Marge wird voraussichtlich in der unteren Hälfte der Spanne von 25-26% liegen. Dies ist abhängig von der Entwicklung der Inputkosten und der Volatilität der Wechselkurse. SIG geht davon aus, dass die Grössenvorteile und die Synergien aus den Akquisitionen einen positiven Beitrag zur bereinigten EBITDA-Marge leisten werden, der durch höhere Vertriebs- und Verwaltungsgemeinkosten, verursacht durch Investitionen in Innovationen und die geografische Expansion, sowie die Lohninflation teilweise ausgeglichen wird.

Die Nettoinvestitionen werden voraussichtlich am unteren Ende der Zielspanne von 7-9% des Umsatzes liegen und die Dividendenausschüttungsquote innerhalb einer Spanne von 50-60% des bereinigten Nettogewinns.

Der bereinigte effektive Steuersatz wird voraussichtlich zwischen 26 und 28 % liegen.

Mittelfristiger Ausblick

Das Unternehmen bestätigt seine mittelfristige Prognose für das währungsbereinigte Umsatzwachstum von 4-6%, wobei davon ausgegangen wird, dass der Beitrag der Geschäftsbereiche gekühlte Kartonpackungen, Bag-in-Box- und Standbeutel-Lösungen ein robustes Wachstum in der oberen Hälfte dieser Spanne ermöglicht. Weiter wird erwartet, dass die bereinigte EBITDA-Marge mittelfristig über 27% liegen wird, angetrieben durch eine fortgesetzte Margenausweitung im Geschäft mit aseptischen Kartonpackungen und den übernommenen Geschäftsbereichen für gekühlte Kartonpackungen, Bag-in-Box- und Standbeutel-Lösungen.

Die Nettoinvestitionen werden in einer Bandbreite von 7-9% des Umsatzes erwartet und die Dividendenausschüttung in einer Bandbreite von 50-60% des bereinigten Nettoergebnisses.

Es wird zudem erwartet, dass das Geschäft weiterhin einen hohen Cashflow generiert, und das Unternehmen hält an seiner mittelfristigen Prognose für den Verschuldungsgrad fest. Dieser soll mittelfristig in der Nähe von 2,0x zu liegen kommen und Ende 2024 etwa 2,5x erreicht haben.

Renk HENSOLDT Rheinmetall: Gestern wieder ganz weit vorne. Korrekturen gibt’s nicht für Defense? Ernsthaft?
Cherry Aktie gibt Lebenszeichen. Für 2024 Besserung gelobt – besser als von Analysten erwartet will man abschliessen.

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner