SDAX | SAF-HOLLAND S.A. wird zur SE und verlegt den Sitz nach Deutschland – klarere und günstigere Strukturen

Post Views : 71

sdax news nebenwerte magazin17.02.2020 – Die SAF-HOLLAND S.A. (ISIN: LU0307018795) ereinfacht die Strukturen, verkürzt die Wege und stellt sich so insgesamt schöagkräftiger auf. Erster Schritt war jetzt eine außerordentliche Hauptversammlung, auf der die Umwandlung in eine Societas Europaeea und andere notwendige Satzungsänderungen beschlossen wurden. Nach Umwandlung soll dann eine zweite außerordentliche HV im Anschluss an die ordentliche HV die Sitzverlegung nach Deutschland zum Sitz der operativen SAF Holland GmbH beschließen.

Regenschirmaktien in Zeiten der Unsicherheit – wie stark wirkt sich Corona auf die Konjunktur aus, in China und weltweit? Smallcaps in der Nische als Alternative?

Dr. Martin Kleinschmitt, Vorsitzender des Board of Directors der SAF-HOLLAND S.A. sagt: “Die hohe Präsenzquote und die Abstimmungsergebnisse zu den einzelnen Tagesordnungspunkten zeigen die breite Unterstützung unserer Aktionäre zu unserem Vorhaben. Damit haben wir unser erstes Etappenziel erreicht.”{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}
 

In den kommenden Wochen wird das Unternehmen den zweiten Schritt, die Sitzverlegung nach Deutschland, vorbereiten. Mit der Sitzverlegung soll die räumliche Zusammenlegung des Sitzes der SAF-HOLLAND SE als Holdinggesellschaft mit den operativen Funktionen der SAF-HOLLAND GmbH erreicht werden. Dies wird die Führung der SAF-HOLLAND Group insgesamt erleichtern, den administrativen Aufwand verringern und so auch Kosten einsparen. Die Sitzverlegung nach Deutschland wird überdies dazu führen, dass die Gesellschaft ihren Sitz in dem Staat hat, in dem ihre Aktien börsennotiert sind. Zusammen mit der Umwandlung und der Sitzverlegung plant die Gesellschaft, eine Vereinfachung der rechtlichen Konzernstruktur vorzunehmen.

KW8: Was wird diese Woche wichtig – für Wirecard, Varta und Qiagen. Welche Unternmehmen veröffentlichen Quartalszahlen?

Und was ist letzte Woche alles passiert – neben den Rekordständen….

Zur Erinnerung: SAF-HOLLAND rechnet seit Herbst letzten Jahres für das Geschäftsjahr 2019 nur noch mit einem Konzernumsatz in einer Bandbreite von 1.260 Mio. Euro bis 1.300 Mio. Euro (Vorjahr 1.301 Mio. Euro). Dies entspräche einer Veränderungsrate von 0 Prozent bis minus 3 Prozent (bisherige Erwartung: Umsatzwachstum von 4 bis 5 Prozent). Die bereinigte EBIT-Marge sollte nach Einschätzung des Group Management Board im Gesamtjahr nunmehr in einer Bandbreite von 6,0 Prozent bis 6,5 Prozent liegen (bisherige Erwartung: um die Mitte der Bandbreite von 7 Prozent bis 8 Prozent).{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Wasserstoff)}

Heute (17.02.2020 / 009:36 Uhr) notieren die Aktien der SAF Holland S.A. im Xetra-Handel mit einem Plus von +0,08 EUR (+1,13 %) bei 6,72 EUR.


Chart: SAF-HOLLAND S.A. | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
SDAX | Bertrandt: Voll im Automotivesturm mit Absetzbewegungen
MDAX | Aurubis erfüllt die Markterwartungen

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post

Menü