SDAX | DIC Asset kauft in Bremen Logistikimmobilie

Post Views : 1459

sdax news nebenwerte magazin22.12.2020 – Die DIC Asset AG (ISIN: DE000A1X3XX4) zeigt vor Ende des Jahres noch einiges an Aktivitäten. Nachdem am 18.12. über 179 Mio Zuwachs im Institutional Business berichtet wurde, geht es heute um den Erwerb eines Logistik-Neubauprojektes (8,500 qm Nutzfläche). Und das zu Gesamtinvestitionskosten (GIK) von rund 25 Mio. EUR erworbene Objekt liegt in der Bremer Airport-Stadt Nord.

“Mit diesem Schritt bauen wir unsere Logistik-Investments weiter aus und freuen uns über den erfolgreichen Abschluss des Kaufvertrags für diese hochwertige Immobilie. Wie geplant verbreitern wir unseren Fußabdruck in dieser strategisch wichtigen Asset-Klasse”, kommentiert Johannes von Mutius, Chief Investment Officer (CIO) der DIC Asset AG

BUCHTIP: Anlegen in Crashzeiten, Vermögenssicherung – Beate Sanders aktuelles Buch. Spannend. Leicht anwendbar.

Derzeit nutzt eine Tochtergesellschaft der Airbus Group die Liegenschaft. Sie umfasst zwei eigenständige Gebäude: eine Büroimmobilie sowie ein hybrid genutztes Gebäude mit einer Produktionshalle, einem Bereich für Forschung & Entwicklung, Werkstattflächen sowie weiteren Büro- und Sozialflächen.

Bewegung auch bei bereits avisierten Käufen

Die Gesamtinvestitionskosten (GIK) lagen bei 25 Mio. Euro. Damit steigt das seit Jahresbeginn beurkundete Ankaufsvolumen der DIC Asset AG auf über 1,6 Mrd. Euro. Zwischenzeitlich wurden auch die Kaufverträge für zwei weitere Immobilien des bisher größten Spezialfonds in der Unternehmensgeschichte beurkundet, die zusammen mit dem “Deka Office Hub” und dem “Wilhelminenhaus” Darmstadt das Startportfolio bilden. Dabei handelt es sich um das Ordnungsamt Frankfurt in der Kleyerstraße im Stadtteil Gallus und das aktuell im Bau befindliche Büroobjekt “Lincoln Offices II” in Wiesbaden. Beide Objekte sind langfristig an öffentliche Nutzer vermietet.

Mutares wieder in Frankreich fündig geworden: Nummer 10 dieses Jahr.

Evotec gewinnt Schub für Forschungsprojekte in 15 Indikationen durch Alloy – Kooperation

CureVac startet entscheidende Studie

Tele Columbus auf den Spuren von PNE

KW 51: Wochenrückblick mit News von Steinhoff, Evotec, Encavis, Mutares, DIC und vielen anderen Nebenwerten. Start der Jahresendrally! Oder…

H2-KW51 Update: Kanadas H2-Initiative gab Zusatzschwung für Nel, Everfuel, Plug Power, Ballard Power, Linde …

Q3 war nicht schlecht

Zu Recht verweist die DIC in ihrer Veröffentlichung vom 28.10.2020 darauf, dass ein “herausragendes Vermietungsergebnis” erreicht werden konnte: “Die Vermietungsleistung lag mit 214.300 qm rund 72% über dem Vergleichswert des Vorjahres (124.700 qm). Sowohl Neuvermietungen als auch Renewals übertrafen die Vorjahresleistung.” Der Anstieg der Vermietungserlöse um 1% in Anbetracht der Vermietungserfolge und des gestiegenen Immobilienbestandes zeigt, dass es kein “perfektes Jahr” für Gewerbeimmobilien bisher war: “Getrieben durch die Ankäufe stiegen die Bruttomieteinnahmen um 1% auf 76,3 Mio. Euro (Vorjahr: 75,6 Mio. Euro)“. 

Überzeugend die Steigerungen bei den Erträgen aus Immobilienmanagement, die um 56% auf 60,6 Mio. EUR in den ersten neun Monaten stiegen. Der einzige Rückgang entpuppt sich bei näherem Hinsehen als ein Zuwachs: “Das Ergebnis aus assoziierten Unternehmen lag bei 8,0 Mio. Euro (Vorjahr: 17,7 Mio. Euro inkl. TLG-Dividende in Höhe von 12,9 Mio. Euro).” – nach Wegfall der TLG-Dividende dieses Jahr ist der entsprechende Bilanzposten alsosogar relativ gesteigert worden.

BUCHTIP: Wenn Corona Geschichte ist, geht der DAX auf 19.000 Punkte – sagt Erich Pitak – wie daran profitieren? Spannende Ansichten

BUCHTTIP: Gesünder werden, produktiver, zufriedener –  täglich ein wenig mehr – DER tägliche BioHacker – Max Gotzler – mehr Leistungsfähigkeit

Positives – adjusted NAV 21,56 EUR (30.09.2020),

zwar weniger als am 31.12.2019, als man ein NAV von 22,26 EUR inklusive der verwalteten Immobilien (Institutional Business) erreichte. Aber es gibt seit dem 31,12,2019 auch gut 11% mehr Aktien, so dass das NAV insgesamt gestiegen wäre. Aussagkräftiger, aber immer noch beeindruckend höher als die derzeitige Börsenbewertung: Das EPRA-NAV erreicht mit 17,06 EUR (vorher 17,23 EUR zum 31.12.2019, verteilt auf 11,6 % mehr Aktien) eine Höhe, die einen schönen “Bewertungspuffer” zum Aktienkurs bietet, der sich zwar seit Oktober von seinen Tiefs erholte, aber derzeit bei rund 12,50 EUR “haltmacht” – weit entfernt von bereits gesehenen Hochs von über 17,00 EUR zu Anfang des Jahres. Wieder erreichbar, wenn ein Impfstoff die Folgen der Pandemie vergessen lassen sollte? Hängt auch davon ab, ob die Gewerbeimmobilien unter einem “Homeoffice-Boom” an Atttraktivität verlieren werden. Insbesondere in den Hotelimmiobilien DIC’s schlummern große Corona-Nachholeffekte.

Ausblick – ob hier die zweite Welle berücksichtigt wurde?

Am Transaktionsmarkt ist wieder eine steigende Dynamik zu beobachten. Die Assets under Management lagen am 30. September 2020 auf einem neuen Spitzenwert von 8,7 Mrd. Euro (31. Dezember 2019: 7,6 Mrd. Euro). Seit Jahresbeginn wurden Ankäufe in beiden Segmenten in Höhe von rund 483 Mio. Euro beurkundet sowie segmentübergreifend Verkäufe im Volumen von rund 354 Mio. Euro.

Die Ankaufspipeline der DIC Asset AG ist weiterhin gut gefüllt, insbesondere für weitere Investments im Segment Institutional Business. Aufgrund des hohen Anlegerinteresses werden zudem weitere Eigenkapitalzusagen erwartet. Mit Blick auf die erwartete gute operative Entwicklung im vierten Quartal wird die Jahresprognose 2020 wie folgt präzisiert: Für die Bruttomieteinnahmen werden nun mindestens 98 Mio. Euro erwartet, die damit am oberen Ende der bisherigen Spanne (94-98 Mio. Euro) liegen. Die Erträge aus Immobilienmanagement werden nun voraussichtlich bei 80-85 Mio. Euro liegen (zuvor: 80-90 Mio. Euro) und damit innerhalb der bisherigen Spanne. Das operative Ergebnis FFO für 2020 wird mit 95-96 Mio. Euro präzisiert. Die Transaktionsziele bleiben bestehen. Die Gesellschaft verfolgt weiterhin das Ziel des Wachstums der Assets under Management auf 10 Mrd. Euro kurzfristig.”

Commercial Portfolio und …

Im Bereich Commercial Portfolio (1,9 Mrd. Euro Assets under Management, Stand: 30.06.2020) agiert die DIC Asset AG als Eigentümer und Bestandshalter und erwirtschaftet kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieterträgen und der Wertoptimierung des eigenen Immobilienportfolios.Weitere 115 Mio.EUR wurden am 26.06.2020 gemeldet mit Eigentumsübergang im Q3: Der SAP Turm in Eschborn für 69 Mio. EUR und eine Büroimmobilie in Hannover für 47 Mio EUR. Bruttomieteinnahmen von rd. 4,5 Mio EUR insgesamt ergeben eine Bruttorendite für beide Objekte zusammen von 4,2%. Und am 15.09. wurden weitere 72 Mio. EUR in Baden Württemberg investiert – Zielrendite 5,3% Brutto.

Im Bereich Institutional Business (6,6 Mrd. Euro Assets under Management, Stand: 30.06.2020), der unter GEG German Estate Group firmiert, erwirtschaftet die DIC Asset AG Erträge aus der Strukturierung und dem Management von Investmentvehikeln mit attraktiven Ausschüttungsrenditen für nationale und internationale institutionelle Investoren. Hier werden bisher insgesamt 293 Mio. seit Jahresanfang hinzukommen, zuletzt 160 Mio. EUR in Form von zwei Büroobjekten. Und am 18.12.2020 meldete man weitere Zukäufe im Gesamtwert von 179 Mio EUR.

Aktuell (22.12.2020 / 08:26 Uhr) notierten die Aktien der DIC Asset AG im Stuttgarter-Handel nahezu mit Minus 2,04 % (-0,26 EUR) bei 12,50EUR. Auch diese Aktie können Sie ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln

 

Chart: DIC Asset AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}
NASDAQ | CureVac startet klinische Phase-3-Studie für COVID-19
SDAX | Hornbach-Gruppe stark im Q3 und auch der Lockdown…

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post

Menü