Adler Group S.A. Befreiungsschlag? LEG kauft sofort 15.500 Einheiten plus Option auf Adler Tochter für insgesamt 850 Mio EUR

Post Views : 652


Gestern präsentierte die Adler Group SA  (ISIN: LU1250154413) ihre Q3 Ergebnisse, die eigentlich sehr gut waren, aber es gelang dem Management durch die Verweigerung von Fragen im Rahmen der Präsentation der Ergebnisse diesen positiven Impuls vollständig zu verspielen. Und die Aktie wurde mit über 20% Minus auf einen neuen Jahres-Tiefststand von 8,65 EUR heruntergereicht. Zuviele offen Fragen bezüglich der Fraser-Pering Vorwürfe. Und wir meinten gestern noch: „… so optimistisch versucht Adler in seiner heutigen Meldung den immer noch im Raum stehenden Vorwürfen der Hedgefonds entgegenzutreten. Letztendlich wird erst der Vollzug des LEG-Verkaufs wohl einen Grossteil des Drucks nehmen, da damit zumindest für ein Teilportfolio nachhaltig die Bewertungen  Adlers als „marktfähig“ einzustufen wären.(nwm, 30.11.2021: „Adler Group bekräftigt Prognose, aberVerschuldungsgrad steigt“)

Und das schafft Adler heute – zumindest grösstenteils plus weiteres Desinvestment angekündigt

NETTO 800 MIO EUR SOFORT FÜR SCHULDENREDUZIERUNG – verringert „Verschuldungsgrad“ von 57,0 % auf 52,7 %: Adler hat heute mit einer Tochtergesellschaft der LEG IMMOBILIEN SE einen Kaufvertrag  über den Verkauf von 15.362 Wohn- und 185 Gewerbeeinheiten unterzeichnet. Der Portfolioverkauf dieser Einheiten an die LEG beinhaltet eine Prämie auf den zum 30. September 2021 ausgewiesenen Buchwert. – WICHTIG FÜR DIE EINSCHÄTZUNG DER FRASER PERING VORWÜRFE BEZÜGLICH ÜBERBEWERTUNG DES PORTFOLIOS ADLERS.

Sehen Steinhoff Aktonäre bald eine Entscheidung? Heutiger Vorschlag des Supervisory Board macht nur Sinn bei einer bevorstehenden Einigung
Nordex bekommt „fetten Auftrag“ über 370 MW aus Brasilien. Wenn es noch gelingt die Margen wieder in „akzeptable“ Regionen zu bekommen…
Verbio erhöht die Prognose für’s EBITDA kräftig. Gut 50% mehr. Es wird gerade Geld gedruckt, so scheint es zumindest.
…plus 82,5 Mio EUR sofort

NETTO 75 Mio EUR plus 7,5 Mio EUR Optionsprämie SOFORT für: Den Verkauf aller von ADLER Real Estate gehaltenen Anteile an der börsennotierten Brack Capital Properties N.V.  (ca. 70% der ausstehenden Aktien). Diese Vereinbarung hat zwei Teile. Rund 6,8% an BCP (das entspricht knapp 10 % des gesamten Anteils der Adler Gruppe an BCP) wurden unmittelbar nach Abschluss der heutigen Vereinbarung an die LEG zu einem Kaufpreis von 75 Mio EUR veräußert. Zusammen mit einer gezahlten Prämie in Höhe von 7,5 Mio. EUR für eine Andienungszusage ergibt sich ein sofortiger Mittelzufluss von insgesamt 82,5 Mio. EUR.

… später 767,5 Mio EUR

Im zweiten Teil der Vereinbarung hat sich ADLER Real Estate gegenüber der LEG unwiderruflich verpflichtet, ihre verbleibenden Aktien im Rahmen eines öffentlichen Angebots oder Übernahmeangebots gegen Barzahlung seitens der LEG für Aktien der BCP anzudienen, sofern der angebotene Preis je Aktie nicht weniger als 157,00 EUR (Q3 2021 EPRA NRV), also insgesamt rund 850 Mio. EUR für die Gesamttransaktion, beträgt und die erste Annahmefrist spätestens am 30. September 2022 endet.

Weitere 14.300 Einheiten sollen bis Ende des Jahres an „alternative Investmentgesellschaft“ verkauft werden.

Auch hier sollte LIQUIDITÄT UND SCHULDENREDUKTIONSPOTENTIAL IM OBEREN DREISTELLIGEN MIO EUR BEREICH MÖGLICH SEIN: In diesem Zusammenhang hat die Adler Gruppe am 26. Oktober 2021 ein weiteres Term Sheet zum Verkauf von 14.300 Einheiten mit einer führenden alternativen Investmentgesellschaft unterzeichnet, um den Verschuldungsgrad weiter zu reduzieren. Die betroffenen Immobilien befinden sich hauptsächlich in mittelgroßen Städten in Ostdeutschland. Die Adler Gruppe geht davon aus, dass dieser Kaufvertrag bis zum Ende des Jahres unterzeichnet sein wird.

Insgesamt ein Befreiungsschlag. Wichtig dabei: Das Portfolio, das direkt an LEG geht, soll über Buchwert verkauft worden sein. Und die Aktien der börsennotierten Adler Tochter „Brack Capital Properties N.V.“ werden – laut LEG Unternehmensmeldung – im ersten Schritt (6,8 % der Brack Capital Properties Aktien von Adler, 24,1 % von Minderheitsaktionären) zu „Der Gesamtkaufpreis für die 30,9%-Beteiligung an BCP beläuft sich auf 328 Millionen Euro. Der Preis entspricht einem Abschlag von 4% auf den NAV (Net Asset Value) zum 30. September 2021.„. erworben. Adler scheint – möglicherweise Prämie für den Mehrheitsanteil und die Gewährung der  Option – hier etwas besser weggekommen zu sein: „Der Kaufpreis entspricht dem EPRA NAV je Aktie zum 30. September 2021.“ Und für die restlichen Aktien an der „Brack“ gewährt die Option der LEG einen Bezugspreis in Höhe des Q3 2021 EPRA NRV. Bestätigt wiederum die Bewertung dieses Portfolios in der Adler Bilanz. Zumindest für dieses Teilportfolio stimmten die Fraser-Pering Vorwürfe offensichtlich nicht.

EXCLUSIV:  Aurelius: CEO M. Täubl im Interview II. Es geht um Aussagekraft und Berechnung des NAV, Transparenz , HanseYachts und Investitionen

Encavis Wettbewerber Clearvise muss Prognose wegen Novemberwindflaute reduzieren. Wird Encavis weiter „im Plan“ bleiben können?

BayWa steuere auf ein Rekordjahr der fast 100 jährigen Unternehemensgeschichte zu. Passend dazu heute ein „Geschäft“ mit der Verbund AG.

Qiagen und NanoRepro mit kräftig steigender Covid-Testnachfrage. Apothekerverbände sprechen bereits von Engpässen. Onlineshops höhere Preise, Lieferfristen…

EXCLUSIVINTERVIEW Enapter’s CEO sieht einen „gigantischen Markt“ und diverse Vorteile für Enapter’s Technologie. INTERVIEW.

Marktwert des Portfolios wächst weiter,…

so hiess es anlässlich der gestrigen Quartalsergebnisse. Und der heutige Verkauf macht diese Aussage wesentlich glaubwürdiger. Deshalb mit dme Wissen des LEG-Deals die gestrigen Angaben nochmals: Im bisherigen Jahresverlauf verzeichnete das Mietportfolio einen flächenbereinigten Wertzuwachs von 8,7%. Die Erträge aus der Neubewertung des gesamten Portfolios beliefen sich in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres auf 571 Mio. EUR, obwohl hier ein gegenläufiger Effekt in Höhe von 127 Mio. EUR aus der Rückabwicklung der Veräußerung des Gerresheim-Projekts zu verzeichnen war.

Gerresheimer -Rückabwicklung

Hier lagen die Vorwürfe der Hedgefonds wohl nicht ganz daneben – das „interne Geschäft“ mit nur Teilzahlung wurde nach ruchbar werden „rückabgewickelt“. OK. Erledigt. Ob damit alles erledigt ist? Bestimmt nicht. Spannend wird es, wenn das Gerresheimer Projekt sich in konkreten Zahlen niederschlägt. Ob die damalige Zuschreibung zu grosszügig war, wird sich dann erweisen. Geschäfte mit „Verwandschaft“ sollten auf jeden Fall zukünftig vermieden werden, insbesondere bei „Sondervereinbarungen“.

Zum 30. September 2021 hatte das gesamte Portfolio einen beizulegenden Zeitwert von 13,0 Mrd EUR (Jahresende 2020: 11,4 ) und umfasste 69.435 Wohneinheiten. Der EPRA NTA, belief sich auf 5.006 Mio. EUR (42,60 EUR je Aktie), ein Anstieg um 13 % gegenüber dem Wert Ende 2020 in Höhe von 4.443 Mio. EUR (37,81 EUR je Aktie).

Strategischer Fokus auf die Top-7-Städte umgesetzt – Transaktionen untermauern Qualität und Wert des Portfolios

Im Rahmen der Strategie des beschleunigten Schuldenabbaus und der verstärkten Fokussierung auf die Top-7-Städte in Deutschland hat die Adler Group nach Ende des dritten Quartals 2021 den Verkauf von zwei großen Wohnungsportfolios mit zusammen ca. 29.800 Einheiten angekündigt. Beide Verkäufe mit einem Gesamtvolumen von ca. 2,4 Mrd. EUR würden „voraussichtlich mit einem Aufschlag gegenüber den zuletzt bewerteten Buchwerten abgeschlossen, was die hohe Qualität des Portfolios und die Belastbarkeit der Bewertungen der Adler Group im Allgemeinen bestätigt.“ Gut beim LEG-Deal gab es keinen extremen Aufschlag. Bei „Brack“ blieb man beim NAV zum Q3, bei den direkt verkauften Einheiten soll der Preis jedenfalls „über den Buchwerten“ gelegen haben. Passt also.

Mit diesen geplanten Transaktionen will die Adler Group die am 4. Oktober angekündigten strategischen Veräußerungen von Vermögenswerten abschließen. Die Gruppe konzentriere sich weiterhin auf die geplanten Veräußerungen von nicht-strategischen Entwicklungsprojekten, um die Verschuldung weiter zu reduzieren und den Anteil des Entwicklungsgeschäfts zu verringern.

Nordex bekommt „fetten Auftrag“ über 370 MW aus Brasilien. Wenn es noch gelingt die Margen wieder in „akzeptable“ Regionen zu bekommen…
Sehen Steinhoff Aktonäre bald eine Entscheidung? Heutiger Vorschlag des Supervisory Board macht nur Sinn bei einer bevorstehenden Einigung

Der Verschuldungsgrad (LTV) inkl. Wandelanleihen lag zum 30. September 2021 bei 57,0 %. Der vorrübergehende Anstieg gegenüber dem Wert zum Halbjahr 2021 (54,7 %) ist hauptsächlich durch die Rückabwicklung der Gerresheim-Transaktion, geleistete Dividendenzahlungen und Capex-Aufwendungen für Entwicklungsprojekte bedingt.

Unter 50% LTV angestrebt – wenn Verkäufe klappen, sollte das kein Problem sein. Und die müssen sowieso klappen.

Die Adler Group bestätigt die Erwartung, nach Abschluss der angekündigten strategischen Veräußerungen einen LTV von unter 50% zu erreichen. Die ausgewählten finanziellen Vermögenswerte werden zum Jahresende 2021 voraussichtlich auf unter 300 Mio. EUR sinken, während sie zur Jahresmitte 2021 noch bei mehr als 1 Mrd. EUR lagen. Dies ist unter anderem auf erwartete Zahlungseingänge aus veräußerten Entwicklungsprojekten zurückzuführen. Alle wesentlichen Forderungen sind durch Vermögenswerte als Sicherheiten unterlegt.

Aktuell (01.12..2021 / 11:30 Uhr) notieren die Aktien der Adler Group S.A. im Xetra-Handel bei 10,51 EUR (+1,89 EUR / +21,83 %).


Chart: Adler Group S.A. | Powered by GOYAX.de
wallstreet:online AG: 8 Millionen Euro für Smartbroker-Wachstum. Dazu Lizenzphantasie.
H2REIHE-Update | Plug Power liefert ab: Spanien Joint Venture mit Acciona startet. Duisburg wird profitieren.

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Nachrichten SDAX

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner