Scale | FinLab macht Finanzierungsrunde bei Algotrader mit – viele Lose in der Trommel

Post Views : 1755

nebenwerte news nebenwerte magazin14.12.2020 – Der EOS VC Fund (Kooperation von FinLab AG (ISIN: DE0001218063) und Block.one) investiert eine siebenstellige Summe in die AlgoTrader AG. Mit dieser Investition erhöht sich die Series A Finanzierungsrunde des Unternehmens auf CHF 5,2 Mio. Und die Serie-A-Runde enthält schillernde Namen: Angeführt von der Credit Suisse Entrepreneur Capital Ltd., der sich investiere.ch, Blockchain Valley Ventures und NeueCapital angeschlossen haben.

Algotrading ist Zukunft – wahrscheinlich

Die AlgoTrader AG entwickelt und vertreibt eine Software-Lösung für den vollintegrierten und automatisierten quantitativen Handel von sowohl traditionellen als auch digitalen Assets. Mit der erst kürzlich veröffentlichten Plattform WIRESWARM bietet das Unternehmen zudem institutionellen Anlegern einen Zugang zu digitalen Assets, welcher deren höchsten Sicherheits- und Stabilitätsanforderungen gerecht wird. Durch ihre führende Plattform zum Entwickeln, Testen und Automatisieren von Handelsstrategien über alle Assetklassen hinweg, ermöglicht die AlgoTrader AG Banken, Broker, OTC-Händler und Market-Maker Zugang zu den liquidesten Kanälen für den Handel digitaler Assets und Kryptowährungen.

Zurückblickend auf das Erreichte können wir heute sagen, dass wir mit AlgoTrader eine der weltweit leistungsfähigsten Plattform für den Handel und Ausführung quantitativer Handelsstrategien geschaffen haben. Durch die Ausweitung unserer Series A Finanzierungsrunde können wir nun dank des frischen Kapitals und dem durch unsere Investoren neu geschaffenen Zugang zu Netzwerk und Know-How die Skalierung unserer Lösung vorantreiben,“ sagt Andy Flury, CEO von AlgoTrader AG.

„Digitale Assets erfreuen sich zunehmend eines starken Zuspruchs einer wachsenden Anzahl an Investoren. Hierdurch stehen institutionelle Händler und Banken vor der Herausforderung ihren Kunden einen professionellen und sicheren Zugang zu dieser neuen Assetklasse zu schaffen, sagt Juan Rodriguez, Geschäftsführer des FinLab EOS VC Funds. AlgoTrader schließt diese Lücke durch ihre Handelsplattform und wir sind überzeugt, dass sie sich als führende Lösung für sowohl traditionelle als auch digitale Assets etabliert. Neben der technologischen Überlegenheit ihrer Software-Lösung für den algorithmischen Handel sind wir ebenfalls von dem komplementären Managementteam überzeugt, das einen hohen Grad an Branchenerfahrung vorweist, “ ergänzt er.

Block.one liefert schon Basistechnologie

Auch technologisch geht AlgoTrader den nächsten Schritt durch die Anwendung von EOSIO, dem Blockchain-Protokoll von Block.One. „Durch die Reihe von Vorteilen, wie beispielsweise Datenbeständigkeit, Transparenz und Sicherheit, die mit dem EOSIO-Protokoll einhergehen, werden die traditionellen und kapitalintensiven Prüfprozesse obsolet. Darüber hinaus ermöglicht uns die Integration von EOSIO Zugang zu weiteren Effizienzgewinnen durch die Anwendung der leistungsfähigsten und skalierbarsten Blockchain-Technologie auf dem Markt,“ sagt Bartosz Wojcik, CTO der AlgoTrader AG.

H2-Update 14.12.: SFC mit Auftrag aus Bergbausektor. Hybride Kommunikationsnetz-Lösung mit Brennstoffzellen

 H2-KW 50 Update – Linde und Toyota drängen noch mehr auf dne Markt. Gut für Nel und Everfuel, schlecht für Ballard, Plug und Bloom. Aber der Markt wird groß. Groß genug für alle?

Platow Brief zu den Börsenneulingen Exasol, Knaus Tabbert und Hensoldt

 FDA erteilt Notfallzulassung. Pfizer/BioNTech können mit Auslieferung in den USA beginnen. „..beitragen Leben zu retten.“ U. Sahin anlässlich der FDA-Zulassung

KW50 – Wochenrück- und Ausblick: Ende der Jahresendrally bevor sie beginnt? Gute Nachrichten von BioNTEch, Evotec, BayWa, Morphosys u.a. halfen nicht

BUCHTIP: Wenn Corona Geschichte ist, geht der DAX auf 19.000 Punkte – sagt Erich Pitak – wie daran profitieren? Spannende Ansichten

BUCHTTIP: Gesünder werden, produktiver, zufriedener –  täglich ein wenig mehr – DER tägliche BioHacker – Max Gotzler – mehr Leistungsfähigkeit

Letztens gab es Teilnahme an einer anderen Finanzierungsrunde eines“hoffnungswertes“

11.11.2020 nahm der EOS VC Fund an einer Finanzierungsrunde der Spark Change teil. Und Spark Change ist eine Technologieplattform, die den Zugang zu grünen Finanzprodukten vereinfacht, um den Übergang der Welt zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu beschleunigen.

Beispiele für andere FinLab Beteiligungen mit Perspektiven

Und der letzte mitgeteilte NAV vom 30.06.2020 enthält bei Nicht-Börsenwerten natürlich noch viel Potenzial. Jedenfalls sollten die seinerzeit gemeldeten NAV Zahlen der FinLab von  EUR 29,70 / Aktie zum 30.06.2020 (31.12.2019: EUR 27,12 / Aktie) bei Erfolg der teilweise Start-Ups viel Fantasie enthalten. Bei Scheitern natürlich Abschreibungsbedarf. einige Beispiele für das breitgefächerte Portfolio der FinLab und deren Investitionsvehikel:

„AUTHADA ist ein Darmstädter Cybersecurity-Unternehmen. Die Identifizierungslösungen von AUTHADA bauen auf der eID-Funktionalität des elektronischen Personalausweises und des elektronischen Aufenthaltstitels auf. Mittels eines NFC-fähigen Smartphones werden Personen in Sekunden aus der Ferne oder vor Ort identifiziert. Rechtssicher auf Grundlage deutscher und EU-Gesetzgebung, sowie anwendungssicher aufgrund der Zertifizierung dieser Lösungen durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Damit bietet AUTHADA mit seinem eID-Service eine führende Technologie an, die bereits bei namhaften Kunden im Einsatz ist. Seit März 2020 ist AUTHADA zudem zertifizierter Identifizierungsdiensteanbieter, was digitale Identifizierungen in allen Märkten erlaubt. Zudem ist AUTHADA ein ISO/IEC 27001-zertifiziertes Unternehmen. Diese internationale Norm für Informationssicherheit stellt sicher, dass AUTHADA umfangreiche Anforderungen der Informationssicherheit einhält und weitreichende Maßnahmen zum Schutz von Daten umsetzt.

Oder nextmarkets

nextmarkets ist Europas gebührenfreier Neobroker. Neben dem echten, gebührenfreien Handel von Aktien und ETFs für 0€ über die Börse, besticht das FinTech-Unternehmen mit proprietärer Technologie. Einem umfangreichen Set an regulatorischen Zulassungen, wie der Wertpapierhandelsbank- oder Portfolio Management-Lizenz, sowie den neusten Finanzmarkt-Innovationen, wie einem Geldmarkt-Produkt, mit dem sich Kunden selbst im Nullzins-Umfeld flexibel pro Jahr 1,25% Performance sichern können. Das Angebot rundet ein umfangreiches, von Experten kuratiertes Börsencoach-Angebot ab. Über ein Dutzend Profi-Anleger zeigen Kunden kostenlos und in Echtzeit bis zu 200 Investment-Ideen pro Monat auf. nextmarkets, mit Büros in Köln, Lissabon und Malta, beschäftigt aktuell 35 Mitarbeiter und wird von führenden Wagniskapitalgebern wie Peter Thiel, Christian Angermayer, Founders Fund, Axel Springer, Falk Strascheg und der börsennotierten FinLab AG unterstützt.“

Deposit Solutions

Deposit Solutions ist ein weltweit anerkanntes FinTech-Unternehmen, das die erste Open-Banking-Plattform für Spareinlagen betreibt. Mit seiner Technologie hat das Unternehmen eine neue Infrastruktur für den weltweit 50 Billionen US-Dollar großen Einlagenmarkt entwickel. Deposit Solutions hat auf zwei Kontinenten bereits mehr als 150 Banken aus über 20 Ländern an seine Plattform angeschlossen. Zusätzlich vermarktet das Unternehmen über seine Tochtergesellschaften ZINSPILOT, Savedo und SaveBetter ausgewählte Einlagenprodukte seiner Partnerbanken direkt an Sparer in Europa und den USA. Deposit Solutions wurde 2011 von Dr. Tim Sievers gegründet und hat neben seinem Hauptsitz in Hamburg Büros in Berlin, London, Zürich und New York. Zu den Gesellschaftern des Unternehmens gehören führende Tech-Investoren wie e.ventures, Vitruvian Partners, Greycroft, FinLab, Kinnevik, Peter Thiel, Top Tier Capital Partners, der Angel Investor Stefan Wiskemann sowie die Deutsche Bank AG.

Heliad

ODER HELIAD, die börsennotierte Beteiligung der FinLab: „Heliad ist eine börsennotierte Beteiligungs­gesell­schaft (Marktkapitalisierung derzeit 67 Mio. EUR, 45% Beteiligungsanteil FinLab), die Anteile an wachstumsstarken mittelständischen Unternehmen im deutschsprachigen Raum erwirbt, verwaltet und veräußert. Dabei setzt das Unternehmen vor allem auf erfolgreiche, etablierte und eigentümergeführte Geschäftsmodelle im Dienstleistungssektor mit einem Umsatz zwischen 10 und 100 Mill. Euro. Der Schwerpunkt liegt auf Mehrheitsbeteiligungen und signifikanten, d.h. Einfluss nehmenden Minderheitsbeteiligungen sowie Unternehmen in Sondersituationen. Zur Risikostreuung ist die Gesellschaft in unterschiedlichen Branchen aktiv. Die Beteiligungsfirmen befinden sich zudem in unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Etwa in der Gründung oder einem gereiften Stadium und sind häufig in einer Expansions- oder Restrukturierungsphase. Der Investitionsbetrag reicht von 3 Mill. bis 15 Mill. Euro.“

…und viele andere

ODER Kapilendo, sparrow, iconic, … viele Beteiligungen, deren Wert sich derzeit nur sehr schwer einschätzen lässt. Und das ist das Problem oder auch der Vorteil von Beteiligungen an nicht-börsennotierten Unternehmen. Oft zeigt sich der Wert dieser Beteiligungen erst bei einem Verkauf oder einem eventuellen Börsengang. Wobei der Wert gerade hier sehr subjektiv ermittel, oft losgelöst von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen.  Und bis dahin muss man sich auf die Pläne und Prognosen verlassen, wenn man sich Beteiligungen anschaut.

Aktuell (14.12.2020 / 08.00 Uhr) notieren die Aktien der FinLab AG im Tradegate-Handel Plus 0,30 EUR (+1,600%) bei 19,00 EUR. Auch diese Aktie können Sie bereits ab 0,00 EUR auf Smartbroker handeln.


Chart: FinLab AG | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Produkt)}
H2REIHE-Update | SFC Energy: Bergbausektor nutzt Brennstoffzellen – Auftrag
SDAX | Encavis: Auch Asset Management liefert ab!

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post

Menü