Scale | Daldrup & Söhne mit Forschungsauftrag – könnte bei Erfolg viele Folegbohrungen ergeben

Post Views : 920

Die Daldrup & Söhne AG (ISIN: DE0007830572) ist von der Ruhr-Universität Bochum im Rahmen eines Forschungsvorhabens beauftragt worden, die 5.700 m lange Bohrung der Enex Power Germany GmbH in Geretsried zu komplettieren und darin Untersuchungen über Möglichkeiten der weiteren Erschließung durchzuführen. Der Projektwert bewegt sich im oberen einstelligen Millionenbereich.

Das Vorhaben hat zum Ziel, die Verbesserung des hydraulischen Anschlusses an ein klüftiges Thermalwasserreservoir und dessen technische Machbarkeit aufzuzeigen. Dabei sollen bestehende, durch Enex Power Germany GmbH bereits erschlossene Kluftgesteinssysteme wie ein „natürlicher Wärmetauscher“ genutzt werden. Die Arbeiten werden bereits im 2. Quartal 2021 beginnen.

Mit Blick auf zukünftiges Geschäft – für Jahrzehnte…

Vorstandssprecher Andreas Tönies: „Das Verbund-Forschungsvorhaben ist ein weiterer Schritt, eine Erschließung geothermischer Energie in Regionen zu ermöglichen, die bisher für eine hydrothermale Erschließung ungeeignet scheinen. Die Ergebnisse werden helfen, die enormen Potenziale der Geothermie als konstante und grundlastfähige Technik zur Strom- und Wärmeproduktion effizienter zu nutzen.“

KW-10: Geht das Rennen weiter? News aus der Rekordwoche von Steinhoff, Aurelius, Mutares, Nordex, Plug Power, Linde, Air Liquide, Siemens Energy, Encavis u.a

H2-KW-10: H2-Rückblick, Wasserstoffnews letzter Woche von Plug Power, Ballard, Linde, Air Liquide, MBB, Bloom… Party vorbei? Nein, denn…

NanoRepro – 2019 ein Zwerg, 2020 mehr als verzehnfachter Umsatz mit 16,9 Mio EUR und 2021 allein mit einem Auftrag über 200 Mio Umsatz – durch Zulassung des Selbsttests am Freitag.

Hypoport mit einem vorsichtigen Ausblick für 2021, insgesamt guten Zahlen für 2020 – und langfristigem Wachstumspfad vor Augen

Aixtron Aktie im Höhenrausch – und diesmal mit mehr Substanz als 2011?

Evotec wieder auf altem Niveau stabilisiert – und weiter mit Melvin und AQR?

Aurelius mit 2020 zufrieden – EBITDA fast verdoppelt auf 431,1 Mio EUR

EXCLUSIV –Fragen zum Rekord-STS Exit beantwortet vom CIO der Mutares. Johannes Laumann. „Für mich ist das nur der Anfang“ – BRANDAKTUELL

PLATOW Brief sieht bei Encavis jetzt Kaufkurse erreicht – einsteigen

Anpassung der Prognose 2020 – am 11.02.2021

Im Februar wurde die Konzern-Prognose für das Geschäftsjahr 2020  unter Berücksichtigung ausserordentlicher Ergebnisbelastungen auf operativer EBIT-Ebene von einer Marge von 2 % bis 4 % auf ein insgesamt negatives Konzern-EBIT von rd. 5,1 Mio. Euro angepasst, die Prognose der Daldrup & Söhne AG auf ein negatives EBIT von rd. 4,9 Mio. Euro. Ohne den außerordentlichen Bewertungseffekt aus der Technologieumstellung seitens des neuen Gesellschafters würde der Konzern für das Geschäftsjahr 2020 voraussichtlich ein positives operatives EBIT von rund 0,7 Mio. Euro, die AG von 0,9 Mio. Euro ausweisen. Damit unterschreitet nur der Konzern den unteren Wert des prognostizierten operativen EBIT-Margenkorridors knapp. Die Prognose hinsichtlich der Konzern-Gesamtleistung sowie für die Daldrup & Söhne AG von mindestens 40 Mio. Euro wird, Stand heute, um rd. 4 Mio. Euro übertroffen.

Sowohl im Einzelabschluss der AG als auch im Konzernabschluss werden trotz dieser Ergebnisbelastung zum 31.12.2020 auch aufgrund der planmäßig rückläufigen Verschuldung weiterhin solide bilanzielle Eigenkapitalquoten von 45% der Bilanzsumme ausgewiesen. Alle genannten Werte bedürfen noch der Bestätigung im Rahmen der begonnenen Prüfung des Jahres- und des Konzernabschlusses 2020 durch die mandatierten Wirtschaftsprüfer.

Perspektiven vielversprechend

Zur Einordnung des Ergebnisses sagte im Februar Finanzvorstand Stephan Temming: „Die vorzunehmenden Wertkorrekturen sind letztlich Teil der Kraftwerkshistorie seit 2013. Sie stehen nicht mit der aktuellen operativen Entwicklung des Daldrup-Konzerns in Verbindung und sind nicht liquiditätswirksam. Vor allem ist die Vereinbarung mit der IKAV aber ein weiterer Baustein der strategischen Ausrichtung hin zu Bohrdienstleistungen und geothermischen Wärmeprojekten sowie zur deutlichen Stärkung der Konzern-Finanzierung. Das operative Geschäft der Daldrup & Söhne AG läuft trotz der Corona-Pandemie im Rahmen der Erwartungen insgesamt gut.

KW-10: Geht das Rennen weiter? News aus der Rekordwoche von Steinhoff, Aurelius, Mutares, Nordex, Plug Power, Linde, Air Liquide, Siemens Energy, Encavis u.a

H2-KW-10: H2-Rückblick, Wasserstoffnews letzter Woche von Plug Power, Ballard, Linde, Air Liquide, MBB, Bloom… Party vorbei? Nein, denn…

NanoRepro – 2019 ein Zwerg, 2020 mehr als verzehnfachter Umsatz mit 16,9 Mio EUR und 2021 allein mit einem Auftrag über 200 Mio Umsatz – durch Zulassung des Selbsttests am Freitag.

Das Geschäftsjahr 2020 werden wir auf Ebene der AG voraussichtlich im Rahmen der Prognose mit einem positiven EBIT-Ergebnis aus dem operativen Geschäft abschließen. Die Perspektiven für unser Unternehmen sind mit den strukturellen Wachstumsthemen Wärmewende und Klimawandel sowie im Segment Spezialbohrungen unter anderem für die Endlagersuche in Europa vielversprechend. Wir werden auch in den kommenden Monaten unsere gute Marktposition und unser Know-how nutzen, um bestehende Kunden zu binden und Neukunden zu gewinnen. Unsere Auftragspipeline, definiert als Summe mit Eintrittswahrscheinlichkeiten bewerteter, in Verhandlung befindlicher Auftragsvolumina von rund 110 Mio. Euro, bietet uns hierzu eine hervorragende Ausgangsposition.“

Aktuell (15.03.2021 / 09:11 Uhr) notieren die Aktien der Daldrup & Söhne AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,18 EUR (+4,38 %) bei 4,29 EUR.


Chart: Daldrup & Söhne AG | Powered by GOYAX.de
Prime Standard | STS Group: Prognose erreicht. Jetzt gestärkt ins Jahr 2021
Prime Standard | PNE verkauft mit NORD/LB Finanzierung schwedischen 88 MW Windpark im Bau

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner