Plug Power Aktie nimmt10,00 USD-Hürde. Vorhandel wieder Plus 3,0%. Büchse der Pandora für Shortseller? Umsatziel für 2023 der Auslöser.

Post Views : 2283

Plug Power

Plug Power Aktie – einst gefeierter Überflieger unter den Wasserstoffwerten. Seit den Quartalszahlen mit immer  neuen Tiefstständen. Antriebslos. Ankündigungen, Prognosen, Auftragspipelines – alles nicht geeignet der Aktie wieder Schub zu geben. Wohl zu oft gehört. Und eigentlich erwartet man einen wirklichen Grossauftrag.Den gab es bis jetzt noch nicht, aber zumindest aktuell scheint die Aktie des Wasserstoffpureplayers wieder Morgenluft zu wittern. Letzte Woche sprachen wir davon, dass sich die Plug Power Aktie der psychologisch wichtigen 10,00 USD-Grenze nähert. Zuletzt gaben einige Finanzseiten Rückenwind mit Empfehlungen für die „Best Short Squeeze Stocks to Buy Now. Dazu kamen Fortschritte für den Kooperationspartner SK Group in Südkorea, Aber letztendlich reichte es letzte Woche nicht für die 10,00 USD. Spekuliert wurde auf die diese Woche anstehenden „Öffentlichkeits“-Veranstaltungen – den Analyst Day Plug Powers am Mittwoch und Andy Marsh’s Vortrag auf dem „Clean Energy & Transition Summit“ am Freitag.

Ballard Power Aktie plus über 10%. Vor Capital Markets Day liefert man einen guten Grund dafür: 70% Kostenreduktion durch Innovation
Thyssenkrupp nucera im Fokus: Endlich bestätigt Ruhrkonzern die IPO-Pläne . Bis zur Sommerpause soll es durch sein. Eckdaten…
Smartbroker, FinLab und Heliad – bei diesen Finanzwerten tut sich was. Reicht vielleicht dazu, dass auch der Kapitalmarkt näher hinsieht.

Dass jetzt schon Andy Marsh’s Worte zum Analyst Day für einen Kurssprung der Aktie um letztendlich 13.09% auf 10,37 USD am Montag reichten, hatte gute Gründe. Und aktuell im Vorhandel in den USA geht die Aktie weiter: Plus 3,09 % auf 10,69 USD um 4:42 EDT. Woran liegt’s?

Umsatz in 2023 soll 1,4 Mrd USD erreichen – rund 100 Mio USD mehr als der Analystenkonsensus den Amerikanern zugestanden hatte.

Und so haben die Einladungsworte des Plug Power CEO – bestimmt nicht zufällig gewählt – für die Anmeldungen zum Analyst Day einen Kursrun ausgelöst. Konkret hiess es gestern in einer Veröffentlichung des Wasserstoffpureplayers:

„Plug has successfully established a thriving business. We are delighted to welcome our invited guests to our state-of-the-art gigafactory, where they can witness firsthand that we are not only selling and deploying tangible products but have also scaled up operations. This operational growth supports our near-term revenue goals of $1.4 billion in 2023 and our long-term target of achieving annual sales of $20 billion by 2030.“ (Andy Marsh, 12.06.2023)

Eine Umsatzankündigung für 2023 – und das nach einem mehr als durchwachsenen Q1 – setzte eine ungeahnte Kaufwelle in Gang. Strohfeuer? Falls nicht in den nächsten Tagen nachvollziehbare zusätzliche Informationen kommen sollten, die dieses Umsatzziel untermauern, könnte die Entwicklung sich als Scheinausbruch erweisen. Im Hinterkopf natürlich die Frage, wie die – sehr hohe Positionen haltenden – Shortseller auf diesen Ausbruch reagieren. Gegenhalten durch weitere Verkäufe oder Reduzieren der Positionen zur Risikoreduktion. Natürlich mit dem „Risiko“ die Büchse der Pandora für die Shortseller noch weiter zu öffnen …

Diese „Einladung“ weckt natürlich hohe Erwartungen an das, was auf dem Analyst Day vorgestellt werden soll.

Insbesondere wie man mit der Ausgangs-Basis der 210 Mio USD Q1-Umsatz auf Jahressicht 1,4 Mrd USD machen will/wird?

Wer solche hohen Erwartungen weckt, sollte noch etwas im Köcher haben, so spekulieren aktuell auch diverse Finanzseiten auf weitere „Meldungen“ im Umfeld des Analyst Day am Mittwoch. Natürlich haben solch hohe Erwartungen auch direkt das Risiko des „Enttäuscht-Werdens“ in sich, was dann wiederum der Aktie einen Rückschlag versetzen könnte. Wäre dann nur ein kurzes Aufflackern gewesen. Und ohne operative Unterlegung oder nachvollziehbare Gründe, warum das Jahresziel von 1,4 Mrd USD Umsatz erreicht werden kann, wird die Anlegerkarawane schnell weiterziehen. Zu den neuen Themen, wie KI beispielsweise, denen Tenbagger-Potential für Early Starter unterstellt wird.

KWS Gruppe wuchs zuletzt kräftig, erhöhte die Prognose und legt Basis für zukünftige Chancen durch eine Kooperation mit Berliner Start-up.
H2-Update – „U.S. National Clean Hydrogen Strategy and Roadmap“ bringt USA in Pole Position. ThyssenKrupp, Plug Power, Nikola, Nel, Bloom Energy, Ballard Power, SFC Energy mit News.

Spannend und für interessierte Anleger eigentlich ein Muss – Anmeldung Analyst Day. Mittwoch, 16:00 deutsche Zeit.

Analyst Day… will present the exciting revenue growth opportunities in the Company’s Applications and Energy business units. Additionally, they will showcase the operational scale of the Gigafactory to invited guests, marking the first time since Plug’s Symposium in October 2022.

Join the Webcast:
Date: June 14, 2023
Time: 11:00 am – 12:13 pm ET
Webcast: https://event.on24.com/wcc/r/4258956/AF3D8D97AFFE425EA558605F56D8D6ED?partnerref=MediaAdvisory

Dabei will man auch nochmals die Zusammenarbeit mit Energy Vault und die Perspektiven durch den 8 MW Auftrag für das kalifornische Wine Valley angedeutet, vorstellen:... it will discuss the new partnership and including software collaboration with Energy Vault Holdings, Inc. at its analyst day in Rochester on June 14th.“ (Plug Power CN, 9.06.2023)

Zur Erinnerung: „U.S. National Clean Hydrogen Strategy and Roadmap“ – gibt den Blick frei für eine „rosige“ Zukunft für die H2-Player. Auch für die Plug Power Aktie relevant.

Im Fahrplan für eine „Clean Hydrogen Strategy“ wird deutlich, welche immensen Chancen für Plug Power durch die diversen Subventionspakete des „Inflation Reduction Act“ und des „Infrastructure Investment and Jobs Act“ für den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft zur verfügung stehen. Ganz nach dem Leitsatz des „Hydrogen Energy Earth Shot“ aus 2021, der in 10 Jahren für 1 KG grünen Wasserstoff Kosten von 1,00 USD anstrebt – Gamechanger. Und Plug Power ist bei allen Initiativen als US-Hersteller, gut mit der Politik vernetzt, und potentieller Schaffer von hochwertigen US-Arbeitsplätzen in vielen Projekten und Fördermassnahmen zumindest mit in der Pole Position.

Fielmann macht Ernst mit Internationalisierung. US-Markt im Visier – Kauf einer Optikerkette (100 Mio USD Umsatz) und eine E-Commerce-Plattform.
Inditex Aktie. Hier sieht Platow fundamentalen Rückenwind für die Aktie. Und empfiehlt weiterhin die Aktie zu kaufen.

Aus dem Fahrplan: „Pathways for clean hydrogen to decarbonize applications are informed by demand scenarios for 2030, 2040, and 2050 with strategic opportunities for 10 million metric tonnes (MMT) of clean hydrogen annually by 2030, 20 MMT annually by 2040, and 50 MMT annually by 2050. These values are based not only the opportunity for clean hydrogen production in the U.S., but on demand for clean hydrogen use across sectors, informed by achieving market
competitiveness in specific applications.“ (U.S. National Clean Hydrogen Strategy and Roadmap, Seite 2) So könnte die U.S. National Clean Hydrogen Strategy and Roadmap mit der Fülle der Zusagen und klaren Vorgaben durchaus das Interesse des Kapitlamarktes wieder auf einen der Keyplayer im US-Markt lenken.

Und was sagte das Management zuletzt über 2023 und die folgenden Jahre?

Zuletzt bei Vorlage der Zahlen für 2022 hiess es eindeutig und klar: „Reaffirming 2023 revenue and gross margin guidance of $1.4B and 10%„. Und heute? Bestätigt man den Forecast für 2023 eindeutig und liefert dazu eine Roadmap für das Jahr – zum Abhaken und als Bewertungsbasis über den Geschäftserfolg des Managements im laufenden Geschäftsjahr:

1. Gigafactory soll die volle Kapazität von 100MW monatlich an Elektrolyseur-Stacks erreichen
2. Georgia soll im Q2 in Produktion gehen und 15TPD flüssigen H2 produzieren.

3. Fertigstellung der Louisiana Wasserstoffproduktionsstätte.

4. Planung und Bau von weiteren 150170TPD Wasserstoffproduktionsstätten, um das 200TPD Zeil zu erreichen.

5.Stationary power manufacturing line“ startet die Produktion in der Vista Produktionsstätte und startet die kommerziellen Auslieferungen.

6. 80+ weitere Logistikstandort ausrüsten und weitere Pedestials gewinnen.

7. Elektrolyseur-Auftragsbacklog durch Grossaufträge ausbauen.

8. Fortsetzung des Verkaufs-Momentum und weiteres Auftragswachstum im Verflüssigungs- und Kühlgeschäft (zugekaufte Beteiligungen Plug Powers)

In diesem Jahr gab es bereits spannende Entwicklungen.

Bewegten die Amerikaner sich auch an verschiedenen anderen Fronten, um den Kapitalmarkt positiv zu stimmen. Nachdem man Anfang März eine Produktoffensive im bereits bei Grosskunden überaus erfolgreichen Lagerlogistikbereich(Gabelstapler plus H2-Infrastruktur) für Kunden mit einer Gabelstaplerflotte unter 100 Stück gestartet hatte, ging man nun einen weiteren neuen Markt an. Einen Markt der gerade für das schwache Stromnetz im US-Markt grosse Perspektiven bietet: Wasserstoff als Energiequelle für E-Charging Stationen.

Dazu konnte Plug Power die ersten Elektrolyseure nach Europa ausliefern: 3 Elektrolyseure im Container mit je 1 MW-Leistung zur ungarischen Ganzair für zwei Projekte: Einmal für den  Bukkabrany Solar PV Park,  wo täglich 850 kg Wasserstoff erzeugt werden sollen zur Einspeisung in das lokale Gasnetz. Das andere Projekt, Aquamarine, soll Wasserstoff als Energiespeicher testen.

Egal wieviele Produktoffensiven Plug Power liefert. Entscheidend werden neue Grossaufträge für den Aktienkurs sein. Und ob man irgendwann auch mal die Erwartungen an die „nächsten“ Quartalszahlen erfüllen kann. Plug Power Aktie. Billiger Einstieg oder ewiger Verlustbringer ohne Perspektiven? Meinungssache. Dass die grossen, alten Konzerne immer mehr die Attraktivität des Wasserstoffmarktes entdecken, hilft Plug Power in dieser Phase eher nicht. Zeigt aber immerhin, dass die Entscheidung für Elektrolyseure und Brennstoffzellen, die Plug Power vor Jahren traf, vorausschauend war.

Plug Power Nel -Plug Power Aktie Chartbild.

Chart: Plug Power Aktie | Powered by GOYAX.de

 

 

 

 

Ballard Power Aktie 10,7% Tagesplus. 70% Kostenersparniss durch Innovation. Erhoffte Top-Nachricht vor Capital Markets Day trifft.
DATAGROUP nach sehr guten Halbjahreszahlen mit Vertrauensbonus von Currenta.

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Nachrichten SMALL CAPS

Anzeige

Mit meiner neuen Mission Sesselmann trete ich den Beweis an, dass jeder sein Geld an der Börse dynamisch vermehren und behalten kann. Einzige Änderung: Alles kommt jetzt aus einer Hand. Weil ich seit Ende 2023 alles in Eigenregie verantworte und umsetze, verspreche ich, mindestens 10 Jahre mit Ihnen und für Sie zu arbeiten.

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner