Nordex: Fettes Auftragspolster durch hohe Nachfrage in 2021. Besonders das letzte Quartal überzeugte.

Post Views : 390

Nordex mit Auftragsrekordstand zum 31.12.2021

Nordex mit einem rekordmässigen Auftragseingang  von 7,95 GW in 2021 müsste doch eigentlich „jubilieren“. Weit entfernt davon. Die Aktie notiert in rot – in einem zugegebenermassen schwachen Gesamtmarkt. Viele werden sich fragen, ob diese hohe  Auftragslage auch dazu genutzt werdne kann, ob „man“ das bekannte Margenproblem in den Griff bekommt. Bei neuen Aufträgen, wie den beiden aktuellen, sollte die  Nordex Group (ISIN: DE000A0D6554) aufgrund der definitiv steigenden Nachfrage nach Windenergieanlagen neben Margenverbesserungen auch Preisänderungsklauseln durchsetzen können. Denn gerade Lieferkettenprobleme und explodierende Rohstoffpreise machten in der Vergangenheit aus ehemals lukrativen Verträgen „Zuschussgeschäfte“.  Und wenn dann noch der Anteil der langfristigen, zu wiederkehrenden Zahlungen führenden, hochmargigen Serviceverträge am Gesamtumsatz weiter zunehmen sollte? Wäre doch was.

Nordex allein 3,3 GW im Q4

Nordex Group schaffte es den Auftragseingang auf 7,95 Gigawatt (GW) für das Gesamtjahr zu steigern (2020: 6,02 GW). Dabei wurden Aufträge über insgesamt 1.636 Windenergieanlagen (2020: 1.331 Windturbinen) akquiriert. Und allein auf das Q4 entfielen 678 Windenergieanlagen (Q4 2020: 491) mit einer Gesamtleistung von 3,3 GW (Q4 2020: 2,3 GW).

Nordex immer noch mit Schwerpunkt Europa. Und Australien kommt durch 1  GW Einzelauftrag zu Bedeutung

Die Nordex Group erhielt 2021 Bestellungen aus 16 europäischen Ländern, womit Europa mit 58 % des gesamten Auftragseingangs weiterhin der wichtigste Nordex-Markt blieb. Größte Einzelmärkte waren  Deutschland, Finnland, Frankreich, Polen und die Türkei. Aus Lateinamerika kamen 21 % des Auftragsvolumens und in Australien (Region „Rest der Welt“) erzielte die Nordex Group – mit ihrem bisher größten Einzelauftrag in der Firmengeschichte von gut einem Gigawatt – einen Anteil von 12 %. Auf die USA und damit die Region Nordamerika entfielen noch 9 % der Aufträge.

Softing Aktie sollte vom „dritten Meilenstein“ innerhalb von 4 Wochen bei der Tochter GlobalmatiX profitieren können. Läuft an im FL.
Evotec Aktie machte in den letzten Wochen den verwöhnten Aktionären weniger Freude. Kommt durch die Ell Lilly Kooperation wieder Optimismus?
Platow Brief legt sich fest: SAP KAUFEN. Wieso diese klare Empfehlung? Es geht um Cloud. Und um gute Zahlen für 2021.

„Das Auftragsmomentum im vierten Quartal 2021 war wie erwartet sehr gut. Zahlreiche Aufträge aus Europa und den anderen Kernmärkten sowie der Großauftrag aus Australien trugen zu dem starken Auftragsbestand 2021 bei. Vorausgesetzt, dass das Makro-Umfeld sich so erfreulich entwickelt wie erwartet, gehen wir auch weiterhin von einer guten Nachfrage nach unseren Produkten aus, die für CO2-freie Stromproduktion stehen“, sagt José Luis Blanco, Vorstandsvorsitzender (CEO) der Nordex Group.

Nordex Aktie lockt eigentlich erst in den letzten Monaten vermehrt „grosse“ Shortseller an, jetzt nur noch 7. Zwei weg, einer wieder da!

so viele Namen finden sich zumindest in der aktuellen Liste des Bundesanzeigers über meldepflichtige Positionen von 0,5% oder mehr des Aktienkapitals einer Gesellschaft. In der letzten Woche haben sich zwei der Shortseller von ihrer Position verabschiedet: Carmignac Gestion reduzierte seine erst im November eingegangene Position – zumindest unter die Meldegrenze.  Genauso wie SIH Partners, LLLP , erstmals am 14.12.2021 „über die Meldegrenze“, wieder ausgestiegen ist – zumindest unter 0,50 %.

Und einer war wieder eingestiegen: PDT Partners ist seit dem 05.01.2022 wieder meldepflichtig mit 0,51 %. Ansonsten ist die  Gladstone Capital Management LLP seit dem 20.08.2021 „meldepflichtig“, derzeit mit 0,98 %. Seit dem 15.07.2021 ist Arrowstreet Capital, Limited Partnership „dabei“, aktuell 0,90 %.  Relativ frisch ist auch Thélème Partners LLP an Bord: Seit dem September 2021 steigerte man seine Positon kontinuierlich auf aktuell 0,95 %. am 29.09.2021 stieg Tower House Partners LLP mit unveränderten 0,59 % ein.

EXCLUSIVINTERVIEW: Heidelberger Druckmaschinen Aktie mittlerweile wieder im SDAX. Wie geht’s weiter? Gespräch mit Marcus A. Wassenberg, Finanzvorstand.
Plug Power’s Jount Venture Partner Fortescue gewinnt den Chemiekonzern Covestro als Kunden für grünen Wasserstoff. Dauerhaft 100.000 Tonnen.
Aktientipps? Gastbeitrag von Lukas Spang – Favoriten 2022: SNP, SLM und Limes Schlosskliniken. Warum?
Insgesamt 6,69 % der Nordex Aktie sind derzeit meldepflichtig, d.h. in einer Positionsgrösse von mindestens 0,5 %  short

Einer der „Shortveteranen“ ist Millennium Capital Partners LLP, die seit 2017 Shortpositionen „zwischen 0,46 und maximal 0,77 %“ hielten, aktuell 0,77 %. Also auf Rekordstand. Und AHL Partners LLP ist seit 09/2019 dabei – Bandbreite: 0,41 und 1.01 % – aktuell 0,70 %. Auch der „grösste Short“, die AKO Capital LLP, ist bereits seit 2017 dabei, mit steigenden Positionen, aktuell 1,88 %.

Bei den Shortsellern scheint sich eine gewisse Ernüchterung breitzumachen. Leise verabschiedeten sich zwei von ihrer Wette, einer stieg wieder ein. Insgesamt sieht die Tendenz für die Nordex-Longs immer noch angespannt aus mit „leichten Frühlingsgefühlen.

Die Nordex Aktie ist eine der Windenergieaktien, die wir in unserer Reihe: „Windenergieaktien entlang der Wertschöpfungskette“ näher betrachten:
Windenergie Aktien. Die grössten Chancen in der Wertschöpfungskette? Anlagenbauer? Entwickler? Bestandshalter?
Windenergie Aktien Teil 1. Nordex. SiemensGamesa. Welcher Anlagenbauer ist besser? Teil 1 einer Reihe „entlang der Wertschöpfungskette“.
Windenergie Aktien Teil 2. Encavis. PNE. Welcher Bestandshalter ist besser? Teil 2 einer Reihe „entlang der Wertschöpfungskette“.

Und Aktuell (18.01.2022 / 13:29 Uhr) notieren die Aktien der Nordex SE im XETRA-Handel  zum Vortag mit Minus 0,37 EUR (2,67 %) bei 13,78  Euro.


Chart: Nordex SE | Powered by GOYAX.de

 

 

 

 

 

 

Manz AG News: Auftrag von Neukunde aus der Halbleiterindustrie
wallstreet:online AG: Depots mehr als verdoppelt in 2021. Portalgeschäft läuft. Und 2022?

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post