MDAX – Hannover Rück meldet positive Entwicklung in schwierigem Umfeld

Post Views : 268

NEWS10.05.2016 – Die Hannover Rück SE (ISIN: DE0008402215) hat die Zahlen für das erste Quartal vorgelegt und zeigt sich zufrieden mit dem Verlauf in den ersten drei Monaten, das weiterhin von einem schwierigem Umfeld im internationalen Rückversicherungsgeschäft und niedrigen Zinsen beeinflusst ist.

Zwar erzielte der Rückversicherer im ersten Quartal mit 271,2 Mio. EUR unterm Strich ein um -3,04% schlechteres Periodenergebnis (Q1 2015: 279,7 Mio. EUR), allerdings führte im Vorjahresquartal ein Sondereffekt von 39 Mio. EUR zu dem höheren Gewinn. Ohne diesen konnte Hannover Rück den Gewinn im ersten Quartal 2016 um +12,67% steigern.

Die Entwicklung im Segment Schaden-Rückversicherung war geprägt vom weiterhin intensiven Wettbewerb, auf welches das Unternehmen mit einer ertragsorientierten Zeichnungspolitik reagierte. Durch das selektiv geführte Geschäft verringerte sich die gebuchte Bruttoprämie von 2,61 Mrd. EUR (Q1 2015) auf 2,50 Mrd. EUR. Die verdiente Nettoprämie stieg hingegen von 1,88 Mrd. EUR (Q1 2015) auf 1,96 Mrd. EUR. Der Großschadenaufwand lag mit 55,5 Mio. EUR unter dem des Vorjahresquartals (62 Mio. EUR). Größter Einzelschaden war ein Erdbeben in Taiwan, das dem Versicherer eine Nettobelastung von 15,6 Mio. EUR einbrachte. Das Segment trug mit 204,3 Mio. EUR wesentlich zum gesamten Periodengewinn bei. Die Verbesserung betrug hier im Vergleich zum Q1 2015 +19,2%.

Auch bei der Personen-Rückversicherung schnitt man besser ab, als erwartet. Die gebuchte Bruttoprämie ging zwar auch hier von 1,78 Mrd. EUR (Q1 2015) auf 1,76 Mrd. EUR leicht zurück, doch die verdiente Nettoprämie verbesserte sich von 1,55 Mrd. EUR auf 1,58 Mrd. EUR. Der Segment-Gewinn fiel jedoch, vor allem wegen des Sondereffekts in Höhe von 39 Mio. EUR in Q1 2015, um -38,9% schlechter aus. Dieser betrug im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 77,9 Mio. EUR.

Für das restliche Jahr geht Hannover Rück von einer stabilen bis leicht rückläufigen Bruttoprämie aus. Unter der einschränkenden Voraussetzung, dass die Großschadenbelastung nicht wesentlich über dem erwarteten Wert von 825 Mio. EUR liegt, geht der Vorstand weiterhin davon aus, dass das Konzernergebnis mindestens 950 Mio. EUR betragen wird.

Die Aktie notiert am späten Vormittag bei 105,25 EUR mit +4,05% im Plus.

Die ganze Meldung lesen Sie hier: Quartalsmitteilung zum 31. März 2016: Hannover Rück mit gutem Start ins Geschäftsjahr 2016

Prime Standard – euromicron bestätigt trotz Umsatz- und Ergebnisrückgang die Jahresprognose
TECDAX – Nordex verzeichnet im ersten Quartal starkes Umsatzwachstum

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post