MDAX | CompuGroup Medical sammelt Spezialisten ein – zweite Übernahme diesen Monat. Dazu bestätigte Guidance.

Post Views : 386

Die CompuGroup Medical SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A288904) lieferte ein gutes Q1 ab, bestätigte die Guidance für 2021 auf der HV vor wenigen Tagen. Und heute gibt es dazu eine weitere Übernahme. – nach der Visus Health IT GmbH am 01.06.2021. Beide Übernahmen folgen demselben Muster: Langjährige Geschäftsbeziehung, man  kennt sich. Und dann Komplettübernahme und behalten des alten Managements.Integration in das CmpoGroup Portfolio. Crosssellingeffekte nutzen. Erweitern der zugekauften Anwendungen  für andere Kundengruppen der CompuGroup.

Anfang des Monats schluckte man bereits einen interessanten Brocken:  VISUS Health IT GmbH (VISUS),

einen der führenden Anbieter für Bildarchivierungs- und Kommunikationssysteme (Picture Archiving and Communication System – kurz PACS) sowie Healthcare Content Management in Deutschland. Und der Umsatz von VISUS lag im Jahr 2020 bei rund 18,5 Mio EUR bei einem bereinigten EBITDA von ungefähr 2,8 Mio EUR.

Die Hauptprodukte von VISUS sind JiveX Enterprise PACS, eine führende PACS-Lösung für Krankenhäuser und ambulante Einrichtungen, JiveX Healthcare Content Management, eine hochmoderne herstellerneutrale Archivlösung, und JiveX Healthcare Connect, eine Kommunikationslösung für medizinische Daten. Mit der Akquisition komplettiert CompuGroup Medical das bestehende Portfolio durch etablierte und mehrfach ausgezeichnete Produkte.

Steinhoff: Lancaster zieht Widersprüche im Amsterdamer Verfahren zurück. Hamilton versucht weiterhin den Vergleich juristisch zu verhindern.

KW22 – Rückblick auf erneute Rekordwoche – Steinhoff, Plug Power, Nordex, BioNTech, Aurelius, Mutares u.a. lieferten News

H2-Update, KW22- Rückblick: Immer mehr Geld für H2, operativ – News zu Nel, Plug Power, Siemens Energy, Linde, Ballard Power, …

DIC Asset AG kauft in München zu und steigert so den Anteil der Stadt an den verwalteten Immobilienportfolios von 7% auf 11%.

Aurelius schliesst Übernahme Consumer Batteries ab. der Zug kann starten.

„VISUS ergänzt unser bestehendes Produktportfolio perfekt und wir sehen zahlreiche Möglichkeiten, diese Lösungen mit unseren erfolgreichen Ambulanz- und Krankenhausinformationssystemen zu kombinieren“, unterstrich Dr. Dirk Wössner, CEO der CompuGroup Medical SE & Co. KGaA. „Wir schließen mit der Akquisition eine Lücke in unserem bestehenden Portfolio und sind überzeugt, dass sowohl bestehende CGM-Kunden als auch die VISUS-Kunden von dieser Transaktion profitieren werden: Die Verfügbarkeit strukturierter medizinischer Daten am richtigen Ort, zur richtigen Zeit und für jeden, der sie benötigt, ist entscheidend. Die Lösungen von VISUS erlauben dies mit dem besonderen Fokus auf medizinische Bilddaten.“

Langjährige Zusammenarbeit mündet in Übernahme – reduziert das Risiko von Reibungsverlusten

„Wir sind davon überzeugt, durch diesen Zusammenschluss die Erfolgsgeschichte von VISUS auch langfristig für unsere Kunden und unser Team fortschreiben zu können. Mit CGM sehen wir zudem das Potential, unser bestehendes Partnernetz international weiter auszubauen“, erklärt Klaus Kleber, Gründer von VISUS. Jörg Holstein, ebenfalls Gründer von VISUS, ergänzt: „CGM und wir sind bereits seit vielen Jahren Partner und haben gemeinsam zahlreiche erfolgreiche Projekte realisiert. Wir freuen uns darüber, ein Teil der CGM-Familie zu werden und gleichzeitig die Identität von VISUS zu erhalten. CGM ist als Global Player mit Wurzeln in Deutschland exakt der richtige Partner für uns.“

Und heute die Meta IT GmbH übernommen – Softwarehersteller für das Gesundheitswesen mit zwei Kernprodukten

Und die Produkte passen in das CompuGroup Portfolio: MetaKIS bietet Klinken eine leistungsstarke Anwendung für die Abrechnung diagnosebezogener Fallgruppen (eng. Diagnosis Related Groups – DRG), Erlössicherung, Leistungssteuerung und Benchmarking. MetaIPSS unterstützt alle relevanten Prozesse im Hygienemanagement eines Krankenhauses aktiv und umfassend. Die browserbasierten Lösungen sind in alle relevanten Klinikinformationssystemen (KIS) integrierbar und interagieren nahtlos mit den CGM Lösungssuiten für Akuthäuser.

„Wir haben diverse strategische Anknüpfungspunkte mit der Meta IT. Dabei ist die Ergänzung unseres Produktportfolios nur eine Seite der Medaille. Mittelfristig werden sich insbesondere durch die Zusammenführung des spezifischen Fach-Know-hows beider Unternehmen interessante Potentiale für neue Lösungen ergeben“, ist Thomas Simon, Senior Vice President Clinical DE-CH, überzeugt.

Zusammenarbeit gibt es schon länger – jetzt wird es intensiver

Die beiden Unternehmen arbeiten schon seit längerem gut und erfolgreich zusammen. Nun soll das gemeinsame Engagement weiter intensiviert und auf neue Bereiche ausgedehnt werden, z. B. im immer wichtiger werdenden Thema Qualitätsmanagement. Davon werden auch weitere CGM Kundengruppen, beispielsweise Rehaeinrichtungen profitieren. Insbesondere MetaIPSS bietet zudem viel Potential für eine Erweiterung bzw. Internationalisierung des Zielmarktes.

Das Meta IT Führungstrio Marc Bliem, Dieter Quack und Dr. Andreas Ruffing bleibt in der neuen Konstellation bestehen und wird mit seiner umfassenden Technologie- und Branchen-Expertise weiterhin wertvolle Impulse für die Produktentwicklung setzen. Marc Bliem, Unternehmensgründer und Geschäftsführer, sieht die Meta IT als Unternehmen der CompuGroup Medical perfekt für die Zukunft aufgestellt: „Unsere Alleinstellungsmerkmale kommen im Zusammenspiel mit der CGM Lösungswelt optimal zum Tragen. Wir sehen die Chance, unsere Innovationskraft und unser Spezialwissen unter dem Dach der CGM bestmöglich zu entfalten.“

Auf der harmonischen  HV am 19.05.2021 bestätigte der CEO Dirk Wössner nochmals die Guidance

In seiner Rede bestätigte er die Guidance für das aktuelle Geschäftsjahr, die von einem Konzernumsatz von mehr als EUR 1 Mrd. und einem bereinigten EBITDA zwischen EUR 210 Mio. und EUR 230 Mio. ausgeht. Er betonte, dass CGM in Zukunft ein signifikantes Wachstum aus der Weiterentwicklung von Lösungen für die Gesundheitsberufe mit neuen Funktionalitäten, Patientenportalen, Synergien und Skaleneffekten aus den beiden großen Akquisitionen im Krankenhausgeschäft und dem US-Markt, aus zusätzlichen Modulen in der Telematikinfrastruktur, sowie neuen Datendiensten und Digitalisierungsinitiativen wie dem Krankenhauszukunftsgesetz in Deutschland anstrebe.

Dirk Wössner gab klare Ziele vor in seinen Ausführungen: „Über das Jahr 2021 hinaus erwarten wir ein jährliches organisches Umsatzwachstum von 5 % und mehr bei einer gleichzeitig wieder steigenden EBITDA-Marge.“

Dynamisches Wachstum im ersten Quartal

Am Tag der Verkündung Quartalszahlen gab es einen zweistelligen prozentualen  Kursrückschlag für die CompuGroup-Aktie. Dabei waren die Zahlen wirklich nicht schlecht. Aber die Erwartungen, die Stimmung… Insgesamt verzeichnete CGM ein starkes erstes Quartal: Der Konzernumsatz stieg um 25 % auf EUR 229 Mio. (Vorjahr: EUR 183 Mio.). Organisch – also bereinigt um Konsolidierungs- und Währungseffekte – stieg er um 5 %. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze am Gesamtumsatz liegt bei 69 %, im Vorjahr waren es konzernweit 67 %. Das bereinigte EBITDA stieg um 7 % von EUR 43 Mio. im ersten Quartal 2020 auf EUR 47 Mio.

Steinhoff: Lancaster zieht Widersprüche im Amsterdamer Verfahren zurück. Hamilton versucht weiterhin den Vergleich juristisch zu verhindern.

publity ohne Befreiungsschlag: Eckdaten der 2020er Bilanz. Vorläufig, untestiert. Preos Verkauf „verschoben“ nach den Testaten der Bilanzen der PREOS.

HHLA mit cleverer Taktik. Durch Teilen will man sich langfristig Kundschaft sichern. Piräus als Vorbild?

Energiekontor verkauft an kommunalen Versorger – Windenergieanlage im Braunkohlerevier

CGM erwirtschaftete im ersten Quartal einen Konzernjahresüberschuss von EUR 11 Mio. (Vorjahr: EUR 13 Mio.). Das bereinigte Ergebnis je Aktie (verwässert) lag bei EUR 0,33 (Vorjahr: EUR 0,34), der Free Cashflow erreichte EUR 70 Mio. (Vorjahr: EUR 51 Mio.).

CGM bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr. Für 2021 wird ein Umsatz in der Bandbreite von EUR 1 Mrd. bis EUR 1,04 Mrd. erwartet. Das bereinigte EBITDA für 2021 wird voraussichtlich zwischen EUR 210 Mio. und EUR 230 Mio. liegen.

Segmente: Wiederkehrende Umsätze steigen in allen Segmenten

Das Segment Ambulatory Information Systems (AIS) steigerte den Umsatz um 18 % auf EUR 112 Mio. (Vj.: EUR 95 Mio.). Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze stieg von 73 % im Vorjahresquartal auf 77 %. Aufgrund eines starken Geschäfts mit dem Rollout von Windows 10 im ersten Quartal 2020 lag der Umsatz organisch leicht unter dem Vorjahresniveau. Das Segment erwirtschaftete ein bereinigtes EBITDA von EUR 30 Mio. (Vj.: EUR 27 Mio.). Die operative Marge lag bei 26 % im Vergleich zu 29 % im Vorjahresquartal, beeinflusst durch erhöhte Investitionen in Forschung und Entwicklung, Vertrieb und Distribution sowie durch die geringere Marge des neu konsolidierten US-Geschäfts.

Das Segment Hospital Information Systems (HIS) zeigte ein starkes Umsatzwachstum von 64 % auf EUR 55 Mio. (Vj.: EUR 34 Mio.) aufgrund der Übernahme von Teilen des Cerner-Portfolios im Jahr 2020. Eine sehr gute Geschäftsentwicklung in Deutschland führte zu einem organischen Umsatzwachstum von 8 %. Das bereinigte EBITDA betrug EUR 7,6 Mio. (Vj.: EUR 4,2 Mio.) mit einer operativen Marge von 14 %, die trotz zusätzlicher Investitionen leicht über dem Vorjahr (13 %) lag.

Steinhoff: Lancaster zieht Widersprüche im Amsterdamer Verfahren zurück. Hamilton versucht weiterhin den Vergleich juristisch zu verhindern.

KW22 – Rückblick auf erneute Rekordwoche – Steinhoff, Plug Power, Nordex, BioNTech, Aurelius, Mutares u.a. lieferten News

H2-Update, KW22- Rückblick: Immer mehr Geld für H2, operativ – News zu Nel, Plug Power, Siemens Energy, Linde, Ballard Power, …

DIC Asset AG kauft in München zu und steigert so den Anteil der Stadt an den verwalteten Immobilienportfolios von 7% auf 11%.

Aurelius schliesst Übernahme Consumer Batteries ab. der Zug kann starten.

publity ohne Befreiungsschlag: Eckdaten der 2020er Bilanz. Vorläufig, untestiert. Preos Verkauf „verschoben“ nach den Testaten der Bilanzen der PREOS.

HHLA mit cleverer Taktik. Durch Teilen will man sich langfristig Kundschaft sichern. Piräus als Vorbild?

Energiekontor verkauft an kommunalen Versorger – Windenergieanlage im Braunkohlerevier

Das Segment Consumer & Health Management Information Systems (CHS) steigerte den Umsatz deutlich um 33 % auf EUR 34 Mio. (Vj.: EUR 25 Mio.), u. a. getrieben durch den fortgesetzten Rollout der Telematikinfrastruktur (TI) in Apotheken. Ohne TI lag der organische Umsatzanstieg bei +9 %, hauptsächlich getrieben durch ein starkes Wachstum des deutschen Datengeschäfts. Das bereinigte EBITDA betrug EUR 5,2 Mio. und lag 6 % über dem Vorjahreswert (EUR 4,9 Mio.). Die Marge war aufgrund eines höheren Anteils an TI-Hardware-Umsätzen und Wachstumsinvestitionen rückläufig.

Das Segment Pharmacy Information Systems (PCS) lag mit einem Umsatz von EUR 28 Mio. leicht unter dem Vorjahreswert (EUR 29 Mio.), der noch vom Windows-10-Rollout profitiert hatte. Das bereinigte EBITDA verringerte sich um EUR 0,9 Mio. auf EUR 8,0 Mio. (Vj.: EUR 8,9 Mio.), bedingt durch höhere Investitionen.

Aktuell (07.06.2021 / 14:31 Uhr) notieren die Aktien der CompuGroup Medical SE & Co. KGaA im Xetra-Handel mit einem Minus -0,80 EUR (-1,18 %) bei 66,85 Euro.


Chart: CompuGroup Medical SE | Powered by GOYAX.de
SDAX | DIC Asset langt in München zu. Zweimal. Insgesamt 635 Mio EUR Volumen. BIG.
Scale | Media and Games Invest holt sich weitere 153 Mio EUR über Folgeanleihe. Die Pipeline sei voll. Warum auch sonst.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post

Menü