Hawesko Aktie im operativen Aufwind. Dauerhaft?

Post Views : 236

Hawesko Aktie befindet sich seit dem „Corona-Crash“ im März 2020 in einem Aufwärtstrend. Auch wenn der Kurs – gemeinsam mit anderen Corona-Gewinnern –  derzeit nicht auf Höchstkursbasis handelt. Und die Hawesko Holding AG (ISIN: DE0006042708) setzt die Erfolgsstory ihres Direktverkaufsarms per bekannter Onlineplattformen, wie HAWESKO, Vinos und WirWinzer, in 2021 fort. Und die E-Commerce-Umsätze konnten offensichtlich die Beschränkungen/Umsatzbremsen im sonst starken Gewerbegeschäft (Gastronomie, Hotellerie, Veranstaltungen) mehr als ausgleichen. Auch die Umsätze der „Weingeschäfte“ vor Ort sollten erst nach 2G, 3G oder Lockdowns wieder zu alter Stärke zurückfinden.

Hawesko Aktie soll weiterhin ein E-Commerce-Geschäft auf wesentlich höherem Niveau als „Vorcorona“ sehen

So sieht es zumindest der Vorstand bei der Vorlage der Zahlen für 2021. Denn Thorsten Hermelink, der Vorstandsvorsitzende der Hawesko-Gruppe, kommentiert: „In 2021 ist es uns gelungen, die gestiegene Nachfrage im Markt durch enormes Engagement unserer Bereiche Marketing, Einkauf, IT und Supply Chain in ein sehr gutes Wachstum und Ergebnis umzuwandeln.“ Und weiter: „Auch wenn das 1. Quartal 2022 durch eine veränderte Pandemiesituation leicht hinter dem 1. Quartal 2021 zurückbleiben wird, sollte das Umsatzniveau in unseren B2C-Einheiten dauerhaft deutlich über dem der Vor-Coronazeit liegen. Das stimmt uns für das Geschäftsjahr 2022 insgesamt optimistisch.“

In 2021 erzielte Hawesko einen Konzernumsatz von rund 680 Mio EUR (Plus 10%). Und auch die Gewinne halten mit:  Konzern-EBIT soll auf ca. 53 Mio EUR (Vorjahr: 42 Mio EUR) steigen. Zur Erinnerung sei gesagt, dass bereits 2020 für Hawesko ein rekordmässiges Jahr war: Auch 2020 gab es eine kräftige Umsatzsteigerung von 12 % für den Konzern und das EBIT stieg auf 42 Mio EUR von 29,1 Mio EUR in 2019.

Steinhoff Aktie befreit von den Schadensersatzforderungen. Und Pepkor schaltet auf Expansion nach Brasilien. Wiederholt sich die Pepco-Story?
ElringKlinger bewertet „nur“ als klassischer Automotive. Und was ist mit wachsendem E-Mobility-Geschäft und dass Airbus auf Elring’s Brennstoffzelle setzt?

Operativ hat Hawesko „Lauf“

Woher die positive Entwicklung kommt, erläutert Hawesko:  „Das zweistellige Umsatzwachstum in 2021 resultiert insbesondere aus der gestiegenen Nachfrage in dem Segment E-Commerce. Dank hoher Neukundengewinnung und einer anhaltenden Verschiebung hin zum Onlinekauf konnte der Umsatz 2021 im E-Commerce um rund 17 Prozent gegenüber Vorjahr gesteigert werden. Auch die Segmente Retail (+5 Prozent) und B2B (+7 Prozent) konnten im Umsatz zulegen.“

Somit profitiert Hawesko vom allgemeinen Onlineboom und kann die stationären Umsatzbremsen offensichtlich mehr als ausgleichen. Und weiter? Wie bei den anderen Onlineprofiteuren fragt sich, wie dauerhaft die Verhaltensänderung der Anleger hin zum Onlineeinkauf sein wird. Oder bleiben Hawesko-Kunden (also einer der diversen „Marken“) treu – ob online oder in den „Weinstores“? Und wird die Gastronomie sich schnell von den Corona-Einschränkungen erholen und mit einem „Nachholeffekt“ so zu einer kleinen „Sonderkonjunktur“ im weiteren Verlauf von  2022 führen? Jedenfalls sollte der allgemein beliebte „Präsentversand“ von Weinkollektionen für Kunden oder Geschäftspartner zumindest ein ähnliches Niveau wie in den Vorjahren erreichen – möglicherweise wird als Ersatz für „Essenseinladungen“ sogar eine Steigerung möglich sein. Jedenfalls gute Aussichten weiterhin. Die Aktie hat jedoch schon einiges davon eingepreist.

Siemens Energy: Taxonomie-Endfassung bestätigt H2-Nachrüstbarkeit von Gaskraftwerken. Und bei Siemens Gamesa kommt Sanierer. Passt.
Rational AG Aktie weit weg von den Sommer-Hochs, obwohl in 2021 fast wieder Vor-Corona-Niveau erreicht werden konnte. Aber Lieferkettenprobleme…
Nel Asa Aktie in der Shortselling-Statistik vorne. Ein US Auftrag ändert daran erstmal nix.

Konkurrenz auf dem  E-Commerce-Markt ist – noch – kein Hemmschuh für die Hawesko Aktie

Nicht vergessen: Es gibt Konkurrenz am „Markt“. Bisher steht Hawesko für viele für Onlineweinversand, wie Tempo für Taschentücher, aber mit der schwedischen Viva Group versucht sich ein neuer Player einen Anteil am deutschen E-Commerce-Wein-Markt zu sichern. Bereits in 2018 („Wine in Black“) und 2020 („Vinexus“) erwarb man kleinere Onlineanbieter und schaffte mit der Übernahme der „Viacmpo“ (zuvor mehrheitlich Burda/Jägermeister) einen Umsatzsprung in Regionen der Hawesko im Online-Weinversand. Die neue E-Commerce-Gruppe der Viva Group soll in 2021 zwischen 80-100 Mio EUR Umsatz in Deutschland erzielen. Die Frage ist einfach: Werden die Marketingkosten der Kundenakquise durch diesen neuen Player steigen? Wird es zu Preiskämpfen oder teuren Rabattaktionen kommen? Spannend.

DEFAMA Aktie eilt von Rekord zu Rekord. Aktie der Deutsche Konsum REIT bleibt zurück. Gründe gibt es einige, aber irgendwann…
10 Mrd EUR EEG-Rücklage zum 31.12.2021:.Encavis PNE Energiekontor BayWa oder ABO Wind profitieren in unterschiedlichem Maße von der Strompreisentwicklung.

Aktuell (04.02.2022 / 08.02 Uhr) notiert die Hawesko Aktie im Frankfurter-Handel mit Plus +1,91 % (+1,00 EUR) bei 53,40  EUR.

Hawesko Aktie Chartbild.
HAWESKO HOLDING AG | Powered by GOYAX.de

 

Steinhoff Aktie: Tochter Pepkor schaltet auf Expansion. Man will eine zweite Pepco schaffen!
Nel Asa Aktie mit BUY von Goldman. Und US-Versorger setzt auf Nel’s Technologie.

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Related Post