Scale | Consus profitiert von starker ADO

Post Views : 234

nebenwerte news nebenwerte magazin19.12.2019 – Consus Real Estate AG (ISIN DE000A2DA414) wird hochgestuft, während ADO die Abstufung droht – ist das logisch? Klar. Consus macht riskanteres Projektgeschäft, während ADO Bestandshalter ist. Also nimmt das Risiko für Consus durch einen starken Aktionär ab, während vice-versa ADO in riskantere Regionen aufsteigt. S&P Global Ratings (S&P) hat heute jedenfalls den Rating-Ausblick für die CONSUS von ’stabil‘ auf ‚positiv‘ angehoben. Das Rating von ‚B‘ für das Unternehmen und ‚B-‚ für die Secured Notes wurden bestätigt.

Der positive Ausblick spiegelt die Einschätzung von S&P wider, dass sich die Kreditwürdigkeit von CONSUS verbessern könnte, wenn ADO Properties S.A. („ADO“) über seine Call-Option weitere 51% des Aktienkapitals der CONSUS erwirbt und innerhalb der nächsten 18 Monate die Kontrolle über das Unternehmen übernimmt. (der maximale Zeitrahmen für die Ausübung der Call-Option).{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google-300-250)}

HIER: DIE aktuelle Analyse zu Consus Real Estate AG. Lohnen sich die hohen Zinsen der Fremdfinanzierung auch für die Aktionäre, ja bei diesen Margen. UND die Kursanstiege durch die potentielle Übernahme waren ja schon in den letzten Tagen – außer gestern sehr schön.

Zum 30. September 2019 und bereinigt um den Verkauf in Leipzig erhöhte sich das Gesamtentwicklungsvolumen (GDV) von EUR 10,0 Mrd. zum 30. Juni 2019 auf EUR 10,3 Mrd. mit einer zu entwickelnden Fläche von 2.2 Mio. m² in insgesamt 67 Entwicklungsprojekten.

{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Wasserstoff)}

Das Volumen der in Verhandlung stehenden sowie verkauften Projekte mit Forward Sales belief sich zum Stichtag 30. September 2019 auf EUR 2,8 Mrd., das entspricht 27% des Entwicklungsportfolios in Bezug auf den GDV zum 30. September 2019. Für sechs Projekte mit einem Gesamt GDV von rund EUR 650 Mio. finden gegenwärtig Verhandlungen über Forward Sales statt. Drei Absichtserklärungen wurden im Oktober unterzeichnet, die Unterzeichnung der Verkaufsverträge für diese Projekte wird in der nahen Zukunft erwartet. Darüber hinaus erwartet Consus einen weiteren Upfront Sale von rund EUR 800 Mio. für den es aktuell eine Absichtserklärung gibt und der in Q1 2020 unterzeichnet werden soll. CONSUS BEWEGT GROSSE VOLUMINA, KLAR DASS DANN DIE ZINSEN RELATIV HOCH SIND-HOHES LEVERAGE IST NUN MAL ERHÖHTES RISIKO. BISHER GERECHTFERTIGT.

Über Consus Real Estate AG

Die Consus Real Estate AG („CONSUS“) mit Hauptsitz in Berlin ist der führende Immobilienentwickler in den Top 9 Städten in Deutschland. Das Entwicklungsportfolio der CONSUS hatte zum 30. September 2019 ein Gesamtentwicklungsvolumen (GDV) von 10.3 Mrd. Euro. CONSUS konzentriert sich auf die Entwicklung von Quartieren und den standardisierten Geschosswohnungsbau, die durch Forward Sales an institutionelle Investoren verkauft werden. Aufgrund der eigenen Baukompetenz und der Digitalisierung von Bauprozessen agiert CONSUS entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Immobilienentwicklung. Die Realisierung der Projekte von der Planung über die Ausführung bis zur Übergabe, die Immobilienverwaltung und die damit zusammenhängenden Dienstleistungen erbringt CONSUS durch ihre Tochtergesellschaften CG Gruppe AG und CONSUS Swiss Finance AG.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte – Anzeige in Artikel (Google)}

Aktuell (19.12.2019 / 08:00 Uhr) notieren die Aktien der Consus Real Estate AG  im Tradegate-Handel zum Schluss gestern im Minus bei 7,82 EUR.


Consus Real Estate AG | <Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

{loadmodule mod_custom,Finanztrends Container}


SDAX | Hornbach Prognose hoch, Gewinn hoch
Prime Standard | Deutsche Industrie REIT-AG: Superjahr – so kann es weitergehen

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner