Prime Standard | Epigenomics AG: Ergebnisse 2018

Post Views : 98

nebenwerte news nebenwerte magazin27.03.2019 – Die Epigenomics AG (ISIN: DE000A11QW50) gab heute die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2018 bekannt. Hierbei ist zu beachten, dass die Umsätze im derzeitigen Entwicklungsstand des Unternehmens geringe Relevanz haben, vielmehr die Aussichten und Zulassungen relevant sind. Greg Hamilton, CEO der Epigenomics AG: „Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir einige wichtige Meilensteine erreicht, darunter den endgültigen Erstattungssatz für Epi proColon von USD 192,00 pro Test, die Fertigstellung des Mikrosimulationsmodells, die CE-Kennzeichnung unseres HCCBloodTest für Leberkrebs und eine erfolgreiche Kapitalerhöhung. Obwohl wir in 2018 keine Erstattungszusage der CMS erhalten haben, haben wir sowohl auf legislativer als auch auf der Ebene der National Coverage Determination (NCD) Fortschritte erzielt. Wir sind davon überzeugt, dass wir die Erstattungszusage im laufenden Geschäftsjahr erhalten, das ein Wendepunkt für Epigenomics sein wird.“

Zahlen 2018

Der Gesamtumsatz lag im Geschäftsjahr 2018 bei EUR 1,5 Mio. (2017: EUR 1,9 Mio.). Der Rückgang ist auf eine Reduzierung der Lizenzerlöse um EUR 0,6 Mio. aufgrund eines Einmaleffekts in Form eines Patentverkaufs im vierten Quartal 2017 zurückzuführen. Dieser Rückgang der Lizenzerlöse wurde durch einen Anstieg der Produktumsätze um 47 % teilweise ausgeglichen.

 Der operative Verlust (EBIT) lag 2018 bei EUR -12,9 Mio. (2017: EUR -10,3 Mio.), der Jahresfehlbetrag bei EUR -12,7 Mio. (2017: EUR -10,2 Mio.). Die Veränderung gegenüber 2017 wurde im Wesentlichen durch einen Anstieg der Forschungs- & Entwicklungskosten um EUR 2,1 Mio. getrieben, der größtenteils auf die Post-Approval Studie zurückzuführen ist. Der Verlust je Aktie stieg auf EUR -0,47 (2017: EUR -0,44).

 Der Finanzmittelverbrauch in 2018 sank auf EUR 9,6 Mio. (2017: EUR 10,1 Mio.). Bei einem Mittelzufluss aus der Finanzierungstätigkeit in Höhe von EUR 13,3 Mio. (2017: EUR 11,5 Mio.) lag der Netto-Cashflow bei EUR 3,6 Mio. (2017: EUR 1,4 Mio.).  Die Liquidität des Unternehmens (inkl. marktgängiger Wertpapiere) erhöhte sich zum Bilanzstichtag 2018 auf EUR 17,1 Mio. (31. Dez. 2017: EUR 13,7 Mio.)

Ausblick 2019

Epigenomics rechnet 2019 mit einem erhöhten Absatzvolumen des zugelassenen Tests in den USA auf der Grundlage des neuen Erstattungssatzes von USD 192,00. Daher erwartet das Unternehmen auch ohne die Kostenerstattung durch CMS in 2019 einen Umsatz innerhalb der Bandbreite von EUR 3,0 bis 6,0 Mio. Was mehr als 100% Umsatzsteigerung am unteren Rand der Bandbreite bedeuten würde.

Aktuell (27.03.2019 / 09:28 Uhr) notieren die Aktien der Epigonomics AG im Xetra-Handel mit einem Minus von -0,03 EUR (-1,83 %) bei 1,72 EUR.


Chart: Epigenomics AG | Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

{loadmodule mod_custom,Finanztrends Container}

Prime Standard | ElringKlinger, zumindest nichts Negatives …
SDAX | INDUS Holding steigert Umsatz

Share : 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Nebenwerte Magazin Newsletter anmelden
und von unseren aktuellen und exklusiven Informationen profitieren.

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Was bringt 2022 für die Börse…? In diesem Exklusiv-Dossier erfahren Sie, welche Aktien Ihnen jetzt die besten Gewinnchancen ermöglichen!

Related Post

Anzeige

Was bringt 2022 für die Börse…? In diesem Exklusiv-Dossier erfahren Sie, welche Aktien Ihnen jetzt die besten Gewinnchancen ermöglichen!

Related Post

Menü