Evotec mit Zahlen, Priorität auf profitables Wachstum

Post Views : 623

Evotec ist ein Wissenschaftskonzern mit einem einzigartigen Geschäftsmodell, um hochwirksame Medikamente zu erforschen, zu entwickeln und für Patienten verfügbar zu machen.
Die Evotec SE (DE0005664809) gab heute die Finanzergebnisse und die Geschäftsentwicklung für das Geschäftsjahr 2023 bekannt. Das Unternehmen kündigte eine Neuausrichtung seiner Prioritäten an mit dem Ziel sein Geschäft zu optimieren, um der sich verändernden Marktnachfrage gerecht zu werden und sich auf profitables Wachstum im Jahr 2024 und darüber hinaus zu konzentrieren.

WEITERES WACHSTUM TROTZ VERSCHIEDENER HERAUSFORDERUNGEN
  • Konzernumsatz steigt um 4 % auf 781,4 Mio. € (6 % bei konstanten Wechselkursen (2022: 751,5 Mio. €))
  • Umsätze von Just – Evotec Biologics steigen um 111 % auf 108,4 Mio. € (2022: 51,3 Mio. €)
  • Basisgeschäft ohne Just – Evotec Biologics sinkt um -4 %, inklusive der Auswirkungen von etwa -10 % infolge der schweren Cyberattacke
  • Bruttomarge von 22,6 % (2022: 23,2 %) trotz geringerer Beiträge von Meilensteinen und Geschäftsunterbrechung im zweiten Quartal 2023
  • Bereinigtes Konzern-EBITDA von 66,4 Mio. € (2022: 101,7 Mio. €), bereinigt um Einmaleffekte im Zusammenhang mit der Erholung von der schweren Cyberattacke in Höhe von 15,9 Mio. €
  • Aufwendungen für die unverpartnerte Forschung und Entwicklung in Höhe von 64,8 Mio. € sinken um -7,7 % (2022: 70,2 Mio. €)
AUSGEWÄHLTE GESCHÄFTS-HIGHLIGHTS
  • Deutlicher Fortschritt in den strategischen Partnerschaften mit Bristol Myers Squibb („BMS“)
    • Signifikante Erweiterung der iPSC-basierten Neurologie-Kooperation mit BMS um weitere acht Jahre
    • Wichtiger wissenschaftlicher Fortschritt in Allianz mit BMS im Bereich Protein Degradation in Bezug auf die Entwicklung einer Pipeline von Molecular Glues
  • Strategische Zusammenarbeit mit Janssen im Bereich immunbasierte Therapien
  • Neue langfristige strategische Partnerschaft zwischen Sandoz und Just – Evotec Biologics
  • Evotecs Partner Jingxin erhält Zulassung für EVT201 in China
  • Genehmigung von Evotecs kurzfristigen Reduktionszielen für Treibhausgasemissionen durch die Science Based Targets initiative („SBTi“)
  • CEO-Wechsel abgeschlossen; Dr. Christian Wojczewski übernimmt zum 01. Juli (nach Ende der Berichtsperiode)
  • Schaffung der CPO-Position (engl. Chief People Officer); Aurélie Dalbiez beginnt zum 15. Juni (nach Ende der Berichtsperiode)
PERFORMANCE-RÜCKBLICK, PRIORITÄTS-RESET & AUSBLICK
  • Fokus auf nachhaltiges und profitables Wachstum
    • Fokussierung und Restrukturierung der Organisation, um das herausfordernde Marktumfeld zu überwinden und auf einen nachhaltigen und profitablen Wachstumspfad zurückzukehren
    • Shared R&D und Just – Evotec Biologics ersetzen ab dem ersten Quartal 2024 die Segmente EVT Execute & EVT Innovate in einer gestrafften Berichtsstruktur
    • Erwarteter jährlicher EBITDA-Beitrag von mehr als 40 Mio. €
    • Evotec beabsichtigt, dem Markt im Rahmen der Veröffentlichung des Halbjahresberichts ein Update über den Mittelfrist-Ausblick zu geben
  • Finanzprognose für 2024
    • Wachstum des Konzernumsatzes im zweistelligen Prozentbereich erwartet (2023: 781,4 Mio. €)
    • Reduktion der Aufwendungen für die unverpartnerte Forschung und Entwicklung im mittleren einstelligen bis zum niedrigen zweistelligen Prozentbereich erwartet (2023: 64,8 Mio. €)
    • Wachstum des bereinigten Konzern-EBITDA im zweistelligen Prozentbereich erwartet (2023: 66,4 Mio. €)
    • Konkretisierte Prognose wird gemeinsam mit dem neuen CEO evaluiert; Update im Rahmen der Veröffentlichung des Halbjahresberichts erwartet

Dr. Mario Polywka, Interim Chief Executive Officer von Evotec: „Evotecs Geschäft in 2023 zeigte sich in einem herausfordernden Marktumfeld sehr resilient. Unser zentrales Ziel für 2024 ist es, unsere starke Bilanz zu schützen und das Unternehmen wieder auf profitables Wachstum auszurichten. Mit der geplanten Neuausrichtung der Prioritäten und Maßnahmen zur Verschlankung unserer Betriebs- und Unternehmensstruktur ergreifen wir die notwendigen Schritte, um sicherzustellen, dass wir weiterhin mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um die Medikamente zu gestalten, auf die es in den kommenden Jahren ankommt.“

WEITERES WACHSTUM TROTZ VERSCHIEDENER HERAUSFORDERUNGEN

Eckdaten der konsolidierten Gewinn- und Verlustrechnung und Segmentinformationen

Evotec SE & Tochtergesellschaften

In T€ EVT
Execute
EVT
Innovate
Eliminierungen zwischen den Segmenten Evotec Group
2023
Evotec Group
2022
Externe Umsatzerlöse1) 514.542 266.884 781.426 751.448
Intersegmentäre Umsatzerlöse 224.196 -224.196
Bruttomarge in % 14,5 30,8 22,4 23,2
   
F+E-Aufwendungen2) -4.391 -78.636 14.487 -68.529 -76.642
Vertriebs- und Verwaltungskosten -130.810 -38.800 -169.610 -156.190
Wertberichtigungen (saldiert) -5.016
Sonstiges operatives Ergebnis -10.166 30.762 20.596 79.617
Betriebsergebnis -43.018 -4.489 -47.507 20.850
         
Bereinigtes EBITDA3) 65.394 958 66.352 101.654

1) Bereinigt um Währungseinflüsse i.H.v. 13,8 Mio. €, ergibt sich ein Konzernumsatz i.H.v. 795,2 Mio. €.

2) Davon unverpartnerte F&E-Aufwendungen in Höhe von 64,8 Mio. € in 2023 (2022: 70,2 Mio. €).

3) Bereinigt um Änderungen der bedingten Gegenleistung, Erträge aus negativem Unterschiedsbetrag und exkl. Wertberichtigungen auf Firmenwerte, sonstige immaterielle Vermögenswerte des Anlagevermögens und auf Sachanlagen sowie des nicht-operativen Ergebnisses.

FINANZIELLE PERFORMANCE

Resilienz in einem herausfordernden Jahr
Im Geschäftsjahr 2023 hat Evotec die Resilienz ihres Geschäftsmodells unter Beweis gestellt. Das Jahr war von herausforderndem makroökonomischem Gegenwind, einem zunehmend wettbewerbsintensiven Marktumfeld und dem schweren Cyberangriff geprägt, der das Geschäft im 2. Quartal 2023 beeinträchtigte. Die erfreuliche Umsatzentwicklung belegt die erfolgreiche Strategie des Unternehmens, bestehende Kooperationen auszubauen und sein Netzwerk von Allianzen zu erweitern.

Im Geschäftsjahr 2023 steigerte Evotec ihren Konzernumsatz um 4 %. In den zwölf Monaten bis zum 31. Dezember 2023 stieg der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30,2 Mio. € auf 781,4 Mio. € (2022: 751,4 Mio. €). Der Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist vor allem auf neue Kooperationen zurückzuführen. Bei konstanten Wechselkursen stieg der Konzernumsatz um 6 % auf 795,2 Mio. €. Das Basisgeschäft stieg um 7 % von 714,4 Mio. € im Jahr 2022 auf 766,5 Mio. € im Jahr 2023, trotz schwerwiegender operativer Beeinträchtigungen in Q2 aufgrund des Cyberangriffs. Just – Evotec Biologics trug 108,4 Mio. € zum Gesamtumsatz der Gruppe bei, verglichen mit 51,3 Mio. € im Jahr 2022, was einem Wachstum von 111 % entspricht.

Platow Brief: Netflix Aktie EINSTEIGEN – Platow gefällt die Konzentration auf Profitabilität. Gewinnwachstumsraten von 29% p.a. bis 2027.
Mutares – geht’s 2024 weiter? Carve-Out Spezialist lieferte im April bisher zwei Übernahmen. Zuerst in Polen, heute in Grossbritannien.
FlatexDEGIRO operativ nicht so schlecht, aber der Aktienkurs lässt zu wünschen über. Zuerst beschwerte sich Hauptaktionär, jetzt geht CEO…
technotrans SE (ISIN: DE000A0XYGA7) als Gewinner des KI-Hype? Hört sich erstmal „an den Haaren herbeigezogen“ an, aber ist nicht ganz abwegig. technotrans setzt auf Energy Management in 2024. In der Sparte bestätigt ein Grossauftrag die Fokussierung.

Das bereinigte Konzern-EBITDA belief sich in den zwölf Monaten zum 31. Dezember 2023 auf 66,4 Mio. € (gegenüber 101,7 Mio. € im Jahr 2022), was das Ergebnis einer ausgewogenen Entwicklung zwischen dem sehr günstigen Wachstum und der Profitabilität des Basisgeschäfts von Evotec, den Vorbereitungen für das zukünftige Wachstum von Just – Evotec Biologics und einem geringeren Beitrag aus Meilensteinen, Upfronts und Lizenzen ist. Darüber hinaus beeinflussen höhere Energiekosten sowie die allgemeine Inflation den Jahresvergleich.

Die F&E-Aufwendungen beliefen sich im Jahr 2023 auf 68,5 Mio. €, verglichen mit 76,6 Mio. € in den zwölf Monaten zum 31. Dezember 2022 (-11 %). Der Rückgang der unverpartnerten F&E-Aufwendungen um -8 % (64,8 Mio. € vs. 2022: 70,2 Mio. €) ist das Ergebnis von starken Investitionen in Evotecs Fähigkeiten zur Verbesserung der Effizienz und der Präzisionsmedizin-Plattformen auf der einen und der finanziellen Verantwortung in dem von dem Cyberangriff betroffenen Jahr auf der anderen Seite.

AUSGEWÄHLTE GESCHÄFTS-HIGHLIGHTS

Breitere und tiefere strategische Allianz mit BMS
a) Signifikanter Ausbau der iPSC-basierten Neurologie-Kollaboration
Im März 2023 verlängerten und erweiterten BMS und Evotec die ursprünglich 2016 unterzeichnete Neurologie-Partnerschaft um weitere acht Jahre. Im Juli gab Evotec bekannt, dass BMS ihre Option auf den Abschluss einer exklusiven globalen Lizenzvereinbarung ausgeübt hat. Die Lizenz deckt ausgewählte Forschungsprogramme ab, die im Rahmen der Neurologie-Partnerschaft entwickelt und vorangetrieben wurden. Im Rahmen dieser erweiterten Zusammenarbeit und im Rahmen der Lizenzvereinbarung entwickelte BMS rasch mehrere Programme unter Verwendung von Evotecs Plattformen für Präzisionsmedizin.
b) Weitere Fortschritte im Rahmen der Allianz für Protein Degradation
Im März 2023 gab Evotec wichtige wissenschaftliche Fortschritte in der Allianz mit BMS zum Protein Degradation bekannt, die sich auf den Aufbau einer Pipeline von Molecular Glues bezieht und die ursprünglich 2018 unterzeichnet wurde.

Strategische Zusammenarbeit mit Janssen für immunbasierte Therapien
Im Januar 2023 gab Evotec eine neue strategische Kooperations- und Lizenzvereinbarung mit Janssen bekannt, die sich auf die Entwicklung von first-in-class zielgerichteten immunbasierten Therapien im Bereich Onkologie konzentriert. Neben Forschungszahlungen hat Evotec Anspruch auf eine Vorauszahlung in nicht genannter Höhe sowie auf mögliche nachgelagerte kommerzielle Meilensteine und gestaffelte Lizenzgebühren von bis zu 350 Mio. $.

Neue langfristige strategische Partnerschaft zwischen Sandoz und Just – Evotec Biologics
Im Mai 2023 starteten Just – Evotec Biologics und Sandoz eine mehrjährige, langfristige Partnerschaft für die Entwicklung und anschließende Herstellung mehrerer Biosimilars. Die Vereinbarung umfasst eine erste Zahlung in zweistelliger Millionenhöhe, weitere zukünftige Zahlungen, die von einem erfolgreichen Entwicklungsfortschritt abhängen, in Höhe von bis zu 640 Mio. $ abhängen, sowie zusätzliche Zahlungen, die vom Fortschritt in die kommerzielle Produktion abhängen.

Platow Brief: Netflix Aktie EINSTEIGEN – Platow gefällt die Konzentration auf Profitabilität. Gewinnwachstumsraten von 29% p.a. bis 2027.
Mutares – geht’s 2024 weiter? Carve-Out Spezialist lieferte im April bisher zwei Übernahmen. Zuerst in Polen, heute in Grossbritannien.
FlatexDEGIRO operativ nicht so schlecht, aber der Aktienkurs lässt zu wünschen über. Zuerst beschwerte sich Hauptaktionär, jetzt geht CEO…
technotrans SE (ISIN: DE000A0XYGA7) als Gewinner des KI-Hype? Hört sich erstmal „an den Haaren herbeigezogen“ an, aber ist nicht ganz abwegig. technotrans setzt auf Energy Management in 2024. In der Sparte bestätigt ein Grossauftrag die Fokussierung.

Evotec-Partner Jingxin erhält Zulassung für EVT201 in China
Im Dezember 2023 erhielt Zhejiang Jingxin Pharmaceutical Co., Ltd („Jingxin“) von der chinesischen National Medical Products Administration die Zulassung für das neuartige Medikament gegen Schlaflosigkeit EVT201, in China auch als Dimdazenil bekannt. Evotec hat Anspruch auf zweistellige Lizenzgebühren an Nettoumsätzen sowie Meilensteine auf der Basis des kommerziellen Erfolgs sowie weiteren Unterlizenzierungen.

Genehmigung von Evotecs kurzfristigen Reduktionszielen für Treibhausgasemissionen durch die SBTi
Im Oktober 2023 teilte die Science Based Targets Initiative („SBTi“) Evotec mit, dass die Ziele des Unternehmens zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen validiert und genehmigt wurden. Die wissenschaftlich fundierten kurzfristigen Ziele entsprechen den SBTi-Kriterien und -Empfehlungen und stehen im Einklang mit den Niveaus, die erforderlich sind, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Die SBTi hat Evotecs Scope-1- und Scope-2-Zielambitionen klassifiziert und festgestellt, dass sie im Einklang mit einem 1,5°C-Pfad stehen.

CEO-Wechsel abgeschlossen (nach Ende der Berichtsperiode)
Im Januar 2024, nach dem Ausscheiden von Dr. Lanthaler aus dem Unternehmen, vollzog Evotec eine schnelle und reibungslose Übergabe der Aufgaben und Verantwortlichkeiten an Dr. Mario Polywka, der das Amt derzeit interimistisch führt. Dr. Mario Polywka war maßgeblich daran beteiligt, Evotec zu dem Marktführer zu machen, der das Unternehmen heute ist – als COO und später als langjähriges Mitglied des Aufsichtsrats. Am 23. April hat der Aufsichtsrat von Evotec Dr. Christian Wojczewski mit Wirkung zum 1.Juli 2024 einstimmig zum CEO von Evotec ernannt. Dr. Mario Polywka wird Ende Juni in den Ruhestand gehen und sich auch nicht für eine Verlängerung seines ruhenden Aufsichtsratsmandats zur Wahl stellen, das mit der Hauptversammlung 2024 endet.

Schaffung einer CPO-Position (nach Ende der Berichtsperiode)

Mit Wirkung zum 15. Juni wird Aurélie Dalbiez als Chief People Officer („CPO“) in den Vorstand von Evotec eintreten. Aurélie Dalbiez wechselt von Corbion, wo sie bislang als Chief HR Officer tätig war. Zuvor war sie Head of HR für den Geschäftsbereich Capsules and Health Ingredients bei Lonza und war zuvor in verschiedenen HR-Funktionen bei Novartis tätig.

PERFORMANCE-RÜCKBLICK, PRIORITÄTS-RESET & AUSBLICK
Fokus auf nachhaltiges und profitables Wachstum

Die Biopharma-Branche erlebt weiterhin wirtschaftlichen Gegenwind, da die Outsourcing-Nachfrage weitgehend unverändert bleibt. Evotec geht davon aus, dass eine Verbesserung des Geschäftsklimas in ausgewählten Bereichen erst gegen Ende 2024 einsetzen wird. Im Laufe des Jahres 2024 wird Evotec proaktiv Maßnahmen ergreifen, um ihre operativen und strukturellen Prioritäten neu zu setzen, wobei der Schwerpunkt auf profitablem Wachstum liegt. Evotec wird das Geschäft noch stärker als bisher auf ihre Schlüsselmodalitäten, niedermolekulare Substanzen (engl. „small molecules“) und Biologika ausrichten. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Organisationsstruktur und ihr Betriebsmodell zu vereinfachen und gleichzeitig ihre globale Präsenz und Kapazität zu optimieren. Evotec erwartet, dass der Prioritäts-Reset zu einem erwarteten jährlichen EBITDA-Beitrag von mehr als 40 Mio. € führen wird.

Aufgrund der sich ändernden Branchendynamik, des damit verbundenen Margendrucks und der Umsetzung der Neuausrichtung der Prioritäten wird das neue Managementteam den mittelfristigen Ausblick überprüfen. Evotec plant, dem Markt mit der Veröffentlichung des Halbjahresberichts im August 2024 ein Update über ihre mittelfristige Prognose zu geben.

Platow Brief: Netflix Aktie EINSTEIGEN – Platow gefällt die Konzentration auf Profitabilität. Gewinnwachstumsraten von 29% p.a. bis 2027.
Mutares – geht’s 2024 weiter? Carve-Out Spezialist lieferte im April bisher zwei Übernahmen. Zuerst in Polen, heute in Grossbritannien.
FlatexDEGIRO operativ nicht so schlecht, aber der Aktienkurs lässt zu wünschen über. Zuerst beschwerte sich Hauptaktionär, jetzt geht CEO…
technotrans SE (ISIN: DE000A0XYGA7) als Gewinner des KI-Hype? Hört sich erstmal „an den Haaren herbeigezogen“ an, aber ist nicht ganz abwegig. technotrans setzt auf Energy Management in 2024. In der Sparte bestätigt ein Grossauftrag die Fokussierung.
Shared R&D und Just – Evotec Biologics ersetzen EVT Execute & EVT Innovate Segmentberichtsstruktur

Im Rahmen dieser Neuausrichtung der Prioritäten und im Einklang mit den Marktentwicklungen wird Evotec ab dem 1. Quartal 2024 ihre Berichtsstruktur auf die Segmente Shared R&D und Just – Evotec Biologics vereinfachen. Evotec berichtete ihre Finanzergebnisse bislang in den beiden Segmenten EVT Execute (Evotecs Kerngeschäft der Wirkstoffforschungs-Allianzen) und EVT Innovate (wo Evotec entlang ihrer Kernkompetenzen in first-in-class-und best-in-class-Targets investiert, um gemeinsam mit ihren Partnern eine Produktpipeline aufzubauen, ohne größere finanzielle Risiken einzugehen).

Finanzprognose für 2024

Für 2024 erwartet Evotec ein Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr von 781,4 Mio. €.

Evotec wird weiterhin in ihre eigene Forschung und Entwicklung investieren, um hochwertige Partnerschaften weiterzuentwickeln und ihre langfristige und nachhaltige Pipeline von first-in-class-Projekten und -Plattformen zu erweitern. Evotec erwartet für 2024 eine Reduktion der Aufwendungen für die unverpartnerte Forschung und Entwicklung im mittleren einstelligen bis zum niedrigen zweistelligen Prozentbereich (2023: 64,8 Mio. €).

Auch das bereinigte EBITDA soll im zweistelligen Prozentbereich gegenüber dem Ergebnis von 66,4 Mio. € im Jahr 2023 wachsen. Es wird erwartet, dass das Wachstum mindestens im Einklang mit dem Umsatzwachstum liegen wird. Zusätzliches Aufwärtspotenzial ist mit der Umsetzung von Effizienzmaßnahmen und der Verbesserung der Nachfrage verbunden.

Die Wirkung der Initiative zur Steigerung der organisatorischen Effizienz und der Restrukturierungsmaßnahmen wird sich nur teilweise in der finanziellen Performance des Jahres 2024 niederschlagen. Eine konkretisierte Prognose wird gemeinsam mit dem neuen CEO evaluiert. Evotec beabsichtigt, dem Markt im Rahmen der Präsentation der Halbjahresergebnisse im August ein Update zu geben.

FUCHS erwirbt Hersteller für Hochleistungs-Spezialschmierstoffe
SURTECO: Guter Start in das Geschäftsjahr

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Nachrichten MDAX

Anzeige

Related Post

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner