wrapper

Breaking News

Die SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578), ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungsanlagen

auf Basis von Brennstoffzellen, berichtet nach vorläufigen Berechnungen über ein sehr gutes Gesamtjahr 2017 und ein starkes viertes Quartal. Im Schlussquartal 2017 erzielte die Gesellschaft einen Konzernumsatz von EUR 14,9 Mio. (Q4/2016: EUR 12,7 Mio.) und ein deutlich positives bereinigtes EBITDA von EUR 1,5 Mio. nach EUR 0,2 Mio. im entsprechenden Vorjahresquartal.

Maßgeblich verantwortlich für die insgesamt positive Entwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr war das robuste Wachstum in allen Kernmärkten - Öl & Gas, Industrie, Verteidigung und Behörden.

Lesen Sie auch: SFC Energy: Weiterer Verteidigungsauftrag der Deutschen Bundeswehr

Besonders erfreulich zeigt sich die Entwicklung des Defense & Security Geschäftes, in dem besonders international, aber auch national neue Programme akquiriert werden konnten und zum dynamischen Wachstum 2017 beitrugen. Zum Jahresende erhielt SFC Energy den Zuschlag für einen Großauftrag der Bundeswehr in Höhe von EUR 3,6 Mio., der zunächst den ersten Teil des definierten Bedarfs des Kunden abdeckt. Der Auftrag wird im Jahre 2018 umsatz- und ergebniswirksam und unterstreicht zum einen das hohe Vertrauen, das SFC-Energy-Lösungen entgegengebracht wird und festigt zum anderen die führende Stellung der Unternehmensgruppe als Anbieter von zuverlässigen, netzfernen Energielösungen im Verteidigungsbereich.

"Im Gesamtjahr 2017 haben wir zum einen erhebliches Wachstum in allen Kernmärkten realisiert, zum anderen aber auch den Sprung in die Profitabilität geschafft. Im vierten Quartal ist es uns gelungen, auf Basis des bereinigten EBITDA ein deutlich positives Ergebnis von EUR 1,5 Mio. zu erzielen. Das ist ein großer Erfolg für uns. Es zeigt sich, dass der mit dem Wachstum veränderte Produktmix, eine straffe Kostenstruktur und unsere unermüdliche Überzeugungsarbeit für die Brennstoffzelle als zuverlässige, effiziente und ,grüne' Energiequelle greifen. Und dies über die Grenzen des Heimatmarktes Deutschland hinaus", sagt Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG.

Im Gesamtjahr 2017 stieg der Umsatz in der SFC Gruppe nach vorläufigen Berechnungen auf den bislang höchsten Wert in der Unternehmensgeschichte in Höhe von EUR 54,3 Mio. nach EUR 44,0 Mio. im Vorjahr. Auch die Ergebnisentwicklung verlief im abgelaufenen Geschäftsjahr erfreulich. Das vorläufige bereinigte EBITDA verbesserte sich nach einem Minus von EUR 2,7 Mio. im Jahr 2016 auf plus EUR 1,5 Mio. im Jahr 2017.

SFC Energy ein Bestandteil unseres wikifolios "Newsflash" - JETZT MEHR ERFAHREN >>>

Zusätzlich zur steigenden Nachfrage aus dem Bereich Defense & Security profitiert SFC Energy von einer weiterhin robusten Nachfrage im Industriegeschäft und den zunehmenden Investitionsaktivitäten der Öl- und Gasindustrie aufgrund der Erholung des Ölpreises. "Ab einem Niveau von 45 Dollar beobachten wir neben einer spürbaren Zunahme von Erhaltungsinvestitionen infolge der Auflösung des Investitionsstaus der Jahre 2015 und 2016 auch kräftige Impulse im Neuprojektgeschäft. Als langjähriger und zuverlässiger Partner helfen wir unseren Kunden in der Öl- und Gasindustrie mit effizienten und höchst innovativen Lösungen, ihre Kostenstrukturen und Prozesse zu verbessern. Wir sind optimistisch von dieser zurückkehrenden Wachstumsdynamik überproportional zu profitieren", sagt Dr. Podesser. Untermauert wird diese Annahme auch von einem gestiegenen Auftragsbestand, der zum Jahresende 2017 bei EUR 18,6 Mio. lag (Vorjahr: EUR 16,9 Mio.).

Die in dieser Mitteilung bekannt gegebenen Zahlen sind vorläufig und ungeprüft. Die endgültigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2017 sowie Informationen zur Prognose 2018 wird die SFC Energy AG mit dem Geschäftsbericht 2017 am 29. März 2018 veröffentlichen.

Aktuell (08.02.2018 / 08:03 Uhr) notiert die Aktie der SFC Energy AG im Frankfurter-Handel mit einem Plus von +0,54 EUR (+6,78 %) bei 8,50 EUR.


Chart: SFC Energy AG | Powered by GOYAX.de

ANZEIGE

Weitere Informationen

  • ISIN: DE0007568578

Anzeige

Über uns

Das Nebenwerte Magazin richtet seinen Fokus auf die Welt der deutschen Nebenwerte und hat sich zum Ziel gesetzt, Mid-Caps und Small-Caps aus Deutschland mehr in den Blickpunkt zu rücken.

Noch immer stehen deutsche Nebenwerte weitestgehend im Schatten der sogenannten 30 Blue Chips aus dem DAX, dem deutschen Leitindex. Doch so mancher Wert aus dem DAX kam ja einst aus der zweiten und dritten Reihe und war somit selbst einmal ein Mid-cap oder Small-Cap. SDAX, TECDAX und MDAX sind daher sozusagen die Wiege des DAX.

weiterlesen...

Partner

goyax logo 600x128 weiss

finanzrichten 600x114

wo logo partner

 Partner ARIVA.DE

Partner Boersennews.de