ElringKlinger mit hohem Besuch

Post Views : 151

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat heute die ElringKlinger Standorte Dettingen/Erms und Neuffen besucht und sich dort persönlich mit ElringKlinger-CEO Thomas Jessulat unter anderem zur Transformation der Automobil- und Zulieferindustrie ausgetauscht. Bei einer Führung durch das Werk Neuffen erlebte er die Fertigung von Batteriekomponenten. Anschließend führte er einen symbolischen Spatenstich für das neue Logistikzentrum durch.

Im Gespräch erläuterte ElringKlinger-CEO Thomas Jessulat unter anderem die Strategie des Unternehmens, das sich – wie die gesamte Automobil- und Zulieferindustrie – inmitten einer tiefgreifenden Transformation befindet.

Hierzu hält der Vorstandsvorsitzende fest: „ElringKlinger befindet sich in einer guten Ausgangsposition. Unsere klassischen Geschäftsbereiche bilden ein stabiles Rückgrat und ermöglichen uns, nötige Investitionen in Zukunftstechnologien zu tätigen. Gleichzeitig sind wir im Bereich der Batterietechnologie ein etablierter Partner, wie verschiedene Großserienaufträge für Batteriekomponenten zeigen. Wichtig wird nun sein, den Aufbau der nötigen Infrastruktur sowohl bei Batterie- als auch bei der Brennstoffzellentechnologie als wichtige Voraussetzung für den Erfolg der Zukunftsmobilität zügig voranzutreiben. Wir freuen uns sehr, dass sich Ministerpräsident Kretschmann ausführlich zu ElringKlinger informiert hat. Mit der Erweiterung unseres Standorts Neuffen bekennen wir uns klar zum Standort Deutschland und zu Baden-Württemberg.“

In Neuffen erfolgt seit letztem Jahr der Hochlauf der Produktion von Batteriekomponenten. Bei einer Führung durch das Werk erlebte der Ministerpräsident die Fertigung von Zellkontaktiersystemen für einen globalen Batteriehersteller. 2025 startet die Serienproduktion von Zellkontaktiersystemen für die NEUE KLASSE der BMW Group.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte: „ElringKlinger ist ein Unternehmen, das Initiative zeigt – ein wichtiger Partner für das Land und für Europa.

Gleich bei zwei Mammutprojekten der EU ist es vorne mit dabei, auch mit seiner Batterietechnologie, für die ab heute in Neuffen gebaut wird. Im Kompetenzzentrum Zukunftstechnologien geht es darum, noch besser, nachhaltiger, langlebiger und kostengünstiger zu werden. Ich freue mich sehr über das starke Bekenntnis zum Standort und zur Elektromobilität. Zum Bauprojekt gutes Gelingen und dem Unternehmen ElringKlinger weiterhin viel Erfolg!“

Symbolischer Spatenstich für neues Logistikzentrum

Im Anschluss an den Rundgang vollzog der Ministerpräsident gemeinsam mit dem ElringKlinger-Vorstand und weiteren Projektbeteiligten den symbolischen Spatenstich zum Bau des neuen Logistikzentrums am Standort Neuffen. ElringKlinger erweitert die die aktuelle Produktionsfläche um rund 4.500 Quadratmeter. Mit der Erweiterung vergrößert ElringKlinger in Neuffen seine Kapazitäten für das strategische Zukunftsfeld Batterietechnologie und macht den Standort fit für die weitere Großserienproduktion von Batteriekomponenten, -modulen und -systemen. Neben ElringKlinger investiert der Vermieter und Eigentümer, die Leuze-Gruppe mit Sitz in Owen, bis zu 10 Mio. EUR in die Gebäudeerweiterung.

Einhell gibt vielversprechenden Ausblick
Adler Group Endor – Bittere Zeiten für Aktionäre. StaRUG oder „Instrumente, die die Mehrheit der Stimmrechte… repräsentieren, an Anleihegläubiger auszugeben.“

Share : 

Interviews

Wochenrückblick

Trendthemen

Anzeige

Related Post

Anzeige

Aktuelle Nachrichten

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner